Abfallwirtschaft
Abfallberatung
Abfallkalender
Abfall-ABC
Entsorgungszentrum Wilhelmshaven
Historie
Schadstoffsammlung
Entsorgungsgebühren
Baurestmassenrecycling
Abfallgebühren
Sperrmüllabholung
Stadtentwässerung
Stadtreinigung
Wir über uns
Infos und Aktuelles
Kontakt
Suche
Sitemap
Impressum

Entsorgungszentrum Wilhelmshaven

Vorübergehend mehr anfallende Abfälle können Sie im Rahmen der Kleinmengenanlieferung gebührenpflichtig im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW) entsorgen. Das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven finden Sie an der Osttangente (Höhe Rüstringer Groden).

Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW) 
Zum Entsorgungszentrum 1
26386 Wilhelmshaven

Telefon (04421) 16-4646
Fax (04421) 16-4648

Öffnungszeiten für die Anlieferung von Abfällen:

Montag bis Mittwoch           von 7 bis 16 Uhr
Donnerstag                         von 7 bis 18 Uhr
Freitag                                 von 7 bis 16 Uhr
Samstag                              von 8 bis 13 Uhr

Bürozeiten:
Montag bis Donnerstag: 7 bis 16 Uhr
Freitag: 7 bis 14 Uhr


Preise für Kleinanlieferer:

Kleinmengenanlieferung bis 0,5 cbm:  4,00 €
Kleinmengenanlieferung bis 1,0 cbm:  8,00 €
Kleinmengenanlieferung bis 2,0 cbm:  16,00 €

Bei größeren Abfallmengen als 2 cbm erfolgt eine Verwiegung der Abfälle. Gewerbliche Anlieferungen werden sämtlich verwogen und die Gebühr nach Gewicht erhoben. Für die Anlieferung andienungspflichtiger Abfälle im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven sind folgende Gebühren zu entrichten: Gebührenübersicht


Von zentraler Bedeutung ist die Kleinanlieferzone in der Halle 1. Die privaten Anlieferer können sich hier ihrer Abfallkleinmengen entledigen. Diese Halle 1 ist vollständig überdacht und mit 26 gekennzeichneten Containern, getrennt nach Abfallarten, für die Entsorgung von nachfolgend aufgeführten Abfallarten ausgestattet:

Restabfall, Sperrmüll, Bodenbeläge/ Auslegware, Garten- und Parkabfälle, Elektro- und Elektronikaltgeräte, Papier/ Kartonagen, Leichtverpackungen (gelber Wertstoffsack), Metalle, Flachglas, asbesthaltige Baustoffe (verpackt in Folie), Altholz, Bauschutt, Gipsabfälle, Bitumenabfälle und Dämmwolle (verpackt in Säcken).

Von privaten Anlieferern werden folgende Abfälle im Entsorgungszentrum kostenlos angenommen, sofern es sich um haushaltsübliche Mengen handelt:

Pappe/ Papier, Farben/ Lacke, Lösemittel, Chemikalien, PU-Schaumdosen, Batterien/ Akkus, Altmetalle, Putzmittel, Elektrogeräte wie Kühlschränke, Staubsauger, Waschmaschinen etc. sowie Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen, CD´s/ DVD`s, Flaschenkorken aus Kork sowie naturbelassene Korkreste aus privaten Haushalten.

Außerdem werden angenommen:

Korken (Flaschenkorken, naturbelassene Korkreste):

Die im EZW gesammelten sortenreinen Flaschenkorken und naturbelassene Korkreste werden einer besonderen Art der Verwertung zu geführt. Sie werden an die Diakonie Kork geliefert und dort von epilepsiekranken Menschen auf Störstoffe sortiert und anschließend geschreddert. Das daraus gewonnene Korkgranulat, wird zum einen unter dem Namen medi kork im Sanitätsbedarf vertrieben. Es werden daraus Füllungen für z.B. Lagerkissen, Saunakissen, Unterlagen für die Dekubitus-Prävention hergestellt.

Das Epilepsiezentrum produziert weiterhin den RecyKORK® (Dämmstoffgranulat). Dieses Granulat wird in Leichtlehmziegeln oder in Mörtel als ökologische Isolierung z.B. bei der Ausmauerung von Fachwerk genutzt.

CD`s / DVD`s:

Immer häufiger fallen in den Haushalten CD`s an, beispielsweise als Beilage in Computerzeitschriften, Probe-CD`s von Internetprovidern, Werbe-CD`s oder aber defekte Spiele- oder Musik-CD`s und veraltete Software. Es ist viel zu schade, die CD`s einfach in den Hausmüll zu werfen, da sie zu 99 % aus Polycarbonat, einem hochwertigen Kunststoff, bestehen, der recycelt werden kann.

Das Sammelgut wird der Firma Remondis DATA Office GmbH, Kanalweg 1a, übergeben und dem werkstofflichen Recycling zugeführt.

Bei der Sammlung kann allerdings keine Garantie für den Datenschutz übernommen werden. Ein breiter Kratzer mit einem spitzen Gegenstand über die Breite der lesbaren Seite macht die CD unbrauchbar.

PU-Schaumdosen:

In Deutschland werden pro Jahr ca. 25 Millionen PU-Schaumdosen in den unterschiedlichsten Bereichen des Bauhandwerks verbraucht. Die vielseitigen Montageschäume sind bei Handwerkern ebenso beliebt wie bei Heimwerkern. Grund sind die herausragenden Dämmeigenschaften der Polyurethanschäume sowie ihre kosten- und zeitsparenden Verarbeitungsmöglichkeiten. Doch wohin mit den PU-Schaumdosen nach ihrem Gebrauch? Als besonders überwachungsbedürftiger Abfall gehören sie weder in die Mülltonne oder den Bauschuttcontainer, noch dürfen sie über den „Gelben Sack“ entsorgt werden. Einzelne Dosen können Sie kostenfrei beim Schadstoffcontainer im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW) abgeben. Von dort werden sie zum Recycling zur PDR Recycling GmbH + Co KG im nordbayerischen Thurnau geschickt.


Flyer "Entsorgungszentrum Wilhelmshaven -
Das neue Zentrum rund um den Abfall (1)" , (2) Titelseite








Sie haben eine Frage?
Telefon (04421) 16-4500
service.tbw@wilhelmshaven.de
Sie möchten uns besuchen?
Adressen


Abfallkalender
Wann kommt die Müllabfuhr zu Ihnen?
Wann wird der gelbe Sack entsorgt?
Wann wird die blaue Altpapiertonne entsorgt? 
Serviceleistungen des Eigenbetriebes TBW
Wir bieten Ihnen noch weitere Dienstleistungen.
Informationen finden Sie hier

Anträge & Broschüren zum Download
Info & Hilfe
Sitemap
Impressum

       
Home Restabfall Bioabfall Abwasser Elektroschrott Sperrmüll Schadstoff Gelber Sack Strassenreinigung