Abfallwirtschaft
Stadtentwässerung
Stadtreinigung
Wir über uns
Aktuelles
News und Termine
Wissenswertes
Downloads/ Rechtsgrundlagen
Kontakt
Suche
Sitemap
Impressum

News und Termine




09.02.2016: Änderung der Vorfahrtsregel im Bereich Heuweg/Groß Belt - künftig „Abknickende Vorfahrt“

Aufgrund der Verkehrsbelastung und der eingeschränkten Sichtverhältnisse wird an der Kreuzung Heuweg/Groß Belt die Vorfahrtsregelung geändert. Der städtische Eigenbetrieb TBW hatte diese Änderung gemeinsam mit der Polizei im Rahmen der Verkehrssicherheitskommission entschieden. Im Bereich, in dem der Heuweg auf die Straße Groß Belt trifft, wird es künftig eine „Abknickende Vorfahrt“ anstelle der Regel „Rechts vor Links“ geben. Die entsprechenden Verkehrszeichen werden am Morgen des 13. Februar angebracht.

TBW bittet alle Verkehrsteilnehmer um künftige Beachtung.




08.02.2017: Frühjahrsputzaktion 2017

Auch wenn kalendarisch der Winter noch nicht ganz vorbei ist, gilt es jetzt bereits den Frühling zu planen. Traditionell steht bei TBW der Frühjahrsputz ins Haus! Die 20. Frühjahrsputzaktion findet am 24. und 25. März statt. Die ersten Gruppen haben sich bereits zur großen Aufräumaktion für den Frühling angemeldet.

Am 24. März sammeln Kindergärten und Schulklassen, am 25. März Vereine und sonstige Gruppen. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt.

Putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte melden sich bei TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer (04421) 16-4611, unter heike.galts@wilhelmshaven.de oder mit dem Anmeldeformular unter www.wilhelmshaven.de/tbw an.

TBW wird auch in diesem Jahr als kleines Bonbon den ersten 25 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassenkasse spenden.




06.01.2017: Schließung der Friedhofsverwaltung am 8. Februar

Die Friedhofsverwaltung des städtischen Eigenbetriebs Technische Betriebe Wilhelmshaven in der Friedenstraße 45 bleibt wegen Renovierungsarbeiten am 8. Februar geschlossen.

TBW bittet um Verständnis!




02.02.2017: Saisonbehälter für Bioabfälle

Gerade bei Besitzern größerer Gärten fällt in den Sommermonaten besonders viel Bioabfall durch Rasen- und Strauchschnitt an. Der Bioabfall wird meist gelagert oder im Entsorgungszentrum angeliefert, da das Volumen der vorhandenen Biotonne nicht ausreicht.

TBW bietet daher allen Kunden die Saison-Biotonne an. Die Leerung erfolgt 14-tägig in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober. Der Behälter ist das komplette Jahr über gebührenpflichtig. Zur Auswahl stehen ein 120-Liter-Behälter und ein 240-Liter-Behälter. In den Wintermonaten verbleibt der Saisonbehälter beim Kunden, um Entsorgungskosten zu sparen. In dieser Zeit werden die anfallenden Bioabfälle auf dem eigenen Komposter verwertet oder über eine ganzjährige Biotonne entsorgt. Hauseigentümer können die Saison-Biotonne ab sofort per Fax (04421) 16-4536, per Brief oder persönlich bei TBW in der Freiligrathstraße 420 bestellen. Eine mündliche oder telefonische Bestellung ist nicht möglich. Die bisherigen Biotonnengrößen bleiben neben dem zusätzlichen Angebot bestehen.

Kompostierbare Abfälle aus Haushalten sind beispielsweise alle organischen Küchenabfälle wie rohe Gemüse- und Obstabfälle, Blumen, Eier- und Nussschalen, Kaffeesatz/-filter, Teereste, gebrauchte Blumenerde etc. Stark feuchtende Bioabfälle können zur Entsorgung in Zeitungspapier gewickelt werden. In Gärten und Grünanlagen fallen Bioabfälle wie Rasenschnitt, Laub und Reisig, Wildkräuter, Strauch- und Heckenschnitt usw. an.

Ein Kompostwerk verarbeitet die Bioabfälle zu einem hochwertigen Qualitätskompost. Störstoffe wie beispielsweise Plastiktüten, Windeln, Blumentöpfe, Staubsaugerbeutel, Kleintierstreu und Asche dürfen daher nicht in der Biotonne enthalten sein. Neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik sollen auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Mülltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden. Fehlbefüllungen würden verdeckt werden. Der Biobehälter würde wegen nicht korrekter Befüllung evtl. ungeleert stehen bleiben. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die kompostierbaren Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.




26.01.2017: Radwegerneuerung Posener Straße

Der Fuß- und Radweg an der Posener Straße wird verbessert. Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass es als Vorbereitung auf den zweiten Bauabschnitt in der 3. und 4. Kalenderwoche zu Baumfällungen kommt. Kurzfristige Sperrungen des Rad- und Fußweges bzw. des Parkstreifens sind notwendig.

Die dort stehenden Kastanien sind bereits sehr alt. Es haben sich unter anderem durch hochkommende Wurzeln Stolperstellen gebildet. Die Verkehrssicherheit ist dadurch beeinträchtigt. Diese Gefahrenquellen plant TBW durch die Sanierung des Weges zu beseitigen. Sechs Kastanien sollen gefällt werden. Die entstehenden Baumlücken werden durch kleinkronigere Baumarten ersetzt. Der Alleecharakter der Posener Straße wird auf diese Weise bewahrt.

TBW bittet um Verständnis!




27.12.2016: Tannenbaumentsorgung

Wenn der Baum die Nadeln verliert, entsorgt der städtische Eigenbetrieb TBW den ausgedienten Weihnachtsbaum. Die Weihnachtsbäume -ohne Baumschmuck- aus privaten Haushalten können bis zum 7. Januar an folgenden Sammelstellen im Stadtgebiet abgelegt werden:

Sengwarden:
Grundschule Sengwarden, Hauptstraße 26
Fedderwarden:
Parkplatz am Sportplatz, Accumer Weg
Voslapp:
Festplatz Voslapp, Geniusbankstraße
Grundschule Voslapp, Tiarksstraße 31
Fedderwardergroden:
Ehem. Grundschule Albrechtstraße (ehemaliger Lehrerparkplatz), Albrechtstraße 1
Finkenburgschule, Posener Straße 111
Förderzentrum Wilhelmshaven, Warthestraße 10
Marion-Dönhoff-Schule (Oberschule), Nogatstraße 1
Turnhalle Salzastraße, Salzastraße 16
Rüstersiel:
Grundschule Rüstersiel, Achtern Diek 7
Himmelreich:
Himmelreich am Dorfanger, Klinkerstraße
Maadebogen:
Beringallee am Wertstoffsammelplatz
Altengroden:
Ganztagsgrundschule Altengroden, Ubbostraße 5
Neuengroden:
Sportanlage Freiligrathstraße (neben dem Wertstoffsammelplatz), Freiligrathstraße 81
Parkplatz am Triftweg / Höhe Erich-Kästner-Ring
Heppens:
Berufsbildende Schulen /Turnhalle, Heppenser Straße 16
Neues Gymnasium Wilhelmshaven, Mühlenweg 59 (Grünfläche an der Gebäuderückseite an der Freiligrathstraße)
Grundschule Mühlenweg, zwischen Schellingstraße 15 und 17 (nicht auf dem Schulhof)
Parkplatz Turnhalle Kirchreihe, Kirchreihe 12
Flensburger Straße neben dem Wertstoffsammelplatz
Siebethsburg:
Ehem. Grundschule Siebethsburg, Edenburgstraße 1
Integrierte Gesamtschule (IGS), Friedenstraße 107
Oberschule Mitte, tom-Brok-Straße 15 (rechte Seite beim Haupteingang)
Grundschule Stadtmitte, Störtebekerstraße 49
Neuende/ Europaring:
Ende des Europarings am Durchgang zur Lautsallee
Aldenburg:
Grundschule Wiesenhof, Am Wiesenhof 142
Bant/ Innenstadt:
Ehem. Berufsschule, Marktstraße 161
Oberschule Franziskusschule, Mitscherlichstraße 23
Ehem. Oberschule Mitte, Standort Paul-Hug-Straße, Paul-Hug-Straße 43
Ehem. Grundschule Peterstraße, Peterstraße 126 A
Hafenschule, Werftstraße 20
Katholische Grundschule St. Martin, Oldeoogestraße 4
Ehem. Oberschule Mitte, Standort Bremer Straße, Bremer Straße 84
Südstadt:
Wertstoffsammelplatz in der Ahrstraße
Schule an der Deichbrücke, Rheinstraße 112

Die Weihnachtsbäume werden gesondert eingesammelt und kommen anschließend in die Kompostierungsanlage. Darum ist es wichtig, dass alle Weihnachtsbäume komplett abgeschmückt sind. Künstliche Tannenbäume entsorgen Sie bitte über den Restabfallbehälter.




20.12.2016: Fahrbahn- und Kanalsanierung ,,Adolfstraße‘‘ – Unterbrechung der Arbeiten

TBW weist darauf hin, dass die im Oktober begonnenen Straßen- und Kanalbauarbeiten in der Adolfstraße (von der Ruselerstraße bis zur Werftstraße) aktuell unplanmäßig ruhen. Das beauftragte Unternehmen befindet sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage. TBW klärt zurzeit die rechtliche und bauliche Weiterführung des Baustellenbetriebes. Noch vor Weihnachten wird die Baustelle soweit hergerichtet sein, dass ein sicherer Zugang zu den Häusern gewährleistet ist. Auch eine Durchfahrt für Abfallfahrzeuge wird sichergestellt. Die Arbeiten werden im neuen Jahr schnellstmöglich weitergeführt. Die Beeinträchtigungen werden so gering wie möglich gehalten.

TBW bittet um Verständnis.




19.12.2016: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich der Weihnachtsfeiertage und Silvester/Neujahr verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall im Zeitraum vom 26. Dezember bis 7. Januar.

Die neuen Termine: 27. Dezember: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 28. Dezember: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 29. Dezember: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 30. Dezember: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 2. Januar: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.); 3. Januar: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden); 4. Januar: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord); 5. Januar: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof); 6. Januar: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 7. Januar: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 9. Januar, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Für Fragen stehen die TBW-Mitarbeiter unter der Telefonnummer (04421) 16 - 4641 zur Verfügung.




08.12.2016: Asphaltsanierung am Kreisel in der Ebkeriege

TBW saniert am 12. Dezember den Asphalt am Kreisel in der Ebkeriege. Der vorhandene Belag wird abgefräst, ein Vorprofil eingebaut und abschließend eine Verschleißdecke aufgebracht. Die Sanierung findet in der Zeit von 8 bis 17 Uhr statt. Während der Arbeiten ist es erforderlich, den Kreisverkehr für alle Fahrzeuge komplett zu sperren.

Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert. Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Die Einschränkungen werden so gering wie möglich gehalten. TBW bittet um Verständnis.




05.12.2016: Sicher durch den Winter

Wenn es draußen kalt wird, geht es bei dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) heiß her. Denn auf vielen öffentlichen Flächen sorgt TBW bei Schnee und Eis für Sicherheit.

Von O bis O (Oktober bis Ostern) haben die Mitarbeiter von TBW einen direkten Draht zum Deutschen Wetterdienst. Vor allem bei Warnungen vor Blitzeis ist ein verlässlicher Wetterdienst unentbehrlich. Bei kritischen Wetterlagen werden Kontrollfahrten gemacht und bei Glätte direkt die Einsatzkräfte informiert. Egal, ob am Wochenende, Weihnachten oder mitten in der Nacht. Ihr Einsatz beginnt meist lange vor dem Berufsverkehr. Circa 30 MitarbeiterInnen betreuen mit vier Streufahrzeugen ein Straßennetz von circa 150 Kilometern, 18 weitere Fahrzeuge kommen auf Geh- und Radwegen, in der Fußgängerzone und auf Fußgängerüberwegen usw. zum Einsatz.

Der städtischen Eigenbetrieb TBW ist auf den Winter gut vorbereitet. „Insgesamt haben wir ca. 1.800 Tonnen Streugut (davon 1400 Tonnen Streusalz und 400 Tonnen Streusand) in der Salzhalle eingelagert. „Diese Mengen sind für einen Winter mehr als ausreichend. Sollte der Winter uns jedoch mehr abverlangen, sind Nachlieferungen vereinbart.“ so Jürgen Feike, Abteilungsleiter TBW.

Für die Räumung eines Großteils der Geh- und Radwege sind die Anlieger, d.h. die Eigentümer der anliegenden Grundstücke verantwortlich. Z.B. sind von allen Geh- und Radwegen, die an das Grundstück grenzen, Eis und Schnee zu beseitigen, und zwar in einer Breite von mindestens 1,50 Meter.

Die vielfältigen Aufgaben der Anlieger und die aktuellen Vorschriften zum Winterdienst sind in einem Informationsflyer oder im Internet unter www.wilhelmshaven.de/tbw zusammengefasst. „Bei Fragen hierzu können die Bürger sich gern an uns wenden“, so Jürgen Feike.




02.12.2016: Rad- und Fußwegsanierungen in Wilhelmshaven

Der Zustand der Rad- und Fußwege in Wilhelmshaven wird weiter verbessert. Über die Jahre entstandenen Unebenheiten (z.B. Einwurzelungen) werden beseitigt und ein gemeinsamer Rad- und Fußweg hergestellt. Der vorhandene Belag wird abgefräst, ein Vorprofil eingebaut und abschließend eine Verschleißdecke aufgebracht. Der städtische Eigenbetrieb TBW saniert den Asphalt in folgenden Bereichen in der 49. und 50. Kalenderwoche:

- Finkenburgschule, Verbindungsweg zwischen Posener Str. und Gdingener Str.
- Geniusbankstraße, Verbindungsweg zur Baugrodenstraße.
- Altengrodener Weg, Verbindungsweg zu ,, Am Neuender Busch“
- in Verlängerung des Lönsweges, Verbindungsweg zwischen Neuengrodener Weg und Friedenstraße.

Für die Dauer der Arbeiten werden die Bereiche für Fußgänger und Radfahrer voll gesperrt. Eine entsprechende Umleitung ist ausgeschildert. Der Fahrzeugverkehr ist nicht beeinträchtigt.

Zusätzlich wird der Asphalt in folgendem Bereich saniert:

- Fedderwarder Landstraße zwischen Antonslust und Fedderwarden.

Für diesen Bereich wird der Fahrzeugverkehr mit einer Lichtsignalanlage und einer halbseitigen Straßensperrung geregelt. Die Fußgänger und Radfahrer werden sicher durch die Baustelle geleitet.
Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Die Einschränkungen werden so gering wie möglich gehalten. TBW bittet um Verständnis für die Einschränkungen während der Sanierungsmaßnahmen.




29.11.2016: Abfallkalender 2017

Wann werden die Abfall- und Papierbehälter eigentlich geleert? Und wann die gelben Säcke abgeholt? Der städtische Eigenbetrieb TBW bietet für das Jahr 2017 wieder einen kostenlosen Abfallkalender an. Neben Abfuhrterminen, Terminen der mobilen Schadstoffsammlung und Hinweisen zur Abfalltrennung, bietet er Platz für persönliche Daten und Termine. Der gebundene Kalender ist ab sofort kostenlos bei folgenden Ausgabestellen erhältlich:

Technische Betriebe Wilhelmshaven, Freiligrathstraße 420
Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1
Bürgeramt im Ratrium, Rathausplatz 10
Information im Rathaus, Zimmer 268, Rathaus
Sengwarden, Mühlenkiosk, Hauptstraße 67
Fedderwarder Dorfladen, Poststraße 38
Stadtbücherei, Virchowstraße 29
Oldenburgische Landesbank AG
Sparkasse Wilhelmshaven
Volksbank Wilhelmshaven eG
Volksbank Jever eG
Bäckerei Siemens, Rüstersieler Straße 93
Blume + Pflanze, Klinkerstraße 30a
Das Lädchen, Flutstraße 186
Drum & Dran, Posener Straße 92
Familienzentrum West, Am Wiesenhof 135
Heike`s Loto Shop, Gökerstraße 109
Heppenser Kiosk, Heppenser Straße 6a
Kiosk Banter Markt, Werftstraße 43
Kiosk Maadebogen, Sven-Hedin-Straße 70a
Kiosk Manfred Bretten, Mühlenweg 80
Kiosk Werdumer Pavillon, Werdumer Straße 90
Kiosk Zum Bontekai, Rheinstraße 48
Kiosk KW-Brücke, Ahrstraße 13
Tabakwaren Harms, Bismarckstraße 229

Alle Informationen aus dem Abfallkalender sind ebenfalls online auf www.wilhelmshaven.de/tbw vorhanden. Die persönlichen Abfuhrtermine stehen unter www.wilhelmshaven.de/tbw und www.wel-whv.de druckbereit zur Verfügung.




29.11.2016: Damit der Bioabfall nicht festfriert

Nach einem Nachtfrost passiert es manchmal, dass die Bioabfälle im Behälter festfrieren. Der Inhalt steckt bei der Abfuhr trotz mehrerer Kippversuche fest. Folgende Tipps der TBW-Abfallberatung helfen in der kalten Jahreszeit, unnötige Sonderleerungen zu vermeiden:
- die Bioabfälle nicht in die Behälter einstampfen, da diese dann beim Schüttvorgang nicht oder nur teilweise herausfallen
- feuchte Bioabfälle zunächst antrocknen lassen und anschließend in Zeitungspapier einschlagen, um die Feuchtigkeit zu binden
- Garten- oder Balkonbesitzer können den Bioabfall für etwa eine Stunde nach draußen stellen. Der abgekühlte Bioabfall friert in dem Behälter dann nicht so leicht fest, da es keine Verdunstung von Feuchtigkeit mehr gibt
- der Boden des Bioabfallbehälters kann mit einigen Lagen zerknülltem Zeitungspapier ausgelegt werden, damit Feuchtigkeit gebunden werden kann
- nach Möglichkeit, vor der Entleerung der Bioabfallbehälter mit einem Spaten vorsichtig durch seitliches Herunterfahren an den Innenwänden des Behälters die Bioabfälle lösen.

Wenn eine Bioabfallentsorgung nicht möglich ist, bestehen keine Ansprüche auf eine nachträgliche Leerung des Behälters. Diese findet am nächsten regulären Abfuhrtag oder auf Antrag durch kostenpflichtige Sonderleerung statt. Weitere Informationen zu diesem Thema stehen unter www.wilhelmshaven.de/tbw und www.wel-whv.de zur Verfügung.




22.11.2016: Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten am Nordflügel der KW-Brücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass in der 48. Kalenderwoche Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten am Drehwerksgetriebe der KW-Brücke durchgeführt werden. Der Nordflügel ist in dieser Zeit für die Schifffahrt gesperrt. Der Südflügel kann passiert werden. Für den Fußgänger-, Radfahrer- und Straßenverkehr wird es somit zu keiner Einschränkung kommen.

Witterungsbedingt kann es zu Terminverschiebungen kommen. TBW bittet um Verständnis!

 




22.11.2016: TBW verkauft Holz für Selbstabholer

Aufgrund der sehr guten Resonanz wird TBW erneut Holz aus Fällmaßnahmen verkaufen. Der Verkauf findet am Samstag, 3. Dezember, in der Zeit von 8.30 bis 13.30 Uhr auf dem Werkhof Rosenhügel (Am Rosenhügel 10) statt. Der Raummeter kostet 29 Euro. Die Bezahlung erfolgt bar direkt vor Ort.

Das Mischholz liegt in ungleichen Längen zur Abholung bereit. Das Holz muss so mitgenommen werden, wie es vorliegt. Ein Aussuchen von geeigneten Stücken ist nicht möglich. Auf Grund des hohen Gewichts muss das Holz von zwei Personen eigenständig aufgeladen werden. Dabei ist die Anhängerzuladung zu berücksichtigen. Den Hinweisen der TBW-Mitarbeiter ist vor Ort Folge zu leisten. Wegen der zu erwarteten hohen Nachfrage ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Sollte sich herausstellen, dass am Ende des Tages noch Holz zum weiteren Verkauf zur Verfügung steht, wird ein weiterer Termin bekanntgegeben.




17.11.2016: Der Schilderwald lichtet sich - Schilderwagen von TBW seit April im Einsatz

Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. Orientierung geben dabei die Verkehrsschilder. Seit Anfang April ist der sogenannte Schilderwagen für den städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) auf den Straßen Wilhelmshavens unterwegs. Seine Aufgabe: Er soll den Schilderwald in Wilhelmshaven lichten. Und daran wird eifrig gearbeitet. Das Team des Schilderwagens hat bereits über die Hälfte mehr Schilder eingezogen als neue Schilder aufgestellt.

Sämtliche Schilder im Stadtgebiet werden nach der Vorgabe der Straßenverkehrsordnung aufgestellt, gepflegt, repariert oder zurückgenommen. Bis heute hat das Team des neuen Schilderwagens über 4.100 Unterhaltungsarbeiten händisch an Verkehrsschildern vorgenommen. Ebenfalls zum Aufgabengebiet gehören der Auf- und Abbau von Leiteinrichtungen bzw. Wegweisungen. Auch im Rahmen der Amtshilfe ist der Schilderwagen unterwegs. So hilft der fachtechnisch umfassend ausgerüstete Schilderwagen zum Beispiel nach einer Notfall-Benachrichtigung, indem er Unfallstellen verkehrssicher absperrt. Auch bei verschiedenen Veranstaltungen ist die Arbeit des Schilderwagens gefragt – hier gilt es den reibungslosen Ablauf der Festivitäten im Zuge der Verkehrslenkung zu sichern.

Für die Verantwortlichen von Stadt und TBW hat sich die Anschaffung des Schilderwagens bereits bezahlt gemacht. „Das Team leistet eine überzeugende Arbeit, die auch vielen Besuchern und Einwohnern Wilhelmshavens bereits positiv aufgefallen ist“, ist Stadtbaurat Oliver Leinert überzeugt. „Die Betreuung der Verkehrsschilder hatten wir zuvor an einen externen Dienstleister vergeben. Da wir nun über das notwendige technische Equipment verfügen, können wir flexibler agieren und auch reagieren“, schließt sich TBW-Betriebsleiter Tim Menke an. Um die Arbeit noch gewinnbringender für Wilhelmshaven zu gestalten, nimmt TBW gern Hinweise über defekte Schilder, zu viele Schilder usw. unter service.tbw@wilhelmshaven.de oder unter (04421) 16-4500 entgegen.






11.11.2016: Jährliche Brückenprüfungen

Einmal jährlich prüft der städtische Eigenbetrieb TBW den Hand- und Notbetrieb der Kaiser-Wilhelm-Brücke, der Deichbrücke und der Rüstringer Brücke. Bei dieser Pflichtuntersuchung wird die Funktionstüchtigkeit der technischen Komponenten getestet. Notöffnungen der Brücken im Handbetrieb werden durchgeführt. Gleichzeitig wird auf diese Weise das Brückenpersonal geschult. Die Prüfung findet für
    • die Deichbrücke am 16. November,
    • die Rüstringer Brücke am 17. November und
    • die Kaiser-Wilhelm-Brücke am 23. November
statt. Die drei Hafenbrücken werden an den jeweiligen Tagen in der Zeit von 9 bis 15 Uhr für den gesamten Fußgänger-, Radfahrer- und Fahrzeugverkehr gesperrt.
Der Schiffsverkehr kann weiterhin passieren.

Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert. Speziell für die Sperrung der Rüstringer Brücke wird darauf hingewiesen, dass der Schwerlastverkehr mit einer tatsächlichen Masse über 16 t bereits an der Bunsenstraße umgeleitet wird und über die Ebkeriege – Güterstraße nach Wilhelmshaven geführt wird. Die Einschränkungen werden auf ein Mindestmaß beschränkt. Witterungsbedingt kann es zu einer Terminverschiebung kommen. TBW bittet um Verständnis!




31.10.2016: Teilsanierung Grüner Ring

Ein weiterer Abschnitt des Radwanderweges „Güner Ring“ in Fedderwardergroden wird saniert. Die wassergebundene Wegedecke wird erneuert. Zusätzlich werden die in die Jahre gekommenen Holzpalisaden entlang des Hochbeetes entfernt und durch eine Klinkermauer ersetzt. Ein kleiner „Rastplatz“ mit Bänken rundet die Neuerungen ab. Die Arbeiten werden vom 02. bis 30. November dauern. Der Parkbereich zwischen der Preußenstraße und der Oderstraße wird in dieser Zeit gesperrt.

Witterungsbedingt können sich die Arbeiten verschieben. TBW bittet um Verständnis.




28.10.2016: Kanalbauarbeiten erfordern Vollsperrung der Gökerstraße

Ab Montag wird der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) die neue Kanalleitung der Zedeliusstraße an den vorhandenen Hauptkanal in der  Gökerstraße anschließen.

Ab dem 31. Oktober, 8.30 Uhr bis zum 02. November gegen 18 Uhr wird daher die Gökerstraße in Fahrtrichtung Süden zwischen Mühlenweg und Zedeliusstraße für den Straßenverkehr voll gesperrt.

Die Buslinie 1 in Richtung ZOB ist ebenfalls von der Vollsperrung betroffen und fährt eine andere Route. Diese verläuft nach der Haltestelle Hegelstraße, über Mühlenweg, über Bülowstraße, Bismarckstraße, Bismarckplatz und weiter bis ZOB. Für die Linie 1 gibt es statt der jetzigen Haltestelle „Mühlenweg“ eine Ersatzhaltestelle vor dem Fahrradgeschäft Oeltermann im Mühlenweg (jetzige Linie 111). Die Haltestelle Ulmenstraße in Richtung ZOB entfällt in dem Zeitraum vom 31. Oktober bis 2. November. Die Linie 1 in Richtung Voslapp fährt unverändert.

Der fußläufige Zugang zu den Häusern wird aufrechterhalten. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Not- und Rettungsdienste wird durchgängig gewährleistet. TBW hält die Einschränkungen während der Baumaßnahme so gering wie möglich. Für die Beeinträchtigungen bittet TBW um Verständnis.




10.10.2016: Herbstlaubentsorgung 2016 – die nächsten Blätter fallen bestimmt

Wenn in der Herbstzeit wieder bunte Blätter auf die Gehwege und Straßen fallen, dann bedeutet das für die TBW-Mitarbeiter erhöhten Arbeitseinsatz. Auch private Grundstücksbesitzer werden von dem Laub vor eine Herausforderung gestellt, wenn es um die Entsorgung geht.

Wer einen eigenen Garten hat, sollte die Blätter auf den Beeten als Frostschutz für die Pflanzen verteilen. Doch wenn die Laubberge überhand nehmen, dann dürfen die Blätter von privaten Grundstücken nicht auf öffentlichen Straßen und Gehwegen abgelagert werden. Da gehört das Laub nicht hin, denn es verstopft die Einlaufschächte der Kanalisation. Der Gesetzgeber spricht hier eine eindeutige Sprache und sieht für diese illegale Art der Laubentsorgung hohe Geldbußen vor.

Für die Entsorgung von Laubbergen gibt es eine weitere Option: die TBW-Laubsäcke. Diese können in der Freiligrathstraße 420 oder im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven für 3 Euro erworben werden – im Preis ist die Abholung und Entsorgung im Rahmen der turnusmäßigen Abfallsammlung bereits inbegriffen. Größere Mengen werden gegen eine geringe Gebühr im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, angenommen. Darüber hinaus können Grundstücksbesitzer ihr Herbstlaub auf dem eigenen Grundstück auch kompostieren (sollte bei Schädlingsbefall jedoch nicht praktiziert werden) oder über den Biobehälter entsorgen.

Für große Mengen an Herbstlaub bietet der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) Privatpersonen auch 2016 wieder an vier Samstagen eine Laubentsorgung an. Dabei bittet der Eigenbetrieb TBW darum, besonderes Augenmerk auf die Sammlung von Kastanienblättern zu legen, da diese von der Kastanienminiermotte befallen sein können. Nur so lässt sich der Krankheitsbefall zukünftig eingrenzen. Auf dem TBW-Betriebsgrundstück in der Freiligrathstraße 420 kann das Laub samstags am 05., 12., 19. und 26. November 2016 jeweils in der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr entsorgt werden. Eine Annahme von Strauch- und Grünschnitt oder sonstigen Abfällen ist hierbei nicht möglich.




07.10.2016: Ausbau der Freiligrathstraße – abschließender Asphalteinbau

Der städtische Eigenbetrieb TBW versieht in der Woche vom 10. bis 14. Oktober die Freiligrathstraße sowie die Friedenstraße abschließend mit einer 4 cm dicken Asphaltdeckschicht. Hierzu werden die Freiligrathstraße von der Gökerstraße bis zum Johann-Janßen-Ring sowie die Friedenstraße von der Gökerstraße bis zur Freiligrathstraße voll gesperrt.

Die Buslinie 2 der städtischen Verkehrsbetriebe wird in dieser Zeit über die Hegelstraße umgeleitet. Nähere Einzelheiten zur Linienführung können unter www.swwv.de/aktuelles eingesehen werden.

Die Einschränkungen während der Baumaßnahme werden so gering wie möglich gehalten. Für Beeinträchtigungen bittet TBW um Verständnis.




07.10.2016 Busbahnhof (ZOB) an der Virchowstraße wird saniert

Der Zustand der inneren Fahrbahnen und Aufstellflächen des Busbahnhofes Wilhelmshaven (ZOB) sowie die Einstieghilfen in die Busse werden deutlich verbessert. Im Rahmen der Sanierung von Bushaltebuchten in der Stadt Wilhelmshaven ist diese Maßnahme im Haushaltsplan 2016 der ÖPNV-Koordination festgelegt.

Nach der Planungs- und Vergabephase wurde der Auftrag nun vergeben. Ziel ist es, die Maßnahme noch im Jahr 2016 zu realisieren. Der Beginn der Arbeiten ist für Mitte Oktober geplant. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Mitte Dezember abgeschlossen sein.

Die inneren Aufstellbereiche sowie die Fahrspur einschließlich der Hochbordanlagen werden aufgenommen und neu hergestellt. Im gleichen Zuge werden die Entwässerungseinrichtungen saniert, sodass die Infrastruktur nachhaltig erneuert wird.

Die städtischen Buslinien werden für die gesamte Bauzeit in den Außenbereich des ZOB an die Virchowstraße verlegt. Die dort vorhandenen Regionallinien werden in die Ebertstraße in Richtung Osten verlegt. Eine Ausschilderung vor Ort wird eingerichtet. Die Haltestellen können zu Fuß erreicht werden.

Witterungsbedingt könnte sich die Ausführungszeit geringfügig verschieben. TBW hält die Einschränkungen während der Baumaßnahme so gering wie möglich. Die Bürger der Stadt Wilhelmshaven werden um Verständnis für Einschränkungen während der Bauzeit gebeten.




07.10.2016: Die Adolfstraße in Bant erhält einen neuen Fahrbahnbelag sowie eine neue Entwässerung

Der Zustand der Adolfstraße im Stadtteil Bant zwischen der Werfstraße und der Ruselerstraße wird deutlich verbessert. Im Rahmen des Straßenerneuerungsprogramms der Stadt Wilhelmshaven ist diese Maßnahme im Wirtschaftsplan 2016 des städtischen Eigenbetriebes TBW festgelegt. Nach der Planungs- und Vergabephase wurde der Auftrag nun vergeben.

Ziel ist die Maßnahme noch im Jahr 2016 zu realisieren. Der Beginn der Arbeiten ist für Mitte Oktober geplant. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Mitte Dezember abgeschlossen sein. Der Ausbau des rund 210 Meter langen Straßenabschnittes in der Adolfstraße erfolgt in Asphaltbauweise. Im gleichen Zuge werden die Hochbordanlagen und der Hauptkanal sowie die Hausanschlussleitungen neu verlegt, sodass die Infrastruktur nachhaltig erneuert wird. Der Ausbau erfolgt in drei Bauabschnitten, sodass die Einschränkungen der Anlieger so gering wie möglich gehalten werden. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Not- und Rettungsdienste ist durchgängig gewährleistet. Der fußläufige Zugang zu den Häusern wird durchgehend aufrechterhalten.
Witterungsbedingt könnte sich die Ausführungszeit geringfügig verschieben. TBW hält die Einschränkungen während der Baumaßnahme so gering wie möglich. Die Anlieger und Bürger der Stadt Wilhelmshaven werden um Verständnis für Einschränkungen während der Bauzeit gebeten.




07.10.2016: Baubeginn – Kanalneubau in der Athenstraße zwischen Lilienburgstraße und Einigungsstraße

Der städtische Eigenbetrieb TBW erneuert in der Athenstraße zwischen der Einigungsstraße und der Lilienburgstraße den Mischwasserkanal und die Hausanschlussleitungen. Die Arbeiten beginnen in der 42. KW und werden in zwei Bauabschnitte unterteilt.

Der erste Bauabschnitt betrifft den rund 140 Meter langen Bereich zwischen Einigungsstraße und Am Kirchhof. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Dezember 2016 gehen. Die Durchführung des zweiten Bauabschnittes zwischen der Straße Am Kirchhof und der Lilienburgstraße erfolgt voraussichtlich im Frühling 2017. Der zu erneuernde Mischwasserkanal wird auf einen Durchmesser von 90 cm vergrößert, die vorhandenen Pflasteroberflächen werden wieder hergestellt.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Der fußläufige Zugang zu den Häusern wird aufrechterhalten. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Not- und Rettungsdienste wird durchgängig gewährleistet. TBW versucht die Einschränkungen während der Baumaßnahme weitgehend zu beschränken und bittet um Verständnis. Für Fragen steht TBW telefonisch unter (04421) 16-4583 zur Verfügung.




07.10.2016: Die Zedeliusstraße zwischen Gökerstraße und Schulstraße wird ausgebaut

Ab Mitte Oktober baut der städtische Eigenbetrieb TBW die Zedeliusstraße zwischen der Gökerstraße und der Schulstraße neu aus. Im gleichen Zuge werden die Hausanschlussleitungen sowie der Hauptkanal erneuert.

Der Ausbau des rund 200 Meter langen Straßenabschnittes erfolgt in zwei Abschnitten. Die Zufahrtmöglichkeit zu den Grundstücken bleibt auf diese Weise möglichst lange gewährleistet. Die Fahrbahn wird neu asphaltiert und der Mischwasserkanal mit einem Durchmesser von 30 Zentimeter (DN 300) erneuert. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Dezember andauern. Witterungsbedingt könnte sich die Ausführungszeit geringfügig verschieben. Der fußläufige Zugang zu den Häusern wird aufrechterhalten. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Not- und Rettungsdienste wird durchgängig gewährleistet. TBW hält die Einschränkungen während der Baumaßnahme so gering wie möglich. Für die Beeinträchtigungen bittet TBW um Verständnis.




29.09.2016: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Tages der deutschen Einheit verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 03. Oktober bis 08. Oktober.

Die neuen Termine: 04. Oktober: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 05. Oktober: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 06. Oktober: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 07. Oktober: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 08. Oktober: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 10. Oktober, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Für Fragen stehen die TBW-Mitarbeiter unter der Telefonnummer (04421) 16 - 4641 zur Verfügung.




16.09.2016: Adalbertstraße West zwischen Viktoriastraße und Peterstraße wird erneuert

Der Zustand der Adalbertstraße West zwischen der Viktoria- und Peterstraße wird deutlich verbessert: Im Rahmen des Straßenerneuerungsprogramms der Stadt Wilhelmshaven ist diese Maßnahme im Wirtschaftsplan 2016 des städtischen Eigenbetriebes TBW festgelegt. Nach der Planungs- und Vergabephase wurde der Auftrag nun vergeben. Ziel ist es die Maßnahme noch im Jahr 2016 zu realisieren. Der Beginn der Arbeiten ist für Ende September geplant. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Mitte Dezember abgeschlossen sein. Der Ausbau des rund 175 Meter langen Straßenabschnittes in der Adalbertstraße erfolgt entsprechend dem bereits erfolgten Ausbau auf der östlichen Seite des Adalbertplatzes. Die Fahrbahn wird mit Klinkersteinen hochkant verlegt. Im gleichen Zuge werden auf diesem Stück Hauptkanal und Hausanschlussleitungen neu verlegt, sodass die Infrastruktur nachhaltig erneuert wird. Der fußläufige Zugang zu den Häusern (Kunsthalle und Kindergarten) wird aufrechterhalten. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Not- und Rettungsdienste wird durchgängig gewährleistet.

Witterungsbedingt könnte sich die Ausführungszeit geringfügig verschieben. TBW hält die Einschränkungen während der Baumaßnahme so gering wie möglich. Die Anlieger und Bürger der Stadt Wilhelmshaven werden um Verständnis für Einschränkungen während der Bauzeit gebeten.




07.09.2016: Bauarbeiten im Zuge der BAB 29

Presseinformation der Niedersächsischen Behörde für Straßenbau und Verkehr

Auf der BAB 29 im Bereich Wilhelmshaven finden zurzeit Bauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung
statt.
Im Zuge der Preußenstraße, zwischen den Einmündungen Klinkerstraße und Möwenstraße,
ist der Fuß/Radweg auf der in Richtung Stadtmitte führenden Seite gesperrt.
Fußgänger und Radfahrer werden über die Ampeln an den Einmündungen auf die gegenüberliegende
Straßenseite geführt.
Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet um Beachtung dieser geänderten
Verkehrsführung und Weiterleitung dieser Information insbesondere an Schulkinder.




Fahrbahnerneuerung Bundesstraße 210

Presseinformation der Niedersächsischen Behörde für Straßenbau und Verkehr

Auf der Bundesstraße 210, Bismarckstraße (Stadt Wilhelmshaven), ist in dem Abschnitt
zwischen den Kreuzungen Europaring und Combi, mit Behinderungen zu rechnen. Grund sind Bauarbeiten an der schadhaften Fahrbahndecke. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Aurich mit.

Nach Mitteilung der Behörde beginnen die Arbeiten am Montag, 12 September, mit der Sanierung der Bord- und Rinnenanlage unter halbseitiger Sperrung der Bismarckstraße.
Die Fräs- und Asphaltarbeiten der Fahrbahndecke erfolgen unter Vollsperrung der
Bismarckstraße von Montag, 19 September bis Sonntag, 25 September.

Der Verkehr wird über beschilderte Umleitungen geleitet. Diese verlaufen über die
Stadtstraßen Peterstraße, Banter Weg (U1) und
Kurt-Schumacher-Straße , Schaarreihe, Am Wiesenhof, Friedrich-Paffrath-Straße (U2). 

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Aurich bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf rund 220.000,- Euro.




29.08.2016 : Fördermittel für die Straßenbeleuchtung

Wilhelmshaven. Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven erhält Fördermittel in Höhe von 100.000 € für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED Technik.  Der Wechsel auf Beleuchtungen mit LED Technik hat primär das Ziel der Energieeinsparung.

Die Vorgabe des Bundesumweltministeriums für den Erhalt der Fördermittel, war eine Energieeinsparung von 70  bzw. 80%. Die Stadt Wilhelmshaven hat daraufhin geprüft, in welchen Straßenbereichen Leuchten mit hoher Wattzahl (etwa 80-85 Watt) eingesetzt werden. Es wurden Straßenzüge festgelegt, in denen insgesamt etwa 560 Leuchten umgerüstet werden sollen.

Die wichtigsten Vorteile von LEDs im Bereich der Straßenbeleuchtung kurz zusammengefasst:

LEDs erreichen eine lange Lebensdauer von weit über 60.000 Betriebsstunden. In Relation dazu: Eine handelsübliche 60 Watt Glühlampe hat nur eine Lebensdauer von etwa 1.000 Betriebsstunden und Natriumdampf-Hochdrucklampen, die viel in Bereichen der Straßenbeleuchtung eingesetzt werden, haben eine Lebensdauer von etwa 15.000 - 20.000 Stunden. Ein- und Ausschaltvorgänge haben darauf keinen Einfluss. Die  Wartungskosten sind gering.
Es wird eine hohe Energieeffizienz erzielt durch geringeren Energiebedarf, Schonung der Ressourcen, Reduzierung des Stromverbrauchs und der Kohlendioxid-Emission.
LEDs geben mehr Licht ab, bei einer geringeren Energieaufnahme gegenüber von herkömmlicher Straßenbeleuchtung und erreichen direkt nach dem Einschalten ihre volle Helligkeit ohne eine Anlaufzeit wie herkömmliche Straßenbeleuchtung. LEDs haben eine hohe Umweltverträglichkeit und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz.


Die LED-Beleuchtung sorgt dafür, dass die Farbwiedergabe steigt, sprich die Farbe Blau wird beispielsweise auch wirklich als Blau wahrgenommen. Dadurch wiederum lassen sich Kontraste besser wahrnehmen und somit trägt die Umrüstung zu einer Erhöhung der Verkehrssicherheit bei. Mehr Licht bedeutet mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer.

Die Stadt Wilhelmshaven wurde im Rahmen der Prüfung als finanzschwache Kommune eingestuft und profitiert nun von erhöhten Fördersätzen, statt 20% erhält die Stadt Wilhelmshaven 25%, sowie im weiteren Förderprogramm statt 25% sogar 31,25% der entstehenden Kosten.
Eine  Umrüstung von 560 Leuchten auf LED-Technik erfolgt im  3. - 4. Quartal 2016.




04.07.2016: Aufräumen nach dem „Wochenende an der Jade 2016“

„Wegräumen, was andere wegwerfen!“ - war auch in diesem Jahr wieder die Devise. Das Stadtfest „Wochenende an der Jade“ ist vorbei und nun hieß es an vielen Stellen aufzuräumen. „Ausgelassene Feierstimmung hinterlässt nun einmal stadtweit reichlich (Abfall) Spuren - das ist völlig normal!“, sind sich Tim Menke, Betriebsleiter TBW und Thomas Wolanski, Geschäftsführer der WEL GmbH einig.

Das jährliche Highlight in Wilhelmshaven, das „Wochenende an der Jade“ bringt immer wieder jede Menge „Feierreste“ wie Flaschen, Dosen, Pappkartons, Pappbecher und Glasscherben mit sich, die es gilt schnellstmöglich zu beseitigen. Engagierte Teams von Mitarbeitern des städtischen Eigenbetriebes Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) und der Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH (WEL GmbH) leisteten schon während der Veranstaltung von Freitag bis Sonntag in den frühen Morgenstunden den „Feierresten“ Widerstand.

Nach Ende der Veranstaltung begann das „Großreinemachen“. Bewaffnet mit 4 Kehrmaschinen, Besen, Kleingeräten, die im großen Umfang für die manuelle Reinigung notwendig sind, Abfallsammelfahrzeugen, Pritschen und vielem mehr beseitigten die 15 Reinigungsprofis der zwei Betriebe die Partyspuren der vergangenen vier Tage.


Um die Stadt wieder zügig sauber zu bekommen, sind die seit langem eingespielten Mannschaften nach einem bewährten Putzplan im Einsatz:

TBW für die Reinigung der Flächen und
WEL für das Leeren der Festivaltonnen und Container.

„Die geschätzte Gesamtabfallmenge beträgt in diesem Jahr 15,5 Tonnen und ist damit gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen (16,2 Tonnen)“, informiert Thomas Wolanski (WEL).

Auch in diesem Jahr setzte die TBW wieder die beliebte Festivaltonne ein, die eine große Einwurföffnung hat, so dass die Besucher des Wochenendes an der Jade trotz Getränk in der einen Hand, Überflüssiges einfach wegwerfen konnten. Die Festivaltonne entlockte den Besuchern die Abfälle wieder mit lustigen Sprüchen auf dem Deckel, wie "Danke!", "Ihr bester Einwurf" und "Gib's lieber mir!".




04.07.2016: Mit der Biotonne gut durch den Sommer - Tipps zur Vermeidung von Geruchsproblemen und Madenbildung

In der warmen Jahreszeit riecht es rund um die braune Biotonne und Maden haben Hochsaison. Sie lieben das feuchtwarme Klima der Abfallbehälter und gedeihen dort bei verlockendem Nahrungsangebot prächtig. Die Madenbildung in den Abfallbehältern entsteht, wenn über den Rest- bzw. Bioabfallbehälter gekochte Essensreste und Speiseabfälle, wie z.B. Fleisch- und Fischabfälle, unverpackt entsorgt werden und Fliegen ungehinderten Zugang zur Eiablage haben.

TBW möchte praktische Tipps für das saubere Sammeln der Bioabfälle geben, um der Ausbreitung von Ungeziefer und unangenehmen Gerüchen vorzubeugen. Die Speiseabfälle sind insbesondere im Sommer in verschlossenen Abfallbeuteln ausschließlich über die Restabfallbehälter („Graue Tonnen“) zu entsorgen.

Der Vorsortiereimer in der Küche sollte alle 2 bis 3 Tage geleert werden, da ab diesem Zeitraum die natürliche Zersetzung des organischen Materials beginnt. Stark feuchtende Bioabfälle sollten sinnvollerweise vor der Entsorgung in Zeitungspapier eingewickelt werden. Weiterhin sollen neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Mülltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass der Biobehälter wegen unkorrekter Befüllung ungeleert stehen bleibt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die "kompostierbaren" Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.

Das Auslegen des Behälterbodens nach jeder Leerung mit etwas Zeitungspapier verhindert, dass sich Feuchtigkeit ansammeln kann.

Die Biotonne sollte nicht in der prallen Sonne, sondern möglichst an einem Platz im Schatten stehen, da starke Sonneneinstrahlung den Fäulnisprozess und somit die Geruchs- und Madenbildung fördert.

Die verunreinigten Tonnen können mit klarem Wasser ausgewaschen werden, um den Ungezieferbefall zu beseitigen. Es ist in jedem Fall darauf zu achten, dass bei der Reinigung der Behälter keine chemischen Mittel eingesetzt werden.




17.06.2016: Wechselseitige Sperrung der Kirchreihe zwischen tom-Brok-Straße und Friedrich-Paffrath-Straße aufgrund anstehender Baumpflegearbeiten

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass aufgrund notwendiger Baumpflegearbeiten die Kirchreihe zwischen der tom-Brok-Straße und der Friedrich-Paffrath-Straße (siehe Kartenausschnitt) ab dem 23. Juni für ca. 14 Tage wechselseitig gesperrt wird.

Die Sperrungen werden dabei so eingerichtet, dass Anlieger und Rettungsfahrzeuge die Kirchreihe in diesem Teilstück weiterhin in westlicher oder östlicher Richtung anfahren können. Dieses wird durch eine entsprechende Verkehrslenkung angezeigt. Dagegen ist für alle Verkehrsteilnehmer der allgemeine Durchgangsverkehr gesperrt. Die Querung Friedenstraße – tom-Brok-Straße am Högertor bleibt für Fußgänger und Radfahrer geöffnet.

TBW bittet um Verständnis und Berücksichtigung dieser kurzzeitigen Verkehrsbeeinträchtigung.




09.06.2016: Sanierung der Asphaltdeckschicht in der Freiligrathstraße

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass in den kommenden zwei Wochen die Asphaltdecke in der Freiligrathstraße zwischen dem Triftweg und dem Lenauweg saniert wird. Die Arbeiten beginnen am 13. Juni und dauern voraussichtlich bis zum 24. Juni. Die Verkehrsführung wird in diesem Fall halbseitig erfolgen und es ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Baustelle mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren. Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis und Beachtung gebeten.




09.06.2016: An der Posener Straße entsteht ein neuer Rad- und Fußweg

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass der südliche Radweg an der Posener Straße zwischen Dirschauer Straße und Oderstraße ab dem 13. Juni komplett neu gebaut wird.

Hierzu wird der vorhandene Rad- und Fußweg zwischen der Fahrbahn und den Gebäuden komplett ausgebaut und unmittelbar mit einem neuen Betonsteinpflaster als getrennter Geh- und Radweg wieder hergestellt. Zeitgleich werden die Hausanschlussleitungen neu verlegt und im Anschluss erfolgt eine Neupflanzung von Bäumen.

Während der geplanten Bauarbeiten wird der Geh- und Radweg voll gesperrt. Die Fußwege zu den Häusern und zu den Geschäften werden über die gesamte Bauzeit aufrechterhalten.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. TBW versucht die Einschränkungen während der Baumaßnahme weitgehend zu beschränken. Für dennoch auftretende Verkehrsbehinderungen bittet TBW um Verständnis.




09.06.2016: Vollsperrung der Peterstraße im Bereich des Banter Weges bis zur Genossenschafts-/ Güterstraße aufgrund der Sanierung des Asphaltbelages

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass die Peterstraße im Bereich zwischen dem Banter Weg bis zur Güterstraße/Genossenschaftsstraße vom 13. Juni, 08.00 Uhr bis zum 17. Juni, 18.00 Uhr aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Asphaltdeckschicht für den Verkehr gesperrt wird. Fußgänger können diesen Bereich weiterhin benutzen.

Der Verkehr wird in Ost-Westrichtung über den Banter Weg – Ladestraße - Güterstraße umgeleitet. Die Umleitung in West-Ostrichtung erfolgt über die Güterstraße – Ladestraße – Banter Weg.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren. Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis und Beachtung gebeten.




07.06.2016: Bolzplatz Salzastraße erhält neue Zaunanlage

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass bei der diesjährigen Jahreshauptinspektion der städtischen Spiel- und Bolzplätze an der Zaunanlage Bolzplatz Salzastraße erhebliche Mängel festgestellt wurden. Aus Gründen der Verkehrssicherheit ist die Anlage vorsorglich sofort gesperrt worden. Um den Spielbetrieb so schnell wie möglich wieder zu gewährleisten, wird in einem ersten Schritt die Zaunanlage auf ein gefordertes Minimum zurückgebaut und Teile der Zaunanlage werden repariert. Es ist vorgesehen, dass der Bolzplatz so schnell wie möglich wieder nutzbar sein wird. Parallel dazu erfolgt die Planung und Realisierung eines neuen Zauns. Dieses bedarf aus planerischen und vergaberechtlichen Gründen einer entsprechenden Vorlaufzeit. Es ist geplant die neue Zaunanlage in diesem Jahr fertigzustellen.

Als gute Ausweichmöglichkeit bietet sich der in der Nähe gelegene Bolzplatz Weichselstraße an. Für weitere Auskünfte steht Abteilung Stadtgrün von TBW unter der Telefonnummer (04421) 16-4555 gern zur Verfügung.




07.06.2016: Gut Holz – TBW verkauft erneut Holz für Selbstabholer

Aufgrund der sehr guten Resonanz verkauft der städtische Eigenbetrieb TBW erneut Holz aus Fällmaßnahmen an die Bürgerinnen und Bürger Wilhelmshavens. Dieser 3. Verkauf findet am Samstag, 11. Juni in der Zeit von 09.00 – 13.30 Uhr auf dem Werkhof Rosenhügel (Am Rosenhügel 10) statt. Der Raummeter kostet 29,- €. Die Abrechnung erfolgt bar vor Ort.

Das Mischholz liegt in ungleichen Längen zur Abholung bereit. Das Holz muss so mitgenommen werden wie es vorliegt. Ein Aussuchen von geeigneten Stücken ist nicht möglich. Auf Grund des hohen Gewichts muss das Holz von 2 Personen selbst aufgeladen werden. Dabei ist die Anhängerzuladung zu berücksichtigen. Den Hinweisen der TBW-Mitarbeiter ist dabei Folge zu leisten. Wegen der zu erwartenden erhöhten Nachfrage ist mit Wartezeiten zu rechnen.




31.05.2016: Sanierung der Brücke im Stadtpark am Ehrenfriedhof

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) saniert ab dem 02. Juni die Steinbrücke am Ehrenfriedhof im Stadtpark. Bei einer Brückenprüfung wurden diverse Mängel im Mauerwerk festgestellt. Diese werden nun beseitigt. Aus diesem Grund ist für ca. 3-4 Wochen eine Sperrung der Brücke erforderlich.

Die Besucher des Stadtparks werden gebeten für diesen Zeitraum die anderen Eingänge des Stadtparks zu nutzen. TBW bittet um Verständnis für die temporäre Einschränkung der Zugangsmöglichkeiten im Stadtpark.




27.05.2016: Ausbau der Freiligrathstraße – Beginn des 3. Bauabschnittes

Der städtische EigenbetriebTBW plant als 3. Bauabschnitt ab dem 01. Juni den Ausbau des Straßenoberbaues im Bereich der Freiligrathstraße zwischen der Fritz-Reuter-Straße bis zur Gökerstraße. Zeitgleich wird im 2. Bauabschnitt von der Liliencronstraße bis zur Fritz-Reuter-Straße der östliche Rad- und Fußweg neu hergestellt.

Im Einzelnen wird im 3. Bauabschnitt die Freiligrathstraße einschließlich der Kreuzung Fritz-Reuter-Straße bis zum Werner-Haarnagel-Weg für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Ab ca. 15. Juni wird die Vollsperrung bis zur Gökerstraße erweitert. Die Einbahnstraßenregelung in der Liliencronstraße bleibt weiterhin aufgehoben. Die Fritz-Reuter-Straße wird während der Bauzeit als Sackgasse von der Gökerstraße bis zur Freiligrathstraße für Anlieger ausgeschildert. Die Einbahnstraßenregelung wird ebenfalls aufgehoben. Für die Anlieger der Freiligrathstraße zwischen der Friedenstraße bis zur Fritz-Reuter-Straße wird die Zufahrt zu den Grundstücken per PKW wieder ermöglicht. Der Bereich August-Hinrich-Straße, Grodenstraße und Heinrich-Zille-Gang ist ab 01. Juni nur über die Kreuzung Liliencronstraße möglich.

Die Arbeiten an dem 3. Bauabschnitt werden voraussichtlich Mitte Juli abgeschlossen sein. Im Anschluss wird die Freiligrathstraße für den öffentlichen Verkehr wieder freigegeben. Der fußläufige Zugang zu den Häusern wird aufrechterhalten. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Not- und Rettungsdienste wird durchgängig gewährleistet.

Abschließend wird im letzten 4. Bauabschnitt der Fußweg auf der westlichen Seite neu erstellt. Die gesamten Arbeiten zum Ausbau der Freiligrathstraße werden wie geplant Ende August fertiggestellt sein.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. TBW versucht die Einschränkungen während der Baumaßnahme weitgehend zu beschränken. Für die Beeinträchtigungen bittet TBW um Verständnis und steht gern telefonisch unter (04421) 16-4587 für auftretende Fragen zur Verfügung.




27.05.2016: Sanierung des Mühlenwegs einschließlich des Gehweges zwischen Freiligrathstraße in Richtung Deich auf einer Länge von 210 m

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass der Mühlenweg zwischen Freiligrathstraße in Richtung Deich (Sackgasse) ab 30. Mai auf einer Länge von 210 m (Wohnbereiche) saniert wird und nur noch für den Anliegerverkehr offen ist. Die Bauarbeiten werden halbseitig durchgeführt.
Die Fahrbahn wird in Asphaltbauweise neu erstellt und die Nebenanlagen wie Gehweg und Parkplatz werden mit Betonsteinen neu gebaut. Ab dem 30. Mai beginnen die Arbeiten und werden voraussichtlich bis Ende August abgeschlossen sein.

Die Zugangsmöglichkeit für Rettungsfahrzeuge wird gewährleistet. Fußwege zu den Häusern werden während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. TBW versucht die Einschränkungen während der Baumaßnahme weitgehend zu beschränken. Für dennoch auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




11.05.2016: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Pfingstfestes verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 16. Mai bis 21. Mai.

Die neuen Termine: 17. Mai: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 18. Mai: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 19. Mai: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 20. Mai: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 21. Mai: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 23. Mai, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Für Fragen stehen die TBW-Mitarbeiter unter der Telefonnummer (04421) 16 - 4641 zur Verfügung.




10.05.2016: KW-Brücke am 11. Mai wegen Elektroarbeiten von ca. 08 bis 11 Uhr gesperrt

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass aufgrund von Elektroarbeiten an den Schifffahrtszeichen „Schutzbedürftige Anlage“ die Kaiser-Wilhelm-Brücke am 11. Mai ab 08:00 Uhr für ca. 2-3 Stunden für den gesamten Fahrzeug-, Fußgänger- und Schiffsverkehr gesperrt werden muss. Zwei defekte Leuchten an der westlichen Außenseite der Brücke (hinter der Brüstung) werden ausgetauscht. Aufgrund der Position der Leuchten müssen die Arbeiten mittels eines Krans erledigt werden.

TBW bittet um Verständnis!




29.04.2016: Der neue Botanische Garten – ein Anfang ist gemacht

Die ersten Arbeitsschritte für die Neuanlage des Botanischen Gartens sind getan. Der Hochbau ist seit Ende 2015 abgeschlossen. Die Räumlichkeiten sind freundlich und licht geworden. Anfang Januar wurden sie während eines Neujahrsempfanges erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Anfang April haben sich die Tiefbauer vom Gelände zurückgezogen. In den letzten Wochen und Monaten ist u.a. die schöne Natursteinpflasterung des Hauptweges entstanden. Die Wege, die sich jetzt anschließen, werden eine wassergebundene Decke bekommen, wie es in den städtischen Grünanlagen üblich ist. Es sind aber auch die eher uncharmanten Funktionsflächen vor dem Garten entstanden, über die sich viele Wilhelmshavener verwundert zeigen: eine große Pflasterfläche aus Beton-Rechtecksteinen und die weiße Wand. Geplant ist, dass die weiße Wand in Zukunft den Steingarten tragen soll und entsprechend großflächig und stabil sein muss. Natürlich wird sie begrünt werden. Auf den Flächen davor werden drei Behindertenparkplätze und ein Fahrradstandplatz mit Anlehnfahrradständern entstehen. Das sich auf der rechten Seite anschließende Areal wird in naher Zukunft eingezäunt. Die Zaunelemente werden ebenfalls begrünt. Hier wird - vor den Blicken der Besucher versteckt - ein Werkhof eingerichtet. Gebäude und Arbeitsabläufe erfordern einen festen Untergrund.

In den nächsten Wochen beginnen die Garten- und Landschaftsbauarbeiten. Mit schweren Gerätschaften werden die Arbeiten im hinteren Gartenbereich beginnen und sich langsam aus dem Garten herausziehen.

Alle Interessierten dürfen gespannt sein, wie der Garten langsam sein Gesicht erhalten wird.




29.04.2016: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Feiertages Christi Himmelfahrt verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 05. Mai bis 07. Mai.

Die neuen Termine: 06. Mai: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 07. Mai: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 09. Mai, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Für Fragen stehen die TBW-Mitarbeiter unter der Telefonnummer (04421) 16 - 4641 zur Verfügung.




28.04.2016: Sanierung des Hauptweges im Stadtpark

Aufgrund der Wetterlage der vergangenen Tage musste die Sanierung des Hauptweges im Stadtpark ausgesetzt werden. Die Arbeiten werden ab Montag, den 02. Mai weitergeführt. Die Zufahrt zum Ehrenfriedhof ist frei zugänglich. An den Eingängen am Totenweg, Werkhof Rosenhügel und am Neuengrodener Weg sind weiterhin Endladungsstellen für das Wegebaumaterial eingerichtet. Hier ist mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Einige Eingänge bleiben komplett gesperrt (siehe Kartenausschnitt). Ab dem 05. Mai steht der Weg allen Besuchern des Stadtparks wieder zur Verfügung.

Witterungsbedingt kann es trotzdem noch einmal zu Verschiebungen kommen. TBW bittet um Verständnis!




22.04.2016: Sanierung des Hauptweges im Stadtpark

Im Zuge der Sanierung des Hauptweges im Stadtpark wird der Park im Zeitraum von Montag, den 25. April bis Freitag, den 29. April gesperrt. Die Zufahrt zum Ehrenfriedhof wird frei zugänglich sein. An den Eingängen am Totenweg, Werkhof Rosenhügel und am Neuengrodener Weg werden Endladungsstellen für das Wegebaumaterial eingerichtet. Hier ist mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Einige Eingänge müssen komplett gesperrt werden. (siehe mitgesandten Kartenausschnitt).

Witterungsbedingt können sich die Arbeiten verschieben. Ab Samstag, den 30. April steht der Stadtpark allen Besuchern wieder zur Verfügung. TBW bittet um Verständnis.




14.04.2016: TBW verkauft erneut Holz für Selbstabholer

Aufgrund der sehr guten Resonanz wird TBW erneut Holz aus Fällmaßnahmen an einem 2. Aktionstag an die Bürgerinnen und Bürger Wilhelmshavens verkaufen.

Der Verkauf findet am Samstag, den 23. April in der Zeit von 09.00 bis 15.00 Uhr auf dem Werkhof Rosenhügel (Am Rosenhügel 10) statt. Der Raummeter kostet 29,- €. Die Bezahlung erfolgt bar direkt vor Ort.

Das Mischholz liegt in ungleichen Längen zur Abholung bereit. Das Holz muss so mitgenommen werden wie es vorliegt - ein Aussuchen von geeigneten Stücken ist nicht möglich. Auf Grund des hohen Gewichts muss das Holz von 2 Personen eigenständig aufgeladen werden. Dabei ist die Anhängerzuladung zu berücksichtigen. Den Hinweisen der TBW-Mitarbeiter ist dabei Folge zu leisten. Wegen der zu erwarteten hohen Nachfrage ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Sollte sich herausstellen, dass am Ende des Tages noch Holz zum weiteren Verkauf zur Verfügung steht, wird kurzfristig ein Alternativtermin bekanntgegeben.



13.04.2016: Neuer Wertstoffsammelplatz an der Bremer Straße neben der St. Marien Kirche

Im Rahmen der Spielraumplanung wird zurzeit durch den städtischen Eigenbetrieb TBW der Kinderspielplatz in der Otto-Meentz-Straße umgebaut. Der direkt angrenzende Wertstoffsammelplatz an der Lessingstraße wird in diesem Zuge aufgegeben und an einen neuen Standort verlegt. Als neuer Standort dient ab Freitag, den 15. April eine Fläche an der Bremer Straße neben der St. Marien Kirche gegenüber der Hausnummer 133. Wie gewohnt können die Wilhelmshavener dort Altpapier, Altglas und Altkleider entsorgen. Die Fläche wird zeitnah noch mit einem Zaun umschlossen.




11.03.2016: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Osterfestes verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 19. März bis 02 April.

Die neuen Termine: 19. März: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 21. März: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 22. März: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 23. März: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 24. März: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.), 29. März: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 30. März: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 31. März: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 01. April: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 02. April: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 04. April, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Für Fragen stehen die TBW-Mitarbeiter unter der Telefonnummer (04421) 16 - 4641 zur Verfügung.




11.03.2016: In der Ulmenstraße werden die Straßendecke und der Kanal erneuert

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass die Ulmenstraße zwischen Schulstraße und Gökerstraße saniert wird. Dieser Teilabschnitt der Ulmenstraße erhält einen neuen Mischwasserkanal mit einem Durchmesser von 50 Zentimetern (DN 500), außerdem wird die Straße neu asphaltiert. Ab 14. März wird dieser Bereich in 2 Abschnitten zwischen Schulstraße und Karlstraße sowie im Anschluß von der Karlstraße bis zur Gökerstraße für rund 2 Monate voll gesperrt.

Die Zugangsmöglichkeit für Rettungsfahrzeuge wird gewährleistet. Fußwege zu den Häusern werden während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten. Eine Zufahrt zur Karlstraße entweder von der Schulstraße oder der Gökerstraße wird aufrechtgehalten. Die Einbahnstraßenregelung in der Karlstraße wird über die gesamte Bauzeit aufgehoben. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche nach Möglichkeit zu meiden bzw. zu umfahren.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. TBW versucht die Einschränkungen während der Baumaßnahme weitgehend zu beschränken. Für dennoch auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




10.03.2016: Frühjahrsputzaktion 2016

Rund 1.380 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nehmen am Freitag, den 11. März und am Sonnabend den 12. März in Wilhelmshaven an der diesjährigen Frühjahrsputzaktion teil. Insgesamt haben sich 75 verschiedene Vereine, Schulklassen, Kindergartengruppen und Privatpersonen angemeldet.

Teilnehmende Gruppen am Samstag, den 12. März
1. NABU Wilhelmshaven
2. Reit- und Fahrverein Heppens
3. Mittwochs-Sprachkurs Bant (sammelten bereits am 10.02.16)
4. Familie Wolter
5. Verein zur Erhaltung des Grabens Fort Schaar
6. Herr und Frau Hundrißer, Herr Hans-Ulrich Treskatsch
7. Verein für Deutsche Schäferhunde OG Voslapp
8. Herr Kurt Novotny
9. GPS- Betreute Wohngruppen
10. KGV Rüstringen, Bezirk 1
11. KGV Rüstringen, Bezirk 10
12. KGV Rüstringen, Bezirk 12
13. KGV Rüstringen, Bezirk 7
14. KGV Rüstringen, Bezirk 8
15. Betriebsausschuss Technische Betriebe Wilhelmshaven
16. Deutsches Rotes Kreuz, Abteilung Wasserwacht
17. Ortsfeuerwehr Rüstringen, Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr, Jugendfeuerwehr Rüstringen
18. Schiffsmodellbau Club Schlicktown
19. Windsurfing Club Jade e.V.
20. Bürgerverein Altengroden
21. Auszubildende der Firma Nietiedt
22. Tierheim Wilhelmshaven
23. Sprachkurs Schellingstraße für Syrer
24. Herr Matthäus Holzinger und Familie
25. ESV Wilhelmshaven
26. CDU Ortsverband Ost
27. Reitgemeinschaft Bonnhausen
28. Gruppe "Rüstersiel räumt auf"
29. Pächtergemeinschaft Raffineriestraße, Herr Rudolf Faust

Teilnehmende Gruppen am Freitag, den 11. März
30. Grundschule Rüstersiel, Klasse 4a
31. Oberschule Nord, Klasse R7c
32. Kinderspielhaus Moselstraße
33. Grundschule Sengwarden, Klasse 1a
34. Grundschule Sengwarden, Klasse 2a
35. Grundschule Sengwarden, Klasse 3a
36. Grundschule Sengwarden, Klasse 3b
37. Grundschule Sengwarden, Klasse 4
38. Kindergarten St. Michael
39. Wilhelmshavener Kinderhilfe, Pinguin Gruppe
40. Kindertagesstätte Drachennest, Hortgruppe
41. Kindergarten UNKI e.V. Gruppe „Wilde Hummeln“
42. Kindergarten UNKI e.V. Gruppe „Flinke Füchse“
43. Kindergarten Jeversche Straße
44. Hort Jeversche Straße
45. Kindertagesstätte Südstern
46. Christus Kindergarten, Gruppe Katzenkorb
47. Kindertagesstätte Inselviertel
48. Kindergarten Halligenweg
49. Grundschule Peterstraße, Klasse 1a
50. Grundschule Peterstraße, Klasse 1b
51. Grundschule Peterstraße, Klasse 2a
52. Grundschule Peterstraße, Klasse 2b
53. Grundschule Peterstraße, Klasse 3a
54. Grundschule Peterstraße, Klasse 3b
55. Grundschule Peterstraße, Klasse 4a
56. Grundschule Peterstraße, Klasse 4b
57. Finkenburgschule, Klasse 1a
58. Finkenburgschule, Klasse 1b
59. Finkenburgschule, Klasse 2a
60. Finkenburgschule, Klasse 2b
61. Finkenburgschule, Klasse 3a
62. Finkenburgschule, Klasse 3b
63. Finkenburgschule, Klasse 4a
64. Finkenburgschule, Klasse 4b
65. IGS WHV Stammgruppe 5.2
66. IGS WHV Stammgruppe 6.2
67. IGS WHV Stammgruppe 6.6
68. IGS WHV Stammgruppe 7.3
69. IGS WHV Stammgruppe 8.2
70. IGS WHV Stammgruppe 8.4
71. IGS WHV Stammgruppe 8.6
72. IGS WHV Stammgruppe 9.1
73. IGS WHV Stammgruppe 9.3
74. IGS WHV Stammgruppe 9.4
75. Schule an der Deichbrücke, Klasse 1c mit Schule Rheinstraße Klasse 3




01.03.2016: Frühjahrsputzaktion 2016

Für die am 11. und 12. März stattfindende Frühjahrsputzaktion haben sich in Wilhelmshaven 70 Gruppen angemeldet. Sie kümmern sich eigenverantwortlich um die Bereiche, die es augenscheinlich nötig haben.

Wer bei dem Frühjahrsputz der Natur mitmachen möchte, kann sich bei dem städtischen Eigenbetrieb TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer (04421) 16-4611 anmelden. An der Frühjahrsputzaktion beteiligen sich zahlreiche Bürger und Bürgerinnen aus den Kreisen Wittmund und Friesland sowie der Städte Schortens und Wilhelmshaven.

Die Restabfallsäcke für die Wilhelmshavener Gruppen können ab sofort bei TBW im EZW, Zum Entsorgungszentrum 1 (an der Osttangente), in Zimmer 202 abgeholt werden (Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8.00 bis 16.30 Uhr, Freitag in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr).

Die „Frühjahrsputzaktion 2016“ findet, wie in den Vorjahren, von 10.00 bis 12.00 Uhr statt. Die zur Verfügung gestellten Restabfallsäcke bitte bis spätestens 12.00 Uhr an den individuell vereinbarten Abholorten bereitlegen.

Sonderabfälle wie Batterien, Öl- und Farbdosen sowie Elektronikschrott und Metalle bitte neben die Restabfallsäcke an den vereinbarten Abholorten abstellen. Diese Abfälle werden getrennt eingesammelt und entsorgt.

Am 12. März ist die TBW-Einsatzzentrale von 9.30 bis 13.00 Uhr unter der Telefonnummer (04421) 16-4641 zu erreichen. Sollten irgendwelche Fragen oder Probleme auftauchen, kann diese Telefonnummer gern angerufen werden.




19.02.2016:Buckelpiste wird beseitigt – Radwegesanierung an der Posener Straße

                  Vollsperrung der Posener Straße zwischen Oderstraße und Dirschauer Straße, 
                  nur in Fahrtrichtung Osten

Der Radweg an der Posener Straße wird saniert. Durch die Baumwurzeln der vorhandenen Kastanien ist es zu Verwerfungen gekommen. Der vorhandene Weg wird aufgenommen und ein neuer getrennter Geh- und Radweg soll bis Mitte des Jahres hergestellt werden. Dafür notwendige Baumfällarbeiten in der Posener Straße zwischen Oderstraße und Dirschauer Straße werden am Montag, den 22. Februar und am Dienstag, den 23. Februar jeweils in der Zeit zwischen 8 und 17 Uhr durchgeführt. Der entsprechende Bereich wird für den Fahrzeugverkehr einschließlich des Fußgänger- und Radfahrverkehrs in Fahrtrichtung Osten voll gesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

In einem ersten Schritt ist es erforderlich, die vorhandenen 13 Kastanien parallel des Radweges zu beseitigen. Diese weisen schon erhebliche Krankheitsbilder auf, die darauf schließen lassen, dass sie nach den notwendigen Sanierungsarbeiten nicht dauerhaft erhalten werden können. Für die gefällten Bäume wird ein entsprechender Ersatz anhand von Baum-Neupflanzungen innerhalb des Gestaltungsbereiches geschaffen. Nach den heute gültigen technischen Regelwerken werden die neuen Baumbeete mit Wurzelsperren ausgestattet, die künftig das Einwachsen von Wurzeln in den Fuß- und Radweg verhindern.

Eine Umleitung wird über die Oderstraße – Weichselstraße – Dirschauer Straße erfolgen. Fußgänger und Radfahrer werden an den vorhandenen Querungsmöglichkeiten (Fußgängerüberwege, Ampelanlagen) umgeleitet. Es wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren bzw. die Geschwindigkeit auf der Umleitstrecke anzupassen. Während der Straßensperrung muss die Haltestelle Salzastraße der Linie 6 in Richtung Voslapp Süd, in die Salzastraße verlegt werden (vor das Restaurant). Der Fahrweg in Richtung Hauptbahnhof bleibt unverändert.

TBW bittet um Verständnis!




18.02.2016: Frühjahrsputzaktion 2016

Über 1.100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich bereits für die diesjährige Frühjahrsputzaktion am 11. und 12. März bei dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) angemeldet. Zur neunzehnten Frühjahrsputzaktion sind bereits 62 Gruppen bei der großen Aufräumaktion für den Frühling dabei.

Sie sammeln beispielsweise unachtsam weggeworfene Abfälle am Heppenser Deich, in den Grünanlagen des Stadtparks, im Friedrich-Wilhelm-Park und am Rosenhügel, rund um die Schulen Peterstraße, Finkenburgschule, Rüstersiel und IGS, an zahlreichen Spielplätzen sowie im Wiesenhof, an der Jadeallee, am Banter See und am Barkhauser See. Die Ortsfeuerwehr Rüstringen wird in Kooperation mit der Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven, der Jugendfeuerwehr Rüstringen und der DLRG Tauchergruppe Bockhorn am Grodendamm Abfälle aus dem Wasser holen.

Weitere putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte können sich bei TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer (04421) 16-4611, unter heike.galts@wilhelmshaven.de oder mit dem Anmeldeformular unter www.wilhelmshaven.de/tbw anmelden. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt.




18.02.2016: Saisonbehälter für Bioabfälle

Gerade die Besitzer von größeren Gärten kennen das Problem, dass in den Sommermonaten besonders viel Bioabfall durch Rasen- und Strauchschnitt anfällt. Der Bioabfall wird meist gelagert oder im Entsorgungszentrum angeliefert, da das Volumen der vorhandenen Biotonne nicht ausreicht.

TBW bietet daher allen Kunden für die kommende Sommersaison die „Saison“-Biotonne an. Die Leerung der „Saison“-Biotonne erfolgt 14-tägig in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober jeden Jahres. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Größen – ein 120-Liter-Behälter und ein 240-Liter-Behälter. In den Wintermonaten verbleibt dieser „Saison“-Behälter beim Kunden, um Kosten für das Abholen und Ausliefern und damit Gebühren zu sparen. In den verbleibenden Wintermonaten werden die anfallenden kompostierbaren Abfälle auf dem eigenen Komposter verwertet oder über eine ganzjährige Biotonne entsorgt.

Dieses ganzjährig gebührenpflichtige Angebot können die Hauseigentümer ab sofort bequem per Fax (0 44 21/ 16 45 36), per Brief oder persönlich bei TBW in der Freiligrathstraße 420 bestellen. Die bisherigen Biotonnengrößen bleiben selbstverständlich neben dem zusätzlichen Angebot bestehen.

Kompostierbare Abfälle aus Haushaltungen sind z.B. alle organischen Küchenabfälle wie rohe Gemüse- und Obstabfälle, Blumen, Eier- und Nussschalen, Kaffeesatz/-filter, Teereste, gebrauchte Blumenerde, etc. In Gärten und Grünanlagen fallen beispielsweise Bioabfälle wie Rasenschnitt, Laub und Reisig, Wildkräuter, Strauch- und Heckenschnitt usw. an, die über die Biotonne entsorgt werden können. Diese kompostierbaren Abfälle aus Haus und Garten werden in einem Kompostwerk zu einem hochwertigen Qualitätskompost verarbeitet, daher dürfen keine Störstoffe wie beispielsweise Plastiktüten, Windeln, Blumentöpfe, Staubsaugerbeutel, Kleintierstreu und Asche in der Biotonne enthalten sein.

TBW empfiehlt, stark feuchtende Bioabfälle zur Entsorgung in Zeitungspapier einzuwickeln. Weiterhin sollen neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Mülltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass der Biobehälter wegen unkorrekter Befüllung ungeleert stehen bleibt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die "kompostierbaren" Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.




16.02.2016: Rettungsübung im Parkmittelweg - TBW probt den Ernstfall

Der städtische Eigenbetrieb TBW führt am 17. Februar von 8 – 12:30 Uhr eine groß angelegte Rettungsübung im Parkmittelweg durch. Mehrere Unfallszenarien werden nachgestellt. Schwerpunkt der Übung ist die Personenrettung aus abwassertechnischen Anlagen und die hierbei besonderen Anforderungen. Im Zeichen der Sicherheit proben 6 Gruppen direkt im Stauraumkanal den Ernstfall. Der Parkmittelweg bleibt uneingeschränkt für Fußgänger und Radfahrer nutzbar.

Ein kleiner Bereich um den Kanaleinstieg wird abgesperrt. Unter Beachtung der allgemeingültigen Sicherheitsvorkehrungen erfolgt der Einstieg in den Kanal. Begleitet wird diese Übung durch einen Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven. Ein Informationsaustausch mit der Berufsfeuerwehr über das Arbeitsumfeld „abwassertechnische Anlagen“ sowie der reibungslose Ablauf in einer Gefahrensituation sind Ziel dieser praktischen Übung.




05.02.2016: Neues Elektro- und Elektronikaltgerätegesetz

Das neue Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) setzt die novellierte Elektrogeräterichtlinie (WEEE-Richtlinie 2012/19/EU) in deutsches Recht um. Die Elektrogeräterichtlinie hätte bis Februar 2014 in nationales Recht umgesetzt werden müssen, tatsächlich haben Bundestag und Bundesrat das Gesetz Anfang Juli 2015 beschlossen, das Gesetz ist dann am 24.10.2015 in Kraft getreten.

Das neue Gesetz soll bewirken, dass das Konzept der geteilten Produktverantwortung fortgesetzt wird, d. h. die Sammlung der Elektro- und Elektronikaltgeräte erfolgt weiterhin durch den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger und die Abholung durch die Hersteller. Die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger können ihre Elektro- und Elektronikaltgeräte kostenlos bei der bewährten Sammelstelle im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW) oder über den Sperrmüllantrag entsorgen. Im EZW werden nicht nur „Altgeräte aus privaten Haushalten“, sondern auch Altgeräte aus sonstigen Herkunftsbereichen (z.B. Handwerksbetrieb), soweit die Beschaffenheit und Menge der dort anfallenden Altgeräte mit der von üblicherweise in privaten Haushalten anfallenden Altgeräten vergleichbar ist, kostenlos angenommen.
Alle neuen Elektrogeräte sind mit der „durchgestrichenen Abfalltonne auf Rädern“ gekennzeichnet:



Das Symbol weist darauf hin, dass dieses Gerät nicht über den Hausmüll entsorgt werden darf, sondern bei der kommunalen Sammelstelle abzugeben ist.
Jeder Besitzer von Elektro- und Elektronikaltgeräten ist somit verpflichtet, diese nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern bei einer Sammelstelle abzugeben. Im EZW stehen für die nach Gruppen zu trennenden Elektro- und Elektronikaltgeräte folgende Container für die Entsorgung bereit.

- Gruppe 1: Container für Haushaltsgroßgeräte, automatische Ausgabegeräte
Untergruppe: Container für Nachtspeicheröfen

- Gruppe 2: Container für Kühlgeräte, ölgefüllte Radiatoren

- Gruppe 3: Container für Bildschirme, Monitore und TV-Geräte

- Gruppe 4: Gitterbox für Lampen (Energiesparlampen, LED`s, ohne Glühlampen)
     und Rungenpalette für Leuchtstoffröhren

- Gruppe 5: Container für Haushaltskleingeräte, Informations- und Telekommunikationsgeräte, Geräte der Unterhaltungselektronik, Leuchten und sonstige Beleuchtungskörper sowie Geräte für die Ausbreitung oder Steuerung von Licht, elektrische und elektronische Werkzeuge, Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräte, Medizinprodukte, Überwachungs- und Kontrollinstrumente (ohne Batterien)
Untergruppe: Sammelgefäß für batteriebetriebene Elektrogeräte

- Gruppe 6: Container für Photovoltaikmodule

In der Praxis stellt insbesondere die Annahme der Haushaltskleingeräte ein Problem dar. Die Geräte der Sammelgruppe 5 sind danach zu sortieren, ob die Geräte batteriebetrieben sind oder nicht. Ein wichtiger Anhaltspunkt ist hierbei, ob das Gerät ein abnehmbares Kabel hat oder nicht. Bei Geräten mit nicht abnehmbarem Kabel ist davon auszugehen, dass das Gerät nicht batteriebetrieben ist. Bei Geräten mit abnehmbarem Kabel oder ohne Kabel ist im Zweifel davon auszugehen, dass das Gerät batteriebetrieben ist.
Jeder Abfallbesitzer hat daher Altbatterien und Altakkumulatoren, die nicht vom Altgerät umschlossen sind, vor der Abgabe im EZW von diesem zu trennen. Die so getrennten Batterien werden der Batteriesammlung zugeführt.
Viele dieser Altgeräte enthalten Blei-, Nickel-Cadmium-, Quecksilber-Batterien oder zunehmend Lithium-Batterien und Lithium-Ionen-Akkus. Lithium-Batterien haben – vor allem bei Beschädigung – ein hohes Brandrisiko: Lithium ist ein hochreaktives Metall. Kommt Lithium mit Luft oder Wasser in Kontakt, kann es zu heftigen Reaktionen bis hin zu Bränden oder Explosionen kommen. Daher ist grundsätzlich bei Lithium-Batterien und Lithium-Akkus folgendes zu unterlassen:

- Öffnen, zerlegen, durchbohren, fallen lassen oder zerquetschen
- Hohen Temperaturen aussetzen oder ins offene Feuer werfen (Explosionsgefahr)
- Kurzschließen (Batterien dürfen nicht in Schachteln/Schubfach gelagert werden, in welcher sie sich gegenseitig kurzschließen können oder durch andere leitende Werkzeuge kurzgeschlossen werden können)
- Defekte, beschädigte oder ausgelaufene Batterien, verwenden
- Regen aussetzen oder in Flüssigkeiten tauchen
- Verwendung anderer Ladegeräte
- Verwendung anderer Geräte

Weiterhin ist Ziel des Gesetzes, dass höhere Erfassungsquoten und mehr Kleingeräte erfasst werden sollen, ab 2016 45% des Marktinputs der letzten 3 Jahre und ab 2019 65% des Marktinputs der letzten 3 Jahre. Insgesamt soll die Qualität von Erfassung, Transport und Behandlung verbessert werden.
Neu im ElektroG ist die Rücknahmepflicht für den Handel. Händler mit einer Verkaufsfläche von mindestens 400 qm sind danach verpflichtet, bei der Abgabe eines neuen Elektro- oder Elektronikgerätes an den Endnutzer ein Altgerät des Endnutzers der gleichen Geräteart unentgeltlich zurückzunehmen. Weiterhin müssen sie Altgeräte, die in keiner äußeren Abmessung größer als 25 cm sind, unentgeltlich zurücknehmen. Die Rücknahme darf nicht an den Kauf eines Elektro- oder Elektronikgerätes geknüpft werden.
Außerdem wird im Gesetz geregelt, dass Besitzer von Nachtspeicheröfen für deren ordnungsgemäßen Abbau durch Fachpersonal sowie einer ordnungsgemäßen Verpackung von asbesthaltigen Nachtspeicherheizgeräten Sorge zu tragen haben. Wird das Gerät beschädigt oder verschmutzt oder nicht ordnungsgemäß verpackt im EZW angeliefert, erfolgt die Annahme nur gegen eine Kostenerstattung.
Weiterhin wird im Gesetz darauf hingewiesen, dass das Löschen personenbezogener Daten auf den zu entsorgenden Elektro- und Elektronikaltgeräte in der Eigenverantwortung des Endnutzers liegt.

 




05.02.2016: Frühjahrsputzaktion 2016

Die ersten Gruppen haben sich für die diesjährige neunzehnte Frühjahrsputzaktion am 11. und 12. März bei dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) angemeldet. Über 360 Erwachsene und Kinder sind wieder bei der großen Aufräumaktion für den Frühling dabei.

Angemeldet haben sich bereits der Reit- und Fahrverein Heppens, der NABU Wilhelmshaven, der Mittwochssprachkurs des Gemeindehauses Bant, der Verein zur Erhaltung des Grabens Fort Schaar, der Verein für Deutsche Schäferhunde OG Voslapp, Herr Werner Wolter und Ehefrau, Herr Peter Hundrißer und Herr Hans-Ulrich Treskatsch, Herr Kurt Novotny, die Klasse 4a der Grundschule Rüstersiel, die Klasse R7c der Oberschule Nord, die Klassen 1a, 2a, 3b und 4 der Grundschule Sengwarden, der Kindergarten St. Michael, die Pinguin Gruppe der Wilhelmshavener Kinderhilfe, der Kindergarten UNKI e.V., der Kindergarten Jeversche Straße sowie die Kindertagesstätte Drachennest.

Putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte können sich weiterhin bei TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer (04421) 16-4611, unter heike.galts@wilhelmshaven.de oder mit dem Anmeldeformular unter www.wilhelmshaven.de/tbw anmelden. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt




05.02.2016: Neue Verkehrsregelung für den Radweg an der Werftstraße

Eine neue Verkehrsregelung wird es demnächst für den Radweg an der Werftstraße geben. Der Radweg zwischen Störtebekerstraße und tom-Brok-Straße befindet sich insbesondere nach dem Winter in einem desolaten, potentiell verkehrsgefährdenden Zustand. Deswegen soll der asphaltierte Radweg zurückgebaut werden. Radfahrer dürfen stattdessen künftig den breiten Fußweg mitbenutzen.

Intensive Untersuchungen in Abstimmung mit der Verkehrsplanung und dem Radverkehrsbeauftragtem der Stadt Wilhelmshaven sowie der Polizei ergaben, dass eine Sanierung des Radweges nicht möglich ist. Um die vorhandenen vitalen Bäume zu schützen, beginnen ab Montag, 8. Februar, für ca. 2 Wochen Abbruch- und Landschaftsbauarbeiten. Der asphaltierte Radweg wird auf einer Länge von ca. 250 m zurückgebaut. Die Fläche wird im Anschluss mit Oberboden sowie einer Rasenansaat versehen. Die auf diese Weise verbreiterten Baumbeete sollen nachhaltig und positiv für den jetzigen und zukünftigen Baumbestand wirken. Zusätzlich werden 4 neue Bäume gepflanzt. Die Arbeiten beginnen auf Höhe der Störtebekerstraße. Wie bereits an mehreren Stellen in Wilhelmshaven ist zukünftig der sehr breite Fußweg auch für Radfahrer freigegeben.

Im Zuge des Rückbaus dieses Radweges kann es in Bereichen der Bauarbeiten zu kurzfristigen Behinderungen kommen. TBW bittet um Verständnis!




04.02.2016: Baumfällungen im Bereich der K338 Fedderwarder Landstraße –und Sengwarder Landstraße

Die Technischen Betriebe Wilhelmshaven weisen darauf hin, dass im Zeitraum vom 8. Februar bis 29. Februar im Bereich der K 338 mehrere mit Pilz befallende  Bäume aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden. Die Fällungen sind mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt und Ersatzpflanzungen erfolgen im Herbst 2016.
Mit Verkehrsbehinderungen und kurzzeitigen Sperrungen während der Arbeiten ist zu rechnen. TBW bittet um Ihr Verständnis!




02.02.2016: Sperrung KW-Brücke

Aufgrund der extremen Wetterlage der vergangenen Wochen konnten die Trimmarbeiten an der KW-Brücke nicht komplett abgeschlossen werden.

Die Einstellarbeiten an den Laufrädern des Nord- und des Südflügels sowie an den Ballastgewichten werden am 04. Februar durchgeführt. Die KW-Brücke wird im Zuge der Arbeiten ganztags in der Zeit von 8:00 Uhr bis voraussichtlich 18:00 Uhr für den gesamten Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt. Der Schiffsverkehr ist unter Einschränkungen möglich. Witterungsbedingt kann es trotzdem noch einmal zu Verschiebungen kommen.

TBW bittet um Verständnis!




28.01.2016: Frühjahrsputzaktion 2016

Auch wenn kalendarisch der Winter noch nicht ganz vorbei ist, gilt es jetzt den Frühling zu planen. Traditionell steht dann auch bei dem städtischen Eigenbetrieb TBW wieder der Frühjahrsputz ins Haus! Die diesjährige neunzehnte Frühjahrsputzaktion findet am 11. und 12. März statt. Die ersten Gruppen haben sich bereits für die große Aufräumaktion für den Frühling angemeldet.

Termin für die Frühjahrsputzaktion ist der 11. März für Kindergärten und Schulklassen und der 12. März für Vereine und sonstige Gruppen. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt.

Putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte können sich bei TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer (04421) 16-4611, unter heike.galts@wilhelmshaven.de oder mit dem Anmeldeformular unter www.wilhelmshaven.de/tbw anmelden.

Der städtische Eigenbetrieb TBW wird auch in diesem Jahr als kleines Bonbon den ersten 20 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassen- bzw. Gruppenkasse spenden.




26.01.2016: Personalversammlung des Eigenbetriebes „Technische Betriebe Wilhelmshaven“

Aufgrund einer Personalversammlung schließen die Betriebsstätten des Eigenbetriebes Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) am Donnerstag, den 28. Januar ab 12:30 Uhr.

Das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, bleibt an diesem Tag bis 18:00 Uhr geöffnet und die Abfallsammlung im Stadtgebiet wird wie gewohnt durchgeführt.

TBW bittet alle Kunden um Verständnis.




07.01.2016: Die Deichbrücke wird geprüft

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass am 12. und 13. Januar die Brückenhauptprüfung der Deichbrücke durchgeführt wird. Aufgrund der gesetzlichen und technischen Vorschriften ist dies alle 6 Jahre vorgeschrieben. Hierbei wird die Maschinen- und Elektrotechnik sowie die Brückenkonstruktion der Deichbrücke geprüft werden. Am 12. Januar wird die Brücke in der Zeit von 08:30 bis 15:30 Uhr für den Fahrzeug- und Schiffsverkehr voll gesperrt werden. Eine Umleitung vor Ort ist ausgeschildert. Radfahrer und Fußgänger können die Brücke eingeschränkt passieren, es ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen.

Die Prüfung der Brücke wird mit Hilfe eines Pontons vorgenommen. Im Zuge von mehreren Drehvorgängen werden unter anderem der Gegengewichtskasten und die Fahrbahnübergänge kontrolliert.

TBW bittet um Verständnis!




17.12.2015: Tannenbaumentsorgung

Wenn der Baum die Nadeln verliert, entsorgen wir den ausgedienten Weihnachtsbaum. Die Weihnachtsbäume -ohne Baumschmuck- aus privaten Haushalten können bis zum 7. Januar an folgenden Sammelstellen im Stadtgebiet abgelegt werden:

Sengwarden:
Grundschule Sengwarden, Hauptstraße 26
Fedderwarden:
Parkplatz am Sportplatz, Accumer Weg
Voslapp:
Festplatz Voslapp, Geniusbankstraße
Grundschule Voslapp, Tiarksstraße 31
Fedderwardergroden:
Ehem. Grundschule Albrechtstraße (ehemaliger Lehrerparkplatz), Albrechtstraße 1
Finkenburgschule, Posener Straße 111
Oberschule Nord, Standort Warthestraße, Warthestraße 10
Oberschule Nord, Standort Nogatstraße, Nogatstraße 1
Turnhalle Salzastraße, Salzastraße 16
Rüstersiel:
Grundschule Rüstersiel, Achtern Diek 7
Himmelreich:
Himmelreich am Dorfanger, Klinkerstraße
Maadebogen:
Beringallee am Wertstoffsammelplatz
Altengroden:
Grundschule Altengroden, Ubbostraße 5
Neuengroden:
Sportanlage Freiligrathstraße (neben dem Wertstoffsammelplatz), Freiligrathstraße 81
Parkplatz am Triftweg / Höhe Erich-Kästner-Ring
Heppens:
Berufsbildende Schulen /Turnhalle, Heppenser Straße 16
Neues Gymnasium Wilhelmshaven, Mühlenweg 59 (Grünfläche an der Gebäuderückseite an der Freiligrathstraße)
Grundschule Mühlenweg, Schellingstraße 15
Ehem. Grundschule Kirchreihe, Kirchreihe 11
Flensburger Straße neben dem Wertstoffsammelplatz
Siebethsburg:
Ehem. Grundschule Siebethsburg, Edenburgstraße 1
Integrierte Gesamtschule (IGS), Friedenstraße 107
Ehem. Käthe-Kollwitz-Gymnasium (rechte Seite beim Haupteingang), tom-Brok-Straße 15
Wasserturmschule/ Grundschule Siebethsburg, Störtebekerstraße 49
Neuende/ Europaring:
Ende des Europarings am Durchgang zur Lautsallee
Aldenburg:
Grundschule Wiesenhof, Am Wiesenhof 142
Bant/ Innenstadt:
Ehem. Ansgarischule, Ruseler Straße 12
Ehem. Berufsschule, Marktstraße 161
Franziskusschule, Mitscherlichstraße 23
Oberschule Mitte, Standort Paul-Hug-Straße, Paul-Hug-Straße 43
Grundschule Peterstraße, Peterstraße 126 A
Hafenschule, Werftstraße 20
Katholische Grundschule St. Martin, Oldeoogestraße 4
Oberschule Mitte, Standort Bremer Straße, Bremer Straße 84
Südstadt:
Wertstoffsammelplatz in der Ahrstraße
Schule an der Deichbrücke, Rheinstraße 112

Die Weihnachtsbäume werden gesondert eingesammelt und kommen anschließend in die Kompostierungsanlage. Darum ist es wichtig, dass alle Weihnachtsbäume komplett abgeschmückt sind. Künstliche Tannenbäume entsorgen Sie bitte über den Restabfallbehälter.




17.12.2015: Sicher durch den Winter

Wenn es draußen kalt wird, geht es bei dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) heiß her. Denn auf vielen öffentlichen Flächen sorgt TBW bei Schnee und Eis für Sicherheit.

Von O bis O (Oktober bis Ostern) haben die Mitarbeiter von TBW einen direkten Draht zum Deutschen Wetterdienst. Vor allem bei Warnungen vor Blitzeis ist ein guter Wetterdienst unentbehrlich. Bei kritischen Wetterlagen werden Kontrollfahrten gemacht und bei Glätte die Einsatzkräfte informiert. Egal, ob am Wochenende, an Weihnachten oder mitten in der Nacht. Ihr Einsatz beginnt meist lange vor dem Berufsverkehr. Circa 30 MitarbeiterInnen betreuen mit vier Streufahrzeugen ein Straßennetz von circa 150 Kilometern, 18 weitere Fahrzeuge kommen auf Geh- und Radwegen, in der Fußgängerzone und auf Fußgängerüberwegen usw. zum Einsatz.

Der städtischen Eigenbetrieb TBW ist auf den Winter gut vorbereitet. „Insgesamt haben wir ca. 2000 Tonnen Streugut (davon 1600 Tonnen Streusalz und 400 Tonnen Streusand) in unserer Salzhalle eingelagert. Diese Mengen sind für einen Winter mehr als ausreichend. Sollte der Winter uns jedoch mehr abverlangen, sind Nachlieferungen vereinbart.,“ so Jürgen Feike, Abteilungsleiter TBW.

Für die Räumung eines Großteils der Geh- und Radwege sind die Anlieger, d.h. die Eigentümer der anliegenden Grundstücke verantwortlich. Z.B. sind von allen Geh- und Radwegen, die an das Grundstück grenzen, Eis und Schnee zu beseitigen, und zwar in einer Breite von mindestens 1,50 Meter.

Die vielfältigen Aufgaben der Anlieger und die aktuellen Vorschriften zum Winterdienst sind in einem Informationsflyer zusammengefasst. „Bei Fragen hierzu können die Bürger sich gern an uns wenden“, so Jürgen Feike.




15.12.2015: Neubau einer Brücke im Kurpark

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass die durchgeführte Jahreshauptinspektion einer Brücke im Kurpark (zwischen Gökerstraße und Parkmittelweg) ergab, dass die Brücke nicht mehr verkehrssicher sei. Die Brücke wurde von TBW direkt abgesperrt. Die Untersuchung hat ergeben, dass sie nicht mehr zu reparieren ist, daher wird die Brücke zurzeit abgebaut.

Für 2016 ist der Neubau einer Brücke an dieser Stelle geplant.




14.12.2015: Schließung TBW und EZW über die Feiertage

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) weist darauf hin, dass alle Betriebsstätten der TBW (Zentralkläranlage nur Besetzung der Schaltwarte) und das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven an Heiligabend und Silvester geschlossen bleiben.

TBW bittet alle Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und wünscht eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!




08.12.2015: Ausbau der Freiligrathstraße – Asphalteinbau und Winterpause

Im Bereich des 1. Bauabschnittes wird in der 50. KW der Asphalt bis auf die Deckschicht (4 cm) eingebaut. Der östlich liegende Fußweg bleibt weiterhin gesperrt und durch Barken gesichert. Der fußläufige Zugang zu den Häusern wird aufrechterhalten. Hier finden bis zur Winterpause, geplant ab 19. Dezember, noch Arbeiten im Fuß- und Radewegbereich statt.
Die Vollsperrung der Freiligrathstraße zwischen Friedenstraße und Liliencronstraße wird deshalb noch bis zum 18. Dezember beibehalten. Im Laufe des Tages wird die Freiligrathstraße für den Durchgangsverkehr, über die anstehenden Feiertage bis zum Wiederbeginn der Arbeiten im Jahr 2016, freigegeben.
Die Verkehrsführung mit Aufhebung der Einbahnstraßenfunktion in der Liliencronstraße bleibt bestehen.
Anfang 2016 wird, sobald es die Witterung ermöglicht, der östliche Fuß- und Radweg im 1. Bauabschnitt fertiggestellt. Im Anschluss erfolgt der Ausbau des 2. Bauabschnittes von der Liliencronstraße bis zur Fritz-Reuter-Straße. Hierüber wird gesondert informiert werden. Die gesamten Arbeiten bis zur „Nordseestation“ werden voraussichtlich bis Ende August 2016 abgeschlossen sein.

 




08.12.2015: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich der Weihnachtsfeiertage und Silvester/ Neujahr verschieben sich die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 12. Dezember 2015 bis 09. Januar 2016.

Die neuen Termine: 12. Dezember: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 14. Dezember: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 15. Dezember: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 16. Dezember: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 17. Dezember: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.), 18. Dezember: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 19. Dezember: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 21. Dezember: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 22. Dezember: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 23. Dezember: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand), in den Bezirken 6, 7 und 8 finden keine Verschiebungen statt; 02. Januar: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 04. Januar: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). 05. Januar: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 06. Januar: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 07. Januar: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 08. Januar: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 9. Januar: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche. 


Ab Montag, dem 11. Januar 2016, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Für Fragen stehen die TBW-Mitarbeiter unter der Telefonnummer (04421) 16 - 4641 zur Verfügung.

 




01.12.2015: Vollsperrung des Bahnübergangs Luisenstraße aufgrund der Sanierung der Gleisanlagen

Die Stadt Wilhelmshaven weist darauf hin, dass nach einer Entscheidung der Deutschen Bahn AG ab Montag, 7. Dezember 2015, von 8 Uhr an bis Donnerstag, den 10. Dezember, bis 17 Uhr, der Bahnübergang Luisenstraße zwischen Eberstraße und Bahnhofstraße wegen der Erneuerung des Bahnüberganges für den Verkehr gesperrt wird. Fußgänger können den Bahnübergang allerdings weiter benutzen.

Der Verkehr wird in Nord-Südrichtung über die Bahnhofstraße - Werftstraße - Rheinstraße - Luisenstraße umgeleitet. Die Umleitung in Süd-Nordrichtung führt über die Ebertstraße – Kreuzstraße - Werftstraße und Bahnhofstraße.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw, den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren. Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis und Beachtung gebeten.

 




27.11.2015: Abfallkalender 2016

Der städtische Eigenbetrieb TBW bietet auch in diesem Jahr einen kostenlosen Abfallkalender mit den Abfuhrterminen in gebundener Kalenderform an. Er ist ab sofort kostenlos bei folgenden Ausgabestellen erhältlich:

Technische Betriebe Wilhelmshaven, Freiligrathstraße 420
Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1
Bürgeramt im Ratrium, Rathausplatz 10
Information im Rathaus, Zimmer 268, Rathaus
Sengwarden, Mühlenkiosk, Hauptstraße
Fedderwarder Dorfladen, Poststraße 38
Stadtbücherei, Virchowstraße 29
Oldenburgische Landesbank AG
Sparkasse Wilhelmshaven
Volksbank Wilhelmshaven eG
Volksbank Jever eG
Blume + Pflanze, Klinkerstraße 30a
Drum & Dran, Posener Straße 92
Heike`s Loto Shop, Gökerstraße 109
Heppenser Kiosk, Heppenser Straße 6a
Kiosk Banter Markt, Werftstraße 43
Kiosk Gisela Lamping, Störtebekerstraße 3
Kiosk Maadebogen, Sven-Hedin-Straße 70a
Kiosk Manfred Bretten, Mühlenweg 80
Kiosk Werdumer Pavillon, Werdumer Straße 90
Kiosk Zum Bontekai, Rheinstraße 48
Tabakwaren Harms, Bismarckstraße 229

Der Abfallkalender informiert auch über die Termine der mobilen Schadstoffsammlung für das Jahr 2016. Er bietet Platz für persönliche Daten oder Termine und gibt ebenfalls nützliche Hinweise zur Abfalltrennung in den Haushalten und weitere Informationen über Entsorgungsmöglichkeiten im Stadtgebiet von Wilhelmshaven.

Wann werden die Abfallbehälter geleert, wann die blauen Papierbehälter geleert und die gelben Säcke abgeholt? Der Kunde kann die Abfuhrtermine auch unter den informativen Internetpräsenzen www.wilhelmshaven.de/tbw und www.wel-whv.de ausdrucken.




27.11.2015: Weihnachtsbaumspende für Wilhelmshaven

TBW freut sich auch in diesem Jahr über die Spende eines schönen Weihnachtsbaumes. Der Weihnachtsbaum auf dem Berliner Platz wurde von Günter Morgen aus Sande gespendet, der Baum auf dem Rathausplatz wurde von TBW erworben. Durch die Spende wird die Vorweihnachtszeit in Wilhelmshaven verschönert!

TBW bedankt sich bei Familie Morgen im Namen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wilhelmshaven und wünscht weiterhin besinnliche Vorweihnachtszeit!




20.11.2015: Vollsperrung der KW-Brücke

Aufgrund der extremen Wetterlage (Windstärke >8) der vergangenen Tage konnten die Arbeiten an der KW-Brücke nicht komplett durchgeführt werden.

Die Trimmung der Brücke und die Optimierung der Steuerung werden nunmehr am 23. und 24. November durchgeführt. Die KW-Brücke wird im Zuge der Arbeiten ganztags in der Zeit von 08:30 Uhr bis 15:30 Uhr für den gesamten Fahrzeug- und Schiffverkehr gesperrt werden. Witterungsbedingt kann es trotzdem noch einmal zu Verschiebungen kommen.

TBW bittet um Verständnis!




17.11.2015: Vollsperrung der KW-Brücke

Heute wird die KW-Brücke von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr voll gesperrt, um ein Trimmung der Brücke und eine Optimierung der Steuerung durchzuführen.

Am Mittwoch, den 18. November in der Zeit von 11.00 Uhr bis 15.30 Uhr und am Donnerstag, den 19. November in der Zeit von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr. Witterungsbedingt kann es zu Verschiebungen kommen.

TBW bittet um Verständnis!




12.11.2015: TBW sucht Tannenbäume

Viele Wilhelmshavener freuen sich über die Tannenbäume auf dem Rathausplatz und auf dem Berliner Platz. Der städtische Eigenbetrieb TBW möchte auch in diesem Jahr an beiden Orten jeweils einen großen Tannenbaum aufstellen. Die aufgestellten Bäume waren Schenkungen von Bürgerinnen und Bürgern. Auch in diesem Jahr bittet TBW um eine entsprechende Spende.

Die Bäume werden von TBW abgeholt und aufgestellt. Es sollte sich um einen Nadelbaum (Tanne oder Fichte) handeln, der eine Mindesthöhe von etwa 15 Meter hat. Der Baum sollte über einen geraden, aufrechten Stamm verfügen sowie schön und dicht von allen Seiten sein. Wichtig für den Abtransport durch TBW wäre eine gute Erreichbarkeit und ausreichende Zufahrt für Transportfahrzeuge mit schwerem Gerät (Autokran, Tieflader).

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die einen Baum spenden mögen, werden daher gebeten, sich an Bastian Bothe aus der Abteilung Stadtgrün (Telefonnummer: (04421) 16-4554 oder per E-Mail: bastian.bothe@wilhelmshaven.de) zu wenden.




06.11.2015: Asphaltierungsarbeiten in der Preußenstraße zwischen Klinker- und Plauenstraße

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass es aufgrund von Asphaltierungsarbeiten in der Zeit vom 09. bis 11. November zu einer Vollsperrung im Bereich der Preußenstraße zwischen Klinker- und Plauenstraße kommt. Eine Umleitung über die Tonstraße ist ausgeschildert. Für Not- und Rettungsdienste bleibt der Zugang jedoch gewährleistet.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, in diesem Bereich mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren bzw. den Bereich nach Möglichkeit zu umfahren.

TBW bittet um Verständnis!




31.10.2015: Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet durch Asphaltierungsarbeiten - Arbeiten auf dem Friesendamm

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass es aufgrund von Asphaltierungsarbeiten in der Zeit vom 03.11.2015 bis 05.11.2015 zu Verkehrsbehinderungen im Bereich Friesendamm zwischen Maade-Klappbrücke und Kläranlage kommen kann.

Der Verkehr wird mit Hilfe einer mobilen Ampelanlage wechselseitig an der Baustelle vorbei geleitet.




31.10.2015: Herbstlaubentsorgung 2015 – die nächsten Blätter fallen bestimmt

Wenn in der Herbstzeit wieder bunte Blätter auf die Gehwege und Straßen fallen, dann bedeutet das für die TBW-Mitarbeiter erhöhten Arbeitseinsatz.

Wie jedes Jahr fragen sich viele Bürger, wohin mit dem ganzen Herbstlaub. Wer einen eigenen Garten hat, sollte die Blätter auf den Beeten als Frostschutz für die Pflanzen verteilen. Doch wenn die Laubberge überhand nehmen, dann dürfen die Blätter von privaten Grundstücken nicht auf öffentlichen Straßen und Gehwegen abgelagert werden. Da gehört das Laub nicht hin und es verstopft die Einlaufschächte der Kanalisation. Der Gesetzgeber spricht hier eine eindeutige Sprache und sieht für diese illegale Art der Laubentsorgung hohe Geldbußen vor.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn das Laub in den Laubsäcken der TBW verpackt wird. Diese können in der Freiligrathstraße 420 oder im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven für 3 € erworben werden – im Preis ist die Abholung und Entsorgung im Rahmen der turnusmäßigen Abfallsammlung bereits inbegriffen. Größere Mengen werden gegen eine geringe Gebühr (z.B. 0,5 cbm Abfall für 4 €) im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, angenommen. Darüber hinaus können Grundstücksbesitzer ihr Herbstlaub auf dem eigenen Grundstück auch kompostieren (sollte bei Schädlingsbefall jedoch nicht praktiziert werden) oder über den Biobehälter entsorgen.

Für große Mengen an Herbstlaub bietet der städtische Eigenbetrieb TBW fleißigen Privatpersonen auch 2015 wieder an vier Samstagen eine Laubentsorgung an. Dabei bittet der Eigenbetrieb TBW darum, besonderes Augenmerk auf die Sammlung von Kastanienblättern zu legen, da diese von der Kastanienminiermotte befallen sein können. Nur so lässt sich der Krankheitsbefall zukünftig eingrenzen. Auf dem TBW-Betriebsgrundstück in der Freiligrathstraße 420 kann das Laub samstags am 07., 14., 21. und 28. November 2015 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr entsorgt werden. Eine Annahme von Strauch- und Grünschnitt oder sonstigen Abfällen ist hierbei nicht möglich!




22.10.2015: Einstellarbeiten an der KW-Brücke

Ab dem 28. Oktober werden an der KW-Brücke unterschiedliche Einstellarbeiten (Trimmung der Brücke) und Wartungsarbeiten planmäßig durchgeführt. Die Arbeiten werden ca. 4 Wochen bis Ende November dauern. Innerhalb dieses Zeitraumes kann es zu Behinderungen für den Schiffs- und Fahrzeugverkehr kommen. Die Einschränkungen werden auf ein Mindestmaß beschränkt werden. Zeitlich lassen sich die einzelnen Sperrungen leider nicht genau benennen, da erst im Zuge der Arbeiten die Notwendigkeiten ersichtlich werden.

Mit folgenden Behinderungen und Einschränkungen ist zu rechnen:

Wartungs- und Einstellarbeiten
28. Oktober - 06. November:  Temporäre Behinderungen für den Schiffsverkehr
09. – 13. November:   Temporäre Behinderungen für Fahrzeug- und
Schiffsverkehr (30 Minuten bis 2 Stunden)

Trimmung der Brücke und Optimierung der Steuerung 
16. + 17. sowie 23. - 27. November: Sperrungen für den Fahrzeug- und Schiffsverkehr in der Zeit
von 08:30 Uhr bis 15:30 Uhr

An den Wochenenden wird es für den Fahrzeug- und Schiffverkehr zu keinen Behinderungen kommen. TBW bittet um Verständnis!




22.10.2015: Baubeginn – Ausbau der Freiligrathstraße

Der städtische Eigenbetrieb TBW wird die Freiligrathstraße im Bereich zwischen der Gökerstraße und der Friedenstraße ab dem 26. Oktober (44. KW), unter der Prämisse des Erhalts der vorhandenen 49 Linden, neu ausbauen. Der Ausbau des rund 550m langen Straßenabschnittes der Freiligrathstraße wird in 4 Bauabschnitten bis zum Sommer 2016 durchgeführt.

Der 1. Bauabschnitt beginnt zwischen der Friedenstraße und der Kreuzung zur Liliencronstraße. Hierzu wird der Bereich voll gesperrt. Die Einbahnstraßenregelung in der Liliencronstraße wird über den Zeitraum der Bauarbeiten aufgehoben und ein beidseitiges Befahren und Parken wird ermöglicht. Die Bauzeit für den 1. Bauabschnitt dauert voraussichtlich bis Mitte Dezember (Ende 51. KW). Zunächst wird die Straße, der Radweg vor den Linden sowie der östliche Rad-/Fußweg im o.g. Bereich aufgenommen und neu hergestellt. Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben.

Nach Abschluss des 1. Bauabschnittes erfolgt eine provisorische Wiederherstellung der Fahrbahn über die Winterzeit bevor bei entsprechender Witterung ab März 2016 mit dem 2. und 3. Bauabschnitt zwischen der Liliencronstraße und Fritz-Reuter-Straße, sowie zwischen Fritz-Reuter-Straße bis Gökerstraße, weiter gearbeitet wird. Der letzte und 4. Bauabschnitt umfasst den Gehweg auf der westlichen Seite entlang der gesamten Baustrecke. Hierzu wird der gesamte Gehweg aufgenommen und der Fußweg (Radfahren ist erlaubt) neu hergestellt.

Auf der gesamten Baustrecke werden Hausanschlussleitungen,  Leitungen der Straßenentwässerung und auch die Straßenbeleuchtung erneuert. 
Während der Bauarbeiten ist dieser Bereich der Freiligrathstraße bis auf den Zeitraum der Winterpause für den Verkehr voll gesperrt. Der fußläufige Zugang zu den Häusern wird aufrechterhalten. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Not- und Rettungsdienste wird durchgängig gewährleistet. Die Umleitung über die Friedenstraße und Gökerstraße wird ausgeschildert.

Die gesamten Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende August 2016 abgeschlossen sein.

Die genauen Ausführungstermine entnehmen Sie bitte der Tagespresse. Für die Beeinträchtigungen bittet TBW um Verständnis!




07.10.2015: Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet durch Asphaltierungsarbeiten

In unsere Pressemitteilung vom 01.10.2015 hat sich leider ein Fehlerteufel eingeschlichen. Es wurden für Donnerstag, den 8. Oktober Asphaltierungsarbeiten auf einem falschen Abschnitt des Geh- und Radwegs Kirchreihe angegeben.

Richtig ist folgende Angabe:

Donnerstag, 8. Oktober: Ganztägige Vollsperrung des Geh- und Radwegs Kirchreihe zwischen tom-Brok-Straße und Fritz-Höger-Karree. Die Umleitung über die Friedenstaße (Sportforum) ist ausgeschildert.




01.10.21015: Verkehrsbehinderungen ducrh Asphaltierungsarbeiten

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) informiert, dass es ab Dienstag, den 6. Oktober bis 9. Oktober aufgrund von Asphaltierungsarbeiten im Stadtgebiet zu Verkehrsbehinderungen in folgenden Bereichen kommen kann.

Dienstag, 6. Oktober: Ganztägige Vollsperrung der Peterstraße zwischen B 210 und Ebkeriege.
Die Umleitung über Ebkeriege bzw. Groß Belt ist ausgeschildert.

Mittwoch, 7. Oktober: Ganztägige Vollsperrung der Peterstraße zwischen Ebkeriege und Güterstraße.
Die Umleitung über die Güterstraße ist ausgeschildert.

Donnerstag, 8. Oktober: Ganztägige Vollsperrung des Geh- und Radwegs Kirchreihe zwischen Siebethsburger Straße und Berliner Straße. Die Umleitung über die tom–Brok–Straße ist ausgeschildert.

Freitag, 9. Oktober: Ganztägige Vollsperrung der Bunsenstraße zwischen Planckstraße und Liebigstraße. Die Umleitung über Planckstraße und Liebigstraße ist ausgeschildert.

Je nach Witterungslage können sich die geplanten Maßnahmen verschieben, TBW wird rechtzeitig informieren.
Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, in diesen Bereichen mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren und speziell den Bereich Peterstraße zwischen B 210 und Ebkeriege am Dienstag und Peterstraße zwischen Ebkeriege und Güterstraße am Mittwoch nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




01.10.2015: Sanierung der Straßendecke und des Kanals in der Friederikenstraße

Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) teilt mit, dass nach circa 3-monatiger Bauzeit die Sanierung der Straßendecke und des Kanals in der Friederikenstraße zwischen der Schellingstraße und dem Mühlenweg abgeschlossen ist. Am Freitag besichtigen die Mitglieder des Betriebsausschusses der TBW vor der Sitzung die abgeschlossene Sanierungsmaßnahme.

Ziel der notwendigen Baumaßnahme war es, den über 80 Jahre alten Mischwasserkanal von einem Rohrdurchmesser von bisher 25 cm auf 30 cm (DN 250 auf DN 300) zu vergrößern und den Straßenoberbau neu zu asphaltieren. Im Zuge dessen wurden ebenfalls die Hausanschluss- sowie die Sinkkastenleitungen erneuert. Im Wirtschaftsplan der TBW standen 300.000 Euro für die Sanierung zur Verfügung.

Abschließend wird die Straßenbeleuchtung erneuert, wobei energiesparende Leuchten zum Einsatz kommen.



17.09.2015: Restaurierung des Kandelabers auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven informiert, dass der 5-armige Kandelaber auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz restauriert wird. Der stark sanierungsbedürftige Leuchter aus dem Jahr 1914 weist elektrotechnische- und Standsicherheitsmängel auf.

Die Sanierungsarbeiten an dem denkmalgeschützten Leuchter können nicht vor Ort vorgenommen werden. In enger Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde wurde zunächst ein Abdruck des Sockels genommen. Auf diese Weise können potentielle Beschädigungen am Blattwerk nach der Restaurierung wieder gemäß dem Originalzustand hergestellt werden. Spätestens Anfang 2016 erscheint mit LED-Leuchten ausgerüstet und einem neuen Anstrich der Kandelaber wieder in neuem, aber ursprünglichem Glanz.




10.09.2015: Kaiser-Wilhelm-Brunnen wird abgesperrt

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass im Zusammenhang mit einer Bauwerksprüfung am historischen Kaiser-Wilhelm-Brunnen Teilbereiche des Brunnenvorplatzes abgesperrt werden. Der Brunnen befindet sich an der Gökerstraße Ecke Rheinstraße.




Baumpflegemaßnahmen im Rüstringer Stadtpark - Herstellung der Verkehrssicherheit

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass in der Zeit vom 01. September bis 21. September im Rüstringer Stadtpark (siehe Kartenausschnitt) Baumpflegemaßnahmen durchgeführt werden müssen. Bei den regelmäßig stattfindenden Kontrollen der Bäume wurden Mängel hinsichtlich der Verkehrssicherheit festgestellt. Diese Mängel machen es zwingend notwendig, verschiedene Bäume zu fällen. Im Zuge dieser Maßnahmen kann es im Park zu kurzzeitigen Wegsperrungen kommen. Aus Sicherheitsgründen bittet TBW daher alle Besucher, diese Sperrungen zu beachten und die jeweiligen Gefahrenbereiche (kenntlich gemacht Baustelle) zu meiden.




21.08.2015: Umsetzung des neuen Parkraumbewirtschaftungskonzeptes zum 01. September

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass im Rahmen der Umsetzung des neuen Parkraumbewirtschaftungskonzeptes zum 01. September 15 alte Parkscheinautomaten (PSA) eingezogen werden, 5 PSA werden neu aufgestellt und 40 PSA auf die neuen Tarife umgerüstet. 3 Schritte sind hierzu in den nächsten Wochen notwendig.
 
In der Zeit vom 25. August bis zum. 27. August wird der 1 Schritt umgesetzt. Nach der Leerung der Automaten werden zunächst 45 PSA ausgeschaltet –Ausnahmen bilden 4 Geräte in der Bahnhofstraße und 1 Gerät in der Marktstraße. An den folgenden nicht mehr bewirtschafteten Standorten werden 15 PSA abgebaut: Mitscherlichstraße (Technisch. Rathaus), Marktstraße (Parkplatz), Mellumstraße, Bahnhofstraße (Westl. der Mitscherlichstraße), Rüstringer Berg, Grenzstraße (Zwischen Peterstraße und Bismarckstraße), Kieler Straße (Zwischen Peterstraße und Viktoriastraße), Mitscherlichstraße (Zwischen Börsenstraße und Marktstraße), Weserstraße (Zwischen Virchowstraße und Allerstraße), Deichstraße (Zwischen Ebertstraße und Rheinstraße), Peterstraße (Parkplatz an der Mitscherlichstraße). Außerdem werden 5 neue PSA an folgenden neu zu bewirtschaftenden Standorten aufgebaut: Grenzstraße (Zwischen Börsenstraße und Peterstraße), Fliegerdeich (Parkplatz Womo/Pkw), Südstrand (Parkplatz am Dunfermlineplatz), Banter Deich (Hinter Pumpwerk), Südstrand (Parkplatz an der Treppe zur Promenade). An 40 PSA wird die elektronische Programmierung ausgetauscht. Im Anschluss werden Testläufe durchgeführt. In dieser Zeit findet keine Bewirtschaftung der Parkplätze statt, die Geräte bleiben außer Betrieb.

Von Freitag, den 29. August bis Montag, den 31. August wird der 2. Schritt umgesetzt.
An folgenden Standtorten werden 5 PSA nach der Leerung ausgeschaltet: Bahnhofstraße (Zwischen Mozartstraße und Mitscherlichstraße), Marktstraße (Amtsgericht). An diesen Geräten wird die elektronische Programmierung ausgetauscht. Im Anschluss werden Testläufe durchgeführt. In dieser Zeit findet keine Bewirtschaftung der Parkplätze statt, die Geräte bleiben außer Betrieb.

Abschließend wird am 01. September bis 09 Uhr Schritt 3 mit der Inbetriebnahme aller PSA umgesetzt.




31.07.2015: Kleines Teilstück der Mittelstraße wird am 3. und 4. August voll gesperrt

Im Zuge der kontinuierlichen Kanal-TV-Untersuchung des städtischen  Abwassernetzes durch den städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven, ist ein Schaden in der Mittelstraße festgestellt worden, der nur in offener Bauweise erneuert werden kann.

Die dringende Baumaßnahme zur Sanierung des Schadens am Kanalsystem in der Mittelstraße wird am 3. und 4. August durchgeführt und erfordert eine Vollsperrung.

Die Baustelle befindet sich direkt vor einer Zufahrt zu dem Parkplatz gegenüber vom Gesundheits-zentrum Bartsch Carree. Der Parkplatz kann jedoch über die zweite Zufahrt genutzt werden.




27.07.2015: WEL GmbH leert ab 1. August alle grauen Restabfalltonnen in Wilhelmshaven

Die Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH (WEL GmbH) wird ab dem 1. August von dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) die gesamte Restabfallsammlung übernehmen.

Im Rahmen der ersten Schritte zur Optimierung der Tourenplanung in der Abfallsammlung kann es zu Änderungen der Wegstrecke am bekannten Abfuhrtag kommen und sich die Uhrzeit der Leerung der Abfallbehälter ändern. Bitte stellen Sie die Behälter rechtzeitig zur Leerung an die Fahrbahnkante. Es ist wichtig, dass die Abfallbehälter ohne Hol- und Bringedienst um 7  Uhr zur Entsorgung bereitstehen.

Es ist kein Grund zur Besorgnis. Jeder Restabfallbehälter, der um 7 Uhr draußen steht  wird geleert, nur nicht mehr zu der gewohnten Uhrzeit. Die bisherigen Abholtage, die dem Abfallkalender oder dem Internetauftritt unter www-tbw-whv.de entnommen werden können, bleiben bestehen.




16.07.2015: Baumfällungen in Wilhelmshaven - Herstellung der Verkehrssicherheit

Ab der 30. Kalenderwoche müssen an einigen Standorten im Stadtgebiet ca. 10 Baumfällungen vorgenommen werden (Adalbertstraße und voraussichtlich Stadtpark). An diesen Bäumen wurden durch TBW-Baumkontrolleure und durch einen extern beauftragten Gutachter nach eingehender Untersuchung Schäden festgestellt, die unter ungünstigen Bedingungen die Verkehrssicherheit dieser Bäume nachteilig beeinflussen können. Die mit dem unheilbaren, baumschädigenden Pilz (Brandkrustenpilz) befallenen Bäume können unvorhergesehen umstürzen und so erhebliche Schäden verursachen, obwohl sie noch völlig intakt aussehen. Um diese Gefahr abzuwenden, plant TBW daher in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde diese Bäume fällen zu lassen. In Folge der Arbeiten sind Ersatzpflanzungen vorgesehen.

Im Zuge der Fällmaßnahmen kann es im Stadtgebiet zu kurzfristigen Sperrungen von Straßen und Parkstreifen kommen. Diese werden jedoch frühzeitig durch entsprechende Beschilderung ausgewiesen.

TBW bittet um Ihr Verständnis!




10.07.2015: 13. bis 15. Juli Sperrung der Klinkerstraße im Bereich Coldeweier Schulweg

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass ab Montag, den 13. Juli, 8.00 Uhr bis Mittwoch, 15. Juli, 17 Uhr eine Vollsperrung der Klinkerstraße im Bereich Coldeweier Schulweg aufgrund von Pflasterarbeiten notwendig ist. Die Bord und Rinnenanlage wird in diesem Bereich der neuen Straßenausbauhöhe angepasst.

Die Klinkerstraße im Bereich des Coldeweier Schulweges wird in dieser Zeit für den Kfz –Verkehr voll gesperrt. Fußgänger können an der Baustelle vorbeilaufen. Der Schulbusverkehr wird weiterhin stattfinden.

Da durch die Sanierungsarbeiten die Verbindung von der Preußenstraße zur Ostfriesenstraße unterbrochen sein wird, bitten wir die Verkehrsteilnehmer diesen Bereich zu umfahren.

Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.





29.06.2015: Mit der Biotonne gut durch den Sommer - Tipps zur Vermeidung von Geruchsproblemen und Madenbildung

In der warmen Jahreszeit riecht es rund um die braune Biotonne und Maden haben Hochsaison. Sie lieben das feuchtwarme Klima der Abfallbehälter und gedeihen dort bei verlockendem Nahrungsangebot prächtig. Die Madenbildung in den Abfallbehältern entsteht, wenn über den Rest- bzw. Bioabfallbehälter gekochte Essensreste und Speiseabfälle, wie z.B. Fleisch- und Fischabfälle, unverpackt entsorgt werden und Fliegen ungehinderten Zugang zur Eiablage haben.

TBW möchte praktische Tipps für das saubere Sammeln der Bioabfälle geben, um der Ausbreitung von Ungeziefer und unangenehmen Gerüchen vorzubeugen. Die Speiseabfälle sind insbesondere im Sommer in verschlossenen Abfallbeuteln ausschließlich über die Restabfallbehälter („Graue Tonnen“) zu entsorgen.

Der Vorsortiereimer in der Küche sollte alle 2 bis 3 Tage geleert werden, da ab diesem Zeitraum die natürliche Zersetzung des organischen Materials beginnt. Stark feuchtende Bioabfälle sollten sinnvollerweise vor der Entsorgung in Zeitungspapier eingewickelt werden. Weiterhin sollen neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Mülltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass der Biobehälter wegen unkorrekter Befüllung ungeleert stehen bleibt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die "kompostierbaren" Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.

Das Auslegen des Behälterbodens nach jeder Leerung mit etwas Zeitungspapier verhindert, dass sich Feuchtigkeit ansammeln kann.

Die Biotonne sollte nicht in der prallen Sonne, sondern möglichst an einem Platz im Schatten stehen, da starke Sonneneinstrahlung den Fäulnisprozess und somit die Geruchs- und Madenbildung fördert.

Die verunreinigten Tonnen können mit klarem Wasser ausgewaschen werden, um den Ungezieferbefall zu beseitigen. Es ist in jedem Fall darauf zu achten, dass bei der Reinigung der Behälter keine chemischen Mittel eingesetzt werden.




25.06.2015: Wilhelmshaven feiert das Wochenende an der Jade und informiert über notwendige Straßensperrungen

Die Stadt Wilhelmshaven informiert, dass wegen der Großveranstaltung Wochenende an der Jade ab dem 29.Juni  bis einschließlich 5. Juli einige Straßen gesperrt werden.

Die Zufahrtsbereiche der Kaiser-Wilhelm-Brücke (beginnend am Südstrand bis zur Einmündung in die Rheinstraße und umgekehrt) sind für den Zeitraum vom 29.Juni ab 8 Uhr bis zum 06.Juli ca. 9 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt. Der Parkplatz am Südstrand ist ebenfalls gesperrt.

Vom 4.-5. Juli wird die Jadeallee zwischen Weserstraße und Emsstraße für den Verkehr gesperrt sowie die Rheinstraße zwischen Valoisplatz und Gotthilf-Hagen-Platz für den dort stattfindenden Flohmarkt.

Die Umleitung für die Jadeallee über die Weserstraße, Banter Weg und Emsstraße ist gewährleistet.
Entsprechende Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren.

Für Rettungsfahrzeuge ist die Durchfahrt selbstverständlich jederzeit gewährleistet.




22.06.2015: Wilhelmshaven präsentiert die Kaiser-Wilhelm-Brücke am Tag der Architektur

Im Rahmen der bundesweiten Veranstaltung Tag der Architektur am 28. Juni haben interessierte Besucher die Möglichkeit sich die besondere Architektur der Kaiser-Wilhelm-Brücke erläutern zu lassen. Diese Drehbrücke ist das Wahrzeichen Wilhelmshavens sowie ein nationales Denkmal.

Es handelt sich um eine genietete Stahlfachwerkkonstruktion aus dem Jahre 1907. Drei Jahre lang wurde die KW-Brücke nach historischem Vorbild und Vorgaben des Denkmalschutzes saniert und im September 2013 wieder für die Allgemeinheit freigegeben. Im Zuge der Sanierung wurden die Brückenhäuser vollständig entkernt und saniert sowie die Treppenanlage an der Nordseite wurde nach historischem Vorbild wiederhergestellt.

Die Besichtigungstermine finden um 11:00 Uhr, 13:00 Uhr und 15:00 Uhr statt. Treffpunkt für die Besucher sind die Brückenhäuser am Südflügel (Seite am Südstrand). Die Architektin Karin Baatz wird über die architektonischen Besonderheiten berichten und Ralf Salinski, Projektleiter Ingenieurbau des städtischen Eigenbetriebes Technische Betriebe Wilhelmshaven wird den technischen/ konstruktiven Teil bei den Führungen übernehmen.




18.06.2015: Sanierung der Straßendecken und Kanäle in der Friederikenstraße

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass ab dem 22. Juni in der Friederikenstraße, zwischen dem Mühlenweg und der Schellingstraße, sowohl die Kanäle als auch die Straßen saniert werden.

Der Teilabschnitt der Friederikenstraße erhält einen neuen Mischwasserkanal und der Straßenoberbau wird neu asphaltiert. Der Straßenabschnitt wird für rund 3 Monate voll gesperrt. Die Zugangsmöglichkeit für Rettungsfahrzeuge wird gewährleistet sein. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche nach Möglichkeit zu meiden bzw. zu umfahren. Fußläufige Zuwegungen zu den Häusern werden während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Im Rahmen der Ausführung werden die Einschränkungen während der Baumaßnahmen auf ein Minimum beschränkt. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




18.06.2015: Sperrmaßnahmen für den Gorch-Fock-Marathon

Der städtische Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass es während des Gorch-Fock-Marathons am 20. und 21. Juni von 8.00 – 18.00 Uhr zu temporären Sperrungen in folgenden Bereichen kommt:

Virchowstraße, Marktstraße, Banter Weg, Kanalweg, Bunsenstraße, Planckstraße, Rheinstraße, Weserstraße, Jadeallee, Bontekai, Südstrand, Anton-Dorn-Weg (nähere Angaben zum Streckenverlauf entnehmen Sie bitte den mitgesandten Übersichtskarten; Achtung bitte die Karten mit folgender Quellenangabe versehen: "OpenStreetMap CC-BY-SA 2.0").

TBW empfiehlt, die Bereiche weiträumig zu umfahren bzw. sich an die Anweisungen der Polizei bzw. der Sicherungsposten zu halten. Der Linienbusverkehr wird aufrecht gehalten, es ist allerdings mit zeitlichen Verzögerungen zu rechnen.

TBW bittet um Verständnis!




04.06.2015: Leitwerk der KW Brücke wird erneuert – 2 Tage Sperrung der KW Brücke

Im Rahmen der Erneuerungsarbeiten am nördlichen Leitwerk wird die Kaiser-Wilhelm-Brücke für den gesamten Verkehr von Montag, den 08. Juni ca. 08:00 Uhr bis Dienstag, den 09. Juni ca. 15 Uhr voll gesperrt. Der Schiffsverkehr bleibt weitgehend gewährleistet.

Leitwerke verhindern den direkten Schiffsanprall an die Drehpfeiler der KW-Brücke. Im nördlichen Bereich befindet sich ein Leitwerk aus Holz. Dieses wird durch einen Neubau aus Stahl ersetzt. Während dieser Arbeiten müssen unter Anderem 2 Pfähle in unmittelbare Nähe des Drehpfeilers eingebracht werden. Dafür ist es erforderlich, dass beide Brückenflügel aufgestellt werden. Während der Einbringarbeiten wird die Brücke geodätisch und mit Schwingungsmessungen überwacht.




22.05.2015: Vollsperrung der Weserstraße / Ecke Jadeallee am 26. Mai

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass am Dienstag, den 26. Mai zwischen 08:00 Uhr und 15:30 Uhr die Weserstraße an der Ecke zur Jadeallee wegen Asphaltierarbeiten aufgrund von Straßenaufbrüchen für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt wird.

Die Umleitung über die Deichstraße – Rheinstraße – Virchowstraße wird ausgeschildert. Anlieger können bis zur Baustelle einfahren.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitung mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.




21.05.2015: Arbeiten an der Maadeklappbrücke ab 26. Mai

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass die Dichtung des Hubzylinders an der Westseite der Maadeklappbrücke ausgetauscht werden muss. Der Fahrzeugverkehr auf dem Friesendamm bleibt während der Arbeiten gewährleistet. Für den Schiffsverkehr wird die Brücke ab Montag, den 26. Mai für ca. 4 Tage gesperrt werden.




22.05.2015: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Pfingstfestes verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 25.-30. Mai.

Die neuen Termine: 26. Mai: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 27. Mai: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 28. Mai: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 29. Mai: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 30. Mai: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche. 


Ab Montag, dem 01. Juni, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.




11.05.2015: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Feiertages Christi Himmelfahrt verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 14.-16. Mai.

Die neuen Termine: 15. Mai: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 16. Mai: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 18. Mai, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.
 




21.04.2015: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Maifeiertages verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 25. April bis 01. Mai.

Die neuen Termine: 25. April: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 27. April: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 28. April: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 29. April: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 30. April: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche. 

Ab Montag, dem 04. Mai, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.

 




20.04.2015: Sanierung der Straßendecken und Kanäle in der Vareler Straße und Mainstraße

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass in der Vareler Straße und in der Mainstraße, zwischen der Ebertstraße und der Rheinstraße, sowohl die Kanäle als auch die Straßen saniert werden.

Die Vareler Straße erhält einen neuen Mischwasserkanal sowie einen neuen Straßenoberbau aus Klinkersteinen. Im gleichen Zuge wird ebenfalls die Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchten umgestellt und erneuert. Der Teilabschnitt der Mainstraße erhält ebenfalls einen neuen Mischwasserkanal und der Straßenoberbau wird neu asphaltiert.

Beide Straßenabschnitte sind während der Bauarbeiten gesperrt. Für die Mainstraße wurde eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Die Zugangsmöglichkeit für Rettungsfahrzeuge wird gewährleistet sein. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche nach Möglichkeit zu meiden bzw. zu umfahren. Fußläufige Zuwegungen zu den Häusern werden während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten.

Im Rahmen der Ausführung werden die Einschränkungen während der Baumaßnahmen auf ein Minimum beschränkt. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




15.04.2015: Straßeneinbruch in der Wangeroogestraße im Kreuzungsbereich zur Norderneystraße

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass es in der Wangeroogestraße im Kreuzungsbereich zur Norderneystraße zu einem Straßeneinbruch (1-2 qm) gekommen ist. Der Grund dieses Schadens wird derzeit ermittelt. Der Straßenbereich um die Schadensstelle ist vollständig gesperrt. Die Reparaturarbeiten werden voraussichtlich bis Donnerstag, 17. Kalenderwoche, andauern.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten den Bereich nach Möglichkeit zu umfahren.

TBW bittet um Verständnis!




09.04.2015: In Wilhelmshaven sind keine Gebührenmarken auf Mülltonnen notwendig

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) informiert, dass in der Stadt Wilhelmshaven keine Gebührenmarken auf Restabfall- und Bioabfallbehältern notwendig sind.

In der letzten Woche ist es vermehrt zu Nachfragen von Kunden gekommen, ob in Wilhelmshaven Gebührenmarken erworben werden müssen, um sie auf die Abfallbehälter zu kleben. Die Stadt Wilhelmshaven erhebt über den jährlichen Abgabenbescheid, der den Eigentümern zugeschickt wird, die Abfallgebühren, die quartalsweise überwiesen werden.

Die Polizei warnt vor dem sogenannten Betrug an der Haustür.  Hauptzielgruppe für Betrügereien an der Haustür sind vorwiegend Senioren, die in der scheinbaren Geborgenheit ihrer Wohnung aufgesucht werden.
Sollten Sie von vermeintlichen Außendienstmitarbeitern aufgesucht werden, die Ihnen Gebührenmarken verkaufen wollen, lassen Sie diese auf keinen Fall in Ihre Wohnung und rufen Sie die Polizei!

Nähere Tipps und Informationen finden Sie auch unter www.polizei-beratung.de




09.04.2015: Mittwoch bleibt die KW-Brücke von 9 bis 15 Uhr für den Kfz-Verkehr gesperrt

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) informiert, dass im Rahmen der jährlichen Überprüfung und Wartung der Beleuchtungsanlagen die Kaiser-Wilhelm-Brücke für den Kfz-Verkehr am Mittwoch, den 15. April von 9.00 bis 15.00 Uhr gesperrt wird.
In diesem Zeitraum werden die Leuchten der Pylone und des Fachwerks geprüft und gewartet. Der Schiffsverkehr bleibt weitgehend gewährleistet. Der Übergang für Radfahrer und Fußgänger ist möglich.



08.04.2015: Frühjahrsputzaktion 2015

Bereits 21 Schulklassen und Kindergartengruppen mit über 500 Schülern und Kindern nehmen an der diesjährigen Frühjahrsputzaktion teil und sammeln am 17. April im Umfeld ihrer Schulen und Kindergärten unachtsam weggeworfene Abfälle ein.
Für den folgenden Tag liegen weitere Anmeldungen von 10 Gruppen mit über 100 Personen vor, die ebenfalls an der großen Aufräumaktion teilnehmen.
Die Frühjahrsputzaktion findet wegen der frühen Osterferien erstmals im April statt. Seitens der unteren Naturschutzbehörde gibt es keine Einwände gegen den späten Sammeltermin, da die Gruppen generell nicht in potenziellen Brut- und Setzgebieten sammeln. TBW weist darauf hin, dass die Sammelgruppen jedoch die Lebensstätten der wild lebenden Tiere nicht beeinträchtigen dürfen                                                                                                     und die Vegetation nicht zerstört werden darf.
Putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte können sich weiterhin bei TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer (04421) 16-4611, unter heike.galts@wilhelmshaven.de oder mit dem Anmeldeformular unter tbw-whv.de anmelden. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt.
Am Samstag, den 18. April gibt es nach getaner Arbeit übrigens eine stärkende Erbsensuppe, die bei TBW in der Freiligrathstraße 420 auf die fleißigen Sammlergruppen wartet.

 




25.03.2015: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Osterfestes verschieben sich nach Angaben des städtischen Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 28. März bis 11. April.

Die neuen Termine: 28. März: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 30. März: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 31. März: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 01. April: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 02. April: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). 07. April: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 08. April: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 09. April: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 10. April: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 11. April: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.).
Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche. 

Ab Montag, dem 13. April, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.




20.03.2014: Frühjahrsputzaktion 2015

29 Gruppen haben sich für die diesjährige achtzehnte Frühjahrsputzaktion am 17. und 18. April bei dem städtischen TBW angemeldet. Über 500 Erwachsene und Kinder sind wieder bei der großen Aufräumaktion für den Frühling dabei.

Die Frühjahrsputzaktion findet wegen der frühen Osterferien erstmals im April statt. Seitens der unteren Naturschutzbehörden gibt es keine Einwände gegen den späten Sammeltermin, da die Gruppen generell nicht in potenziellen Brut- und Setzgebieten sammeln. TBW möchte die Sammelgruppen jedoch darauf hinweisen, dass die Lebensstätten der wild lebenden Tiere nicht zu beeinträchtigen sind und die Vegetation nicht zerstört werden darf.

Termin für die Frühjahrsputzaktion ist der 17. April für Kindergärten und Schulklassen und der 18. April für Vereine und sonstige Gruppen. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt.

Putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte können sich weiterhin bei TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer (04421) 16-4611, unter heike.galts@wilhelmshaven.de oder mit dem Anmeldeformular unter www.tbw-whv.de anmelden.

Am Samstag, den 18. April gibt es nach getaner Arbeit eine stärkende Erbsensuppe, die bei TBW in der Freiligrathstraße 420 auf die fleißigen Sammlergruppen wartet.




19.03.2015: Saisonbehälter für Bioabfälle

Gerade die Besitzer von größeren Gärten kennen das Problem, dass in den Sommermonaten besonders viel Bioabfall durch Rasen- und Strauchschnitt anfällt. Der Bioabfall wird meist gelagert oder im Entsorgungszentrum angeliefert, da das Volumen der vorhandenen Biotonne nicht ausreicht.

TBW bietet daher allen Kunden für die kommende Sommersaison die „Saison“-Biotonne an. Die Leerung der „Saison“-Biotonne erfolgt 14-tägig in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober jeden Jahres. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Größen – ein 120-Liter-Behälter und ein 240-Liter-Behälter. In den Wintermonaten verbleibt dieser „Saison“-Behälter beim Kunden, um Kosten für das Abholen und Ausliefern und damit Gebühren zu sparen. In den verbleibenden Wintermonaten werden die anfallenden kompostierbaren Abfälle auf dem eigenen Komposter verwertet oder über eine ganzjährige Biotonne entsorgt.

Dieses ganzjährig gebührenpflichtige Angebot können die Hauseigentümer ab sofort bequem per Fax (0 44 21/ 16 45 36), per Brief oder persönlich bei TBW in der Freiligrathstraße 420 bestellen. Die bisherigen Biotonnengrößen bleiben selbstverständlich neben dem zusätzlichen Angebot bestehen.

Kompostierbare Abfälle aus Haushaltungen sind z.B. alle organischen Küchenabfälle wie rohe Gemüse- und Obstabfälle, Blumen, Eier- und Nussschalen, Kaffeesatz/-filter, Teereste, gebrauchte Blumenerde, etc. In Gärten und Grünanlagen fallen beispielsweise Bioabfälle wie Rasenschnitt, Laub und Reisig, Wildkräuter, Strauch- und Heckenschnitt usw. an, die über die Biotonne entsorgt werden können. Diese kompostierbaren Abfälle aus Haus und Garten werden in einem Kompostwerk zu einem hochwertigen Qualitätskompost verarbeitet, daher dürfen keine Störstoffe wie beispielsweise Plastiktüten, Windeln, Blumentöpfe, Staubsaugerbeutel, Kleintierstreu und Asche in der Biotonne enthalten sein.

TBW empfiehlt, stark feuchtende Bioabfälle zur Entsorgung in Zeitungspapier einzuwickeln. Weiterhin sollen neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Mülltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass der Biobehälter wegen unkorrekter Befüllung ungeleert stehen bleibt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die "kompostierbaren" Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.




19.03.2015: Erneuerung der Lichtsignalanlagen Bismarckstraße/Banter Weg (Combikreuzung) und Bismarckstraße/Scharreihe (Europaring)

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass in der Zeit vom 25. März ab ca. 08:00 Uhr bis voraussichtlich einschließlich 31. März die Lichtsignalanlagen im Bereich der Kreuzungen Bismarckstraße/Banter Weg (Combi-Kreuzung) und Bismarckstraße/Schaarreihe (Europaring) technisch um- und aufgerüstet werden. Hierbei werden die Lichtsignalanlagen zweier Fußgängerfurten zusätzlich mit Signalanlagen ausgerüstet und eine entsprechende Blindenakustik eingebaut, um so die Verkehrssicherheit deutlich zu erhöhen. Die Lichtsignalanlage Bismarckstr./Banter Weg wird für die Dauer der Arbeiten mit einer mobilen Ersatzampel betrieben, die Anlage an der Schaarreihe wird jedoch außer Betrieb sein.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten diese Bereiche mit Vorsicht zu befahren bzw. zu umfahren. Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten verschieben.

TBW bittet um Verständnis!




17.03.2015: Der Frühling kommt!

Der städtische Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass es in der Zeit von ca. Anfang März bis ca. Mitte April zu einer Wechselbepflanzung für das gesamte Stadtgebiet in Wilhelmshaven kommt. Mit mehr als 8 Mitarbeitern wird die Bepflanzung verschiedener Beete vorgenommen – im Einzelnen handelt es sich um 35.000 Stiefmütterchen, 15.000 Hornveilchen, 12.000 Primeln, 4.200 Gänseblümchen, 1.400 Vergißmeinnicht und 700 Narzissen im Wert von ca. 4.500 €. Ca. die Hälfte aller Frühjahrsblüher sind bereits gepflanzt.




16.03.2015: Baumreihe Flensburger Grün

Der städtische Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass die 6 Bäume, die in der Baumreihe im Flensburger Grün in Höhe der Schule Kathrinenfeld standen, im Zuge des Bauvorhabens "Wohnbebauung des Bauverein Rüstringen" gefällt werden mussten. Ein dauerhafter Erhalt konnte aufgrund des für das Bauvorhaben notwendigen Baubetriebs nicht gewährleistet werden.


Der Vorhabenträger hat eine begleitende Grünplanung für das Bauobjekt mit der Stadt abgestimmt. Einerseits wird das Gesamtensemble des Flensburger Grüns berücksichtigt und andererseits der Ersatz der Bäume im unmittelbaren Wohnumfeld/Flensburger Grün vorgesehen. Dabei wird der Lückenschluss der Baumreihe im Flensburger Grün wieder erreicht.




24.02.2015: Sperrung der KW-Brücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass die Kaiser-Wilhelm-Brücke zur Überprüfung von maschinentechnischen Komponenten des Südflügels für den allgemeinen Verkehr (der Schiffsverkehr bleibt weitgehend gewährleistet) gesperrt wird. Die Sperrung erfolgt am Donnerstag, den 26.02.2015, in der Zeit zwischen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr.




03.02.2015: Personalversammlung des Eigenbetriebes Technische Betriebe Wilhelmshaven

Aufgrund einer Personalversammlung schließen die Betriebsstätten des Eigenbetriebes TBW am Mittwoch, den 11. Februar ab 12:30 Uhr.
Das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, bleibt an diesem Tag wie gewohnt geöffnet.
TBW bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.




03.02.2015: Schellingstraße als erste Fahrradstraße fast fertiggestellt

Der städtische Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass nach ca. 10-monatiger Bauzeit die Umgestaltung der Schellingstraße nun fast abgeschlossen ist. Es müssen noch einige Parkplätze gepflastert und die Baumbeete bepflanzt werden. Die abschließenden Pflasterarbeiten könnten bei günstiger Witterung (frostfrei, trocken) in 3 Wochen abgeschlossen sein.

Nach kompletter Fertigstellung kann die Schellingstraße als erste Fahrradstraße in Wilhelmshaven für alle Verkehrsteilnehmer uneingeschränkt genutzt werden.




19.01.2015: Rüstringer Brücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass die Rüstringer Brücke bis ca. 3:30 Uhr aus Sicherheitsgründen gesperrt war. Eine Abstreuung war bei Einsetzen des Berufsverkehrs am Freitag aufgrund des Tauwetters nicht mehr nötig.




13.01.2015: Ausfall der Telefonie im Neuengrodener Weg 22

Der städtische Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass die Telefonie (Telefon, Fax, Email) im Neuengrodener Weg 22 bis auf weiteres ausgefallen ist. Der technische Ausfall wird schnellstmöglich beseitigt. Ersatzweise haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit die Information des Eigenbetriebes TBW anzurufen. Die Telefonnummer lautet 04421 164500.

TBW bittet um Verständnis!




29.12.2014: Arbeiten am Heiligen Abend

Auch am Heiligen Abend blieben die Arbeiten nicht stehen. Die Mitarbeiter des Eigenbetriebes TBW hielten die Stellung unter anderem auf der KW-Brücke und auf der Zentralkläranlage in Wilhelmshaven!

TBW wünscht allen Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürgern einen guten Rutsch in das Jahr 2015!




23.12.2014: Tannenbaumentsorgung

Wenn der Baum die Nadeln verliert, entsorgt der Eigenbetrieb TBW den ausgedienten Weihnachtsbaum. Die Weihnachtsbäume -ohne Baumschmuck- aus privaten Haushalten können bis zum 7. Januar an folgenden Sammelstellen im Stadtgebiet abgelegt werden:

Sengwarden:
Grundschule Sengwarden, Hauptstraße 26
Fedderwarden:
Parkplatz am Sportplatz, Accumer Weg
Voslapp:
Festplatz Voslapp, Geniusbankstraße
Grundschule Voslapp, Tiarksstraße 31
Fedderwardergroden:
Ehem. Grundschule Albrechtstraße (Lehrerparkplatz), Albrechtstraße 1
Finkenburgschule, Posener Straße 111
Oberschule Nord, Standort Warthestraße, Warthestraße 10
Oberschule Nord, Standort Nogatstraße, Nogatstraße 1
Turnhalle Salzastraße, Salzastraße 16
Rüstersiel:
Grundschule Rüstersiel, Achtern Diek 7
Himmelreich:
Himmelreich am Dorfanger, Klinkerstraße
Maadebogen:
Beringallee am Wertstoffsammelplatz
Altengroden:
Grundschule Altengroden, Ubbostraße 5
Neuengroden:
Sportanlage Freiligrathstraße (neben dem Wertstoffsammelplatz), Freiligrathstraße 81
Parkplatz am ehem. Frisia Sportplatz, Triftweg
Heppens:
Berufsbildende Schulen /Turnhalle, Heppenser Straße 16
Neues Gymnasium Wilhelmshaven, Mühlenweg 59 (Grünfläche an der Gebäuderückseite an der Freiligrathstraße)
Grundschule Mühlenweg, Schellingstraße 15
Ehem. Grundschule Kirchreihe, Kirchreihe 11
Flensburger Straße neben dem Wertstoffsammelplatz
Siebethsburg:
Grundschule Siebethsburg, Edenburgstraße 1
Integrierte Gesamtschule (IGS), Friedenstraße 107
Ehem. Käthe-Kollwitz-Gymnasium (Grünfläche vor der Sporthalle), tom-Brok-Straße 15
Wasserturmschule, Störtebekerstraße 49
Neuende/ Europaring:
Ende des Europarings am Durchgang zur Lautsallee
Aldenburg:
Grundschule Wiesenhof, Am Wiesenhof 142
Bant/ Innenstadt:
Ehem. Ansgarischule, Ruseler Straße 12
Ehem. Berufsschule, Marktstraße 161
Franziskusschule, Mitscherlichstraße 23
Oberschule Mitte, Standort Paul-Hug-Straße, Paul-Hug-Straße 43
Grundschule Peterstraße, Peterstraße 126 A
Hafenschule, Werftstraße 20
Katholische Grundschule St. Martin, Oldeoogestraße 4
Oberschule Mitte, Standort Bremer Straße, Bremer Straße 84
Südstadt:
Parkplatz ehem. Oceanis-Gebäude, Weserstraße 60
Schule an der Deichbrücke, Rheinstraße 112

Die Weihnachtsbäume werden gesondert eingesammelt und kommen anschließend in die Kompostierungsanlage. Darum ist es wichtig, dass alle Weihnachtsbäume komplett abgeschmückt sind. Künstliche Tannenbäume entsorgen Sie bitte über den Restabfallbehälter.




18.12.2014: Schließung der TBW

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass alle Betriebsstätten (Zentralkläranlage nur Bereitschaftsbesetzung) an Heiligabend, Silvester und dem 02. Januar 2015 geschlossen bleiben. Das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven ist an Heiligabend, dem 27. Dezember und Silvester geschlossen.

TBW bittet alle Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und wünscht eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!




16.12.2014: Weihnachtsbaumspende für Wilhelmshaven

TBW freut sich auch in diesem Jahr über die Spende von 2 prächtigen Weihnachtsbäumen. Der Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz wurde von der Familie Weber-Vogel gespendet, der auf dem Berliner Platz stammt von der Familie Kujaht. Beide Familien verschönern durch diese Spende bereits seit Anfang Dezember die Vorweihnachtszeit in Wilhelmshaven! Vielen Dank hierfür an die Spender im Namen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wilhelmshaven.




04.12.2014: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Aufgrund der Weihnachtsfeiertage und Silvester/ Neujahr verschieben sich nach Angaben des Eigenbetriebes TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 06. Dezember bis 10. Januar 2015.

Die neuen Termine: 06. Dezember: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 08. Dezember: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 09. Dezember: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 10. Dezember: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 11. Dezember: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand), 12. Dezember: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 13. Dezember: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 15. Dezember: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 16. Dezember: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 17. Dezember: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.), 18. Dezember: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 19. Dezember: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 20. Dezember: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 22. Dezember: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 23. Dezember: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand), in den Bezirken 6 und 7 finden keine Verschiebungen statt; 02. Januar: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 03. Januar: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 05. Januar: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). 06. Januar: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 07. Januar: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 08. Januar: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 09. Januar: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 10. Januar: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 12. Januar 2015, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Heiligabend, Samstag, den 27. Dezember und Silvester bleibt das Entsorgungszentrum geschlossen.




01.12.2014: Damit der Bioabfall nicht festfriert

Mit dem ersten Nachtfrost kann es passieren, dass die Abfälle im Bioabfallbehälter festfrieren und der Inhalt bei der Abfuhr trotz mehrerer Kippversuche nicht geleert werden kann. Folgende Tipps der Abfallberatung der des Eigenbetriebes TBW sollen beim Befüllen der Bioabfallbehälter hilfreich sein, damit auch in der kalten Jahreszeit die Behälter vollständig geleert werden können:

- auf keinen Fall sollten die Bioabfälle in den Bioabfallbehältern eingestampft werden, da diese ansonsten beim Schüttvorgang nicht oder nur teilweise aus den Behältern herausfallen
- feuchte Bioabfälle sollten zunächst antrocknen und in Zeitungspapier eingeschlagen werden, um die Feuchtigkeit zu binden
- wer einen Balkon oder Garten besitzt kann den Bioabfall, bevor er in den Bioabfallbehälter gefüllt wird, für etwa eine Stunde herausstellen. Der abgekühlte Bioabfall friert in dem Behälter dann nicht so leicht fest, da es keine Verdunstung von Feuchtigkeit mehr gibt
- der Boden des Bioabfallbehälters kann mit einigen Lagen zerknülltem Zeitungspapier ausgelegt werden, damit Feuchtigkeit gebunden werden kann
- nach Möglichkeit, vor der Entleerung der Bioabfallbehälter mit einem Spaten vorsichtig durch seitliches Herunterfahren an den Innenwänden des Behälters die Bioabfälle lösen.

Wenn Bioabfälle in den Behältern festfrieren und eine Entleerung nicht möglich ist, bestehen leider keine Ansprüche auf eine nachträgliche Leerung des Behälters. Die Leerung findet dann am nächsten regulären Abfuhrtag oder auf Antrag durch kostenpflichtige Sonderleerung statt.




01.12.2014: Abfallkalender 2015

Die städtische Eigenbetrieb TBW bietet auch in diesem Jahr einen kostenlosen Abfallkalender mit den Abfuhrterminen in gebundener Kalenderform an. Er ist ab sofort kostenlos bei folgenden Ausgabestellen erhältlich:

• Technische Betriebe Wilhelmshaven, Freiligrathstraße 420
• Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1
• Bürgeramt im Ratrium, Rathausplatz 10
• Information im Rathaus, Zimmer 268, Rathaus
• Verwaltungsstelle Sengwarden, Heddostraße 9
• Fedderwarder Dorfladen, Poststraße 38
• Stadtbücherei, Virchowstraße 29
• Oldenburgische Landesbank AG
• Sparkasse Wilhelmshaven
• Volksbank Wilhelmshaven eG
• Volksbank Jever eG
• Blume + Pflanze, Klinkerstraße 30a
• Drum & Dran, Posener Straße 92
• Heike`s Loto Shop, Gökerstraße 109
• Heppenser Kiosk, Heppenser Straße 6a
• Kiosk Am Bunker, Flutstraße 202
• Kiosk Am Hafen, Rüstersieler Straße 86
• Kiosk Banter Markt, Werftstraße 43
• Kiosk Gisela Lamping, Störtebekerstraße 3
• Kiosk Maadebogen, Sven-Hedin-Straße 70a
• Kiosk Manfred Bretten, Mühlenweg 80
• Kiosk Werdumer Pavillon, Werdumer Straße 90
• Kiosk Zum Bontekai, Rheinstraße 48
• Tabakwaren Harms, Bismarckstraße 229

Der Abfallkalender informiert auch über die Termine der mobilen Schadstoffsammlung für das Jahr 2015. Er bietet Platz für persönliche Daten oder Termine und gibt ebenfalls nützliche Hinweise zur Abfalltrennung in den Haushalten und weitere Informationen über Entsorgungsmöglichkeiten im Stadtgebiet Wilhelmshaven. Wann werden die Abfallbehälter geleert, wann die blauen Papierbehälter geleert und die gelben Säcke abgeholt?




26.11.2014: Herbstlaub – weniger Anlieferungen

Aufgrund der relativ milden Temperaturen fiel das Herbstlaub bei einigen Baumarten recht zögerlich, sodass es bei der TBW-Herbstlaubsammlung insgesamt weniger Anlieferungen gab. Einige Bürgerinnen und Bürger nutzten mit oftmals voll beladenden Fahrzeugen und Anhängern jedoch die Möglichkeit, Laub zum TBW-Betriebshof zu bringen und kostenlos entsorgen zu lassen. Neben den Anlieferungen holten die TBW-Mitarbeiter im Rahmen von Sondereinsätzen das anfallende Laub aus dem öffentlichen Straßenraum. Insgesamt kam es zu ca. 800 Anlieferungen mit insgesamt 90 Tonnen Herbstlaub (2013 ca. 900 Anlieferungen mit 96 Tonnen).

TBW bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für diese tatkräftige Unterstützung im „Kampf“ gegen das Laub und für das Verständnis, dass die TBW-Mitarbeiter nicht zeitgleich im gesamten Stadtgebiet im Einsatz sein konnten.




20.11.2014: Turnusmäßige Bauwerksprüfungen an Brückenbauwerken im Stadtgebiet Wilhelmshaven

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass im Rahmen der vorgeschriebenen Brückenhauptprüfung 19 Brückenbauwerke im Stadtgebiet überprüft werden. Hierbei werden die Standsicherheit, die Verkehrssicherheit und soweit vorhanden die technischen Komponenten geprüft. Die Rüstringer Brücke, die Maade-Klappbrücke sowie die Maadebrücke Freiligrathstraße werden zudem unter Zuhilfenahme eines Brückenuntersichtgerätes geprüft. Hierbei kann es durch die Sperrung eines Fahrstreifens und Durchführung einzelner Klappvorgänge zu Behinderungen für den allgemeinen Verkehr kommen. Am Montag den 24. November werden die Arbeiten an der Rüstringer Brücke beginnen. Voraussichtlich nachmittags am 25. November gehen die Arbeiten auf der Maade-Klappbrücke weiter und enden voraussichtlich am Donnerstag den 27. November an der Maadebrücke Freiligrathstraße.




20.11.2014: Asphalteinbau in der Schellingstraße – Kurzfristige Vollsperrung

Die östliche Hälfte der Schellingstraße wird asphaltiert. Die Arbeiten finden im Bereich von der Freiligrathstraße bis zum Fröbelweg statt und dauern insgesamt ca. 2 bis 3 Werktage. Voraussichtlich vom 24. bis zum 26. November werden die Tragschicht sowie die Asphaltdecke in der Schellingstraße eingebaut. Es kommt teilweise zu kurzfristigen Vollsperrungen. Die Anwohner werden gebeten, Ihre Fahrzeuge nicht im Baustellenbereich zu parken. Die Zufahrtsmöglichkeit für Rettungsfahrzeuge wird gewährleistet. Anschließend an die Asphaltierungsarbeiten werden die Pflasterarbeiten im Bereich des Gehweges und der Parkplätze fortgesetzt.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis. Bei Fragen steht TBW Ihnen unter 04421 – 164582 gern zur Verfügung.




06.11.2014: Jährliche Überprüfung der Kaiser-Wilhelm-Brücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass im Rahmen der regelmäßigen jährlichen Überprüfung von technischen Komponenten, die Kaiser-Wilhelm-Brücke für den allgemeinen Verkehr (der Schiffsverkehr bleibt weitgehend gewährleistet) gesperrt wird. Unter anderem wird hierbei auch eine Notöffnung beider Brückenflügel im Handbetrieb durchgeführt. Am Donnerstag, den 13. November wird der Nordflügel, am Freitag, den 14. November der Südflügel jeweils in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr geprüft.




04.11.2014: Ölhafendamm - Aktuelle Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer für alle Fahrzeuge

Der Eigenbetrieb TBW teilt auf Anfrage mit, dass die aktuelle erfolgte Vereinheitlichung der Höchstgeschwindigkeit auf der Straße am Ölhafendamm seine Begründung in den bis Mitte Mai nächsten Jahres  stattfindenden Kleitransporten für geplante Deicherhöhung im Bereich des Heppenser Seedeiches habe.

Diese Transporte werden mit Treckern und sogenannten Dumperanhängern durchgeführt. Für diese Fahrzeugtypen galt aufgrund der bislang verwendeten Ausschilderung 30 km/h  mit dem Zusatzschild LKW bereits die reduzierte zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Es ist jedoch auf Strecken, in denen keine einheitlichen Höchst-geschwindigkeiten bestehen, vielfach so, dass die Fahrer der Fahrzeuge, für die die reduzierte Geschwindigkeit gilt, sich durch vorausfahrende schnellere Fahrzeuge (PKW`s), für welche die Geschwindigkeitsbegrenzung eben nicht gilt, auch unbewusst zu einem höheren Tempo verleiten lassen.

Aus Sicht der Verkehrslenkung ist daher - auch in enger Abstimmung mit der Polizei - die temporäre Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit für alle Fahrzeuge eine sicherheitsfördernde und notwendige Maßnahme.

Mit dieser Maßnahme wird auch auf die zahlreichen Hinweise der BürgerInnen, die in dem betroffenen Bereich wohnen, reagiert.




31.10.2014: Admiral-Klatt-Straße Ende November fertig

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass der neue Kanal in der Seediekstraße (zwischen Weser- und Admiral-Klatt-Straße) sowie in der Admiral-Klatt-Straße (zwischen Seediek- und Luisenstraße) verlegt ist. Derzeit werden die letzten Hausanschlüsse und die letzten Straßensinkkästen im Bereich der Admiral-Klatt-Straße eingebaut und an den neuen Kanal angeschlossen.

Die Gehwege sind in der Seediekstraße fertiggestellt und für Fußgänger freigegeben. Ab der 45. Kalenderwoche wird der neue Gehweg in der Admiral-Klatt-Straße hergestellt und die Parkstreifen gepflastert. In der 48. Kalenderwoche erfolgt abschließend der Asphalteinbau im gesamten Baustellenbereich der Seediekstraße und Admiral-Klatt-Straße.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten verschieben. TBW rechnet weiterhin mit einer Gesamtfertigstellung der Baumaßnahmen bis Ende November.




24.10.2014: Herbstlaubentsorgung 2014 – die nächsten Blätter fallen bestimmt

Wenn in der Herbstzeit wieder bunte Blätter auf die Gehwege und Straßen fallen, dann bedeutet das für die TBW-Mitarbeiter erhöhten Arbeitseinsatz.
Wie jedes Jahr fragen sich viele Bürger, wohin mit dem ganzen Herbstlaub. Wer einen eigenen Garten hat, sollte die Blätter auf den Beeten als Frostschutz für die Pflanzen verteilen. Doch wenn die Laubberge überhand nehmen, dann dürfen die Blätter von privaten Grundstücken nicht auf öffentlichen Straßen und Gehwegen abgelagert werden. Da gehört es nicht hin und es verstopft die Einlaufschächte der Kanalisation. Der Gesetzgeber spricht hier eine eindeutige Sprache und sieht für diese illegale Art der Laubentsorgung hohe Geldbußen vor.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn das Laub in den Laubsäcken der TBW verpackt wird. Diese können in der Freiligrathstraße 420 oder im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven für 3 € erworben werden – im Preis ist die Abholung und Entsorgung im Rahmen der turnusmäßigen Abfallsammlung bereits inbegriffen. Größere Mengen werden gegen eine geringe Gebühr (z.B. 0,5 cbm Abfall für 4 €) im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, angenommen. Darüber hinaus können Grundstücksbesitzer ihr Herbstlaub auf dem eigenen Grundstück auch kompostieren (sollte bei Schädlingsbefall jedoch nicht praktiziert werden) oder über den Biobehälter entsorgen.

Für große Mengen an Herbstlaub bietet der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) fleißigen Privatpersonen auch 2014 wieder an vier Samstagen eine Laubentsorgung an. Dabei bittet der Eigenbetrieb TBW darum, besonderes Augenmerk auf die Sammlung von Kastanienblättern zu legen, da diese von der Kastanienminiermotte befallen sind. Nur so lässt sich der Krankheitsbefall zukünftig eingrenzen. Auf dem TBW-Betriebsgrundstück in der Freiligrathstraße 420 kann das Laub samstags am

01., 08., 15. und 22. November 2014 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

entsorgt werden. Eine Annahme von Strauch- und Grünschnitt oder sonstigen Abfällen ist hierbei nicht möglich!




24.10.2014: Sperrung Spielplatz Banter Markt – Austausch von Spielgeräten und Verbesserung der Entwässerungssituation

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass der Spielplatz Banter Markt vom 27. Oktober bis voraussichtlich 07. November gesperrt wird. Grund sind der Austausch von Spielgeräten und die Verbesserung der Entwässerungssituation.

TBW bittet die Spielplatznutzer um Verständnis!




24.10.2014: Verkehrsbehinderungen durch Sanierungsarbeiten an Straßendecken

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass vom 27. Oktober bis 07. November mit Verkehrsbehinderungen in folgenden Bereichen zu rechnen ist:

1. Posener Straße zwischen Preußenstraße und Salzastraße:
Vollsperrung mit Umleitung
2. Gökerstraße/Bismarckstraße im Bereich Kortekreuzung:
Teilsperrung unter Verkehr
3. Radweg/Gehweg Dodoweg zwischen Werdumer Straße und Harlinger Weg:
Vollsperrung mit Umleitung
4. Radweg/Gehweg Altengrodener Weg zwischen Julius-Leber-Weg und Emil-Lueken-Straße:
Vollsperrung mit Umleitung

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Es wird versucht die Sanierungsmaßnahmen weitestgehend unter Aufrechterhaltung des Verkehrs, mit halbseitigen Sperrungen durchzuführen. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten in diesen Bereichen mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren bzw. die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren.

Für die Bushaltestelle Posener Straße der Linie 6 wird in der Preußenstraße ersatzweise die Haltestelle Posener Straße der Linie 1 angefahren. Aufgrund der eingerichteten Umleitung erreichen die städtischen Linienbusse der Linie 6 von Fedderwardergroden aus die Haltestelle R.-Nieter-Krankenhaus/JHS nur mit entsprechender Verspätung. Deshalb werden dort voraussichtlich Anschlüsse zu den Buslinien 2 und 4 in Richtung Stadtzentrum nicht eingehalten werden können.

TBW und die Verkehrsgesellschaft bitten um Verständnis!




17.10.2014: Prüfung der Jachmannbrücke

Die TBW informieren, dass die Jachmannbrücke wegen einer Brückenprüfung am Dienstag, den 21. Oktober in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr für den gesamten Verkehr voll gesperrt ist.

Eine Umleitung für diesen Zeitraum über die Bismarckstraße – Gökerstraße – Ebertstraße und entgegengesetzt ist ausgeschildert.

TBW bittet um Verständnis!




15.10.2014: Leichtmüllsauger für die Sauberkeit in Wilhelmshaven!

Im Rahmen des Stadtbildpflegekonzeptes beschäftigen sich die TBW intensiv damit, durch bessere Maschinen- und Geräteausstattung die Arbeit der Mitarbeiter effektiver zu gestalten. Auf dem Weg zum Ziel, ein sauberes Wilhelmshaven zu erreichen geht, TBW wieder einen Schritt weiter.

Die Stadtreinigung verfügt seit neustem über eine neue Wunderwaffe im Einsatz gegen den Straßenschmutz. Der neue Leichtmüll- oder auch Citysauger ist selbstfahrend und verursacht keine Lärmbelästigung. Das Gerät ist flexibel sowohl drinnen, als auch draußen auf unterschiedlichsten Untergründen einsetzbar. Es ist 100% per Strom betrieben und an der Steckdose aufladbar. Der Sauger verursacht durch den eingebauten Staubfilter weder Staubemissionen und auch keine CO2-Emmissionen - er ist somit besonders umweltfreundlich. Kleine und auch ein wenig größere Abfälle müssen nicht mehr mit dem Besen gefegt werden. Sie werden durch ein 125 mm dickes Rohr einfach aufgesaugt.

Mit dem neuen Gerät werden Vermüllungen (z.B Zigarettenkippen) und auch Hundekot aufgenommen, die sonst nur unter großem Aufwand per Hand beseitigt werden können. Der Citysauger wird im Innenstandbereich eingesetzt, kann aber auch mit einem Hänger zu weiteren Einsatzorten transportiert werden.

Die Arbeit der Stadtreinigung wird auf diese Weise erleichtert und es wird somit ein Beitrag zur Erhöhung des Sauberkeitsstandards in Wilhelmshaven geleistet.




25.09.2014: Prüfung der Jachmannbrücke

Die TBW informieren, dass die Jachmannbrücke wegen einer Brückenprüfung am Montag, den 29. September in der Zeit von 08:15 Uhr bis 18:00 Uhr für den gesamten Verkehr voll gesperrt ist.

Eine Umleitung für diesen Zeitraum über die Bismarckstraße – Gökerstraße – Ebertstraße und entgegengesetzt ist ausgeschildert. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitung mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. zu umfahren.

TBW bittet um Verständnis!




Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Tages der deutschen Einheit verschieben sich nach Angaben der TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 27. September bis 02. Oktober.

Die neuen Termine: 27. September: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 29. September: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 30. September: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 01. Oktober: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 02. Oktober: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche. 

Ab Montag, dem 06. Oktober, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.

Für Fragen stehen die Mitarbeiter der Technischen Betriebe Wilhelmshaven unter Tel. 04421/16 - 4641 zur Verfügung.




19.09.2014: Sperrung KW-Brücke

Die TBW informieren, dass die KW-Brücke wegen Dreharbeiten am Sonntag, den 21. September in der Zeit von 17 bis 19 Uhr gesperrt ist. Eine Umleitung für Fahrzeuge ist vor Ort ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer können die Brücke passieren.

TBW bittet um Verständnis!




01.09.2014: Neue KW-Brückensoftware

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) informiert, dass Testarbeiten mit einer neuen Software (Visualisierung) an der KW-Brücke vorgenommen werden. Aus diesem Grund kommt es am 03. September in der Zeit von 20:00 bis 22:30 Uhr für alle Verkehrsteilnehmer zu Behinderungen.

TBW bittet um Verständnis!




12.08.2014: Trimmgewichte für die KW – Brücke fertig

Nun ist es soweit – die provisorische Feineinstellung ist abgeschlossen, die neuen Trimmgewichte für den Südflügel sind fertiggestellt und werden nun montiert.

In einem ersten Schritt werden die außenliegenden Kontergewichte am Südflügel montiert und die Einstellarbeiten vorgenommen. In einem zweiten Schritt wird am nächsten Tag der Nordflügel eingestellt. Diese Arbeiten werden am 13. und 14. August vorgenommen. Um den gesamten Fahrzeug- und Fußgängerverkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, werden die Arbeiten an beiden Tagen in der Zeit von 20 – 24 Uhr erfolgen. Der Schiffsverkehr bleibt gewährleistet. Ein dritter Schritt erfolgt in der 35. Kalenderwoche, wo zusätzliche Trimmgewichte in die Brückenmitte des Nordflügels zur Feineinstellung eingebaut werden. Hierbei kommt es lediglich zu mehreren, kleinen ca. 10-minütigen Behinderungen.




01.08.2014: Admiral-Klatt-Straße und Seediekstraße werden saniert!

Die Admiral-Klatt-Straße zwischen Luisen- und Seediekstraße erhält ein neues Gesicht. Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ wird durch notwendige straßenbauliche Maßnahmen den Abschnitt an der ehemaligen Bus-Halle mit heutigen Standards versehen und somit städtebaulich aufwerten. Auch die angrenzende Seediekstraße wird bis zur Weserstraße in die Erneuerung eingebunden.

Im Bereich der Admiral-Klatt-Straße wird der Gehweg verschmälert. Der Straßenabschnitt erhält zusätzlich eine Parkplatzspur, die auch mit neuen Pflanzbeeten versehen wird. Der Fußweg bekommt graues, die Parkplätze rotes Betonsteinpflaster. Die Straßenbeleuchtung wird erneuert, es kommen neue, energiesparende Leuchten zum Einsatz. Gleichartige Maßnahmen werden auch in der Seediekstraße durchgeführt. Die bestehenden schrägen Parkplätze an der ehemaligen Bus-Halle bleiben weitestgehend bestehen. Nur am östlichen Ende werden Parkplätze neu angelegt und fehlende Baumbeete ergänzt. Innerhalb des eigentlichen Fahrbahnkörpers erfolgt zu Beginn der Bauarbeiten eine Kanalsanierung. Nach Wiederherstellung des Straßenkörpers wird die Fahrbahn asphaltiert. Verkehrstechnisch ändert sich nichts - der Straßenabschnitt bleibt eine 30km/h-Zone.

Die Arbeiten sind von Anfang August bis Ende November geplant. Die betroffenen Straßen-abschnitte werden voraussichtlich in den nachstehend aufgeführten Zeitabschnitten vollständig gesperrt, weshalb sich entsprechende Verkehrseinschränkungen ergeben:

1. Seediekstraße (Weserstraße bis Admiral-Klatt Straße) : 06.08.2014 bis 12.09.2014
2. Admiral-Klatt-Straße (Seediekstraße bis Luisenstraße): 15.09.2014 bis 30.11.2014

Die Zugangsmöglichkeit für Rettungsfahrzeuge wird gewährleistet sein. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche nach Möglichkeit zu meiden bzw. umfahren. Fußläufige Zuwegungen zu den Häusern werden während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten. Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Im Rahmen der Ausführung werden die Einschränkungen während der Baumaßnahmen auf ein Minimum beschränkt. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




29.07.2014: Asphalteinbau in der Schellingstraße – Kurzfristige Vollsperrung

Die westliche Hälfte der Schellingstraße wird asphaltiert. Die Arbeiten finden im Bereich von der Gökerstraße bis zum Fröbelweg statt und dauern insgesamt ca. 2 bis 3 Werktage. Voraussichtlich vom 01. bis zum 05. August werden die Tragschicht sowie die Asphaltdecke in der Schellingstraße eingebaut. Es kommt teilweise zu kurzfristigen Vollsperrungen. Die Anwohner werden gebeten, Ihre Fahrzeuge nicht im Baustellenbereich zu parken. Die Zufahrtsmöglichkeit für Rettungsfahrzeuge wird gewährleistet. Parallel zu den Asphaltierungsarbeiten werden die Pflasterarbeiten im Bereich der Gehwege und Parkplätze fortgesetzt.

Ab Donnerstag, dem 31.07.2014 beginnen die Arbeiten zum 3. Bauabschnitt von der Freiligrathstraße bis zum Fröbelweg. Beginnend von der Freiligrathstraße wird abschnittsweise der Mischwasserkanal eingebaut. Die Anwohner können anfänglich die Zufahrtsmöglichkeit über den Fröbelweg nutzen, bis eine Freigabe der Schellingstraße erfolgt ist.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




11.07.2014: Baumschnitt

Am 14. Juli werden durch Mitarbeiter der Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) in der Ebertstraße zwischen Gökerstraße und Virchowstraße im Zuge der Verkehrssicherungspflicht Bäume beschnitten. In der Zeit von 08:00 bis 13:00 Uhr kommt es zu einer Vollsperrung für den Verkehr. Für Anlieger, den Linienverkehr und Rettungsfahrzeuge ist eine Durchfahrt gewährleistet.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




09.07.2014: Aufräumen nach dem „Wochenende an der Jade 2014

„Wegräumen, was andere wegwerfen!“ - war auch in diesem Jahr wieder die Devise. Das Stadtfest „Wochenende an der Jade“ ist vorbei und nun hieß es an vielen Stellen aufzuräumen. „Ausgelassene Feierstimmung hinterlässt nun einmal stadtweit reichlich (Abfall)Spuren – das ist völlig normal!“, sind sich Tim Menke, Betriebsleiter der TBW und Thomas Wolanski, Geschäftsführer der WEL GmbH einig.

Das jährliche Highlight in Wilhelmshaven, das „Wochenende an der Jade“ bringt immer wieder jede Menge „Feierreste“ wie Flaschen, Dosen, Pappkartons, Pappbecher und Glasscherben mit sich, die es gilt schnellstmöglich zu beseitigen. Engagierte Teams von Mitarbeitern des Eigenbetriebes Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) und der Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH (WEL GmbH) leisteten schon während der Veranstaltung von Freitag bis Sonntag in den frühen Morgenstunden den „Feierresten“ Widerstand.

Nach Ende der Veranstaltung begann das „Großreinemachen“. Bewaffnet mit vier Kehrmaschinen, Besen, Kleingeräten, die im großen Umfang für die manuelle Reinigung notwendig sind, Abfallsammelfahrzeugen, Pritschen und vielem mehr beseitigten die 17 Reinigungsprofis der zwei Betriebe die Partyspuren der vergangenen vier Tage.

Um die Stadt wieder zügig sauber zu bekommen, sind die seit langem eingespielten Mannschaften nach einem bewährten Putzplan im Einsatz:

• TBW für die Reinigung der Flächen und
• WEL für das Leeren der Festivaltonnen und Container.

„Die Gesamtabfallmenge beträgt in diesem Jahr 17,1 Tonnen und ist damit gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht (ca. 16,7 Tonnen)“, informiert Thomas Wolanski (WEL).

Auch in diesem Jahr setzte die TBW zum dritten Mal die beliebte Festivaltonne ein, die eine große Einwurföffnung hat, so dass die Besucher des Wochenendes an der Jade trotz Getränk in der einen Hand, Überflüssiges einfach wegwerfen konnten. Die Festivaltonne entlockte den Besuchern die Abfälle wieder mit lustigen Sprüchen auf dem Deckel, wie "Danke!", "Ihr bester Einwurf" und "Gib's lieber mir!".




07.07.2014: Arbeiten an der KW-Brücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass Einstellarbeiten an der KW-Brücke vorgenommen werden müssen. Die Brücke wird aus diesem Grund am 10. Juli in der Zeit von 7:00 bis 16:00 Uhr für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt.

TBW bittet um Verständnis!




04.07.2014: Asphaltierungsarbeiten im Triftweg

Von Dienstag, den 08. Juli bis Mittwoch, den 09. Juli werden die Asphaltierungsarbeiten im Triftweg vorgenommen. Aus diesem Grund kommt es von der Anlieferung des Lidl-Marktes bis zur Hausnummer 30 im Triftweg zu einer Vollsperrung für den gesamten Fahrzeugverkehr.

Am 08. Juli wird die Straße gefräßt, am 09. Juli der Asphalt aufgebracht. Ein Durchgang für Rettungsfahrzeuge ist gewährleitet. Die Anwohner haben abends die Möglichkeit vor den Häusern zu parken, werden aber gebeten, morgens ab 06:30 Uhr die Fahrzeuge für die Ausführungsarbeiten an anderer Stelle abzustellen.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren.
Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




20.06.2014: Arbeiten an der KW-Brücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass Einstellarbeiten an der KW-Brücke vorgenommen werden müssen. Die Brücke wird aus diesem Grund am 24. Juni in der Zeit von 9:00 bis 16:00 Uhr für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt. Der Zeitraum der Sperrung kann sich unter Umständen jedoch verlängern.

TBW bittet um Verständnis!




30.05.2014: Sperrung Spielplatz Brommygrün – Entwässerungssituation wird verbessert!

Aufgrund von Arbeiten zur Verbesserung der Entwässerungssituation des Spielplatzes Brommygrün wird dieser vom 03. bis 06. Juni komplett gesperrt werden.

TBW bittet die Spielplatznutzer um Verständnis!




27.05.2014: Umstieg auf Bio-Hundekottüten

Im September 2013 rüsteten die städtischen Eigenbetriebe TBW und GGS die Wege Wilhelmshavens mit 22 sogenannten „Hundekottütenspendern“ aus. Das Projekt soll nun erweitert werden. Der aktuelle Bestand an Hundekottüten geht zur Neige. Künftig sollen Bio-Hundekottüten zum Einsatz kommen. Zwar ist die Produktion der Hundekottüten im Bio-Format aufwendig und fordert daher einen höheren Preis, dennoch ist die Umstellung aus ökologischer Sicht besonders sinnvoll. Diese Tüten bauen sich unter geeigneten Bedingungen nach einiger Zeit vollständig biologisch ab. Dies wird durch die Verwendung nachwachsender Rohstoffe möglich.

Besonders im Bereich des Wattenmeeres ist es nahezu unumgänglich Bio-Hundekottüten einzusetzen. Immer wieder kommt es dazu, dass benutzte Hundekottüten nicht ordnungsgemäß in Abfallbehältern entsorgt werden. Das Ergebnis sind dann gefüllte Tütchen auf Wiesen, am Straßenrand oder in Gewässern. Als Stadt am Meer möchte die Stadt Wilhelmshaven solchen Problemen besonders ökologisch und langfristig entgegenwirken. Der Einsatz von Bio-Hundekottüten ist besonders umweltfreundlich und im Hinblick auf den Tierschutz von großer Bedeutung.

Die Nutzung von Bio-Hundekottüten bedeutet aber nicht, dass eine Entsorgung im Abfallbehälter ausbleiben kann. Genutzte Hundekottüten können auch im Bio-Format nicht einfach in der Umwelt entsorgt werden. Eine Entsorgung außerhalb der Abfallbehälter kann durch den Hundekot eine Infektionsgefahr für Menschen und Tiere bedeuten. Zudem erfolgt der ökologische Abbau der Tüten nicht innerhalb weniger Tage.

Die Benutzer der Hundetüten leisten einen großen Beitrag zur Erhaltung der Sauberkeit im Stadtgebiet. Wer möchte schon gerne bei einem schönen Spaziergang in einen „Haufen“ treten? Jeder Einzelne kann durch eine ordnungsgemäße Entsorgung einen entscheidenden Beitrag zum Tier- und Umweltschutz beitragen.


Bereich Standort Anzahl 

Zuständigkeit TBW:
Rambla Höhe Mediamarkt 1, Höhe Mozartstraße 1
Friedrich-Wilhelm-Platz Eingang Virchowstr. 1, Eingang Ebertstr (Mitte) 1
Gotthilf-Hagen-Platz Höhe Turnhalle Süd 1
Jadeallee Höhe WTF 1
Bontekai Höhe Pallisaden (Rettungsring) 1, Höhe Norfolk-/Mainstr. 1, Höhe Virchowstr. 1
Südstrandpromenade Beginn Promenade, Höhe LePatron 1, Höhe Bullermeck 1
Fliegerdeich  auf Wohnmobilparkplatz 1
Schleuseninsel Zugang Nassauhafen/Seglerheim 1, Zugang Mitte 1, Am Ende/Höhe Parkplatz 1
Rüstringer Berg Parkplatz 1

Zuständigkeit GGS:
Grodendamm/Nordufer Banter See, Höhe Banter SeePark Rundweg 6 

 




26.05.2014: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich der Feiertage Christi Himmelfahrt und Pfingsten verschieben sich nach Angaben der TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 29 Mai bis 14. Juni.

Die neuen Termine: 30. Mai: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 31. Mai: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand), 10. Juni: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 11. Juni: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 12. Juni: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 13. Juni: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 14. Juni: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 16. Juni, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.

Für Fragen stehen die Mitarbeiter der TBW unter Tel. 04421/16 - 4641 zur Verfügung.




23.05.2014: Die Gespinstmotte im Stadtgebiet Wilhelmshaven

In den vergangenen Tagen sind bei der Abteilung Stadtgrün der Technischen Betrieben in Wilhelmshaven vermehrt Anrufe von besorgten Bürgerinnen und Bürgern eingegangen, die von durch Raupen befallenen Bäumen berichteten. Es handelt sich bei den bisherigen Funden in Wilhelmshaven um die Gespinstmotte, eine Schmetterlingsart.

Diese ist für den Menschen völlig ungefährlich. Befallene Bäume, obwohl sie teils völlig kahlgefressen werden, erholen sich davon meist relativ schnell. Die Überlebensstrategie der Bäume ist die Ausbildung des sogenannten Johannitrieb/- austriebes im späten Juni, eine Möglichkeit der Natur nach solchen Fraßereignissen, aber auch nach Spätfrösten erneut Blätter zu bilden.

Die Verpuppung der Raupen setzt meist Mitte bis Ende Juni ein und aus den Raupen entstehen Schmetterlinge. Durch Witterungseinflüsse und die neu austreibenden Blätter werden die Gespinste (Brutstätten der Raupen) nun langsam zerstört und überwachsen. Ein Grund für das vermehrte Auftreten der Gespinstmotte in diesem Jahr ist wohl einerseits der milde Winter und andererseits das Erreichen bestimmter Temperaturen im Frühjahr, die den Falterflug (Paarsuche), begünstigt haben. Eine chemische Bekämpfung der Raupe ist nahezu erfolglos

.




22.05.2014: Arbeiten an der KW-Brücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass Einstellarbeiten an der KW-Brücke vorgenommen werden müssen. Die Brücke wird aus diesem Grund am 26. Mai in der Zeit von 8:00 bis 16:00 Uhr für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt. Der Zeitraum der Sperrung kann sich unter Umständen jedoch verlängern.




09.05.2014: Beleuchtung der KW-Brücke wird überprüft

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass am Dienstag, den 13. Mai unter anderem die Beleuchtung an der KW-Brücke überprüft wird. Ab 09:00 Uhr kommt es für ca. 2 Stunden zu Behinderungen für den Straßenverkehr und die Schifffahrt.

TBW bittet um Verständnis!




09.05.2014: 2. Bauabschnitt Schellingstraße wird begonnen

Am 12. Mai beginnt der 2. Bauabschnitt zur Umgestaltung der Schellingstraße zu einer Fahrradstraße.

Nachdem Ende der 19. Kalenderwoche im 1. Bauabschnitt von der Göker- bis Kolpingstraße Asphalt eingebaut wurde, wird hier die Vollsperrung aufgehoben. Es werden lediglich noch Pflasterarbeiten ausgeführt, sodass es zu einseitigen Teilsperrungen im Bereich des Rad- und Gehweges kommt.

Bei den Arbeiten zum 2. Bauabschnitt zwischen Kolpingstraße und Fröbelweg wird in einem ersten Schritt die Straße und eine Seite des Rad- und Gehweges von der Kolpingstraße bis zur Schellingstraße 9 voll gesperrt. Dieser Abschnitt kann somit weder als Parkplatz noch als Fahrbahn genutzt werden. Die Anwohner wurden bereits informiert und werden gebeten, Ihre Kraftfahrzeuge vor Einrichtung der Vollsperrung am 12. Mai um 7:00 Uhr außerhalb des Bauabschnittes zu parken. Ein Gehweg zu den Grundstücken wird selbstverständlich gewährleistet.

Alle Baubeteiligten sind weiterhin bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bitten die betroffenen Anwohner um Verständnis. Bei Fragen oder Anmerkungen stehen die Bauleitung bzw. der Polier vor Ort gern zur Verfügung.




09.05.2014: Ein gutes Stück Weg geschafft!

Das neue Verbindungsstück zwischen der Schaarreihe in Höhe der Maadebrücke direkt entlang der Maade bis zum Anschlussweg des Fort Schaar in Nähe des Spielplatzes Nansenweg ist im April fertiggestellt worden und wurde zum 1. Mai freigegeben. Die offizielle Einweihung fand am 09. Mai durch die Ausschussmitglieder des Betriebsausschusses Technische Betriebe Wilhelmshaven statt.

Für die Realisierung des Projektes baute der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) drei Wasserbauwerke als Überquerungen über die alten Aldenburger Maadearme sowie über einen zusätzlichen Graben. Die neue Trasse mit einer Gesamtlänge von über 600 m erschließt ein neues Stück Wilhelmshavener Landschaft und bietet imposante Einblicke auf die Maade und darüber hinaus in die freie Landschaft Richtung Westen. Das Landschaftsbild ist geprägt von Wiesen mit Obstbäumen, Gewässern, Strauchgruppen und Jungwald. Die reichhaltige Gestalt ist nicht zuletzt anhand von diversen Kompensationsmaßnahmen, die die Untere Naturschutzbehörde durchgeführt hatte, entstanden. Im Sinne der radtouristischen Hauptroute 330 des Radwegeverkehrskonzeptes (Grünes Radwegenetz) wird durch die neue Wegetrasse nun eine durchgängige Radwander-Erschließung von der Mariensieler Schleuse bis zur Helderei mit Anschlüssen bis nach Altengroden gewährleistet.

TBW freut sich, den Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürgern ein neu erschlossenes Erholungsgrün zu übergeben.




11.04.2014: Der Countdown läuft -– Gewinnen Sie bei der online TBW-Kundenbefragung

Bis einschließlich 16. April können Wilhelmshavener Bürger und Bürgerinnen noch an der online TBW-Kundenbefragung teilnehmen. Leider haben sich bisher erst sehr wenige Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger beteiligt. „Wir verstehen uns als Dienstleistungsunternehmen und würden gerne erfahren, ob unsere Kunden mit unserer Arbeit zufrieden sind! Im Rahmen der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Aufgabenspektrums möchten wir viele Anregungen und Hinweise für die eigene Arbeit erhalten – das funktioniert nur mit Ihrer Hilfe!“, sagt Tim Menke, Betriebsleiter Technik zur Intention. Als kleinen Anreiz verlost TBW unter den Teilnehmern 3 interessante Preise! Also mitmachen lohnt sich!

Wie kann man teilnehmen? Und wie lange noch?
Auf der Seite der TBW (www.tbw-whv.de) ist noch bis einschließlich 16. April eine Weiterleitung zu einem online-Fragebogen aktiv geschaltet. Einfach eigenständig durchklicken und schon hat man zur Verbesserung des Dienstleistungsangebotes von TBW beigetragen. Nur mit vielen online-Aktiven kann sich TBW noch besser qualitativ entwickeln.




10.04.2014: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Ostesfestes und des 1. Maifeiertages verschieben sich nach Angaben der Technischen Betriebe Wilhelmshaven die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 12. April bis 03 Mai.

Die neuen Termine: 12. April: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 14. April: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 15. April: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 16. April: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 17. April: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand), 22. April: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 23. April: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 24. April: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 25. April: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 26. April: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.), in den Bezirken 1,2 und 3 finden keine Verschiebungen statt, 02. Mai: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 03. Mai: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 05. Mai, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.

Für Fragen stehen die Mitarbeiter der Technischen Betriebe Wilhelmshaven unter Tel. 04421/16 - 4641 zur Verfügung.




01.04.2014: Online TBW-Kundenbefragung – Gewinnen Sie - Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Der Eigenbetrieb TBW möchte alle Wilhelmshavener erneut zur Teilnahme an der online TBW-Kundebefragung einladen. Die telefonische Befragung wurde bereits erfolgreich beendet. TBW bietet seit dem 19. März zusätzliche eine online-Befragung an. Leider haben sich bisher erst sehr wenige Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger beteiligt. „Wir verstehen uns als Dienstleistungsunternehmen und würden gerne erfahren, ob unsere Kunden mit unserer Arbeit zufrieden sind! Im Rahmen der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Aufgabenspektrums möchten wir viele Anregungen und Hinweise für die eigene Arbeit erhalten – das funktioniert nur mit Ihrer Hilfe!“, sagt Tim Menke, Betriebsleiter Technik zur Intention. Als kleinen Anreiz verlost TBW unter den Teilnehmern 3 interessante Preise! Also mitmachen lohnt sich!

Wie kann man teilnehmen?
Auf der Seite der TBW (www.tbw-whv.de) ist noch bis einschließlich 16. April eine Weiterleitung zu einem online-Fragebogen aktiv geschaltet. Einfach eigenständig durchklicken und schon hat man zur Verbesserung des Dienstleistungsangebotes von TBW beigetragen. Nur mit vielen online-Aktiven kann sich TBW noch besser qualitativ entwickeln.




31.03.2014: Reparaturarbeiten an der KW-Brücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass wegen Reparaturarbeiten am Hubstempel der Südflügel der KW-Brücke geöffnet werden muss. Die Brücke wird aus diesem Grund am 03.04.2014 in der Zeit von 8:00 bis 9:30 Uhr für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt.

TBW bittet um Verständnis!




29.03.2014: Wilhelmshaven putzt sich heraus

Rund 6 t Abfälle wurden bei der diesjährigen Frühjahrsputzaktion von fleißigen Helfern in Wilhelmshaven aufgesammelt (im Vorjahr waren es 4,9 t). Darunter befanden sich ca. 0,7 t Metallschrott. Es wurden zahlreiche Autoreifen und viele Verpackungsabfälle aufgefunden. Die 17. Frühjahrsputzaktion war ein voller Erfolg!

Rund 1.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nahmen am Freitag, den 08. März und am Sonnabend den 09. März in Wilhelmshaven teil. Auf diese Weise bewiesen die vielen Teilnehmer erneut ihre Solidarität mit ihrer Stadt. Insgesamt haben 57 verschiedene Vereine und Privatpersonen ihr Reinigungsgebiet von illegal abgelagerten oder verantwortungslos weggeworfen Abfällen befreit. Sie sammelten beispielsweise unachtsam weggeworfene Abfälle am Heppenser Deich, in den Grünanlagen Brommygrün und Rosenhügel, rund um die Schulen Peterstraße, Rüstersiel und IGS sowie am Bontekai, an der Jadeeallee, am Banter See und am Barkhauser See ein. Die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr holte zahlreiche Fahrräder und einen Motorroller aus dem Großen Hafen und die Pfadfinder -und Messdiener von Sankt Peter ließen die beiden Schiffsschrauben am Bontekai in neuem Glanz erstrahlen. So wurde der Frühjahrsputz in vielfältiger Weise durchgeführt.

Viele Gruppen nutzten die Gelegenheit nach getaner Arbeit gemeinsam in der Fahrzeughalle der Technischen Betriebe Wilhelmshaven eine Erbsensuppe zu essen und ihre Erfahrungen auszutauschen. Die Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) haben wiederum die Organisation der Frühjahrsputzaktion übernommen. Die Mitarbeiter der TBW nahmen die Anmeldungen der Gruppen entgegen, koordinierten die Reinigungsgebiete und versorgten die Gruppen mit Abfallsäcken und nach getaner Arbeit mit einer leckeren Erbsensuppe. Die Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH (WEL) fuhren den gesammelten Abfall von den individuell festgelegten Sammelplätzen am Sonnabendnachmittag ab.

Folgende Gruppen haben sich in diesem Jahr an der Frühjahrsputzaktion beteiligt:

1. Reit- und Fahrverein Heppens
2. ESV Wilhelmshaven
3. Windsurfing Club Jade e.V.
4. Stadtjugendpflege/ Streetwork
5. NABU Wilhelmshaven
6. Klasse 1 a der Grundschule Peterstraße
7. Klasse 1 b der Grundschule Peterstraße
8. Klasse 2 a der Grundschule Peterstraße
9. Klasse 2 b der Grundschule Peterstraße
10. Klasse 3 a der Grundschule Peterstraße
11. Klasse 3 b der Grundschule Peterstraße
12. Klasse 4 a der Grundschule Peterstraße
13. Klasse 4 b der Grundschule Peterstraße
14. Stammgruppe 4.4 der IGS Wilhelmshaven
15. Stammgruppe 9.5 der IGS Wilhelmshaven
16. Klasse 2a, Papageienklasse, der Grundschule Rüstersiel
17. Reit- und Fahrverein Wilhelmshaven
18. Herr Peter Hundrißer, Herr Hans-Ulrich Treskatsch
19. Verein zur Erhaltung des Grabens Fort Schaar
20. Bürgerverein Neuende
21. Kirche Jesu Christi
22. GDF SUEZ Kraftwerk Wilhelmshaven
23. Herr Kurt Novotny
24. Bürgerverein Fedderwardergroden
25. QUEERströmung e.V.
26. Grundschule Wiesenhof, Klasse 2 a
27. Grundschule Wiesenhof, Klasse 3 c
28. Grundschule Wiesenhof, Klasse 4 a
29. Grundschule Wiesenhof, Klasse 4 b
30. Grundschule Wiesenhof, Klasse 4 c
31. Stammgruppe 7.3 der IGS Wilhelmshaven
32. Ortsfeuerwehr Rüstringen, Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr WHV und Jugendfeuerwehr Rüstringen
33. Stammgruppe 5.6 der IGS Wilhelmshaven
34. Kirchengemeinde Neuende, Sankt Jakobi
35. Tierheim Wilhelmshaven
36. Kleingartenverein Rüstringen, Bezirk 1
37. Kleingartenverein Rüstringen, Bezirk 3
38. Kleingartenverein Rüstringen, Bezirk 7
39. Kleingartenverein Rüstringen, Bezirk 8
40. Kleingartenverein Rüstringen, Bezirk 12
41. Deutsches Rotes Kreuz, Abteilung Wasserwacht
42. SDW - Städtische Datenverarbeitung Wilhelmshaven
43. Stammgruppe 6.3 der IGS Wilhelmshaven
44. Betriebsausschuss Technische Betriebe Wilhelmshaven
45. Pfadfinder -und Messdiener Sankt Peter
46. Firma Lorenz Greifzangen
47. Bürgerverein Fedderwarden
48. Nachbarschaft Koeppen
49. Niedersachsen-Ports
50. Familie Weigen
51. Reitgemeinschaft Bonnhausen
52. Kindertagesstätte Drachennest, Hortgruppe
53. Bündnis 90 Die Grünen
54. Evangeliums Christen Gemeinde Wilhelmshaven e.V.
55. Frau Shu Flang Kuo
56. Frau Andrea Schröder und Enkel
57. CDU Ortsverein Ost




27.03.2014: Baubeginn - Umgestaltung der Schellingstraße zu einer Fahrradstraße

Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ wird die Schellingstraße erneuern. Zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur im Zusammenhang mit dem Radverkehrskonzept der Stadt Wilhelmshaven wird die Schellingstraße zu einer Fahrradstraße ausgebaut. Weiterhin wird der vorhandene abgängige Mischwasserkanal ersetzt und die Hausanschlussleitungen und Sinkkastenleitungen erneuert. Die Bauzeit ist von März bis Oktober vorgesehen. Die Umgestaltung der 660m langen Schellingstraße wird in 3 Abschnitten erfolgen.

Die Arbeiten beginnen am Montag, den 31. März im Bereich zwischen Göker- und Kolpingstraße. Der 2. Bauabschnitt wird  voraussichtlich von Juni bis August ausgeführt und umfasst den Bereich von der Freiligrathstraße bis zum Fröbelweg. Der 3. Bauabschnitt vom Fröbelweg bis zur Kolpingstraße wird voraussichtlich in der Zeit von September bis Oktober ausgeführt.

Die Maßnahme wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland (Förderkennzeichen: 03KS6352). Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages [www.klimaschutz.de], [www.ptj.de/Klimaschutzinitiative-kommunen].

 

Während der Bauarbeiten ist der Bereich der Schellingstraße für den Verkehr abschnittsweise voll gesperrt. Ein Gehweg zu den Grundstücken wird gewährleistet. TBW ist bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bittet alle betroffenen Anwohner um Verständnis!




20.03.2014: Wilhelmshaven putzt sich heraus.

Für die am 28. und 29. März stattfindende Frühjahrsputzaktion haben sich in Wilhelmshaven 49 Gruppen angemeldet. Sie kümmern sich eigenverantwortlich um die Bereiche, die es augenscheinlich nötig haben. Die dafür notwendigen Restabfallsäcke für die Wilhelmshavener Gruppen können ab sofort bei den TBW im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW), Zum Entsorgungszentrum 1 (an der Osttangente), in Zimmer 202 abgeholt werden (Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8.00 bis 17.00 Uhr, Freitag in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr).

Die „Frühjahrsputzaktion 2014“ findet, wie in den Vorjahren, von 10.00 bis 12.00 Uhr statt. Die zur Verfügung gestellten Restabfallsäcke bitte bis spätestens 12.00 Uhr an den individuell vereinbarten Abholorten bereitlegen. Sonderabfälle wie Batterien, Öl- und Farbdosen sowie Elektronikschrott und Metalle bitte neben die Restabfallsäcke an den vereinbarten Abholorten stellen. Diese Abfälle werden getrennt eingesammelt und entsorgt.

Am 29. März ist die Einsatzzentrale der TBW von 9.30 bis 13.00 Uhr unter der Telefonnummer  (0 44 21) 16 46 41 zu erreichen. Sollten Sie irgendwelche Fragen oder Probleme haben, zögern Sie nicht, diese Nummer anzurufen. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.tbw-whv.de.
Am Samstag, den 29. März gibt es nach getaner Arbeit für die angemeldeten fleißigen Sammlergruppen eine stärkende Erbsensuppe in der Fahrzeughalle bei TBW in der Freiligrathstraße 420.

Wer bei dem Frühjahrsputz der Natur mitmachen möchte, kann sich noch kurzfristig bei den Technischen Betrieben Wilhelmshaven (TBW), Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer 0 44 21 / 16 46 11 anmelden. An der Frühjahrsputzaktion beteiligen sich zahlreiche Bürger und Bürgerinnen aus den Kreisen Wittmund und Friesland sowie der Städte Schortens und Wilhelmshaven.




17.03.2014: TBW Kundenzufriedenheitsanalyse startet – auch online möglich!

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) möchte seine Dienstleistungen stets im Sinne der Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger verbessern. Aus diesem Grunde wurde eine Bürgerbefragung in Auftrag gegeben, die am Mittwoch, den 19. März startet. „Wir möchten gerne von unseren Kunden erfahren, wie zufrieden sie mit TBW in Wilhelmshaven sind und wo wir uns weiter verbessern könne“, sagt Tim Menke, Betriebsleiter Technik zur Intention. Mit der Kundenzufriedenheitsanalyse wurde die Lindauer Qualität & Marktforschung (LQM) aus Mainz beauftragt.

In einem ca. 10-minütigem Interview können die zufällig ausgewählten Wilhelmshavener ihre Meinung zu dem Dienstleistungsangebot der TBW äußern. „Wir verstehen uns als Dienstleistungsunternehmen und würden gerne erfahren, ob unsere Kunden mit unserer Arbeit zufrieden sind! Im Rahmen der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Aufgabenspektrums möchten wir durch die Interviews viele Anregungen und Hinweise für die eigene Arbeit erhalten.“, erklärte Tim Menke.

Neben der spezifischen Auswertung für Wilhelmshaven besteht darüber hinaus die Möglichkeit eines Quervergleiches mit weiteren teilnehmenden Kommunen. TBW weist besonders darauf hin, dass die Kundenbefragung unter Einhaltung aller Datenschutzbestimmungen realisiert wird und die erhobenen Daten anonymisiert werden.

Parallel zur telefonischen Kundebefragung möchte TBW auf eine zusätzliche online-Befragung (geringerer Umfang) aufmerksam machen. Auch ab dem 19. März wird 4 Wochen lang auf der Seite der TBW (www.tbw-whv.de) eine Weiterleitung zu einem online-Fragebogen aktiv geschaltet sein. Gern können sich alle Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger eigenständig an dieser online-Befragung beteiligen. Mit vielen online-Aktiven kann sich TBW noch besser qualitativ entwickeln.




07.03.2014: Wilhelmshaven putzt sich heraus

Bereits 18 Schulklassen mit über 400 Schülern nehmen an der diesjährigen Frühjahrsputzaktion teil. Sie sammeln am 28. März im Umfeld ihrer Schulen unachtsam weggeworfene Abfälle ein. Hierfür werden die TBW auch dieses Jahr als kleines Bonbon, den ersten 20 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassenkasse spenden. Auch haben sich für den Folgetag bereits 17 Gruppen mit über 250 Personen angemeldet.

Putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte können sich weiterhin bei den TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer 04421 - 164611 oder unter heike.galts@tbw-whv.de anmelden.

Termin für die Frühjahrsputzaktion ist der 28. März für Kindergärten und Schulklassen und der 29. März für Vereine und sonstige Gruppen. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt.

Am Samstag, den 29. März gibt es nach getaner Arbeit übrigens eine stärkende Erbsensuppe, die bei TBW in der Freiligrathstraße 420 auf die fleißigen Sammlergruppen wartet.




Saisonbehälter für Bioabfälle

Gerade die Besitzer von größeren Gärten kennen das Problem, dass in den Sommermonaten besonders viel Bioabfall durch Rasen- und Strauchschnitt anfällt. Der Bioabfall wird meist gelagert oder im Entsorgungszentrum angeliefert, da das Volumen der vorhandenen Biotonne nicht ausreicht.

TBW bietet daher allen Kunden für die kommende Sommersaison die „Saison“-Biotonne an. Die Leerung der „Saison“-Biotonne erfolgt 14-tägig in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober jeden Jahres. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Größen – ein 120-Liter-Behälter und ein 240-Liter-Behälter. In den Wintermonaten verbleibt dieser „Saison“-Behälter beim Kunden, um Kosten für das Abholen und Ausliefern und damit Gebühren zu sparen. In den verbleibenden Wintermonaten werden die anfallenden kompostierbaren Abfälle auf dem eigenen Komposter verwertet oder über eine ganzjährige Biotonne entsorgt.

Dieses ganzjährig gebührenpflichtige Angebot können die Hauseigentümer ab sofort bequem per Fax (0 44 21/ 16 45 36), per Brief oder persönlich bei TBW in der Freiligrathstraße 420 bestellen. Die bisherigen Biotonnengrößen bleiben selbstverständlich neben dem zusätzlichen Angebot bestehen.

Kompostierbare Abfälle aus Haushaltungen sind z.B. alle organischen Küchenabfälle wie rohe Gemüse- und Obstabfälle, Blumen, Eier- und Nussschalen, Kaffeesatz/-filter, Teereste, gebrauchte Blumenerde, etc. In Gärten und Grünanlagen fallen beispielsweise Bioabfälle wie Rasenschnitt, Laub und Reisig, Wildkräuter, Strauch- und Heckenschnitt usw. an, die über die Biotonne entsorgt werden können. Diese kompostierbaren Abfälle aus Haus und Garten werden in einem Kompostwerk zu einem hochwertigen Qualitätskompost verarbeitet, daher dürfen keine Störstoffe wie beispielsweise Plastiktüten, Windeln, Blumentöpfe, Staubsaugerbeutel, Kleintierstreu und Asche in der Biotonne enthalten sein.

TBW empfiehlt, stark feuchtende Bioabfälle zur Entsorgung in Zeitungspapier einzuwickeln. Weiterhin sollen neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Mülltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass der Biobehälter wegen unkorrekter Befüllung ungeleert stehen bleibt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die "kompostierbaren" Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.




21.02.2014: Radfahrer und freilaufende Hunde auf den Friedhöfen

Auf den städtischen Friedhöfen häufen sich die Beschwerden über Radfahrer und freilaufende Hunde.

Durch freilaufende Hunde können Friedhofsbesucher beeinträchtigt bzw. belästigt werden. Sie können sich in ihrem Pietätempfinden gestört fühlen. Friedhofspersonal und die Besucher beseitigen die Verunreinigungen von Vierbeinern (Hundekot). Die Friedhofsverwaltung appelliert an die Hundehalter, dafür zu sorgen, dass die Hunde angeleint sind.

Radfahren auf den Friedhöfen ist nur auf den Hauptwegen erlaubt. Dabei wird um gebotene Rücksichtnahme auf die Friedhofsbesucher gebeten. Das Befahren der Nebenwege und der Grabfelder ist verboten. Auch hier wird an die Radfahrer appelliert, sich an diese Regelung zu halten. Es ist schon mehrfach zu Beschädigungen von Grabeinfassungen und Störungen von Trauerzügen gekommen.

Ein Friedhof ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Unvernünftige Radfahrer und Hundehalter bringen Mitarbeiter und Besucher in Gefahr. Die Würde des Ortes wird gestört.

Es soll zu keinem generellen Fahrrad- und Hundeverbot auf den Friedhöfen kommen. Die Friedhofsverwaltung bittet deshalb die eigentlich selbstverständlichen Regelungen zu beachten.




21.02.2014: WHV putzt sich heraus

18 Gruppen haben sich bereits für die diesjährige 17. Frühjahrsputzaktion bei den TBW angemeldet - das sind über 400 Erwachsene und Kinder.

Sie sammeln beispielsweise unachtsam weggeworfene Abfälle am Heppenser Deich, beim Skaterpark am Sportforum, rund um die Schulen Peterstraße, Rüstersiel und IGS sowie am Banter See und am Barkhauser See ein.

Termin für die Frühjahrsputzaktion ist der 28. März für Kindergärten und Schulklassen und der 29. März für Vereine und sonstige Gruppen. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt. Putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte können sich weiterhin (Anmeldeschluss ist der 21. März) bei TBW, Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer 0 44 21 / 16 46 11 oder unter heike.galts@tbw-whv.de anmelden.

Die TBW werden auch in diesem Jahr als kleines Bonbon, den ersten 20 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassenkasse spenden.




13.02.2014: Flensburger Grün wird aufgewertet

Das Flensburger Grün, die öffentlichen Grünfläche zwischen Gökerstraße und Friesendamm, bekommt ein neues Gesicht.

Im Zuge der Verlegung der neuen Abwasserdruckrohrleitung, die auch durch das Flensburger Grün führt, wird der städtische Eigenbetrieb TBW die Grünfläche in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde neu gestalten. Aufgrund der notwendigen Erdüberdeckung von bis zu einem Meter ergeben sich Veränderungen im Relief. Zwar können dadurch die vorhandenen Bäume nicht erhalten werden, die veränderte Situation bietet jedoch die Möglichkeit, das Öffentliche Grün als eines der bedeutenden Grünflächen in Wilhelmshaven in ein neues parkartiges Gelände zu verwandeln.

Das Gelände wird in einem ersten Schritt modelliert, der Rodelhügel wird erweitert und die Bodenqualität wird verbessert, um eine uneingeschränkt nutzbare Rasenfläche herzustellen. In einem zweiten Schritt erhält das Flensburger Grün eine neue Bepflanzung aus Baumgruppen und prägenden Einzelbäumen verschiedener Arten, sodass der Charakter dieses wichtigen innerstädtischen Grüns erhalten bleiben kann und die Aufenthalts- und Freizeitfunktion durch Sitzgelegenheiten und den spielerisch gestalteten Rasenflächen aufgewertet werden.

Zurzeit stehen noch vereinzelte Gehölzrodungen an. Sobald die Wetterlage es zulässt, werden die ersten bodenverbessernden Maßnahmen durchgeführt. Die Fertigstellung der Rasenflächen ist für den Frühsommer geplant, die Pflanzmaßnahmen sind zum Herbst vorgesehen.




31.01.2014: 17. Frühjahrsputzaktion

Auch wenn kalendarisch der Winter noch nicht ganz vorbei ist, gilt es jetzt den Frühling zu planen. Traditionell steht dann auch bei dem Eigenbetrieb TBW wieder der Frühjahrsputz ins Haus! In diesem Jahr findet die Frühjahrsputzaktion zum 17.ten Mal in Folge statt. Am 28. März ist der Termin für Kindergärten und Schulklassen und am 29. März für Vereine und sonstige Gruppen.

Erfahrungsgemäß finden sich auf den Grünflächen an Wegen, auf Spielplätzen, in Parks und Grünanlagen im Frühjahr unachtsam weggeworfene Abfälle, angefangen bei kleinen Wegwerfsünden wie Zigarettenkippen, Bonbonpapier oder Getränkedosen, bis hin zu großen Elektrogeräten und Sperrmüll. Im letzen Jahr wurden im Stadtgebiet von Wilhelmshaven von 440 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen circa 4,9 Tonnen Abfälle eingesammelt.

Beim Landkreis Wittmund trafen sich am 30. Januar die Vertreter der teilnehmenden Landkreise, Gemeinden und Städte zu einer Vorbesprechung der diesjährigen Frühjahrsputzaktion. Teilnehmen werden wieder Bürger und Bürgerinnen der Stadt Wilhelmshaven, der Gemeinde Bockhorn, der Gemeinde Friedeburg, der Gemeinde Sande, der Gemeinde Wangerland, der Gemeinde Zetel, des Landkreises Friesland, des Landkreises Wittmund, der Samtgemeinde Esens, der Samtgemeinde Holtriem, der Stadt Jever, der Stadt Schortens, der Stadt Varel, der Stadt Wittmund sowie die der Inselgemeinden Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge.

Ab sofort können sich die Wilhelmshavener Gruppen bei TBW unter der Telefonnr.: 0 44 21 / 16 46 11 oder per Email an heike.galts@tbw-whv.de zur Reinigungsaktion anmelden. Beispielsweise gemeinsam mit Freunden, Nachbarn, Kollegen oder als Schule, Verein, Belegschaft oder mit anderen freiwilligen Putzteufeln. TBW freut sich auf jeden einzelnen Teilnehmer! Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt. Anmeldeschluss ist der 21. März.  Nach dem Erfolg des letzten Jahres werden die TBW auch dieses Jahr als kleines Bonbon, den ersten 20 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassenkasse spenden.

Die jeweiligen Abfallentsorger der Kommunen (Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH Wilhelmshaven, Heinemann & Bohmann Friesland Entsorgungsgesellschaft mbH & Co KG, Nehlsen GmbH & Co KG) unterstützen die Aktion durch das Einsammeln und Entsorgen der Abfälle. Viele Städte und Gemeinden rufen ihre Bürgerinnen und Bürger zu jährlichen Frühjahrsputzaktionen auf. Unter dem Motto „Der Norden räumt auf“ sammeln 135.000 Menschen im März z. B. auch in Hamburg, Bremen und Oldenburg unachtsam weggeworfene Abfälle.





27.01.2014: Zentrale Friedhofsverwaltung 2 Tage zu

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass die Zentrale Friedhofsverwaltung in der Friedenstraße 45, 26386 Wilhelmshaven vom 29. bis 30. Januar aufgrund von Bauarbeiten geschlossen ist. Die telefonische Erreichbarkeit bleibt gewährleistet.

TBW bittet alle Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis!




27.01.2014: Damit der Bioabfall nicht festfriert

Nach einem Nachtfrost kann es passieren, dass die Abfälle im Bioabfallbehälter festfrieren und der Inhalt bei der Abfuhr trotz mehrerer Kippversuche nicht geleert werden kann. Folgende Tipps der Abfallberatung der TBW sollen beim Befüllen der Bioabfallbehälter hilfreich sein, damit auch in der kalten Jahreszeit die Behälter vollständig geleert werden können:

- Auf keinen Fall sollten die Bioabfälle in den Bioabfallbehältern eingestampft werden, da diese ansonsten beim Schüttvorgang nicht oder nur teilweise aus den Behältern herausfallen.

- Feuchte Bioabfälle sollten zunächst antrocknen und in Zeitungspapier eingeschlagen werden, um die Feuchtigkeit zu binden.

- Wer einen Balkon oder Garten besitzt kann den Bioabfall, bevor er in den Bioabfallbehälter gefüllt wird, für etwa eine Stunde herausstellen. 
Der abgekühlte Bioabfall friert in dem Behälter dann nicht so leicht fest, da es keine Verdunstung von Feuchtigkeit mehr gibt.

- Der Boden des Bioabfallbehälters kann mit einigen Lagen zerknülltem Zeitungspapier ausgelegt werden, damit Feuchtigkeit gebunden werden kann.

- Nach Möglichkeit, vor der Entleerung der Bioabfallbehälter mit einem Spaten vorsichtig durch seitliches Herunterfahren an den Innenwänden des Behälters die Bioabfälle lösen.

Wenn Bioabfälle in den Behältern festfrieren und eine Entleerung nicht möglich ist, bestehen leider keine Ansprüche auf eine nachträgliche Leerung des Behälters. Die Leerung findet dann am nächsten regulären Abfuhrtag oder auf Antrag durch kostenpflichtige Sonderleerung statt. Weitere Informationen zu diesem Thema stehen unter www.tbw-whv.de und www.wel-whv.de zur Verfügung.




24.01.2014: Sicher durch den Winter

Wenn es draußen kalt wird, geht es bei dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) heiß her. Denn auf vielen öffentlichen Flächen sorgt TBW bei Schnee und Eis für Sicherheit.

Von O bis O (Oktober bis Ostern) haben die Mitarbeiter von TBW einen direkten Draht zum Deutschen Wetterdienst. Vor allem bei Warnungen vor Blitzeis ist ein guter Wetterdienst unentbehrlich. Bei kritischen Wetterlagen werden Kontrollfahrten gemacht und bei Glätte die Einsatzkräfte informiert. Egal, ob am Wochenende, an Weihnachten oder mitten in der Nacht. Ihr Einsatz beginnt meist lange vor dem Berufsverkehr. Circa 30 MitarbeiterInnen betreuen mit vier Streufahrzeugen ein Straßennetz von circa 150 Kilometern, 18 weitere Fahrzeuge kommen auf Geh- und Radwegen, in der Fußgängerzone und auf Fußgängerüberwegen usw. zum Einsatz.

Die TBW sind auf den Winter gut vorbereitet. „In diesem Jahr steht uns eine Streusalzmenge von 2.000 Tonnen und 400 Tonnen Streusand zur Verfügung“, so Tim Menke, Betriebsleiter TBW. 1.200 Tonnen Streusalz und 400 Tonnen Streusand sind schon vor Ort eingelagert und weitere 800 Tonnen stehen zum Abruf bereit.

Für die Räumung eines Großteils der Geh- und Radwege sind die Anlieger, d.h. die Eigentümer der anliegenden Grundstücke verantwortlich. Z.B. sind von allen Geh- und Radwegen, die an das Grundstück grenzen, Eis und Schnee zu beseitigen, und zwar in einer Breite von mindestens 1,50 Meter.

Die vielfältigen Aufgaben der Anlieger und die aktuellen Vorschriften zum Winterdienst sind in einem Informationsflyer oder im Internet unter www.tbw-whv.de. zusammengefasst. „Bei Fragen hierzu können die Bürger sich gern an uns wenden“, so Jürgen Feike, Abteilungsleiter Stadtreinigung, der für den Winterdienst verantwortlich ist.




21.01.2014: Personalversammlung des Eigenbetriebes „Technische Betriebe Wilhelmshaven“

Aufgrund einer Personalversammlung schließen die Betriebsstätten des Eigenbetriebes TBW am Donnerstag, den 23. Januar ab 12:30 Uhr.

Das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, bleibt an diesem Tag wie gewohnt bis 18:00 Uhr geöffnet.

TBW bittet alle Kunden um Verständnis.




13.01.2014: KW Brücke – Safety first!

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke ist für den Schiffsverkehr in den großen Hafen und als Verbindung zwischen Südstadt und Südstrand von hoher Bedeutung. Für die Berufsschifffahrt und die touristische Schifffahrt ist über die Betriebszeiten der Brücke und Rufbereitschaften ein hoher Komfort sichergestellt. Dies wurde erst am Heiligabend bei einer Brückenöffnung nach 21 Uhr unter Beweis gestellt.

Die Regelung, dass die Brücke aus sicherheitstechnischen Aspekten bei starkem Sturm nicht gedreht wird, hat sich seit Jahrzehnten bewährt und ist bekannt. Bis Windstärke 6 -starker Wind- wird die Brücke geöffnet. Im Bereich der Windstärken 6-8 kann es bei ungünstigen Winden zu Einschränkungen kommen. Die Brückenwärter entscheiden dann vor Ort ob eine Öffnung möglich ist. Ab Windstärke 8 wird die Brücke nicht mehr geöffnet.

Ein erweiterter Hinweis auf diese Regelungen wird an den Nutzerkreis - z.B. durch Ergänzung der Informationen zu den Schleusenbetriebszeiten - kommuniziert werden.




30.12.2013: Tannenbaumentsorgung

Wenn der Baum die Nadeln verliert, entsorgen die TBW den ausgedienten Weihnachtsbaum. Die Weihnachtsbäume -ohne Baumschmuck- aus privaten Haushalten können bis zum 7. Januar an folgenden Sammelstellen im Stadtgebiet abgelegt werden:

Sengwarden: Grundschule Sengwarden, Hauptstraße 26

Fedderwarden: Parkplatz am Sportplatz, Accumer Weg

Voslapp: Festplatz Voslapp, Geniusbankstraße und Grundschule Voslapp, Tiarksstraße 31

Fedderwardergroden: Grundschule Albrechtstraße (Lehrerparkplatz), Albrechtstraße 1; Finkenburgschule, Posener Straße 111; Marion-Dönhoff-Schule, Warthestraße 10; Nogatschule, Nogatstraße 1 und Turnhalle Salzastraße, Salzastraße 16

Rüstersiel: Grundschule Rüstersiel, Achtern Diek 7

Himmelreich: Himmelreich am Dorfanger, Klinkerstraße

Maadebogen: Beringallee am Wertstoffsammelplatz

Altengroden: Schule Altengroden, Ubbostraße 5

Neuengroden: Sportanlage Freiligrathstraße (neben dem Wertstoffsammelplatz), Freiligrathstraße 81 Parkplatz am ehemaligen Frisia Sportplatz, Triftweg

Heppens: Berufsbildende Schulen /Turnhalle, Heppenser Straße 16; Gymnasium am Mühlenweg, Mühlenweg 59 (Grünfläche an der Gebäuderückseite an der Freiligrathstraße);
Grundschule Mühlenweg, Schellingstraße 15; Grundschule Kirchreihe, Kirchreihe 11 und Flensburger Straße neben dem Wertstoffsammelplatz

Siebethsburg: Grundschule Siebethsburg, Edenburgstraße 1; Integrierte Gesamtschule (IGS), Friedenstraße 107 und  Ehem. Käthe-Kollwitz-Gymnasium (Grünfläche vor der Sporthalle), Tom-Brok-Straße 15; Wasserturmschule, Störtebekerstraße 49

Neuende/ Europaring: Ende des Europarings am Durchgang zur Lautsallee

Aldenburg: Grundschule Wiesenhof, Am Wiesenhof 142

Bant/ Innenstadt: Ehem. Ansgarischule, Ruseler Straße 12; Ehemalige Berufsschule, Marktstraße 161; Franziskusschule, Mitscherlichstraße 23; Freiherr-vom-Stein-Schule, Paul-Hug-Straße 43; Grundschule Peterstraße, Peterstraße 126 A; Hafenschule, Werftstraße 20; Katholische Grundschule St. Martin, Oldeoogestraße 4 und Schule Bremer Straße, Bremer Straße 84

Südstadt: Ehemalige Grundschule Allerstraße, Allerstraße 3 und Schule an der Deichbrücke, Rheinstraße 112

Die Weihnachtsbäume werden gesondert eingesammelt und kommen anschließend in die Kompostierungsanlage. Darum ist es wichtig, dass alle Weihnachtsbäume komplett abgeschmückt sind. Künstliche Tannenbäume entsorgen Sie bitte über den Restabfallbehälter.




28.12.2013: Neue Touren bei Straßenreinigung - Änderung der Reinigungsbezirke

Im Rahmen der Verbesserung der Abläufe bei der Stadtreinigung, durch die neuen Ansätze zur Stadtbildpflege, werden im Januar 2014 die Reinigungsbezirke für Großkehrmaschinen angepasst. Ziel der Maßnahmen ist es die Effektivität der Stadtreinigung zu erhöhen und die Sauberkeit zu verbessern. Zukünftig steht eine Großkehrmaschine für bedarfsgerechte Sondereinsätze im Stadtgebiet und zur Unterstützung der Teams vor Ort in den Bezirken zur Verfügung. Die regelmäßige Straßenreinigung erfolgt weiterhin durch 2 Großkehrmaschinen.

TBW bittet die Anwohner um Verständnis, dass die Kehrmaschinen nicht zu den gewohnten Wochentagen ihre Straße reinigen.




19.12.2013: Schließung der TBW

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass alle Betriebsstätten der TBW (Zentralkläranlage nur Bereitschaftsbesetzung) am 23. Dezember sowie an Heiligabend und Silvester geschlossen bleiben. Das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven ist lediglich an Heiligabend und Silvester geschlossen.

TBW bittet alle Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und wünscht eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!




05.12.2013: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Aufgrund der Weihnachtsfeiertage und Silvester/ Neujahr verschieben sich nach Angaben der Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 07. Dezember 2013 bis 04. Januar 2014.

Die neuen Termine: 07. Dezember: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 09. Dezember: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 10. Dezember: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 11. Dezember: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 12. Dezember: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand), 13. Dezember: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 14. Dezember: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 16. Dezember: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 17. Dezember: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 18. Dezember: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.), 19. Dezember: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 20. Dezember: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 21. Dezember: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 23. Dezember: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); im Bezirk 5 findet keine Verschiebungen statt; 28. Dezember: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 30. Dezember: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 02. Januar: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 03. Januar: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 04. Januar: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 06. Januar, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Heiligabend und Silvester bleibt das Entsorgungszentrum geschlossen. Für Fragen stehen die Mitarbeiter der TBW unter Tel. 0 44 21/ 16 - 46 41 zur Verfügung.




04.12.2013: Vollsperrung Friesendamm / Sicherheitshinweis wegen Orkantief "Xaver"

Der Friesendamm muss zwischen Eckhardt-Straße/Ölhafendamm und Zum Ölhafen aufgrund der bestehenden Unwetterwarnung mit Orkanböen an der Nordseeküste voraussichtlich morgen ab ca. 8.00 Uhr bis auf Weiteres für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

In diesem Bereich stehen bekanntlich sturmgefährdete Baumbestände (hoher Pappelbestand). Aufgrund der bei den letzten Sturmereignissen festgestellten Auswirkungen kann eine Benutzung des Straßenabschnitts in der o.a. Zeit nicht verantwortet werden. Nach den Informationen des DWD soll der Höhepunkt der Orkantiefentwicklung in etwa am Donnerstag gegen 18 Uhr erreicht sein.

Des Weiteren wird auch darauf hingewiesen, dass das Betreten der städtischen Parkanlagen / Friedhöfe während des Sturmereignisses nicht erfolgen soll. Auch in den Tagen nach dem Sturm sollten die Nutzer dieser Einrichtungen besonders vorsichtig sein, da immer noch größere Äste aus Baumkronen herabstürzen könnten.

TBW bittet um Verständnis!




26.11.2013: Abfallkalender 2014

TBW bietet auch in diesem Jahr einen kostenlosen Abfallkalender mit den Abfuhrterminen in gebundener Kalenderform an. Er ist ab sofort kostenlos bei folgenden Ausgabestellen erhältlich:

• Technische Betriebe Wilhelmshaven, Freiligrathstraße 420
• Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1
• Bürgeramt im Ratrium, Rathausplatz 10
• Information im Rathaus, Zimmer 268, Rathaus
• Verwaltungsstelle Sengwarden, Heddostraße 9
• Stadtbücherei, Virchowstraße 29
• Oldenburgische Landesbank AG
• Sparkasse Wilhelmshaven
• Volksbank Wilhelmshaven eG
• Volksbank Jever eG
• Blume + Pflanze, Klinkerstraße 30a
• Drum & Dran, Posener Straße 92
• Heike`s Loto Shop, Gökerstraße 109
• Heppenser Kiosk, Heppenser Straße 6a
• Kiosk Am Bunker, Flutstraße 202
• Kiosk Am Hafen, Rüstersieler Straße 86
• Kiosk Banter Markt, Werftstraße 43
• Kiosk Gisela Lamping, Störtebekerstraße 3
• Kiosk Maadebogen, Sven-Hedin-Straße 70a
• Kiosk Manfred Bretten, Mühlenweg 80
• Kiosk Werdumer Pavillon, Werdumer Straße 90
• Kiosk Zum Bontekai, Rheinstraße 48
• Tabakwaren Harms, Bismarckstraße 229

Der Abfallkalender informiert auch über die Termine der mobilen Schadstoffsammlung für das Jahr 2014. Er bietet viel Platz für persönliche Daten und Termine und gibt ebenfalls nützliche Hinweise zur Abfalltrennung in den Haushalten und weitere Informationen über Entsorgungsmöglichkeiten im Stadtgebiet Wilhelmshaven.

Wann werden die Abfallbehälter geleert, wann die blauen Papierbehälter geleert und die gelben Säcke abgeholt? Der Kunde kann die Abfuhrtermine auch unter den informativen Internetpräsenzen www.tbw-whv.de und www.wel-whv.de ausdrucken.




21.11.2013: Baumpflegearbeiten im Villenviertel

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass ab dem 25. November Baumpflegearbeiten im Villenviertel vorgenommen werden. Aufgrund dieser Arbeiten kann es zu Einschränkungen in den Straßenzügen kommen, in Teilbereichen werden außerdem absolute Halteverbotsschilder aufgestellt. Desweiteren werden Teilbereiche kurzzeitig komplett gesperrt sein, um die notwendigen Baumpflegemaßnahmen ausführen zu können.

TBW bittet die dadurch entstehenden Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.




14.11.2013: Gummimodifizierter Asphalt - leise und weniger Risse

Im Rahmen der Straßensanierungsarbeiten 2013 werden 8 Straßenabschnitte in Wilhelmshaven mit einer Gesamtfläche von 44.600 m² saniert. Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei rund 1 Mio. €. Im Rahmen eines Pilotprojektes wird in 2 Straßenbereichen die Asphaltoberfläche mit einem sogenannten „Gummimodifizierten Asphalt“ versehen. Eingebaut wurde dieser bereits in der Kniprodestraße, von der Flutstraße bis zur Preußenstraße und aktuell erfolgt die Ausführung in der Gökerstraße, von der Friedenstraße bis zum Mühlenweg. Dieses entspricht einer Straßenfläche von rund 20.500 m².

„Gummimodifizierter Asphalt“ besteht aus der bisher üblichen Asphaltzusammensetzung mit rund 10 % Zusatz von 100 % Gummirecycling aus der Altreifenindustrie. Die Altreifen werden zu Gummimehl verarbeitet und dem Bitumen während des Herstellungs- und Mischverfahrens zugegeben. Die Vorteile des „Gummimodifizierten Asphalts“ liegen zum einen in der Lärmminderung und zum anderen in der gleichbleibenden Qualität der Asphaltoberfläche während des ganzen Jahres. Gummimodifizierter Asphalt hat sehr gute Eigenschaften gegen Spurrinnen, Risse sowie Alterung. Durch den Ersatz von Polymeren durch das Gummigranulat kommt es zusätzlich zu einer Kostenreduzierung des Asphaltmischgutes.

TBW erhofft eine spürbare Qualitätsverbesserung gegenüber Witterungseinflüssen sowie in der Lärmminderung. Bei positiven Erfahrungen wird das Material auch weiter im Stadtgebiet eingesetzt werden.




08.11.2013: Gökerstraße gesperrt

In der Zeit vom 11. bis einschließlich 15. November ist aufgrund von Straßensanierungsarbeiten mit Verkehrsbehinderungen im Bereich Gökerstraße zwischen Mühlenweg (einschließlich der Kreuzung Mühlenweg/Gökerstraße) und Freiligrathstraße zu rechnen.

Die Gökerstraße wird in diesem Bereich in südlicher Richtung für den gesamten Verkehr gesperrt. In nördlicher Richtung wird eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet, die es ermöglicht die Baustelle mit angepasster Geschwindigkeit zu passieren. Eine Umleitung in südlicher Richtung ist an der Freiligrathstraße ausgeschildert und führt über Freiligrathstraße – Norderneystraße – Friesendamm – Bismarckstraße zurück zur Gökerstraße.

Einstellen müssen sich die Verkehrsteilnehmer auch darauf, dass durch die Sperrung der Kreuzung Mühlenweg/Gökerstraße die West-Ost-Verbindung in diesem Bereich unterbrochen ist und deshalb der Verkehr auf Nebenstraßen ausweichen muss. Deswegen wird besonders darauf hingewiesen, dass diese Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren sind. Weiterhin wird gebeten, in den Baustellenbereichen auf eine angepasste Geschwindigkeit zu achten. Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben.

TBW bittet um Verständnis!




28.10.2013: Vollsperrung Friesendamm

Der Friesendamm muss zwischen Alfred-Eckhardt-Str- und Zum Ölhafen aufgrund der bestehenden Unwetterwarnung heute ab 12:00 Uhr bis voraussichtlich 08:00 Uhr am morgigen Tag für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

In diesem Bereich stehen sturmgefährdete Baumbestände (hoher Pappelbestand). Aufgrund der beim letzten Sturm festgestellten Auswirkungen und einem laufenden Verfahren zur Bewertung des Baumbestandes kann eine Benutzung des Straßenabschnitts in der o.a. Zeit nicht verantwortet werden.

TBW bittet um Verständnis!




28.10.2013: Vollsperrung der Friedrich-Paffrath-Straße wegen Asphaltierungsarbeiten

Am Samstag, den 02. November wird von 07:00 Uhr bis voraussichtlich 18:00 Uhr die Friedrich-Paffrath-Straße zwischen Kurt-Schumacher-Straße und Reinhard-Nieter-Krankenhaus für den Verkehr in südlicher Richtung voll gesperrt.

Eine Umleitung über Kurt-Schumacher-Straße - Freiligrathstraße - Gökerstraße und Friedenstraße ist ausgeschildert.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten an diesem Tag geringfügig verschieben.

TBW bittet um Verständnis!




25.10.2013: Herbstlaubentsorgung 2013 – die nächsten Blätter fallen bestimmt

Wenn in der Herbstzeit wieder bunte Blätter auf die Gehwege und Straßen fallen, dann bedeutet das für die TBW-Mitarbeiter erhöhten Arbeitseinsatz.
Wie jedes Jahr fragen sich viele Bürger, wohin mit dem ganzen Herbstlaub. Wer einen eigenen Garten hat, sollte die Blätter auf den Beeten als Frostschutz für die Pflanzen verteilen. Doch wenn die Laubberge überhand nehmen, dann dürfen die Blätter von privaten Grundstücken nicht auf öffentlichen Straßen und Gehwegen abgelagert werden. Da gehört es nicht hin und es verstopft die Einlaufschächte der Kanalisation. Der Gesetzgeber spricht hier eine eindeutige Sprache und sieht für diese illegale Art der Laubentsorgung hohe Geldbußen vor.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn das Laub in den Laubsäcken der TBW verpackt wird. Diese können in der Freiligrathstraße 420 oder im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven für 3 € erworben werden – im Preis ist die Abholung und Entsorgung im Rahmen der turnusmäßigen Abfallsammlung bereits inbegriffen.
Größere Mengen werden gegen eine geringe Gebühr (z.B. 0,5 cbm Abfall für 4 €) im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, angenommen.
Darüber hinaus können Grundstücksbesitzer ihr Herbstlaub auf dem eigenen Grundstück auch kompostieren (sollte bei Schädlingsbefall jedoch nicht praktiziert werden) oder über den Biobehälter entsorgen.

Für große Mengen an Herbstlaub bietet der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) Privatpersonen auch 2013 wieder an vier Samstagen eine Laubentsorgung an. Dabei bittet der Eigenbetrieb TBW darum, besonderes Augenmerk auf die Sammlung von Kastanienblättern zu legen, da diese von der Kastanienminiermotte befallen sind. Nur so lässt sich der Krankheitsbefall zukünftig eingrenzen.

Auf dem TBW-Betriebshof in der Freiligrathstraße 420 kann das Laub samstags am
02., 09., 16. und 23. November 2013 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr entsorgt werden.

Eine Annahme von Strauch- und Grünschnitt oder sonstigen Abfällen ist hierbei nicht möglich!




25.10.2013: Einstellarbeiten an der KW-Brücke

Im Rahmen der Umstellung der KW-Brücke auf die automatische Betriebsweise und die damit verbundene Feineinstellung der Anlagenteile wird die Brücke am Montag, den 28. Oktober von 9:00 bis 12:00 Uhr sowie am Mittwoch, den 30. Oktober und Donnerstag, den 31. Oktober jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt. Für den Schiffsverkehr bestehen keine Einschränkungen.

TBW bittet um Verständnis!




23.10.2013: Vollsperrung der Jachmannbrücke

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass die Jachmannbrücke aufgrund von Instandsetzungsarbeiten durch die Bundeswehr am 24. Oktober in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr für den Verkehr gesperrt wird.

Eine Umleitung wird über die Bismarckstraße, Gökerstraße und Ebertstraße eingerichtet.

TBW bittet um Verständnis!




21.10.2013: Sperrung der Kaiser-Wilhelm-Brücke wegen Dreharbeiten

Von Freitag, den 25. Oktober um 17:00 Uhr bis Samstag, den 26. Oktober um 5:00 Uhr wird die Kaiser-Wilhelm-Brücke für den gesamten Verkehr gesperrt. Notwendig wird dies aufgrund von Dreharbeiten für die Produktion eines Films der Reihe „Tatort“.

Die Umleitung über Rheinstraße - Ebertstraße -Virchowstr. - Jadeallee - Südstrandstraße ist ausgeschildert.

TBW bittet um Verständnis!




02.10.2013: Sanierungsarbeiten an Straßendecken

In der Zeit vom 09. bis 30. Oktober ist mit Verkehrsbehinderungen in folgenden Bereichen zu rechnen, teilt der Eigenbetrieb TBW mit:

1. Kniprodestraße zwischen Preußenstaße und Flutstraße /Flutstraße zwischen Kniprodestraße und Baugrodenstraße:
          Voraussichtliche Ausführungszeit 09. – 16. Oktober
          Vollsperrung mit Umleitung ist ausgeschildert.
2. Am Tiefen Fahrwasser zwischen Info Box und Autobahn 29:
          Voraussichtliche Ausführungszeit 17. – 18. Oktober
          Vollsperrung mit Umleitung über Jade Weser Port.
3. Friedrich-Paffrathstraße zwischen Wiesenhof und Bismarckstraße:
          Voraussichtliche Ausführungszeit 21. – 30. Oktober
          Halbseitige Sperrung.

Bei den Sanierungsarbeiten wird der alte Deckenbelag abgefräst und anschließend eine neue Asphaltschicht eingebaut. Im Zuge der Maßnahmen werden weiterhin die vorhanden Bord- und Rinnenanlagen wieder hergerichtet.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Es wird versucht die Sanierungsmaßnahmen weitestgehend unter Aufrechterhaltung des Verkehrs, mit halbseitigen Sperrungen durchzuführen. Teilweise wird es zu Vollsperrungen mit Umleitung kommen. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten in diesen Bereichen mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren bzw. die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren.




01.10.2013: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Anlässlich des Tages der deutschen Einheit verschieben sich die Abfuhrtermine in dem Zeitraum vom 03. – 05. Oktober. Der Rest- und Bioabfall wird in diesem Zeitraum an folgenden Tagen entsorgt:

Die neuen Termine: 4. Oktober: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 5. Oktober: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 07. Oktober, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Himmelreich, Coldewei, Klein Ramina, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände, Stadtparkkolonie). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.




30.09.2013: Einstellarbeiten an der KW-Brücke

Am 2. Oktober werden weitere notwendige Einstellarbeiten an der Mechanik und Elektronik der KW-Brücke vorgenommen, teilt der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) mit. In der Zeit zwischen 9:00 und 16:00 Uhr wird die Brücke für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Der Fußgänger- und Radfahrverkehr kann  temporär gewährleistet werden. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren. Die Arbeiten werden schnellstmöglich durchgeführt. TBW bittet um Verständnis!




23.09.2013: Einstellarbeiten an der KW-Brücke

Am 26. und 27. September werden notwendige Einstellarbeiten an der Mechanik und Elektronik der KW-Brücke vorgenommen, teilt der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) mit. Die Reihenfolge der Arbeiten ist voneinander abhängig und es kann zu temporären Sperrungen zwischen 09:00 und 16:00 Uhr kommen. Uhrzeit und Dauer der Sperrungen hängen vom Verlauf der Einstellarbeiten ab, so dass es zu Behinderungen für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr kommen kann. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren. Die Arbeiten werden schnellstmöglich durchgeführt. TBW bittet um Verständnis!




13.09.2013: Straßendeckensanierung im DSK-Verfahren beginnt!

Im Zeitraum vom 17. September bis 18. Oktober werden in Wilhelmshaven Straßendeckensanierungen im DSK Verfahren (dünne Schichten im Kalteinbau) vorgenommen. Hierbei wird eine dünne bituminöse Schicht (ca. 1-2 cm) auf  Straßenabschnitten mit starker Rissbildung eingebaut. Mit dieser Maßnahme kann das kurzfristige Auftreten von Frostschäden im kommenden Winter verhindert und die Nutzbarkeit der oberen Verschleißschicht um ca. 3 bis 5 Jahre verlängert werden.

Die Sanierungen finden im Bereich Schaardeich, Zedeliusstraße, Freiligrathstraße und Mühlenweg statt. Es werden halbseitige Sperrmaßnahmen durchgeführt, die zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen führen können. Aus diesem Grund werden alle  Verkehrsteilnehmer gebeten, in diesen Bereichen mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren bzw. die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren.

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




06.09.2013: TBW erzielt Jahresüberschuss in Höhe von 2,3 Mio. €

In der Sitzung des Betriebsausschusses Technische Betriebe Wilhelmshaven vom 06.09.2013 wurden sowohl der Jahresabschluss als auch der Lagebericht des Eigenbetriebes TBW für das Wirtschaftsjahr 2012 beschlossen. Gemäß den Feststellungen der mit der Abschlussprüfung beauftragten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beträgt der handelsrechtliche Jahresüberschuss rund 2,3 Mio. €, bei Gesamterlösen in Höhe von rund 47,5 Mio. € und Gesamtaufwendungen in Höhe von rund 45,2 Mio. €. Entsprechend den kommunalrechtlichen Regelungen wird der Rat über dessen Verwendung entscheiden; eine Beschlussvorbereitung bzw. -vorberatung erfolgte im Betriebsausschuss.

Nach den Feststellungen der mit der Abschlussprüfung beauftragten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft entsprechen der Jahresabschluss, der Lagebericht und die Buchführung den zum Prüfungszeitpunkt geltenden rechtlichen Vorschriften. Die Geschäftsführung erfolgte ordnungsgemäß. Auch geben die Entwicklung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage, der Liquidität und der Rentabilität keinen Anlass zu Beanstandungen. Der Eigenbetrieb wurde wirtschaftlich geführt.




06.09.2013: Zertifizierung von TBW auf den ganzen Betrieb ausgeweitet

TBW ist erfolgreich im Bereich des Qualitäts- und Umweltmanagementsystem geprüft worden und erhielt die drei Jahre gültigen Zertifikate für das integrierte Managementsystem. Es werden die Forderungen eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN 9001, einem Umweltmanagementsystem nach DIN 14001 und für den Bereich Abfallwirtschaft eines Entsorgungsfachbetriebes nach der EFBV erfüllt. Die erfolgreiche Zertifizierung beweist, dass TBW als Betrieb der öffentlichen Hand hinsichtlich der Qualität der Dienstleistungen und der Berücksichtigung der Umwelt weltweit gültige Standards erfüllt. Jährliche Überprüfungen (Audits) durch den Germanischen Lloyd stellen laut Betriebsleiter Tim Menke eine gleichmäßige Qualität und kontinuierliche Verbesserungsprozesse sicher. Mit der Erfüllung von Qualitäts-, Umwelt- und entsorgungstechnischen Anforderungen werde auf die Kunden eingegangen, Fehler und Risiken werden minimiert, Verbesserungen gesichert und betriebliche Abläufe systematisch optimiert.

So führt der 2011 gegründete städtische Eigenbetrieb ein in der Vergangenheit bereits in Teilen vorhandenes und bewährtes Managementsystem weiter fort. Die guten Erfahrungen werden auf alle Bereiche von TBW ausgeweitet. Die Vorbereitungen liefen reibungslos. Die verwaltungsaufwändige Papierdokumentation wurde digitalisiert und betriebsintern verfügbar gemacht. Die externen Auditoren haben in ihren Berichten über die Audits übereinstimmend erklärt, dass die festgelegten Verfahren den Anforderungen der zugrunde liegenden Standards und den allgemeinen Anforderungen des bedienten Marktes entsprechen. Der Implementierungsgrad ist gut, die neuen Abteilungen sehr gut eingebunden, die Einstellung der Belegschaft zum Managementsystem ist positiv.

TBW kann mit dem Ergebnis dieses Audits wieder sehr zufrieden sein, dieses umfasst nicht nur die Bereiche der Entsorgung von Rest- und Bioabfall und die Beseitigung des anfallenden Abwassers sondern auch den Betrieb der Friedhöfe, die Anlage und Pflege der Spielplätze und der Grünanlagen, die Unterhaltung und den Neubau der Straßen und Brücken inkl. der Lenkung des Straßenverkehrs und die Organisation der Straßenreinigung und des Winterdienstes.

Hervorzuheben sind das Engagement und der Einsatz der Mitarbeiter von TBW und den Verantwortlichen für das Managementsystem, Herrn Kai von Thülen und Herrn Dirk Janßen (Managementbeauftragter).




06.09.2013: Straßensanierungen 2013 gehen weiter

Im Betriebsausschuss der Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) wurden unter Leitung des Vorsitzenden Michael Veh die Weichen für weitere Straßensanierungsarbeiten gestellt.

Noch in diesem Jahr werden weitere Straßensanierungen in folgenden Bereichen durchgeführt werden: 
  
Asphaltarbeiten  2013   
Gökerstraße von Friedenstraße bis Mühlenweg
Friedrich-Paffrath-Straße teilw.) von Wiesenhof bis Bismarckstraße
Kanalweg von Banter Weg bis Alter Banter Weg
Schaarreihe von Am Wiesenhof bis Bismarckstraße
Querspange von A29 bis Arthur-Grunewald-Straße
Flutstraße von Kniprodestraße bis Baugrodenstraße
Kniprodestraße von Flutstraße bis Preußenstraße
Radweg Ostfriesenstraße von Kurt-Schumacher-Straße bis Klinkerstraße
       
Dünnschichtbeläge 2013   
Zedeliusstraße von Müllerstraße bis Heppenser Straße
Schaardeich von Umfangstraße bis Middelfährer Landstraße
Mühlenweg von Freiligrathstraße bis Ölhafendamm
Freiligrathstraße von Ölhafendamm bis Mühlenweg
    
Mit den Arbeiten ist ein weiterer Schritt zur nachhaltigen Verbesserung des Straßenzustandes in Wilhelmshaven umgesetzt worden.

Es ist geplant die Arbeiten noch in diesem Jahr abzuschließen, informierte Tim Menke von den Technischen Betrieben Wilhelmshaven.




29.08.2013: Ausfall der Telefonie am Wochenende

Am Samstag, den 31. August und ggfs. auch am Sonntag, den 01. September ist die Zentralkläranlage aufgrund von Kabelarbeiten nicht über die bekannte Telefonnummer zu erreichen.

Bei Störungen im Bereich der Stadtentwässerung können die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger die Zentralkläranlage unter folgender Telefonnummer erreichen:

04421 – 69 92 34

Im Anschluss an die Arbeiten können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der bekannten Telefonnummer 04421 – 16 47 00 wieder erreicht werden.

TBW bittet um Verständnis!




07.08.2013: Hundekottütenspender

„Das jüngst gestartete Stadtbildpflegeprojekt „Bereitstellung von Hundekottütenspender“ an Brennpunkten in Wilhelmshaven wird gut angenommen“ berichtet Annemarie Hasselhorn, Abteilungsleiterin der Stadtreinigung. „Wir haben bereits Anfragen zu zusätzlichen Standorten für die Hundekottütenspender vorliegen“.

An von Hundebesitzern häufig besuchten Grünanlagen bzw. Spazierwegen wurden durch TBW und GGS 22 Hundekottütenspender aufgestellt. TBW überprüft jetzt die Akzeptanz in der Öffentlichkeit. Es werden wöchentliche Abfallbehälterleerungen bei gleichzeitiger Befüllung der Hundekotütenspender sowie allgemeiner Ortsbegehungen vorgenommen. Das Projekt wird zukünftig weiter betrachtet, damit eine mittelfristig durchzuführende Bewertung Aufschluss darüber gibt, ob der Verbrauch der Tüten in einem adäquaten Verhältnis zur Menge der gefüllten Hundekottüten steht.

TBW ist optimistisch, dass sich das Stadtbild in Wilhelmshaven positiv entwickelt, wenn die Hundekottütenspender weiterhin so gut angenommen werden.




05.08.2013: Ausfall der Straßenbeleuchtung

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass in der vergangenen Woche zu Ausfällen in der Straßenbeleuchtung kam.

Vermutlich aufgrund der anhaltend hohen Temperaturen in den vergangenen Tagen traten Probleme an dem Rundsteuersender im Umspannwerk (UW) Rüstersiel auf, teilt GEW auf Nachfrage von TBW mit. Dieser Sender sorgt dafür, dass sich die Straßenbeleuchtung in den Stadtteilen Rüstersiel, Fedderwardergroden, Himmelreich, Neuengroden und Heppens (sowie Schleuseninsel) je nach Dämmerung ein- bzw. ausschaltet. Einer umfangreichen technischen Überprüfung durch die GEW, schließt sich ein vorsorglicher Komponententausch durch den Hersteller des Senders an. Somit soll sichergestellt werden, dass der Sender die Straßenbeleuchtung auch zukünftig, wie gewohnt sicher und zuverlässig, schaltet. Derzeit übernehmen die Sender im UW Coldewei bzw. UW Banter Weg, nach Durchführung größerer Schaltmaßnahmen durch die GEW, die Aufgaben des Senders aus dem UW Rüstersiel. Die zeitlich verzögerten Schaltvorgänge sind unabhängig von der Instandhaltung bzw. Störungsbeseitigung der Straßenbeleuchtung durch die Firma SWARCO V.S.M. GmbH zu sehen, da das Schalten und Steuern aktuell und auch zukünftig von der GEW durchgeführt wird.

TBW bittet um Verständnis!




26.07.2013: Neuer Ansprechpartner in der Straßenbeleuchtung

Zum 1. August übernimmt die Firma SWARCO V.S.M. GmbH für 4 Jahre die Betriebsführung der Straßenbeleuchtung in Wilhelmshaven. Das Unternehmen der von Manfred Swarovski gegründeten und geführten Gruppe ist als erfolgreicher Bieter aus einer europaweiten Ausschreibung hervorgegangen. Zu den Aufgaben gehören die Betriebsführung, die Instandhaltung der Straßenbeleuchtungsanlagen sowie das Management von Erneuerungsmaßnahmen.

Störungen können rund um die Uhr über die Wilhelmshavener Rufnummer 0 44 21 - 16 47 77 oder per Email service.svsm.whv@swarco.com (www.swarco.com/svsm) gemeldet werden.

Bei der Erbringung der beauftragten Leistungen kann die SWARCO V.S.M. GmbH auf die Erfahrungen aus derzeit 12 Betriebsführungen mit unterschiedlichsten Rahmenbedingungen zurückgreifen.

Die SWARCO V.S.M. GmbH wird ihre Aufgaben mit eigenem Personal von einem neuen Standort in Wilhelmshaven erfüllen und auch mit bewährten Fachunternehmen aus der Region zusammenarbeiten.

Tim Menke, technischer Betriebsleiter der Technischen Betriebe Wilhelmshaven, in deren Verantwortung die Straßenbeleuchtung der Stadt liegt, freut sich über die neue Partnerschaft: „In vielen Gesprächen und auf Basis eines überzeugenden Angebotes konnten wir uns von der Kompetenz der SWARCO V.S.M. GmbH überzeugen. Neben den reinen Betriebsführungsaufgaben sehen wir auch den Vorschlägen für Erneuerungsmaßnahmen entgegen, die zu einer Optimierung der Energieeffizienz führen und daher einen wichtigen Beitrag der Stadt zum Klimaschutz sowie zu Kosteneinsparungen darstellen können.“

Dr. Matthias Hessling, Vorsitzender der Geschäftsführung der SWARCO V.S.M. GmbH, ergänzt: „Für uns ist dieses Projekt besonders wichtig und wir garantieren, dass wir unseren Verpflichtungen mit maximaler Serviceorientierung nachkommen werden. Unser Ziel ist, dass der Bürger gar nicht bemerkt, dass wir da sind, weil alles funktioniert.“


 




26.07.2013: Der Erich-Kästner-Ring – eine neue Straße für Wilhelmshaven

Das Baugebiet rund um den ehemaligen Frisia Sportplatz nimmt eine neue Gestalt an. Ab der 31. Kalenderwoche baut der städtische Eigenbetrieb TBW in Zusammenarbeit mit dem städtischen Eigenbetrieb GGS eine neue Straße in Wilhelmshaven - den Erich-Kästner-Ring.

Noch im Jahr 2013 erstellt TBW den Erich-Kästner-Ring als Baustraße. Während der 13-wöchigen diesjährigen Bauzeit werden gleichzeitig die Grundstücke erschlossen. Die Erschließung beinhaltet die Oberflächen- und Schmutzwasserentwässerung und das Verlegen der Versorgungsleitungen. Die 33 vorgesehenen Grundstücke sollen im nächsten Jahr dann schon bebaut werden. Der eigentliche Endausbau der Straße ist für das Jahr 2015, wenn schon diverse Grundstücke bebaut sind, geplant.

Für die Zeit des Straßenausbaus bitten die Eigenbetriebe TBW und GGS für aufkommende Einschränkungen im Triftweg um Verständnis!





23.07.2013: Hundekottütenspender

Die städtischen Eigenbetriebe TBW und GGS haben gemeinsam 22 (16+6) Hundekottütenspender an Brennpunkten im Wilhelmshavener Stadtgebiet (Bahnhofstraße/ Rambla, Valois-/ Gotthilf-Hagen-Platz, Bontekai, Südstrandpromenade, Rüstringer Berg, Fliegerdeich, Schleuseninsel, Friedrich-Wilhelm-Platz, Jadeallee, Rundweg Banter See – Höhe Banter See Park) aufgestellt. Dieses Projekt ist Bestandteil des Stadtbildpflegekonzeptes der Stadt. Hundebesitzer können hier kostenlos hygienische Plastikbeutel für die großen Geschäfte ihrer Hunde bekommen.

Ziel des laufenden Projektes ist es, herauszufinden, ob durch den gezielten Einsatz von Hundekottütenspendern und die Sensibilisierung der Hundehalter eine Reduzierung des Hundekots auf öffentlichen Flächen nachhaltig erreichbar ist. TBW und GGS bitten darum, die Tüten nicht für andere Zwecke zu verwenden und sie nach Gebrauch in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern zu entsorgen, denn nur gemeinsam kann das Projekt erfolgreich sein.

Im Rahmen des Projektes erfolgen laufend Kontrollen der Wirksamkeit. Zusätzlich stehen die Informationen zum Projekt mit allen Standorten der Hundekottütenspender auf der TBW-Homepage.




15.07.2013: Mit der Biotonne gut durch den Sommer - Tipps zur Vermeidung von Geruchsproblemen und Madenbildung

In der warmen Jahreszeit riecht es rund um die braune Biotonne und Maden haben Hochsaison. Sie lieben das feuchtwarme Klima der Abfallbehälter und gedeihen dort bei verlockendem Nahrungsangebot prächtig. Die Madenbildung in den Abfallbehältern entsteht, wenn über den Rest- bzw. Bioabfallbehälter gekochte Essensreste und Speiseabfälle, wie z.B. Fleisch- und Fischabfälle, unverpackt entsorgt werden und Fliegen ungehinderten Zugang zur Eiablage haben.

TBW möchte praktische Tipps für das saubere Sammeln der Bioabfälle geben, um der Ausbreitung von Ungeziefer und unangenehmen Gerüchen vorzubeugen. Die Speiseabfälle sind insbesondere im Sommer in verschlossenen Abfallbeuteln ausschließlich über die Restabfallbehälter („Graue Tonnen“) zu entsorgen.

Der Vorsortiereimer in der Küche sollte alle 2 bis 3 Tage geleert werden, da ab diesem Zeitraum die natürliche Zersetzung des organischen Materials beginnt. Stark feuchtende Bioabfälle sollten sinnvollerweise vor der Entsorgung in Zeitungspapier eingewickelt werden. Weiterhin sollen neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Mülltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass der Biobehälter wegen unkorrekter Befüllung ungeleert stehen bleibt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die "kompostierbaren" Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.

Das Auslegen des Behälterbodens nach jeder Leerung mit etwas Zeitungspapier verhindert, dass sich Feuchtigkeit ansammeln kann.

Die Biotonne sollte nicht in der prallen Sonne, sondern möglichst an einem Platz im Schatten stehen, da starke Sonneneinstrahlung den Fäulnisprozess und somit die Geruchs- und Madenbildung fördert.

Die verunreinigten Tonnen können mit klarem Wasser ausgewaschen werden, um den Ungezieferbefall zu beseitigen. Es ist in jedem Fall darauf zu achten, dass bei der Reinigung der Behälter keine chemischen Mittel eingesetzt werden.




27.06.2013: Starkregen am 19. Juni 2013 - Sicherer Betrieb der Pumpwerke

Am Mittwoch der letzten Woche hat sich ein extremes Starkregenereignis in Wilhelmshaven ereignet, dass durchaus mit dem Prädikat „Jahrhundert-“ (alle 50- bis 100 Jahre) versehen werden kann. Innerhalb von weniger als 30 Minuten fielen im Stadtgebiet bis zu 28 mm Niederschlag. In solchen Situationen werden Kanalisation und Pumpwerke, insbesondere im Innenstadtbereich, an Grenzen geführt.

Im Kernstadtbereich von Wilhelmshaven müssen die Regenfälle über das Kanalnetz abgepumpt werden. Hierzu dient das Mischwassersystem mit den beiden großen Hauptpumpwerken Süd und Ost. Ein freier Zufluss über Gräben in die Gewässer, z.B. den Jadebusen oder den Kanalhafen, ist nicht gegeben. Die Einzugsfläche beträgt ca. 930 ha, wovon ca. 440 ha abflusswirksam werden. Durch das intensive Regenereignis am Mittwoch letzter Woche wurden den Mischwasserpumpwerken ca. 120 Tsd. m³ Abwasser (entsprechend 4.000 Tanklaster!) zugeführt. Mit Pumpenleistungen von bis zu 45 Tsd. m³/h, z.B. im Hauptpumpwerk Süd, wurde die Entwässerung des Stadtgebietes sichergestellt. Die im Stadtgebiet vorhanden Speicher und das Kanalnetz waren innerhalb kurzer Zeit vollständig gefüllt. Insgesamt wurden über 80 Tsd. m³ in den Jadebusen und den Kanalhafen abgeschlagen.

Die Pumpwerke sind automatisiert und werden von der Zentralkläranlage aus überwacht. Das „Anstellen der Pumpen“ durch die Mitarbeiter, wie oftmals „vermutet“ wird, ist nicht erforderlich. Trotzdem werden bei diesen Extremereignissen die Mitarbeiter der Stadtentwässerung alarmiert und die beiden großen Pumpwerke sind aus Sicherheitsgründen besetzt. Bei Störungen kann somit sofort vor Ort reagiert und eingegriffen werden. Ohne den Betrieb der großen Hauptpumpwerke Süd und Ost würde der Kernstadtbereich bei solchen Regenereignissen unter Wasser stehen.

Bei derart starken Regenfällen ist das Kanalnetz bis unter die Straße gefüllt. Im Normalfall soll es keinen Austritt über Schächte oder Gully-Öffnungen auf die Oberfläche geben. Bei Ereignissen, die deutlich über den Planungsansätzen für ein Kanalnetz liegen, kommt dies jedoch vor. Bitte informieren Sie uns, falls Sie Überflutungen aus dem Kanalnetz heraus beobachtet haben. Diese Angaben helfen uns, eventuelle Schwachstellen im Kanalnetz zu identifizieren und dies bei Sanierungsmaßnahmen zu berücksichtigen. Neben der baulichen Kanalsanierung ist auch die hydraulische Kanalsanierung eine wichtige Aufgabe der TBW. In einigen Stadtgebieten sind noch Kanalrohre mit einem kleinen Durchmesser verlegt. In Abhängigkeit von den angeschlossenen Flächen kann es hier zu Engpässen kommen. Die Beseitigung dieser Schwachstellen ist eine herausfordernde Aufgabe für die Zukunft. Für eine nachhaltige und ganzheitliche Sanierung der städtischen Infrastruktur werden der bauliche Zustand der Kanalisation und erforderliche Straßenbaumaßnahmen sinnvoll miteinander kombiniert.

Im Zusammenhang mit diesen Extremniederschlägen kommt es oft zum Wassereintritt in Kellern und tiefer liegenden Gebäuden. Meistens sind defekte Rückstausicherungen und Bauwerksundichtigkeiten hierfür ursächlich. Die Mitarbeiter der Haus- und Grundstücksentwässerung der TBW beraten Sie hier gern (Telefon: 04421/16–4586 /-4585).



17.06.2013: Arbeiten an der Druckrohrleitung gehen weiter – Verkehrseinschränkungen im Bereich Friesendamm – Ölhafendamm - Alfred-Eckhardt-Straße

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass im Zuge der Arbeiten für den Bau der Druckrohrleitung vom 20. Juni bis voraussichtlich 12. Juli der Friesendamm im Bereich zwischen Ölhafendamm und der Norderneystraße nur in einer Fahrtrichtung für den öffentlichen Verkehr befahrbar ist.
Die Fahrzeuge aus südlicher Richtung kommend werden über die Norderneystraße und den Ölhafendamm wieder zum Friesendamm umgeleitet.

Der Marinestützpunkt ist für diesen Zeitraum nicht über die Alfred-Eckhardt-Straße erreichbar. Stattdessen wird hierzu eine Umleitung über die Straße Zum Ölhafen eingerichtet.

Entsprechende Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.

TBW bittet um Verständnis!




15.06.2013: Beschaffung eines Kastenwagens mit Innenausbau

Der Eigenbetrieb TBW beabsichtigt gemäß § 3 (2) VOL/A folgende Maßnahme öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:

Maßnahme: Beschaffung eines Kastenwagens mit Innenausbau
Lieferung/Leistung: Betriebsfertige Montage und Lieferung des Fahrzeuges

Lieferung: schnellstmöglich
Angebotsfrist: 04.07.2013, 15:00 Uhr

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4546
Fax: 04421/16-414546
Email: thomas.stoffers@tbw-whv.de




15.06.2013: Beschaffung einer Pritsche mit Kipper und Aufbau

Der Eigenbetrieb TBW beabsichtigt gemäß § 3 (2) VOL/A folgende Maßnahme öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:

Maßnahme: Beschaffung einer Pritsche mit Kipper und Aufbau
Lieferung/Leistung: Betriebsfertige Montage und Lieferung des Fahrzeuges

Lieferung: schnellstmöglich
Angebotsfrist: 02.07.2013, 15:00 Uhr

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4546
Fax: 04421/16-414546
Email: thomas.stoffers@tbw-whv.de




13.06.2013: Illegale Sperrmüllablage

„Schon wieder steht eine Couch an den Papiercontainern!“ Solche und andere Äußerungen werden häufig an den Eigenbetrieb TBW bzw. die Eigengesellschaft WEL gemeldet.

Kostenlose Sperrmüllabholung für Privatpersonen in Wilhelmshaven! Getreu diesem Grundsatz „Sie und wir halten die Stadt sauber“ arbeiten TBW und WEL! Von Dienstag bis Freitag holen die Mitarbeiter im Stadtgebiet den Privatsperrmüll ab. Eigentlich eine ganz tolle Sache… Dennoch kommt es zu sogenannten illegalen Müllablagerungen. TBW und WEL appellieren an alle Wilhelmshavener künftig die kostenlose Sperrmüllabholung zu nutzen. Diese Inanspruchnahme verhindert, dass sich andere Mitbürger über die zweckentfremdeten Müllplätze ärgern. Es entstünden keine Extrakosten dadurch, dass das Sperrmüllsammelfahrzeug seine eigentliche Route verlassen muss. Und – Wilhelmshaven wäre sauber.

Das Bild zeigt einen mustergültigen Sperrmüllhaufen:



 
Weitere Informationen zum Sperrmüllantrag finden Sie unter www.tbw-whv.de und www.wel-whv.de. Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter 04421/ 164645.




13.06.2013: Sperrmaßnahmen für den Gorch-Fock-Marathon

Der städtische Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass es während des Gorch-Fock-Marathons am 15. und 16.Juni von 8.00 – 18.00 Uhr zu temporären Sperrungen in folgenden Bereichen kommt:

Virchowstraße, Marktstraße, Banter Weg, Kanalweg, Bunsenstraße, Planckstraße, Rheinstraße, Weserstraße, Jadeallee, Bontekai, Südstrand, Anton-Dorn-Weg.

TBW empfiehlt, die Bereiche weiträumig zu umfahren bzw. sich an die Anweisungen des Ordnerpersonals im Streckenbereich und der Polizei zu halten. Der Linienbusverkehr wird aufrecht gehalten, es ist allerdings mit zeitlichen Verzögerungen zu rechnen.

TBW bittet um Verständnis!




06.06.2013: Straßendecken werden saniert

Ab Montag werden im Stadtgebiet von Wilhelmshaven  mehrere Straßendecken saniert.

Im Rahmen der Ausführung werden die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer auf ein Minimum beschränkt. In den Sanierungsbereichen werden provisorische Ampelanlagen und halbseitige Straßensperrungen zur Verkehrslenkung eingesetzt. Alle Verkehrsteilnehmer werden jedoch gebeten, in diesen Bereichen mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren bzw. die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren.

In der Zeit vom 10. Juni bis 13. Juni ist mit Verkehrsbehinderungen in folgenden Bereichen zu rechnen:

1. Bunsenstraße zwischen Planckstraße und Helmholzplatz (Emsstraße): 10. Juni und 11. Juni
2. Peterstraße zwischen Ebkeriege und Güterstraße: 11. Juni und 12. Juni
3. Langewerth Ortsdurchfahrt: 10. Juni bis 13. Juni

Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. Für auftretende Behinderungen bittet TBW um Verständnis.




17.05.2013: Arbeiten an der Druckrohrleitung gehen weiter – Verkehrseinschränkungen in den Bereichen Langeoogstraße, Rheinstraße und Peterstraße

Die Arbeiten an der Druckrohrleitung werden derzeit in drei Bereichen fortgeführt und hierbei werden in Kürze neue Straßenabschnitte gekreuzt bzw. durchquert. Betroffen sind die Bereiche Langeoogstraße, Rheinstraße und Peterstraße. Im Zuge der Arbeiten werden ab der nächsten Woche Verkehrseinschränkungen auftreten.

Vom 21. Mai bis voraussichtlich 24. Mai wird die Langeoogstraße im Bereich zum Friesendamm voll gesperrt. Eine weitere Vollsperrung erfolgt vom 21. Mai bis voraussichtlich 12. Juli im Bereich Rheinstraße zwischen Virchowstraße und Valoisstraße. Die Peterstraße wird vom 21. Mai bis zum 07. Juni im Bereich der östlichen Adalbertstraße halbseitig gesperrt.

Entsprechende Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.

TBW bittet um Verständnis!




17.05.2013: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Aufgrund des Pfingstfestes verschieben sich nach Angaben der Technischen Betriebe Wilhelmshaven die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 20. bis 25. Mai.

Die neuen Termine: 21. Mai: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 22. Mai: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 23. Mai: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 24. Mai: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 25. Mai: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 27. Mai findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden); An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.




23.04.2013: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Aufgrund des Maifeiertages und Christi Himmelfahrt verschieben sich nach Angaben der TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 02. Mai bis 11. Mai.

Die neuen Termine: 02. Mai: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 03. Mai: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 04. Mai: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). 10. Mai: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 11. Mai: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 13.05.2012, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden); An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.




19.04.2013: Arbeiten an der Druckrohrleitung gehen weiter - Vollsperrung der Norderneystraße zum Friesendamm

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass im Zuge der Arbeiten für den Bau der Druckrohrleitung vom 22. April bis voraussichtlich 29. April die Norderneystraße im Bereich zum Friesendamm voll gesperrt wird.

Eine Umleitung wird über die Saarbrücker Straße und Helgolandstraße eingerichtet.
Umleitung 1: Hegolandstraße – Saarbrücker Straße
Umleitung 2: Saarbrücker Straße – Helgolandstraße

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.

TBW bittet um Verständnis!




19.04.2013: Druckrohrleitung – Fortsetzung der Arbeiten in der Virchowstraße

Der Bau der Abwasserdruckrohrleitung vom Pumpwerk Süd zur Zentralkläranlage wird im Bereich der Virchowstraße ab nächster Woche fortgesetzt. Zur Durchführung der Verlegearbeiten muss die Virchowstraße für mehrere Wochen voll gesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Im Bereich der Virchowstraße zwischen Ebertstraße und Rheinstraße wurde kontaminierter Boden gefunden. Zur Sicherheit der am Bau beteiligten Mitarbeiter und Bürger, sind daraufhin die Arbeiten unterbrochen worden. Zunächst wurde eine Gefährdungsanalyse durchgeführt. Die Umweltbehörde wurde in die Untersuchungen mit einbezogen. Nach den vorliegenden Erkenntnissen handelt es sich um mineralöl- und teerölhaltige Bodenkontaminationen, die beim Freilegen geruchsintensive Ausgasungen verursachen. Gefährdungen sind aufgrund der festgestellten Belastungen des Bodens jedoch momentan nicht zu erwarten. Vorsorglich werden während der Aushubarbeiten Kontrollmessungen durchgeführt, ebenso die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes.




18.04.2013: Der Frühjahrsputz geht weiter

Geocacher und Stadtjugendpflege/ Streetwork-Teams läuten die 2. Runde des Frühjahrsputzes ein

„Wenn zu Hause das Spielbrett schmutzig ist, dann macht man es auch sauber. Unser Spielbrett ist untern anderem das Gelände rund um den Banter See“, erklärt Jörg Ratzmann, ein Mitglied aus der „Rund um den Banter See“-Orga-Gruppe der Wilhelmshavener Geocacher. Genauso sehen es sicherlich die Mitglieder des Stadtjugendpflege/ Streetwork-Teams. Der Eigenbetrieb TBW begrüßt dieses Engagement zum Wohle der Stadt. „Wir statten die Putzfreudigen gern mit der nötigen Anzahl von Abfallsäcken aus“, informiert Heike Galts, Abfallwirtschaft TBW. Die Säcke werden nach der Putzaktion beim WSSV bzw. bei der Surfcompany abgeholt und entsorgt.

Am 19. April säubert ab 14 Uhr ein 10-köpfiges Team der Stadtjugendpflege/ Streetwork den Skaterplatz beim WSSV-Heim. Am 20. April reinigen 30-60 Geocacher von 14 – 17 Uhr das Gelände rund um den Banter See. In Gruppen aufgeteilt fällt der Startschuss auf dem Gelände der Surfcompany.



28.03.2013: Virchowstraße erst nach Ostern für den vorläufigen Verkehr freigegeben

Aufgrund unvorhersehbarer, organisatorischer Umstände kann der Straßenverkehr in der Virchowstraße nicht wie geplant noch vor Ostern, sondern erst ab dem 02. April teilweise wieder freigegeben werden.

Die Gegebenheiten auf der Baustelle haben gezeigt, dass die erforderlichen Arbeiten erst am 02. April abgeschlossen werden können. Im Laufe des Dienstags, spätestens Mittwoch, steht eine Fahrspur für den Straßenverkehr vorläufig zur Verfügung.

TBW bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.




16.03.2013: Vollsperrung Bahnübergang Luisenstraße wegen Sanierung der Gleisanlagen

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass ab Samstag, den 16. März, 9:00 Uhr bis Donnerstag, den 21. März, 9:00 Uhr der Bahnübergang Luisenstraße zwischen Ebertstraße und Bahnhofstraße wegen der Erneuerung des Bahnüberganges für den gesamten Verkehr einschließlich Fußgängern gesperrt wird.

Die Umleitung in Nord-Südrichtung führt über die Bahnhofstraße - Werftstraße - Rheinstraße - Ruselerstraße - Kreuzstraße - Ebertstraße und endet an der Luisenstraße. Die Umleitung in Süd-Nordrichtung führt über die Ebertstraße - Kreuzstraße - Werftstraße - Bahnhofstraße und endet an der Mischerlichstraße. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.

TBW bittet alle Bürgerinnen  und Bürger um Verständnis!




11.03.2013: Abschlussbericht Frühjahrsputzaktion 2013

Rund 4,9 t Abfälle wurden bei der diesjährigen Frühjahrsputzaktion von den fleißigen Helfern in Wilhelmshaven trotz des neuerlichen Wintereinbruchs aufgesammelt. Darunter befanden sich ca. 0,64 t Metallschrott und ca. 0,05 t Sonderabfälle wie Farben. Es wurden zahlreiche Autoreifen und viele Verpackungsabfälle aufgefunden.

An der zum 16. Mal stattfindenden Frühjahrsputzaktion haben rund 440 Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Freitag, den 08. März und am Sonnabend den 09. März in Wilhelmshaven teilgenommen und auf diese Weise erneut ihre Solidarität mit ihrer Stadt bewiesen. Insgesamt haben 29 verschiedene Vereine und Privatpersonen ihr Reinigungsgebiet von illegal abgelagerten oder verantwortungslos weggeworfen Abfällen befreit. Viele Gruppen nutzten die Gelegenheit nach getaner Arbeit noch gemütlich zusammenzusitzen.

Die TBW haben wiederum die Organisation der Frühjahrsputzaktion übernommen. Die Mitarbeiter der TBW nahmen die Anmeldungen der Gruppen entgegen, koordinierten die Reinigungsgebiete und versorgten die Gruppen mit Abfallsäcken. Die WEL fuhren den gesammelten Abfall von den individuell festgelegten Sammelplätzen am Sonnabendnachmittag ab.

Folgende Gruppen haben sich in diesem Jahr an der Frühjahrsputzaktion beteiligt:
1. Reit- und Fahrverein Heppens
2. Tierheim Wilhelmshaven
3. Reitgemeinschaft Bonnhausen
4. Bürgerverein Fedderwardergroden
5. Bürgerverein Neuengroden
6. Herr Novotny
7. KGV Rüstringen, Bezirk 1
8. KGV Rüstringen, Bezirk 2
9. KGV Rüstringen, Bezirk 6
10. KGV Rüstringen, Bezirk 7
11. KGV Rüstringen, Bezirk 8
12. KGV Rüstringen, Bezirk 12
13. Deutsches Rotes Kreuz, Abteilung Wasserwacht
14. Verein zur Erhaltung des Grabens Fort Schaar
15. Frauenunion der CDU Wilhelmshaven
16. Stadtjugendpflege
17. CDU Ortsverband Ost
18. Berufsfeuerwehr
19. Frau Schultze
20. Herr Hundrißer und Freunde
21. ESV Wilhelmshaven
22. Herr Timmermann
23. TUS Fedderwarden
24. Betriebsausschuss Technische Betriebe Wilhelmshaven
25. Windsurfing Club Jade e.V.
26. Klasse 1 b der Finkenburgschule
27. Klasse 3 c der Wiesenhofschule
28. Klasse 7c der Herbartschule
29. Hortgruppe des Kindergarten Drachennest

 





08.03.2013: Ebertstraße wieder frei – weiter in der Virchowstraße

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass ab Montag, den 11. März die Virchowstraße im Bereich zwischen Ebertstraße und Rheinstraße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt wird, die Gehwege können von Fußgängern benutzt werden. Die Sperrmaßnahme wird voraussichtlich 6 Wochen dauern, kann sich aber witterungsbedingt verschieben.

Eine Umleitung ist wie folgt ausgeschildert:
Umleitung 1 Ebertstraße –  Gökerstraße – Neckarstraße - Weserstraße
Umleitung 2 Rheinstraße – Gökerstraße – Ebertstraße

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.




06.03.2013: Saisonbehälter für Bioabfälle

Gerade die Besitzer von größeren Gärten kennen das Problem, dass in den Sommermonaten besonders viel Bioabfall durch Rasen- und Strauchschnitt anfällt. Der Bioabfall wird meist gelagert oder im Entsorgungszentrum angeliefert, da das Volumen der vorhandenen Biotonne nicht ausreicht.

TBW bietet daher allen Kunden für die kommende Sommersaison die „Saison“-Biotonne an. Die Leerung der „Saison“-Biotonne erfolgt 14-tägig in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober jeden Jahres. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Größen – ein 120-Liter-Behälter und ein 240-Liter-Behälter. In den Wintermonaten verbleibt dieser „Saison“-Behälter beim Kunden, um Kosten für das Abholen und Ausliefern und damit Gebühren zu sparen. In den verbleibenden Wintermonaten werden die anfallenden kompostierbaren Abfälle auf dem eigenen Komposter verwertet oder über eine ganzjährige Biotonne entsorgt.

Dieses ganzjährig gebührenpflichtige Angebot können die Hauseigentümer ab sofort bequem per Fax (0 44 21/ 16 45 36), per Brief oder direkt bei TBW in der Freiligrathstraße 420 bestellen. Die bisherigen Biotonnengrößen bleiben selbstverständlich neben dem zusätzlichen Angebot bestehen.

Kompostierbare Abfälle aus Haushaltungen sind z.B. alle organischen Küchenabfälle wie rohe Gemüse- und Obstabfälle, Blumen, Eier- und Nussschalen, Kaffeesatz/-filter, Teereste, gebrauchte Blumenerde. In Gärten und Grünanlagen fallen beispielsweise Bioabfälle wie Rasenschnitt, Laub und Reisig, Wildkräuter, Strauch- und Heckenschnitt usw. an, die über die Biotonne entsorgt werden können. Diese kompostierbaren Abfälle aus Haus und Garten werden in einem Kompostwerk zu einem hochwertigen Qualitätskompost verarbeitet, daher dürfen keine Störstoffe wie beispielsweise Plastiktüten, Windeln, Blumentöpfe, Staubsaugerbeutel, Kleintierstreu und Asche in der Biotonne enthalten sein.

TBW empfiehlt, stark feuchtende Bioabfälle zur Entsorgung in Zeitungspapier einzuwickeln. Weiterhin sollen neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Mülltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass der Biobehälter wegen unkorrekter Befüllung ungeleert stehen bleibt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die "kompostierbaren" Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.




26.02.2013: Restabfallsäcke für Frühjahrsputz ab 01. März erhältlich!

Die Restabfallsäcke für den Frühjahrsputz stehen für die Wilhelmshavener Gruppen ab 01. März bereit. Sie können bei folgender Adresse abgeholt werden:
Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (TBW), Zum Entsorgungszentrum 1 (an der Osttangente), Zimmer 202, Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.00 bis 17.00 Uhr, Freitag 8.00 bis 13.00 Uhr.

Die „Frühjahrsputzaktion 2013“ findet wieder von 10.00 bis 12.00 Uhr statt. Die Restabfallsäcke bitte bis spätestens 12.00 Uhr an den individuell vereinbarten Abholorten bereitlegen. Batterien, Öldosen, Farbdosen, Elektronikschrott und Metalle sind Sonderabfälle und werden neben die Restabfallsäcke gestellt. Diese werden getrennt eingesammelt und entsorgt.

Am 09. März ist die TBW-Einsatzzentrale von 9.30 bis 13.00 Uhr telefonisch 04421/ 164641 zu erreichen. Sollten Sie Fragen oder Probleme haben, zögern Sie nicht, diese Nummer anzurufen. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.tbw-whv.de.

Wer sich zum Frühjahrsputz der Natur noch mitmachen möchte, meldet sich bei Heike Galts, Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), Telefonnummer 04421/ 164611. Viele Putzwillige aus den Kreisen Wittmund und Friesland sowie der Stadt Schortens beteiligen sich. Auch in Wilhelmshaven haben sich bereits zahlreiche Gruppen angemeldet. Sie kümmern sich eigenverantwortlich um die Bereiche, die es augenscheinlich nötig haben.



21.02.2013: Baumarbeiten auf dem Ehrenfriedhof

Die vorhandenen Pappeln im Bereich des Ehrenfriedhofes, unmittelbar neben einem öffentlichen Weg und angrenzenden Grabfeldern, sind nicht mehr verkehrssicher. Aus diesem Grunde werden in der 9. Kalenderwoche erforderliche Baumpflege- und Fällarbeiten in den Bereichen des Pappelsaums auf dem Ehrenfriedhof durchgeführt. Der Eingriff wird in Abstimmung mit den Naturschutzverbänden und der unteren Naturschutzbehörde minimal gehalten. Insbesondere auf das Vorhandensein von Fledermausquartieren wurde hier Rücksicht genommen. Im Einzelnen handelt es sich bei den Arbeiten um die Fällung von 4 Pappeln und notwendige Rückschnittarbeiten. Zukünftige Schritte zur Entwicklung des „Grünen Gürtels“ am Ehrenfriedhof werden unter Beteiligung der Naturschutzverbände und der unteren Naturschutzbehörde erarbeitet.

Der Eigenbetrieb TBW bittet um Verständnis für eventuelle Beeinträchtigungen und warnt eindringlich vor dem Betreten abgesperrter Bereiche.




15.02.2013: Aus für „Liebesschlösser“ an der Deichbrücke und der KW-Brücke

Auch in Wilhelmshaven war es ein beliebter Brauch geworden, am Geländerschutz der Deichbrücke und der KW-Brücke sogenannte „Liebesschlösser“ anzubringen und den Schlüssel im Kanal zu versenken. Diese sollen die Liebe oder Freundschaft zweier Menschen symbolisieren. Leider währt nicht jede Liebe oder Freundschaft ewig – und das ist das Problem. In der jüngsten Vergangenheit haben Mitmenschen sogar mehrfach den Geländerschutz durchtrennt, um das Liebeszeichen schnell und problemlos zu beseitigen. Außerdem fangen die vorhandenen Schlösser immer mehr an zu korrodieren, was z.B. an der gerade erst instandgesetzten Kaiser-Wilhelm-Brücke zu Beschädigungen der Beschichtung führt.

Die Stadt Wilhelmshaven und ihr Eigenbetrieb TBW haben großes Verständnis für die Gefühle der Paare. Aber sie haben auch eine Verantwortung zur Erhaltung der Wilhelmshavener Brücken, zumal die KW-Brücke schon fast ein Wahrzeichen für Wilhelmshaven ist. Deshalb sieht sich die Stadt Wilhelmshaven mit ihrem Eigenbetrieb TBW gezwungen, die „Liebesschlösser“ dauerhaft zu entfernen. „Wir bedauern, dass es soweit kommen musste und dem liebgewonnenen Brauch nun ein Ende gesetzt werden muss“, erklärt Dr. Jens Graul, Dezernent der Stadt Wilhelmshaven. „Wenn alle etwas rücksichtsvoller gehandelt hätten, wäre dies zu vermeiden gewesen.“

 




15.02.2013: Sperrung der Ebertstraße zur Verlegung der Druckrohrleitung DN 1200

Wie bereits auf der Informationsveranstaltung am 06.02.2013 im Gorch-Fock-Haus angekündigt, verlagern sich die Baumaßnahmen zur Verlegung der Druckrohrleitung DN 1200 aus dem Friedrich-Wilhelm-Park in die Ebertstraße. Hierfür wird ab Montag, den 18.02.2013 die Ebertstraße im Bereich zwischen Gökerstraße und Virchowstraße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Anlieger können von der Gökerstraße aus bis zur Vollsperrung nahe der Virchowstraße einfahren. Die Sperrmaßnahme wird voraussichtlich 2 Wochen andauern, kann sich aber witterungsbedingt verschieben.

Eine Umleitung ab den Kreuzungsbereichen Virchowstraße/ Ebertstraße und Gökerstraße/ Ebertstraße ist ausgeschildert.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.

Im Verlauf der weiteren Verlegearbeiten werden Sperrungen im Bereich der Virchowstraße (zwischen Ebert- und Rheinstraße) und Rheinstraße (zwischen Virchowstraße und Gotthilf-Hagen Platz) erfolgen. TBW wird hierüber zeitnah informieren und die Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert.




11.02.2013: Wilhelmshaven putzt sich heraus

Die ersten Gruppen haben sich für die diesjährige Frühjahrsputzaktion am 08. und 09. März bei dem Eigenbetrieb TBW angemeldet. Bei der 16. ten Frühjahrsputzaktion, der großen Aufräumaktion für den Frühling, sind bereits über 150 Erwachsene und Kinder wieder dabei. Angemeldet haben sich bereits der Reit- und Fahrverein Heppens, Anwohner der Max-Pechstein-Straße, das Tierheim Wilhelmshaven, die Reitgemeinschaft Bonnhausen, der Bürgerverein Fedderwardergroden e.V. sowie die Klasse 1b der Finkenburgschule.

Termin ist der 08. März für Kindergärten und Schulklassen und der 09. März für Vereine und sonstige Gruppen. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt.

Putzmuntere Vereine, Schulen, Kindergärten und Interessierte können sich bei TBW, Heike Galts, unter der Telefonnummer 0 44 21 / 16 46 11 oder unter heike.galts@tbw-whv.de noch bis zum 01. März anmelden.

TBW werden auch in diesem Jahr als kleines Bonbon, den ersten 20 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassenkasse spenden.

Im vergangenen Jahr ging dieses „Bonbon“ an die Schildkrötengruppe und die Schmetterlingsgruppe des UNKI. Das Foto zeigt die eifrigen Helfer.







01.02.2013: 16. Frühjahrsputzaktion

Am 08. und 09. März ist auch in Wilhelmshaven wieder Frühjahrsputz!

Auch wenn kalendarisch der Winter noch nicht ganz vorbei ist, gilt es jetzt den Frühling zu planen. Traditionell steht  dann auch bei dem Eigenbetrieb TBW wieder der Frühjahrsputz ins Haus! In diesem Jahr findet die Frühjahrsputzaktion zum 16.ten Mal in Folge statt. Am 08. März ist der Termin für Kindergärten und Schulklassen und am 09. März für Vereine und sonstige Gruppen.

Erfahrungsgemäß finden sich auf den Grünflächen an Wegen, auf Spielplätzen, in Parks und Grünanlagen im Frühjahr unachtsam weggeworfene Abfälle, angefangen bei kleinen Wegwerfsünden wie Zigarettenkippen, Bonbonpapier oder Getränkedosen, bis hin zu großen Elektrogeräten und Sperrmüll. Im letzen Jahr wurden im Stadtgebiet von Wilhelmshaven von 350 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen circa 5,6 Tonnen Abfälle eingesammelt.

Ins Kreishaus Friesland waren am 31. Januar die Vertreter der teilnehmenden Landkreise, Gemeinden und Städte zu einer Vorbesprechung der diesjährigen Frühjahrsputzaktion eingeladen. Teilnehmen werden wieder Bürger und Bürgerinnen der Stadt Wilhelmshaven, der Gemeinde Bockhorn, der Gemeinde Friedeburg, der Gemeinde Sande, der Gemeinde Wangerland, der Gemeinde Zetel, des Landkreises Friesland, des Landkreises Wittmund, der Samtgemeinde Esens, der Samtgemeinde Holtriem, der Stadt Jever, der Stadt Schortens, der Stadt Varel, der Stadt Wittmund sowie die der Inselgemeinden Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge.

Ab sofort können sich die Wilhelmshavener Gruppen bei TBW unter der Telefonnr.: 0 44 21 / 16 46 11 oder per Email an heike.galts@tbw-whv.de zur Reinigungsaktion anmelden. Beispielsweise gemeinsam mit Freunden, Nachbarn, Kollegen oder als Schule, Verein, Belegschaft oder mit anderen freiwilligen Putzteufeln. TBW freut sich auf jeden einzelnen Teilnehmer! Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt. Anmeldeschluss ist der 01. März. TBW werden auch dieses Jahr als kleines Bonbon, den ersten 20 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassenkasse spenden.

Die jeweiligen Abfallentsorger der Kommunen (Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH Wilhelmshaven, Heinemann & Bohmann Friesland Entsorgungsgesellschaft mbH & Co KG, Nehlsen GmbH & Co KG) unterstützen die Aktion durch das Einsammeln und Entsorgen der Abfälle.
Viele Städte und Gemeinden rufen ihre Bürgerinnen und Bürger zu jährlichen Frühjahrsputzaktionen auf. Unter dem Motto „Der Norden räumt auf“ sammeln 135.000 Menschen im März z. B. auch in Hamburg, Bremen und Oldenburg unachtsam weggeworfene Abfälle.





01.02.2013: Bau der Druckrohrleitung DN 1200 im innerstädtischen Bereich Informationsveranstaltung für Anlieger und Interessierte

Der städtische Eigenbetrieb TBW lädt die Anlieger und alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung über die Bauarbeiten zur Verlegung der „Abwasserdruckrohrleitung vom Pumpwerk Süd zur ZKA“ ein. Die Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, dem 06. Februar um 19:00 Uhr im Gorch-Fock-Haus, Viktoriastraße 15 in Wilhelmshaven statt.

Nach der witterungsbedingten Unterbrechung haben die Bauarbeiten nun wieder begonnen. Der Arbeitsschwerpunkt befindet sich derzeit im innerstädtischen Bereich und wird zu temporären Einschränkungen im Umfeld der Baumaßnahme führen. In den nächsten Monaten sind die Bereiche Ebertstraße – Virchowstraße – Rheinstraße – Gotthilf-Hagen-Platz und die Adalbertstraße zwischen Marktstraße und Viktoriastraße betroffen.

Am Mittwochabend werden die Anlieger und Interessierten über den geplanten zeitlichen Ablauf der Maßnahme, verkehrliche Einschränkungen und weitere Aspekte im Zusammenhang mit der Maßnahme informiert.




28.01.2013: Vollsperrung wegen eines Schwertransportes

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass es vom 28. Januar ca. 22:00 Uhr bis 29. Januar ca. 05:00 Uhr wegen eines Schwertransportes zu einer Vollsperrung der Straße „Am Tiefen Fahrwasser“ kommt.

Die Umleitung für diesen Zeitraum über Posener Straße – Flutstraße – Utterser Landstraße – L 810 – Hooksiel und entgegengesetzt ist ausgeschildert.

TBW bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis!




04.01.2013: Erste Arbeiten für die neue Druckrohrleitung zur ZKA

Die notwendigen Vorarbeiten zum Bau der Abwasserdruckrohrleitung vom Pumpwerk Süd zur Zentralkläranlage der TBW werden ab nächster Woche in den Parkanlagen fortgesetzt. Gearbeitet wird u.a. in den Bereichen Friedrich-Wilhelm-Platz, Rehazentrum und neben dem Friesendamm. Im Bereich des Rehazentrums wird im Zusammenhang mit der Baumaßnahme eine Verlängerung des Parkmittelweges über die Bremer Straße hinaus nach Süden möglich und realisiert. Nach Fertigstellung besteht eine Sichtachse von der Christus- und Garnisionkirche - Friedrich-Wilhelm-Denkmal - Adalbertdenkmal - Adalbertplatz bis in den Kurpark hinein. Im Verlauf der Leitung werden Rodungs- und Baumfällarbeiten durchgeführt werden. Bei der Planung der Leitungsstraße wurde großen Wert darauf gelegt den Eingriff in den vorhandenen Baumbestand zu minimieren. Die Trasse und die erforderlichen Maßnahmen wurden in enger Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde festgelegt. Sämtliche Rodungsarbeiten, die im Zusammenhang mit der Baumaßnahme stehen, sollen bis Ende Februar abgeschlossen sein.

Aufgrund der Bauarbeiten in der Nähe des Rehazentrums kommt es zeitweise zu Einschränkungen des Parkraumes an der Gökerstraße. Sowohl für die Organisation der Baustelle als auch für die Zufahrt zur Baustelle im Bereich des Kurparkes wird ein Teil des Parkraumes zeitweise gesperrt. Des Weiteren wird der vorhandene Geh- und Radweg in Verlängerung des Parkmittelweges zwischen der Bremer Straße und der Viktoriastraße für den Zeitraum der Bauarbeiten in dem Bereich gesperrt werden.

TBW bittet alle Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis. Zu den nachfolgenden Verlegeabschnitten werden wir unter Berücksichtigung des Baufortschrittes in Kürze ausführlich informieren.


 




28.12.2012: Tannenbaumentsorgung

Wenn der Baum die Nadeln verliert, entsorgen die TBW den ausgedienten Weihnachtsbaum. Die Weihnachtsbäume -ohne Baumschmuck- aus privaten Haushalten können bis zum 7. Januar an folgenden Sammelstellen im Stadtgebiet abgelegt werden:

Sengwarden:
Grundschule Sengwarden, Hauptstraße 26
Fedderwarden:
Parkplatz am Sportplatz, Accumer Weg
Voslapp:
Festplatz Voslapp, Geniusbankstraße
Grundschule Voslapp, Tiarksstraße 31
Fedderwardergroden:
Grundschule Albrechtstraße (Lehrerparkplatz), Albrechtstraße 1
Finkenburgschule, Posener Straße 111
Marion-Dönhoff-Schule/Turnhalle, Warthestraße 10
Nogatschule, Nogatstraße 1
Turnhalle Salzastraße, Salzastraße 16
Rüstersiel:
Grundschule Rüstersiel, Achtern Diek 7
Himmelreich:
Himmelreich am Dorfanger, Klinkerstraße
Maadebogen:
Beringallee am Wertstoffsammelplatz
Altengroden:
Schule Altengroden, Ubbostraße 5
Neuengroden:
Sportanlage Freiligrathstraße (neben dem Wertstoffsammelplatz), Freiligrathstraße 81
Parkplatz am ehemaligen Frisia Sportplatz, Triftweg
Heppens:
Berufsbildende Schulen /Turnhalle, Heppenser Straße 18
Gymnasium am Mühlenweg, Mühlenweg 59 (Grünfläche)/ Ecke Freiligrathstraße
Grundschule Mühlenweg, Schellingstraße 15
Grundschule Kirchreihe, Kirchreihe 11
Flensburger Straße neben dem Wertstoffsammelplatz
Siebethsburg:
Grundschule Siebethsburg, Edenburgstraße 1
Integrierte Gesamtschule (IGS), Friedenstraße 107
Käthe-Kollwitz-Gymnasium, Tom-Brok-Straße 15
Wasserturmschule, Störtebekerstraße 49
Neuende/Europaring
Ende des Europarings Durchgang zur Lautsallee
Aldenburg:
Grundschule Wiesenhof, Am Wiesenhof 142
Bant/ Innenstadt:
Ansgarischule, Ruseler Straße 12
Cäcilienschule, Peterstraße 69
Ehemalige Berufsschule, Marktstraße 161
Franziskusschule, Mitscherlichstraße 23
Freiherr-vom-Stein-Schule, Paul-Hug-Straße 43
Grundschule Peterstraße, Peterstraße 126 A
Hafenschule, Werftstraße 20
Katholische Grundschule St. Martin, Oldeoogestraße 4
Schule Bremer Straße, Bremer Straße 84
Südstadt:
Ehemalige Grundschule Allerstraße, Allerstraße 3
Schule an der Deichbrücke, Rheinstraße 112

Die Weihnachtsbäume werden gesondert eingesammelt und kommen anschließend in die Kompostierungsanlage. Darum ist es wichtig, dass alle Weihnachtsbäume komplett abgeschmückt sind. Künstliche Tannenbäume entsorgen Sie bitte über den Restabfallbehälter.




28.12.2012: Arbeiten am Heiligen Abend

Auch am Heiligen Abend blieben die Arbeiten nicht stehen. Die Mitarbeiter des Eigenbetriebes TBW hielten die Stellung auf der KW-Brücke (oberes Foto) und auf der Zentralkläranlage (unteres Foto) in Wilhelmshaven!


von links: Betriebsleiter TBW Tim Menke, Ralf Oltmanns, Thomas Jeitner, Rüdiger Mahr,
Bürgermeister Fritz Langen


 
von links: Bürgermeister Fritz Langen, Tim Frerichs, Betriebsleiter TBW Tim Menke

TBW wünscht allen Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürgern einen guten Rutsch in das Jahr 2013!




20.12.2012: Schließung der TBW

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass alle Betriebsstätten der TBW und das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven an Heiligabend und Silvester geschlossen bleiben.

TBW bittet alle Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und wünscht eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!




14.12.2012: Sicher durch den Winter

Wenn es draußen kalt wird, geht es bei dem städtischen Eigenbetrieb TBW heiß her. Denn auf vielen öffentlichen Flächen sorgt TBW bei Schnee und Eis für Sicherheit.

Von O bis O (Oktober bis Ostern) haben die Mitarbeiter von TBW einen direkten Draht zum Deutschen Wetterdienst. Vor allem bei Warnungen vor Blitzeis ist ein guter Wetterdienst unentbehrlich. Bei kritischen Wetterlagen werden Kontrollfahrten gemacht und bei Glätte die Einsatzkräfte informiert. Egal, ob am Wochenende, an Weihnachten oder mitten in der Nacht. Ihr Einsatz beginnt meist lange vor dem Berufsverkehr. Circa 30 MitarbeiterInnen betreuen mit vier Streufahrzeugen ein Straßennetz von circa 150 Kilometern, 18 weitere Fahrzeuge kommen auf Geh- und Radwegen, in der Fußgängerzone und auf Fußgängerüberwegen usw. zum Einsatz.

Bis Mitte Dezember sind schon 11 Räum- und Streueinsätze, oftmals ab 3.00 Uhr nachts, gefahren worden. Der Streusalzverbrauch bis jetzt beträgt ca.100 Tonnen. Die TBW sind auf den Winter gut vorbereitet. „In diesem Jahr steht uns eine Streusalzmenge von 1.600 Tonnen und 450 Tonnen Streusand zur Verfügung“, so Tim Menke, Betriebsleiter TBW. 800 Tonnen Streusalz und 450 Tonnen Streusand sind schon vor Ort eingelagert und weitere 800 Tonnen stehen zum Abruf bereit.

Für die Räumung eines Großteils der Geh- und Radwege sind die Anlieger, d.h. die Eigentümer der anliegenden Grundstücke verantwortlich. Z.B. sind von allen Geh- und Radwegen, die an das Grundstück grenzen, Eis und Schnee zu beseitigen, und zwar in einer Breite von mindestens 1,50 Meter.

Die vielfältigen Aufgaben der Anlieger und die aktuellen Vorschriften zum Winterdienst sind in einem Informationsflyer oder im Internet unter www.tbw-whv.de. zusammengefasst. „Bei Fragen hierzu können die Bürger sich gern an uns wenden“, so Annemarie Hasselhorn, Abteilungsleiterin Stadtreinigung, die für den Winterdienst verantwortlich ist.




11.12.2012: Beginn der Bauarbeiten/ 1. Spatenstich – Flensburger Straße

Heute wird mit den Rohrverlegungsarbeiten für die neue Abwasserdruckrohrleitung vom Pumpwerk Süd zur Zentralkläranlage begonnen. Die Maßnahme dient einer weiteren Verringerung von Mischwassereinleitungen am Banter Siel und schafft Entsorgungssicherheit für das Abwasser im südlichen Kernstadtbereich Richtung Zentralkläranlage, informiert der städtische Eigenbetrieb TBW. 

Es handelt sich um die größte Tiefbaumaßnahme im Abwasserbereich der letzten Jahrzehnte. Eine Druckrohrleitung mit einer Förderleistung von bis zu 6.900 m³ pro Stunde (rund 1,9 m³ pro Sekunde), einer Länge von 5.700 m, einem Durchmesser von 1,20 m, wird in einer Tiefenlage von 2,50 m bis teilweise 5 m unter dem Gelände verlegt. Um auf der gesamten Länge diese Tiefenlage zu erreichen, ist ein Bodenaushub von rund 50.000 m3 erforderlich. Die Kosten der Gesamtmaßnahme einschließlich Pumpwerksumbau, Planungsleistungen, usw. betragen ca. 13 Mio. €. Geplant ist eine Bauzeit für die Maßnahme von einem Jahr.

Den TBW ist die ökologische Baubegleitung bei dieser Maßnahme ein besonderes Anliegen. Zum bestmöglichen Schutz des Baumbestandes wurde die Linienführung gemeinsam mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt. Der optimale Schutz bestehender Bäume wird durch eine ökologische Baubegleitung mit Baumfachleuten sichergestellt. Diese geben Vorgaben für eine fachgerechte Durchführung landschaftspflegerischer Arbeiten wie z.B. den Rückschnitt und die Behandlung von freigelegten Wurzeln auf.

Ab Januar 2013 werden die Arbeiten in größerem Umfang beginnen. Über die Gesamtbaumaßnahme wird TBW laufend baubegleitend und ausführlich informieren.




Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Aufgrund der Weihnachtsfeiertage und Silvester/ Neujahr verschieben sich nach Angaben der TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 08.12.2012 – 05.01.2013.

Die neuen Termine: 08. Dezember: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 10. Dezember: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 11. Dezember: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 12. Dezember: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 13. Dezember: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand), 14. Dezember: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 15. Dezember: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 17. Dezember: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 18. Dezember: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 19. Dezember: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.), 20. Dezember: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 21. Dezember: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 22. Dezember: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), in den Bezirken 4 und 5 finden keine Verschiebungen statt; 29. Dezember: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände); 02. Januar: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen); 03. Januar: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt); 04. Januar: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich); 05. Januar: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 07. Januar, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen. Heiligabend und Silvester bleibt das Entsorgungszentrum geschlossen.




28.11.2012: Abfallkalender 2013

TBW bieten auch in diesem Jahr einen kostenlosen Abfallkalender mit den Abfuhrterminen in gebundener Kalenderform an. Er ist ab sofort bei folgenden Ausgabestellen erhältlich:

• Technische Betriebe Wilhelmshaven, Freiligrathstraße 420
• Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1
• Bürgeramt im Ratrium, Rathausplatz 10
• Information im Rathaus, Zimmer 268, Rathaus
• Verwaltungsstelle Sengwarden, Heddostraße 9
• Stadtbücherei, Virchowstraße 29

• Oldenburgische Landesbank AG
• Sparkasse Wilhelmshaven
• Volksbank Wilhelmshaven eG
• Volksbank Jever eG

• Blume + Pflanze, Klinkerstraße 30a
• Drum & Dran, Posener Straße 92
• Heike`s Loto Shop, Gökerstraße 109
• Heppenser Kiosk, Heppenser Straße 6a
• Kiosk Am Bunker, Flutstraße 202
• Kiosk Am Hafen, Rüstersieler Straße 86
• Kiosk Banter Markt, Werftstraße 43
• Kiosk Gisela Lamping, Störtebekerstraße 3
• Kiosk Maadebogen, Sven-Hedin-Straße 70a
• Kiosk Manfred Bretten, Mühlenweg 80
• Kiosk Werdumer Pavillon, Werdumer Straße 90
• Kiosk Zum Bontekai, Rheinstraße 48
• Tabakwaren Harms, Bismarckstraße 229

Der Abfallkalender informiert auch über die Termine der mobilen Schadstoffsammlung für das Jahr 2013. Er bietet viel Platz für persönliche Daten und Termine und gibt ebenfalls nützliche Hinweise zur Abfalltrennung in den Haushalten und weitere Informationen über Entsorgungsmöglichkeiten im Stadtgebiet Wilhelmshaven.

Wann werden die Abfallbehälter geleert, wann die blauen Papierbehälter geleert und die gelben Säcke abgeholt? Der Kunde kann den Abfuhrkalender auch unter den informativen Internetpräsenzen www.tbw-whv.de und http://www.wel-whv.de/34.htm ausdrucken.




26.11.2012: Vollsperrung Goedenser Weg / Tidoweg über Werdumer Straße

Ab Montag, dem 26. November, 9:00 Uhr bis zum Freitag, den 7. Dezember, 17:00 Uhr die Zufahrt in den Goedenser Weg und den Tidoweg über die Werdumer Straße wegen dringender Sanierungsarbeiten der Kanalisation vollständig für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Eine Zufahrt in diese Straßen ist jedoch über den Harlinger Weg möglich. Aufgrund dieser Vollsperrung ist es der Stadtwerke-Verkehrsgesellschaft Wilhelmshaven GmbH leider nicht möglich, folgende Haltestellen der Linie 4 anzufahren:
Benlepstraße und Harlinger Weg in beiden Richtungen. Ersatzweise ist die Haltestelle Werdumer Platz zu nutzen.

TBW bitten die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis!




26.11.2012: Vollsperrung des Bahnübergangs Luisenstraße wegen Sanierung der Gleisanlagen

Ab Montag, dem 26. November, 5:00 Uhr bis 5. Dezember, 7:00 Uhr wird der Bahnübergang Luisenstraße zwischen der Ebertstraße und der Bahnhofstraße wegen der Erneuerung des Bahnüberganges durch die Deutsche Bahn AG für den gesamten Verkehr einschließlich Fußgänger gesperrt.
Die Umleitung in Nord – Südrichtung führt über die Bahnhofstraße – Werftstraße – Rheinstraße – Ruselerstraße – Kreuzstraße – Ebertstraße und endet an der Luisenstraße.
Die Umleitung in Süd – Nordrichtung führt über die Ebertstraße – Kreuzstraße – Werftstraße – Bahnhofstraße und endet an der Mischerlichstraße.
Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten die Umleitungen mit angepasster Geschwindigkeit zu befahren bzw. den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.



06.11.2012: Straßendecken werden saniert

Im Stadtgebiet werden ab dem 8. November mehrere Straßendecken saniert.
Nach Aussage von Holger Kullik, kaufmännischer Betriebsleiter TBW, soll der Straßenverkehr ohne große Beeinträchtigungen weiter stattfinden können. In den Sanierungsbereichen werden halbseitige Straßensperrungen zur Verkehrslenkung eingesetzt. Die Vollsperrungen der Jachmannstraße und der Peterstraße für den motorisierten Verkehr sind aus bau- und verkehrstechnischen Gründen jedoch unumgänglich. Die Umleitungen sind ausgeschildert. Alle Verkehrsteilnehmer werden jedoch gebeten, in diesen Bereichen mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren bzw. die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren.
 
In der Zeit vom 8. bis 16. November ist mit Verkehrsbehinderungen in folgenden Bereichen zu rechnen:
1. Liebigstraße zwischen Bunsenstraße und Planckstraße:
Voraussichtliche Ausführungszeit: 8. November
2. Jachmannstraße zwischen Bismarckstraße und Ebertstraße:
Vollsperrung für Fahrzeuge aller Art, Umleitung über Bismarckstraße – Gökerstraße – Ebertstraße und entgegengesetzt. Fußgänger können passieren und Radfahrer müssen bitte absteigen.
Voraussichtliche Ausführungszeit: 12. und 13. November
3. Inhauser Landstraße im Einmündungsbereich Posener Straße:
Voraussichtliche Ausführungszeit: 13. und 14. November
4. Sengwarden, Breddewarder Weg zwischen Hauptstraße und Chaukenweg:
Voraussichtliche Ausführungszeit: 12. und 15. November
5. Peterstraße zwischen Güterstraße und Ebkeriege:
Vollsperrung für Fahrzeuge aller Art, Umleitung über die Güterstraße
Voraussichtliche Ausführungszeit: 13. und 16. November
Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben. TBW bitten für die eingangs beschriebenen Baumaßnahmen die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis! 



23.10.2012: Laubzeit – Kostenfreie Entsorgung bei TBW

Für große Mengen an Herbstlaub bietet der städtische Eigenbetrieb TBW Privatpersonen auch 2012 wieder an vier Samstagen eine Laubentsorgung an. Auf dem TBW-Betriebshof in der Freiligrathstraße 420 kann das Laub samstags am 3., 10., 17. und 24. November 2012 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr kostenlos entsorgt werden. Eine Annahme von Strauch- und Grünschnitt oder sonstigen Abfällen ist hierbei nicht möglich! „Wir rechnen auch diese Jahr wieder mit einem großen Interesse für dieses Angebot“, so Tim Menke von den TBW.

Herbstzeit ist die Zeit des vermehrten Blätterfalls. Sturm, Regen und tiefe Nachttemperaturen, das typische Herbstwetter, nehmen den Bäumen ihr sommerliches Gewand und sorgen damit für viel Arbeit bei den Technischen Betrieben Wilhelmshaven. Überall dort, wo TBW das ganze Jahr über den Gehweg reinigt, entfernt es im Herbst auch das Laub. Wie in den Vorjahren werden die Mitarbeiter zusätzlich mit  Sondereinsätzen im Stadtgebiet tätig werden. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, sollte das Laub noch vor dem ersten Frost und Schnee von der Straße entfernt werden, damit es nicht zu Rutschpartien oder gar Unfällen kommt.

Auch die Anwohner, die ihren Gehweg selbst reinigen, müssen das Laub entsorgen. Dabei ist es egal, woher es stammt: Auch Laub, das von städtischen Bäumen auf den Gehweg fällt, müssen die verantwortlichen Anwohner entsorgen. Doch, wohin mit all dem Laub? Zum Beispiel in die Biotonne oder in den so genannten Laubsack einfüllen oder zum Entsorgungszentrum Wilhelmshaven bringen. Eine weitere Möglichkeit für den Gartenbesitzer ist der eigene Kompost, der als ausgezeichneter und natürlicher Bodenverbesserer den biologischen Nährstoffkreislauf schließt und gleichzeitig die Bodenqualität nachhaltig verbessert. Außerdem bieten Laubhaufen wichtige Überwinterungsplätze für Igel und andere nützliche Tiere.




23.10.2012: Beschränkte Ausschreibung - Pflasterunterhaltung 2013/2014 in der Stadt Wilhelmshaven

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) beabsichtigt gemäß § 3 VOB/A folgende Arbeiten beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt: Pflasterunterhaltung 2013/2014 in der Stadt Wilhelmshaven
Leistung: Straßen- und Pflasterarbeiten

Ort der Ausführung: Stadtgebiet Wilhelmshaven
Art und Umfang der Leistungen: Pflasterunterhaltungsauftrag
Voraussichtliche Ausführung: Januar 2013 bis Dezember 2014
Einsendefrist (Submissionstermin): 20.11.2012, 11:30 Uhr

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/1641-2673
Email: christian.luths@tbw-whv.de

Die Betriebsleitung




23.10.2012: Beschränkte Ausschreibung - Endausbau des Gezeitenweg in der Stadt Wilhelmshaven

VOB/A folgende Arbeiten beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt: Endausbau des Gezeitenweg in der Stadt Wilhelmshaven
Leistung: Straßen- und Pflasterarbeiten

Ort der Ausführung: Stadt Wilhelmshaven, Gezeitenweg
Art und Umfang der Leistungen: Endausbau in Pflasterbauweise.
3.300,00  m²   Betonsteinpflaster
600   to  Mineralgemisch 0/32 mm
700  m Betontiefbordsteine

Voraussichtliche Ausführung: März bis Juni 2013
Einsendefrist (Submissionstermin): 20.11.2012, 11:00 Uhr

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/1641-2673
Email: christian.luths@tbw-whv.de

Die Betriebsleitung




Signalanalge Gökerstraße - Friedenstraße wird optimiert

Der städtische Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass die Signalanlage Gökerstraße/ Friedenstraße mit einem Blindenakustiksystem ausgerüstet wird. Hiermit wird den Wünschen und Anträgen von Bewohnern des Karl-Hinrich-Stifts sowie des Behindertenbeirates Rechnung getragen. Zur Umrüstung ist es notwendig, die Anlage am Dienstag, dem 16.10.12 ab 8.00 Uhr auszuschalten. Es wird um besondere Vorsicht für den Zeitraum der Umrüstung gebeten. 



11.09.2012: Straßensanierungen 2012

Der Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass noch im September und Oktober 2012 weitere Straßensanierungsarbeiten in Wilhelmshaven ausgeführt werden.

Die Leistungen wurden im Juli und August ausgeschrieben und der Auftrag konnte jetzt erteilt werden. In dem Maßnahmenpaket ist auch die Sanierung der Schäden in der Langewerther Landstraße mit enthalten. Weitere Abschnitte befinden sich unter anderem in der Peterstraße, Bismarckstraße, Bunsenstraße, Ebertstraße, Inhauser Landstraße und in Sengwarden.

Die TBW werden vor Ausführung der Arbeiten hierüber informieren.




11.09.2012: Straßenbeleuchtung in Bant soll kurzfristig provisorisch ersetzt werden

Im Bereich Bant wurden zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger nicht standfeste und nicht sichere Straßenleuchten entfernt. Der Eigenbetrieb TBW hat großes Verständnis für die Verunsicherung der Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Bereichen. Noch in dieser Woche wird in Kooperation mit den GEW Wilhelmshaven geprüft, ob und in welcher Form ein provisorischer Ersatz der Leuchten, ggfs. mit anderen Leuchtentypen, realisiert werden kann. Ziel ist eine zeitnahe funktionelle Verbesserung der Beleuchtungssituation in besonders kritischen Bereichen. Die gesamte Straßenbeleuchtung im Bereich Bant mit den Alt Berliner Leuchten wird konzeptionell bewertet und es wird ein Sanierungs-/Erneuerungskonzept erstellt. Ziel ist hierbei eine Verbesserung der Beleuchtungsqualität und Energieeffizienz.



07.09.2012: Jahresabschluss

In der Sitzung des Betriebsausschusses Technische Betriebe Wilhelmshaven vom 07.09.2012 wurden sowohl der Jahresabschluss als auch der Lagebericht des Eigenbetriebes TBW für das Wirtschaftsjahr 2011 beschlossen. Gemäß den Feststellungen der mit der Abschlussprüfung beauftragten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beträgt der handelsrechtliche Jahresüberschuss rund 3,5 Mio. €, bei Gesamterlösen in Höhe von rund 44,8 Mio. € und Gesamtaufwendungen in Höhe von rund 41,3 Mio. €. Entsprechend den kommunalrechtlichen Regelungen wird der Rat über dessen Verwendung entscheiden; eine Beschlussvorbereitung bzw. -vorberatung erfolgte im Betriebsausschuss.

Nach den Feststellungen der mit der Abschlussprüfung beauftragten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft entsprechen der Jahresabschluss, der Lagebericht und die Buchführung den zum Prüfungszeitpunkt geltenden rechltichen Vorschriften. Die Geschäftsführung erfolgte ordnungsgemäß. Auch geben die Entwicklung der Vermögens-  Finanz- und Ertragslage, der Liquidität und der Rentabilität keinen Anlass zu Beanstandungen. Der Eigenbetrieb wurde wirtschaftlich geführt.




16.08.2012: Einziehung einer Straße

Es ist beabsichtigt, folgende Straßenflächen zum 01.01.2013 einzuziehen: Teilstück der Ansgaristraße zwischen der Weserstraße und der Rheinstraße
Die Straßenflächen befinden sich größtenteils im Eigentum des St. Willehad Hospitals. Es besteht kein öffentliches Interesse, diese Wegeverbindung aufrechtzuerhalten.
Dieses Vorhaben wird hiermit gem. § 8 Abs. 2 NStrG bekanntgegeben. Ein Lageplan der zur Einziehung vorgesehenen Flächen liegt während der Dienststunden im Technischen Rathaus, Rathausplatz 9, 26382 Wilhelmshaven im Foyer zur Einsichtnahme aus.



06.08.2012: Vergabe der Herstellung eines Parkplatzes

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven, hat gemäß VOB/A folgendes Gewerk beschränkt ausgeschrieben und vergeben:
Projekt   Herstellung eines Parkplatzes Pumpwerk Wilhelmshaven
Leistung: Straßen- und Tiefbauarbeiten
Auftragnehmer: A. Grimmert GnbH & Co. KG, Emsstraße 68, 26382 Wilhelmshaven, Auftragswert ohne Umsatzsteuer: 125.442,71 €



06.08.2012: Optimierung der Schlammumwälzung

Der städtische Eigenbetrieb TBW stellt derzeit im Zuge der Revision des thermophilen Faulbehälters die vorhandene Schlammumwälzung durch Gaseinpressung auf eine externe Schlammumwälzung mittels außenliegenden Pumpen um. Die Maßnahme wird durchgeführt, da die Schlammumwälzung in dem Faulbehälter optimiert wird. Sie ist ein weiterer Baustein zur Verbesserung der Verfahrenstechnik auf der Zentralkläranlage. Dem Aspekt der Energieeinsparung wurde hierbei besondere Bedeutung beigemessen. Das Volumen wird täglich 17-fach umgewälzt. Der Stromverbrauch wird sich bei diesem Verfahren um mehr als 35% (ca. 30.000 kWh/a) reduzieren. Dieses entspricht einer CO2- Reduzierung von 16,5 t pro Jahr. Hinzukommen weitere Einsparungen bei den Betriebskosten von mehr als 15 %. Der Umrüstung vorausgegangen ist ein technischer Variantenvergleich alternativer Umwälzverfahren in Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Erhöhung der Umwälzrate sowie betrieblicher Vor- und Nachteile.

Derzeit ist der kleine Faulturm (800 m³ Reaktionsvolumen) auf der Zentralkläranlage Wilhelmshaven vollständig entleert. Der Zugang ist nur über eine kleine „sogenannte Mannlochöffnung“ möglich. Der Behälter hat eine Höhe von 15 m und einen Durchmesser von 9,20 m. Die 2-stufige Intensivfaulung mit thermophiler (55 °C – ca. 800 m³ Reaktionsvolumen), Vorstufe und mesophiler Hauptstufe (37 °C – ca. 3600 m³ Reaktionsvolumen) wurde im Jahr 1996 in Betrieb genommen. Bei Revisionen wurden die beiden mesophilen Faultürme bereits in 2010 und 2011 entleert, inspiziert und von Ablagerungen gereinigt. Zurzeit wird die vorhandene Maschinentechnik  zurückgebaut. Anschließend werden die beiden neuen Pumpen zur Umwälzung montiert. Zeitgleich wird mit der Montage der neuen Rohrleitungen in der thermophilen Vorstufe begonnen. Ende September wird die Anlage wieder angefahren und in den gesamten Faulungsprozess integriert.




02.08.2012: Veranstaltung JadeWeserPort Open-Air – Sperrung Jadeallee

Zur Veranstaltung des JadeWeserPort Open-Air am Pumpwerk und des Rahmenprogramms werden auf der Jadeallee vom 04.08.2012 ab 07:00 Uhr bis 05.08.2012 22:00 Uhr Sperrmaßnahmen notwendig, teilt der städtische Eigenbetrieb TBW.

Es wird zu einer Vollsperrung der Jadeallee zwischen Weserstraße und Emsstraße kommen, der Linienverkehr der Stadtwerke wird in diesem Bereich jedoch weiterhin stattfinden. Weiterhin kommt es zu einer Vollsperrung der Rheinstraße zwischen Deichstraße und Valoisstraße; hier ist der Anliegerverkehr frei bis Turnhalle und Hofeinfahrt der Techniker Krankenkasse.

Eine Umleitung wird in beide Richtungen ab der Bunsenstraße/ Helmholzplatz/ Emsstraße über die Rüstringer Brücke, den Banter Weg und die Weserstraße bis zur Jadeallee ausgeschildert sein.

TBW bittet die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und wünscht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß bei der Veranstaltung!




27.07.2012: Beschaffung eines Kastenwagens

Der Eigenbetrieb TBW beabsichtigt gemäß § 3 (2) VOL/A folgende Maßnahme öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:

Maßnahme: Beschaffung eines Kastenwagens mit Ausbau
Lieferung/Leistung: Betriebsfertige Montage und Lieferung des Kastenwagens

Lieferung: schnellstmöglich
Angebotsfrist: 15.08.2012, 15:00 Uhr
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4640
Fax: 04421/16-4619
Email: thomas.stoffers@tbw-whv.de




Margaretenstraße wird wieder schön – Straßensperrung

Nach Abschluss der Kanalisationsarbeiten erhält die Margartenstraße die letzte Schicht des neuen Straßenaufbaus. Nach Fertigstellung werden sich Straßenbild und Straßenqualität erheblich verbessert haben. Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass aufgrund der Asphaltierungsarbeiten die Margaretenstraße zwischen Krumme Straße und Halligenweg vom 25. bis 27. Juli für den Verkehr voll gesperrt ist. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden gebeten, ihre Fahrzeuge außerhalb des Baustellenbereichs zu parken.

TBW bittet die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis!




19.07.2012: EU-weite Ausschreibung - Neubau einer Abwasserdruckleitung vom Pumpwerk Süd zur Zentralkläranlage

EU-weite Ausschreibung – Offenes Verfahren

Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ schreibt folgende Leistungen gem. VOB/A EU-weit aus:

Maßnahme: Neubau einer Abwasserdruckleitung vom Pumpwerk Süd zur Zentralkläranlage

Ort der Ausführung: Stadtgebiet Wilhelmshaven
Voraussichtlicher Ausführungszeitraum: Oktober 2012 bis Oktober 2013
Einsendefrist (Submissionstermin): 21.08.2012, 10:00 Uhr.
Abgabestelle: Technische Betriebe Wilhelmshaven, Vergabestelle, Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 0 44 21 / 16 - 45 83
Fax: 0 44 21 / 16 41 - 45 83
E-Mail: birger.ober_bloibaum@tbw-whv.de

Nähere Angaben zu dieser Maßnahme sind dem Submissionsanzeiger, dem Subreport und dem bi-Ausschreibungsblatt zu entnehmen.




18.07.2012: Ausschreibung Asphaltarbeiten 2012

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven schreibt folgende Leistung gemäß VOB/A öffentlich aus:

Asphaltarbeiten 2012 in der Stadt Wilhelmshaven
Straßenbauarbeiten/ Asphaltarbeiten
Eröffnungstermin: 14. August 2012, 11.30 Uhr

Hiermit verweise ich auf die Veröffentlichung im Submissionsanzeiger, im Supreport und im bi-Ausschreibungs-Dienste.



06.07.2012: Wilhelmshavener Straßen werden weiter saniert

Dem Betriebsausschuss der TBW wurden am 06. Juli die weiteren Straßensanierungs-maßnahmen für das Jahr 2012 vorgestellt. Bei der Auswahl der Straßen wurden erstmals, zusätzlich zum baulichen Zustand, weitere Kriterien für die Sanierungspriorität berücksichtigt. Maßgebend sind hier unter anderem die Verkehrsbedeutung, Buslinien, Radverkehr, Gewerbe-Wirtschaft und weitere Aspekte. Zurzeit befindet sich ein Straßenkataster im Aufbau. Hier werden die Straßen mit genauen Flächen und Angaben zum Zustand abschnittsweise dargestellt. Noch im Jahr 2012 wird mit einer aktuellen Bewertung der baulichen Zustände der Wilhelmshavener Straßen, einschließlich der Rad- und Gehwege, begonnen. Hierbei werden die Eigenschaften, wie z.B. Flickstellen, Risse, Unebenheiten und Spurrinnen bewertet. So erhält jeder Straßenabschnitt eine aktuelle bauliche Zustandsnote, die unter Berücksichtigung weiterer Kriterien die Grundlage für die Sanierungsprioritäten bildet. Für die gesamten 416 km Straßen, 420 km Fußwege sowie 140 km Radwege wird dies erst in 2013 abgeschlossen werden. „Die Zustandsbewertungen sind in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren und fortzuschreiben, so dass transparente Kriterien für die Straßensanierung in Wilhelmshaven vorhanden sind“, stellt Tim Menke, Technischer Betriebsleiter der TBW, dar.

Für die Straßensanierungen in 2012 wurden die Zustandsdaten aus dem Jahr 2007, ergänzt um eine aktuelle Bewertung, als Grundlage verwendet. Unter Berücksichtigung der weiteren Kriterien, wie z.B. Verkehrsbedeutung, Buslinien usw. sind für 2012 noch Sanierungsarbeiten an der Bismarckstraße, Inhauser Landstraße, Peterstraße, Bunsenstraße, Langewerther Landstraße, Breddewarder Weg und der Ebertstraße geplant.

Auch die Sanierung der Schellingstraße zwischen Göker- und Freiligrathstraße liegt im Fokus der Überlegungen. Zusätzlich zum baulich schlechten Zustand und erforderlicher Kanalsanierungsarbeiten wird der Bereich zukünftig als Schulweg für den Radverkehr mehr an Bedeutung gewinnen. Hier soll kurzfristig mit den Planungen für eine Grundinstandsetzung und ggfs. auch Umgestaltung der Schellingstraße begonnen werden. In diesem Bereich können Straßensanierung und Kanalsanierung sinnvoll miteinander verbunden werden. Ziel ist es, dass die Maßnahme zum Beginn des Schuljahres 2013-2014 abgeschlossen ist.




05.07.2012: Spielplatz Paul Klee Straße – Eingeschränktes Spielvergnügen

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass auf dem Spielplatz in der Paul-Klee-Straße das Spielen für unsere „kleinen Wilhelmshavener“ nur eingeschränkt möglich ist. Nach einer Sicherheitsüberprüfung mit anschließender Begutachtung wurde festgestellt, dass Teile des Spielplatzes Gefahrenstellen aufweisen. Damit diese keine dauerhafte Gefahr für die spielenden Wilhelmshavener Kinder darstellen, werden die entsprechenden Bereiche als Sofortmaßnahme partiell abgesperrt.

Der Eigenbetrieb TBW möchte, dass Eltern mit ihren Kindern Spielplätze besuchen, damit sich der Nachwuchs dort ohne Gefahr austoben kann. Die TBW werden sich bemühen die Mängel schnellstmöglich zu beseitigen, so dass wieder ein uneingeschränktes Spielvergnügen möglich wird.

Wir bitten die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger, insbesondere die Jüngeren, um Verständnis.




02.07.2012: Aufräumen nach dem „Wochenende an der Jade 2012“

„Wegräumen, was andere wegwerfen!“ - ist auch in diesem Jahr wieder die Devise. Das Stadtfest „Wochenende an der Jade“ ist vorbei und nun heißt es an vielen Stellen aufzuräumen. „Ausgelassene Feierstimmung hinterlässt nun einmal stadtweit reichlich (Abfall)Spuren – das ist völlig normal!“, sind sich Tim Menke, Betriebsleiter der TBW und Thomas Wolanski, Geschäftsführer der WEL GmbH einig.

Das jährliche Highlight in Wilhelmshaven, das „Wochenende an der Jade“ bringt immer wieder jede Menge „Feierreste“ wie Flaschen, Dosen, Pappkartons, Pappbecher und Glasscherben mit sich, die es gilt schnellstmöglich zu beseitigen. Engagierte Teams von Mitarbeitern des Eigenbetriebes TBW und der WEL GmbH leisteten schon während der Veranstaltung von Freitag bis Sonntag in den frühen Morgenstunden den „Feierresten“ Widerstand.

Nach Ende der Veranstaltung beginnt das „Großreinemachen“. Bewaffnet mit vier Kehrmaschinen, Besen, Kleingeräten, die im großen Umfang für die manuelle Reinigung notwendig sind, Abfallsammelfahrzeugen, Pritschen und vielem mehr beseitigen die 17 Reinigungsprofis der zwei Betriebe die Partyspuren der vergangenen vier Tage.

Um die Stadt wieder zügig sauber zu bekommen, sind die seit langem eingespielten Mannschaften nach einem bewährten Putzplan im Einsatz:

• TBW für die Reinigung der Flächen und
• WEL für das Leeren der Festivaltonnen und Container.

Auch in diesem Jahr setzte die TBW zum zweiten Mal die beliebte Festivaltonne ein, die eine große Einwurföffnung hat, so dass die Besucher des Wochenendes an der Jade trotz Getränk in der einen Hand, Überflüssiges einfach wegwerfen konnten. Die Festivaltonne entlockte den Besuchern die Abfälle wieder mit lustigen Sprüchen auf dem Deckel, wie "Danke!", "Ihr bester Einwurf" und "Gib's lieber mir!".





28.06.2012: Straße „Südstrand“ während des WadJ beidseitig befahrbar

Um während des Wochenendes an der Jade die Verkehrsbeeinträchtigungen - insbesondere des Linienbusverkehrs – möglichst gering zu halten, wird die einseitige Sperrung der Straße „Südstrand“ im Bereich der Kaiser-Wilhelm-Brücke aufgehoben. Allerdings ist eine Höhenbegrenzung auf 2,80 Meter notwendig, da das Gerüst der Kaiser-Wilhelm-Brücke in den Straßenraum ragt.

Die Höhenbegrenzung wurde an zwei Stellen eingerichtet – eine an der Abbiegung zur Kaiser-Wilhelm-Brücke und die andere auf der Höhe des Fischkutters. Dort bestehen Wendemöglichkeiten.

Die betroffenen Anlieger wurden informiert. Die Stadt Wilhelmshaven bittet alle Besucher die Park& Ride-Möglichkeiten und den Shuttleservice zu nutzen und wünscht allen ein entspanntes Wochenende an der Jade.

Am Montag, dem 2.Juli, um 7:00 Uhr wird die Höhenbegrenzung wieder aufgehoben und die bisherige einseitige Sperrung wieder eingerichtet.




21.06.2012: Sicherer Friedhofsbesuch - Überprüfung der Standsicherheit von Grabsteinen

Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) ist gesetzlich verpflichtet, einmal im Jahr die Standsicherheit der Grabmale und Einfassungen auf den Friedhöfen zu überprüfen. Die Überprüfung der Grabsteine dient dem Schutz der Friedhofsbesucherinnen und –besucher. Es sollen Unfälle z.B. bei der Grabpflege durch umkippende Grabsteine ausgeschlossen werden. Der Besuch der Wilhelmshavener Friedhöfe soll sicher und gefahrlos sein und bleiben.
Die Überprüfung der städtischen Friedhöfe in Wilhelmshaven erfolgt durch einen unabhängigen Sachverständigen im Zeitraum vom 25. bis 27. Juni 2012.

Martina Hartmann, Leiterin der Zentralen Friedhofsverwaltung erklärt: „Dies ist keine willkürliche Maßnahme, sondern Vorschrift und unbedingt erforderlich, denn die Grabmale sind ständig der Witterung ausgesetzt. Frost, starke Regenfälle oder die Absenkungen der Grabflächen können den Grabstein, bzw. das Fundament lockern.“

Grundlage der Standsicherheitsprüfung ist die städtische Friedhofssatzung. Die Standsicherheit wird nach Maßgabe der „Technischen Anleitung zur Standsicherheit von Grabmalanlagen“ der Deutschen Naturstein-Akademie e. V. beurteilt.

Die Prüflast darf nicht ruckartig erfolgen – keine sogenannte Rüttelprobe – sondern kontinuierlich in eine Richtung. Auf diese Weise werden Beschädigungen ausgeschlossen. Grabmäler, die diesem Druck nicht standhalten, werden von der externen Fachfirma mit einem Aufkleber versehen. TBW informiert die Nutzungsberechtigten der Gräber, deren Grabsteine mit einem Aufkleber versehen sind, schnellstmöglich (spätestens in vier Wochen) für eine Befestigung der Grabsteine zu sorgen. Nach Befestigung der Grabsteine ist die Gefährdung beseitigt und die Nutzungsberechtigten der Gräber sind ihren Sicherungspflichten nachgekommen.




13.06.2012: Die Straßen frei halten für den Gorch-Fock-Marathon

Der städtische Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass es am 16. und 17. Juni im Rahmen des Gorch-Fock-Marathons auf Wilhelmshavens Straßen für die Autofahrer etwas enger wird. Während der gesamten Veranstaltung kommt es nämlich zu temporären Sperrungen in folgenden Bereichen:

Virchowstraße, Marktstraße, Banter Weg, Kanalweg, Bunsenstraße, Planckstraße, Rheinstraße, Weserstraße, Jadeallee, Bontekai, Südstrand, Anton-Dorn-Weg.

Es wird empfohlen die Bereiche weiträumig zu umfahren bzw. sich an die Anweisungen des Ordnerpersonals im Streckenbereich und der Polizei zu halten.

Der Linienbusverkehr wird aufrecht gehalten, es ist allerdings mit zeitlichen Verzögerungen zu rechnen.

TBW bittet die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis!




07.06.2012: Gefährdung für Wilhelmshavener abwenden

Zum Schutze der Bevölkerung werden in der kommenden Woche (11. bis 15. Juni) elf Bäume im gesamten Stadtgebiet gefällt. Die Bäume sind abgestorben und stellen eine Gefahr dar, da sie umstürzen könnten. Die Fällungen wurden mit der Unteren Naturschutzbehörde, Fachbereich Umwelt abgestimmt.

Während der Arbeiten sind teilweise Absperrungen erforderlich und es kann zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen.

Dadurch auftretende Unannehmlichkeiten bittet der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) zu entschuldigen und bittet um Ihr Verständnis.

 




07.06.2012: Gezeitenbrunnen wird repariert

Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) lässt zurzeit Reparaturarbeiten am Gezeitenmesser im Friedrich-Wilhelm-Park ausführen. Es sind Arbeiten am Messrohr notwendig, um die Funktionalität des Gezeitenbrunnens wieder herzustellen.



30.05.2012: Ausstellungspavillon auf dem Friedhof Friedenstraße

Der Ausstellungspavillon auf dem Friedhof Friedenstraße nimmt Gestalt an. Ziel der Maßnahme ist es, einen Raum für die Darstellung des Friedhofswesens und auch der Friedhofkultur in Wilhelmshaven sowie für die Information und Beratung von Interessierten Bürgern und Trauerenden zu schaffen.

Nach der baulichen Fertigstellung des neuen Ausstellungspavillons mit seinen öffentlichen WC-Anlagen auf dem Gelände des Friedhofs in der Friedenstraße ist nun die Innenausstattung mit Mobiliar und einem Großteil an Literatur, Info-Broschüren, Plänen, Schaukarten, Bildern und weiterem Ausstellungsmaterial sowie das Beratungsbüro eingerichtet worden.

Die Zentrale Friedhofsverwaltung des städtischen Eigenbetriebes TBW freut sich über das rege Interesse der Friedhofsbesucher, sich rund um die Themen Bestattung und Friedhof zu informieren und eine Beratung in Anspruch nehmen zu können.

Besonders hilfreich für die  Verwaltung ist vor allem die Darstellungsmöglichkeit, Angebote von Beisetzungsmöglichkeiten und aktuelle Planungen und Projekte auf den Friedhöfen präsentieren zu können. Die Ausstellungs- und Informationsmaterialien werden laufend ergänzt und aktualisiert.

Die insgesamt behindertengerecht gestaltete Anlage mit modern eingerichteten öffentlichen WC-Räumen wird nun am Freitag, dem 1. Juni 2012, von den Ausschussmitgliedern der Technischen Betriebe besichtigt. Diese möchten sich vor allem einen Überblick über die Modernisierung der Friedhofsverwaltung mit dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit verschaffen.




29.05.2012: Öffentliche Ausschreibung

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) beabsichtigt gemäß § 3 VOB/A folgende Arbeiten beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt: Herstellung eines Parkplatzes Pumpwerk Wilhelmshaven
Leistung: Straßen- und Tiefbauarbeiten
Ort der Ausführung: Stadtgebiet Wilhelmshaven
Art und Umfang der Leistungen: Ausbau des Parkplatzes vor dem Pumpwerk in Pflasterbauweise, antik.
600,00  m³ Bodenaushub mit übernehmen
850,00  m²   Betonsteinpflaster antik
150   m RW-Entwässerung DN 150
1.950,00  m²  Mineralgemisch 0/32 mm
55  to Bituminöse Tragschicht sowie Asphaltbeton

Voraussichtliche Ausführung: September  bis November 2012

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/1641-2673
Email: christian.luths@tbw-whv.de

 

 




Ein Schwan, der mitten im Wohngebiet brütet

Was für eine Freude für alle Naturfreunde und für die Planer bei dem städtischen Eigenbetrieb TBW eine Bestätigung. Die TBW-Mitarbeiter engagieren sich schon seit einiger Zeit bei der Planung und dem Ausbau von Gewässergrünzügen für eine komplexere, vielfältige und naturnahe Gestaltung. Ein gelungenes Beispiel präsentiert sich nun in der Wohnstadt West im Gewässergrünzug zwischen der Max- Pechstein- Straße und der Emil- Nolde- Straße. Ein Höckerschwan hat eine Gewässeraufweitung, die als Regenrückhaltebecken fungiert, für so gut befunden, dass er sich dort zur Brut seines Nachwuchses entschied. Etwa Ende Mai müsste die Schwanenfamilie den Nachwuchs begrüßen dürfen. Die Planer haben für die Bedürfnisse des Schwanes alles richtig gemacht. Immerhin sind die Ansprüche dieser Tiere an Wasser und Umgebung beträchtlich. Flache Randzonen, in denen gute Nahrungsgründe vorzufinden sind, offene Wasserflächen, in deren Nähe das Nest gebaut werden kann und wo eine Fluchtmöglichkeit vor dem Menschen immer gegeben ist, sind Voraussetzung für die Wahl eines Nistplatzes.

Auch die Untere Naturschutzbehörde und der Naturschutzbeauftragte der Stadt Wilhelmshaven Klaus Börgmann sehen in der Planung und Umsetzung eine naturnähere und begrüßenswerte Grabengestaltung in der Wohnstadt West und den nachfolgenden Neubaugebieten. „Die naturnahen Grünzonen können den Menschen die Natur näher bringen und sie aufwerten, jedoch sei unbedingt erwähnt, dass das Verhalten der Menschen sich da anpassen muss, wo wir eine sensible Natur vorfinden“, so Börgmann. Ganz besonders ist hier auf das Anleinen von Hunden besonders zur Brut- und Setzzeit und auch auf die nötige Distanz des Menschen zu den Nistplätzen der Tiere hinzuweisen.

Bilder




24.05.2012: Kanalsanierung in Fedderwardergroden

Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) saniert Teilbereiche der Schmutzwasserkanalisation, einschließlich der dazugehörigen Schächte in Fedderwardergroden. Die Arbeiten werden in der Preußenstraße, Im Werder, in der Stutthofer Zeile und Am Kirchplatz ausgeführt.

Für die Sanierung des Wilhelmshavener Kanalnetzes wurde durch die TBW ein Bauprogramm aufgestellt. Hier werden vornehmlich die Kanäle der Zustandsklassen 0 und 1 (sofortiger und kurzfristiger Handlungsbedarf) betrachtet und Sanierungsabschnitte gebildet.

Der Stadtteil Fedderwardergroden liegt insbesondere in Hinblick auf einen erhöhten Fremdwasseranteil im Fokus der Kanalsanierung. Durch schadhafte Kanäle gelangen erhebliche Mengen an Grundwasser zu den Pumpwerken, die aufwendig zur Kläranlage gepumpt und dort gereinigt werden müssen. Die Gefahr von Straßeneinbrüchen, die aufwendig in offener Bauweise repariert werden müssen, steigt an.

Bei der geplanten Maßnahme werden über 1.000 Meter Kanal in Fedderwardergroden durch den Einbau eines Schlauchliners saniert. Dabei wird ein Schlauch aus GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) mit Hilfe einer Seilwinde in den Kanal gezogen. Nachdem der Schlauchliner aufgestellt und ausgehärtet ist, werden die Öffnungen für die Hausanschlussleitungen mit einem Fräsroboter aufgefräst. Die Schachtbauwerke werden nach einer Hochdruckreinigung mit einem chemisch dauerbeständigen Reparaturmörtel beschichtet. „Die bauliche Kanalsanierung in geschlossener Bauweise durch den Einbau von Inlinern wird zukünftig an Bedeutung gewinnen“, so der Technische Betriebsleiter Tim Menke. 

Die Arbeiten beginnen am 29. Mai und dauern voraussichtlich bis Ende Juli an. Allen Anwohnern werden schriftlich die Ansprechpartner für eventuelle Rückfragen mitgeteilt.
Es wird in den einzelnen Einbauabschnitten kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen kommen. Für die Beeinträchtigungen bitten wir Sie um Verständnis.




23.05.2012: Abfuhrtermine in der Abfallsammlung verschieben sich

Aufgrund des Pfingstfestes verschieben sich nach Angaben der Technischen Betriebe Wilhelmshaven die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 28.Mai bis 02. Juni.

Die neuen Termine: 29. Mai: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden), 30. Mai: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 31. Mai: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 01. Juni: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende), 02. Juni: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.
Ab Montag, dem 04. Juni, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.
Für Fragen stehen die Mitarbeiter der Technischen Betriebe Wilhelmshaven unter Tel. 0 44 21/ 16 - 46 41 zur Verfügung.




22.05.2012: Wilhelmshavener Straßen werden schöner

Die Sanierungsarbeiten der Wilhelmshavener Straßen sind im vollen Gange, teilt der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) mit.

Bereits im April wurden im Bereich der Weserstraße, Kurt-Schumacher-Straße und der Hauptstraße in Sengwarden circa 2.100 Meter Straße mit einer Oberflächenversiegelung versehen. Die Straßen wurden mit einem 10 mm dicken Bitumenbelag versiegelt. Hierdurch werden die Risse verschlossen und die circa 3-4 cm starke Deckschicht der Straße kann noch circa weitere 8 Jahre genutzt werden.

Aktuell werden in Wilhelmshaven die Posener Straße und Zum Pumpwerk mit einer neuen 3-4 cm starken Deckschicht versehen. Die Deckschicht ist die obere Verschleißschicht der Straße und unterliegt besonders starken Beanspruchungen.

Rainer Tjaden, Straßenmeister für den Bezirk Mitte, erläutert diese Baumaßnahme: „Vor dem Aufbringen wurde die alte Schicht abgefräst und als Haftkleber eine dünne Bitumenschicht aufgespritzt. Der Einbau der Deckschicht erfolgte mit Spezialgeräten, den sogenannten „Fertigern“. Die Kanaldeckel in der Straße werden überasphaltiert, später wieder freigelegt und auf Höhe gesetzt.

Am 23. Mai beginnen die Sanierungsarbeiten in der Mittelstraße zwischen Bremer Straße und Rüstringer Straße und in der Heinrichstraße zwischen Mühlenweg und Ölhafendamm. In der Zeit vom 23. bis 25. Mai müssen die Straßen leider für den Verkehr gesperrt sein. Witterungsbedingt können sich die Ausführungszeiten geringfügig verschieben.

Weitere Sanierungsmaßnahmen sind in der Planung und werden voraussichtlich im 3. Quartal 2012 realisiert.
Die TBW werden sich zukünftig verstärkt mit der Sanierung der Verkehrsinfrastruktur, einschließlich der Rad- und Gehwege, beschäftigen. Derzeit wird eine Straßensanierungsstrategie entwickelt, so dass die finanziellen Ressourcen noch zielgerichteter und nach transparenteren Kriterien eingesetzt werden können.

TBW bitten für die eingangs beschriebenen Baumaßnahmen die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger um Verständnis!


 




Erinnerungsstätte Seefrieden in Wilhelmshaven

Die Erinnerungsstätte "Seefrieden" wurde im Jahr 2011 von dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven realisiert. Im Rahmen einer ökumenischen Andacht der örtlichen Kirchenvertreter wurde die Erinnerungsstätte „Seefrieden“ feierlich eingesegnet und ihrer eigentlichen Bestimmung übergeben.

Hinterbliebene von Seebestatteten haben direkt an der Nordsee die Möglichkeit einen Trauerort aufzusuchen, um ihren Lieben nah zu sein. Auf dem Rüstringer Berg tragen Holzstelen, die ursprünglich als Dalbenhölzer jahrzehntelang in der Nordsee gestanden haben, die Namensschilder der Verstorbenen. Die Erinnerungsstätte „Seefrieden“ bietet den Familien und Freunden erstmalig an der deutschen Nordseeküste eine besondere Möglichkeit des Abschied Nehmens.

Die Stadt Wilhelmshaven präsentiert mit der Erinnerungsstätte "Seefrieden" einen Ort, Seebestatteten zu gedenken. Diese an der Nordsee einmalige Anlage mit Blick auf das meer ist eine Stelle der Ruhe, der Begegnung und Erinnerung. In die Namensschilder aus Messing sind der Name des Bestatteten mit den Geburts- und Sterbedaten sowie die Koordinaten der Seebestattung eingraviert. Vor Ort ist eine Seekarte zur Bestimmung der Beisetzungsstätte vorhanden.

Trauer braucht ihren Raum.

Namentafeln aus Messing können für 320 € erworben werden. Diese einmalige Gebühr bezieht sich auf eine Dauer von 10 Jahren.

Informationen finden Sie in dem Informationsblatt  Erinnerungsstätte Seefrieden 

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen und beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Martina Hartmann: 04421/ 16 2881

Uwe Peters: 04421/ 16 2882

Wibke Richter 04421/ 16 2880

Peter Wiegand: 04421/ 16 2883

Fax: 04421/ 16 2899

friedhof@tbw-whv.de

Öffnungszeiten der Friedhofsvewaltung:

Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr

Montag bis Donnerstag von 14.00bis 15.30 Uhr

Besuchen Sie unseren Informations- und Ausstellungspavillon in der Friedenstraße 45.




10.05.2012: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Aufgrund von Christi Himmelfahrt verschieben sich die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 17. bis 19. Mai.

Die neuen Termine: 18. Mai: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 19. Mai: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.
Ab Montag, dem 21.05.2012, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.
Für Fragen stehen die Mitarbeiter der Technischen Betriebe Wilhelmshaven unter Tel. 0 44 21/ 16 - 46 41 zur Verfügung.




08.05.2012: Straßen werden saniert

In Wilhelmshaven werden ab dem 10. Mai mehrere Straßen saniert. Nach Aussage von Tim Menke, Betriebsleiter TBW, wird es durch die Straßenbauarbeiten zu Verkehrsbehinderungen kommen, teilweise sind Vollsperrungen unumgänglich. Die Umleitungen sind zum Zeitpunkt der Bauarbeiten ausgeschildert und alle Anlieger in den Sanierungsbereichen werden rechtzeitig von der Straßenbaufirma informiert.

Die Sanierungsarbeiten beginnen in der Ebkeriege zwischen der Peterstraße und dem Kreisel Groß Belt / Güterstraße. Danach folgt die Schillerstraße zwischen der Bismarckstraße und der Hamburger Straße. Eine neue Decke auf dem Totenweg zwischen Fachhochschule  und der Straße Zum Ehrenfriedhof wird die Radfahrer freuen. Nachfolgend werden die Straße Zum Pumpwerk, die Posener Straße auf der Nordseite zwischen der Bromberger und der Möwenstraße und Abschnitte auf der Raffineriestraße und Inhausersieler Straße saniert.




23.04.2012: Terminverschiebung bei der Abfallsammlung

Aufgrund des Maifeiertages verschieben sich nach Angaben der TBW die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 02. Mai bis 05. Mai.

Die neuen Termine: 02. Mai: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord), 03. Mai: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof), 04. Mai: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 05. Mai: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.


Ab Montag, dem 07.05.2012, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Altengroden West, Himmelreich, Coldewei, Stadtparkkolonie, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände). An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.




18.04.2012: Rückblick auf die Frühjahrsputzaktion

Rund 5,8 Tonnen Abfälle wurden bei der diesjährigen Frühjahrsputzaktion von den fleißigen Helfern in Wilhelmshaven aufgesammelt. Darunter befanden sich ca. 0,9 Tonnen Metallschrott und ca. 0,12 Tonnen Sonderabfälle wie Farben, Holzschutzmittel und Autobatterien. Es wurden zahlreiche Flachmänner, Autoreifen und viele Verpackungsabfälle gefunden.
An der 15. Frühjahrsputzaktion haben rund 330 Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Freitag, den 16. März und am Sonnabend den 17. März in Wilhelmshaven teilgenommen und auf diese Weise erneut ihre Solidarität mit ihrer Stadt bewiesen. Insgesamt haben 22 verschiedene Vereine und Privatpersonen ihr Reinigungsgebiet von illegal abgelagerten oder verantwortungslos weggeworfen Abfällen befreit. Viele Gruppen nutzten die Gelegenheit nach getaner Arbeit noch gemütlich zusammenzusitzen.
Die Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) haben wiederum die Organisation der Frühjahrsputzaktion übernommen. Die Mitarbeiter der TBW nahmen die Anmeldungen der Gruppen entgegen, koordinierten die Reinigungsgebiete und versorgten die Gruppen mit Abfallsäcken. Die Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH (WEL) fuhr den gesammelten Abfall von den Sammelplätzen am Sonnabendnachmittag ab. Folgende Gruppen haben teilgenommen:

1. Reit- und Fahrverein Heppens
2. Familie Hundrißer
3. Frauenunion der CDU Wilhelmshaven
4. Verein zur Erhaltung des Grabens Fort Schaar
5. Bürgerverein Neuengroden
6. ESV Wilhelmshaven
7. TUS Fedderwarden
8. Betriebsausschuss Technische Betriebe Wilhelmshaven
9. Herr Novotny
10. KGV Rüstringen, Bezirk 1
11. KGV Rüstringen, Bezirk 6
12. KGV Rüstringen, Bezirk 7
13. KGV Rüstringen, Bezirk 8
14. Kanu-und Segelsportverein Wilhelmshaven
15. Deutsches Rotes Kreuz, Abteilung Wasserwacht
16. Windsurfing Club Jade e.V.
17. Familie Janßen
18. Wilhelmshavener Kanu-Klub (WKK)
19. Klasse 4 a der Ganztagsgrundschule Rüstersiel Schüleräußerungen Aufsätze
20. Klasse 7 b der Cäcilienschule
21. Schildkrötengruppe des UNKI
22. Schmetterlingsgruppe des UNKI




17.04.2012: Öffentliche Ausschreibung - Beschaffung eines Schleppers

Der Eigenbetrieb TBW beabsichtigt gemäß § 3 (2) VOL/A folgende Maßnahme öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:
Maßnahme: Beschaffung eines Schleppers mit Anbaugeräten
Lieferung/Leistung: Betriebsfertige Montage und Lieferung des Schleppers

Lieferung: schnellstmöglich
Angebotsfrist: 14.05.2012, 15:00 Uhr
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421-16-45 46
Fax: 04421-16-41 45 46
Email: thomas.stoffers@tbw-whv.de




Internetauftritte TBW und WEL

Am 16. April werden aufgrund von technischen Arbeiten die Internetauftritte des Eigenbetriebes TBW und der WEL nicht zur Verfügung stehen. Am kommenden Tag können im Anschluss an die Arbeiten die Internetseiten wieder wie gewohnt aufgerufen werden.

TBW und WEL bitten alle Kunden um Verständnis!




26.03.2012: Beschaffung eines Radladers

Der Eigenbetrieb TBW beabsichtigt gemäß § 3 (2) VOL/A folgende Maßnahme öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:
Maßnahme: Beschaffung eines Radladers mit Anbaugeräten
Lieferung/Leistung: Betriebsfertige Montage und Lieferung des Radladers

Lieferung: schnellstmöglich
Angebotsfrist: 18.04.2012, 15:00 Uhr
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4640
Fax: 04421/16-4619
email: thomas.stoffers@tbw-whv.de




21.03.2012: Spielplatz im Kurpark: Das Spielen ist möglich!

Das in der Wilhelmshavener Zeitung vom 17.03.2012 dargestellte abgesperrte Spielgerätes wurde aufgrund eines Sturmschadens gesichert, informieren die TBW. 

Der Eigenbetrieb TBW möchte, dass Eltern mit ihren Kindern Spielplätze besuchen, damit sich der Nachwuchs dort ohne Gefahr austoben kann. Um diese Sicherheit nachhaltig zu gewährleisten, ist für die Reparatur bereits ein Auftrag erteilt worden, so dass das betreffende Spielgerät in kürzester Zeit wieder bespielbar ist. Der Spielplatz im Kurpark ist nicht gesperrt und die weiteren Spielgeräte stehen für die Benutzung zur Verfügung.

TBW bittet die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger, insbesondere die Jüngeren für die Zeit der Reparatur um Verständnis.




19.03.2012: Straßensperrung

Der städtische Eigenbetrieb TBW gestaltet den Mittelstreifen an der Bismarckstraße zwischen Friedrich-Paffrath-Straße und Schaarreihe neu.

In Zukunft wird der Mittelstreifen sehr offen gestaltet: Auf Kurzrasenflächen werden Ginkgobäume angepflanzt. Zu den angrenzenden Kreuzungsbereichen werden ganzjährig attraktive sowie pflegeleichte Staudenbeete angelegt. Die langjährig erprobten Staudenmischungen „Silbersommer“ und „Sommernachtstraum“ werden durch eine lange Blüte sowie einer Resistenz gegenüber Trockenheit und dem innerstädtischen Klima überzeugen.

Für die Neugestaltung ist eine Sperrung der angrenzenden Fahrstreifen für einen Tag notwendig. Am Mittwoch, den 21. März wird von 8 Uhr bis circa 16 Uhr die jeweils linke Fahrspur der Bismarckstraße gesperrt. Es handelt sich um die Straßenabschnitte der Bismarckstraße stadteinwärts zwischen den Kreuzungsbereichen Bismarckstraße Ecke Genossenschaftstraße bis Bismarckstraße Ecke Banter Weg sowie stadtauswärts Bismarckstraße Ecke Friedrich-Paffrath-Straße bis Bismarckstraße Ecke Schaarreihe. Gesperrt ist lediglich die jeweils linke Fahrspur.

Dadurch auftretende Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen und bitten um Ihr Verständnis.




16.03.2012: Neubau des Mischwasserkanals in Heppens

Nach Fertigstellung der Kanal- und Straßenbaumaßnahme in der Heppenser Straße wird durch den städtischen Eigenbetrieb TBW nun der 2. Bauabschnitt zur Verbesserung des Entwässerungs-komforts fortgeführt.

Am Montag, den 19. März werden die Arbeiten in der Margaretenstraße zwischen Heppenser Str. und Halligenweg sowie im Halligenweg bis zum Seniorenheim Lindenhof fortgesetzt. Hier wird ein neuer Mischwasserkanal mit einem Durchmesser von 300 mm bis 500 mm eingebaut, alle Hausanschluss- und Sinkkastenleitungen werden ebenfalls erneuert.

Die Arbeiten beginnen in der Kreuzung Margaretenstraße/ Heppenser Straße. Zur Durchführung der Arbeiten ist eine Vollsperrung der Margaretenstraße zwischen Heppenser Str. und Halligenweg erforderlich. Die Heppenser Straße kann beidseitig befahren werden.

Dadurch auftretende Beeinträchtigungen bitten wir zu entschuldigen und bitten um Ihr Verständnis



01.03.2012: Wir sind dabei - bei der großen Frühjahrsputzaktion!

Für die am 17. März stattfindende Frühjahrsputz-aktion haben sich in Wilhelmshaven bereits folgende Gruppen angemeldet:
• Reit- und Fahrverein Heppens
• Herr Peter Hundrißer
• Frauenunion der CDU Wilhelmshaven
• Bürgerverein Neuengroden
• Herr Kurt Novotny
• Kleingartenverein Rüstringen, Bezirke 1, 6, 7 und 8
• Verein zur Erhaltung des Grabens Fort Schaar
• Windsurfing Club Jade e. V.
• ESV Wilhelmshaven
• Kanu- und Segelsportverein Wilhelmshaven
• Klasse 4 a der Ganztagsgrundschule Rüstersiel
• Klasse 7 b der Cäcilienschule Wilhelmshaven
• Schildkrötengruppe und Schmetterlingsgruppe des Unabhängigen Kindergartens Wilhelmshaven e.V. (UNKI)
Sie kümmern sich eigenverantwortlich um die Bereiche im Stadtgebiet, die es augenscheinlich nötig haben.
Wer bei dem Frühjahrsputz der Natur mitmachen möchte, kann sich bei dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), Frau Heike Galts, unter der Telefonnummer 0 44 21 / 16 46 11 anmelden.
Die TBW werden dieses Jahr als kleines Bonbon, den ersten 20 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassenkasse spenden. Seien Sie dabei!
An der Frühjahrsputzaktion beteiligen sich zahlreiche Bürger und Bürgerinnen aus den Kreisen Wittmund und Friesland sowie der Städte Schortens und Wilhelmshaven.
Die Restabfallsäcke für die Wilhelmshavener Gruppen können ab sofort bei den TBW im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW), Zum Entsorgungszentrum 1 (an der Osttangente), in Zimmer 201 abgeholt werden (Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8.00 bis 17.00 Uhr, Freitag in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr).
Die „Frühjahrsputzaktion 2012“ findet, wie in den Vorjahren, von 10.00 bis 12.00 Uhr statt. Die zur Verfügung gestellten Restabfallsäcke bitte bis spätestens 12.00 Uhr an den individuell vereinbarten Abholorten bereitlegen.
Sonderabfälle wie Batterien, Öl- und Farbdosen sowie Elektronikschrott und Metalle bitte neben die Restabfallsäcke an den vereinbarten Abholorten stellen. Diese Abfälle werden getrennt eingesammelt und entsorgt.
Am 17. März ist die Einsatzzentrale der TBW von 9.30 bis 13.00 Uhr unter der Telefonnummer  (0 44 21) 16 46 41 zu erreichen. Sollten Sie irgendwelche Fragen oder Probleme haben, zögern Sie nicht, diese Nummer anzurufen. 



20.02.2012: Neugestaltung des Mittelstreifens an der Bismarckstraße

Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ gestaltet den Mittelstreifen an der Bismarckstraße zwischen Friedrich-Paffrath-Straße und Schaarreihe neu.

In Zukunft wird der Mittelstreifen sehr offen gestaltet: Auf Kurzrasenflächen werden Ginkgobäume angepflanzt. Zu den angrenzenden Kreuzungsbereichen werden ganzjährig attraktive sowie pflegeleichte Staudenbeete angelegt. Die langjährig erprobten Staudenmischungen „Silbersommer“ und „Sommernachtstraum“ werden durch eine lange Blüte sowie einer Resistenz gegenüber Trockenheit und dem innerstädtischen Klima überzeugen.

Für die Neugestaltung ist eine Sperrung der angrenzenden Fahrstreifen für einen Tag notwendig. Am Mittwoch, den 22. Februar wird von 8 Uhr bis circa 16 Uhr die jeweils linke Fahrspur der Bismarckstraße gesperrt. Es handelt sich um die Straßenabschnitte der Bismarckstraße stadteinwärts zwischen den Kreuzungsbereichen Bismarckstraße Ecke Genossenschaftstraße bis Bismarckstraße Ecke Banter Weg sowie stadtauswärts Bismarckstraße Ecke Friedrich-Paffrath-Straße bis Bismarckstraße Ecke Schaarreihe. Gesperrt ist lediglich die jeweils linke Fahrspur.

Dadurch auftretende Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen und bitten um Ihr Verständnis.

 




26.01.2012: Neue Parkautomaten

In Ausführung des Ratsbeschlusses vom 27.10.2010 ändert sich die Parkraumbewirtschaftung in folgenden Bereichen von Wilhelmshaven.

Die Parkplätze in der Weserstraße -von der Allerstraße bis zur Jadeallee- und im Bereich der Kreuzung Mellumstraße / Metzer Weg werden in Zukunft kostenpflichtig. Wie bei vielen anderen kostenpflichtig bewirtschafteten Parkplätzen in Wilhelmshaven wird es auch in diesen Bereichen eine kostengünstige Parkmöglichkeit für Anwohner geben.

Jeder Bewohner, der mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in einem ausgewiesenen Bewohnerparkgebiet gemeldet ist und keinen Privatstellplatz hat, kann für seinen Pkw oder sein Motorrad einen Anwohnerparkausweis beantragen. Der Anwohnerparkausweis ist zeitlich begrenzt und gilt nur für eine speziell ausgewiesene Zone.

Der Ausweis kann im Fachbereich für Bürgerangelegenheiten / Öffentliche Sicherheit und Ordnung im Ratrium, beantragt werden. Die jährliche Gebühr beträgt 31 €.

Der Parkplatz auf dem Fliegerdeich wird ebenfalls ganzjährig bewirtschaftet.
Die Parkscheinautomaten werden voraussichtlich in diesem Monat aufgestellt.




26.01.2012: Frühjahrsputz 2012

Auch in diesem Jahr startet die große Frühjahrsputzaktion!
Auch wenn wir kalendarisch den Winter noch nicht hinter uns gelassen haben, gilt es jetzt den Frühling zu planen. Traditionell steht uns dann wieder der Frühjahrsputz ins Haus!
Die Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) haben heute die Vertreter der teilnehmenden Landkreise, Gemeinden und Städte zu einer Vorbesprechung in das Entsorgungszentrum Wilhelmshaven eingeladen.
In diesem Jahr findet die Frühjahrsputzaktion zum fünfzehnten Mal in Folge statt. Teilnehmen werden wieder Bürger und Bürgerinnen der Stadt Wilhelmshaven, der Gemeinde Bockhorn, der Gemeinde Friedeburg, der Gemeinde Sande, der Gemeinde Wangerland, der Gemeinde Zetel, des Landkreises Friesland, des Landkreises Wittmund, der Samtgemeinde Esens, der Samtgemeinde Holtriem, der Stadt Jever, der Stadt Schortens, der Stadt Varel, der Stadt Wittmund sowie die der Inselgemeinden Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge.
Termin ist der 16. März für Kindergärten und Schulklassen und der 17. März für Vereine und sonstige Gruppen. Die Gruppen können sich ihre Reinigungsgebiete selber aussuchen. Die Aktion findet von 10 bis 12 Uhr statt. Anmeldeschluss ist der 7. März.
Erfahrungsgemäß finden sich auf den Grünflächen an Wegen, auf Spielplätzen, in Parks und Grünanlagen im Frühjahr unachtsam weggeworfene Abfälle, angefangen bei kleinen Wegwerfsünden wie Zigarettenkippen, Bonbonpapier oder Getränkedosen, bis hin zu großen Elektrogeräten und Sperrmüll. Im letzen Jahr wurden im Stadtgebiet von Wilhelmshaven von 520 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen circa 5,2 Tonnen Abfälle eingesammelt. Im  Landkreis Wittmund haben im vergangenen Jahr circa 2.800 Personen rund. 6,8 Tonnen Abfälle eingesammelt. Im Landkreis Friesland haben circa. 5.500 Personen teilgenommen, davon rund 80 % Schulklassen.
Die TBW werden dieses Jahr als kleines Bonbon, den ersten 20 Schulklassen oder Kindergartengruppen, die sich anmelden und ihre Teilnahme durch ein originelles Foto von der Sammelaktion dokumentieren, 50 Euro für die Klassenkasse spenden.


Die jeweiligen Abfallentsorger der Kommunen (Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH Wilhelmshaven, Heinemann & Bohmann Friesland Entsorgungsgesellschaft mbH & Co KG, Nehlsen GmbH & Co KG) unterstützen die Aktion durch das Einsammeln und Entsorgen der Abfälle.




23.01.2012: Befahren von Gehwegen ist verboten

In der letzten Zeit ist öfter aufgefallen, dass viele PKW- und auch LKW-Fahrer die Gehwege in Wilhelmshaven zum Abstellen ihrer Fahrzeuge benutzen. Die Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) möchten darauf hinweisen, dass die Gehwege grundsätzlich nicht zum Befahren mit Kraftfahrzeugen geeignet sind, da sie nur einen leichten Unterbau aufweisen, vielfach sind das nur 20 Zentimeter Füllsand.

Nach dem langanhaltendem Regen ist dieser Untergrund aufgeweicht und kann noch weniger Belastung vertragen.

Die Abgrenzung von Fahrbahn und Gehweg ist der Bordstein. Dabei ist es unerheblich, ob er den üblichen Vorstand aufweist oder, wie z.B. in der Jadeallee, abgesenkt ist. Das Parken auf dem Gehweg ist nur dann erlaubt, wenn die Parkflächen durch eine Markierung oder durch das Parkplatzschild gekennzeichnet sind.

Heike Hansemann, Betriebsleiterin Verwaltung der TBW, bittet alle Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer die Gehwege nicht zu befahren oder dort zu parken, um weitere Schäden zu vermeiden.




03.01.2012: Baumfällung

Um die Verkehrssicherungspflicht sicherstellen zu können und um Gefahren abzuwehren, soll eine Weide mit starkem Pilzbefall an der Straße Zum Ehrenfriedhof auf Höhe des Bootshauses gefällt werden. Während der Fällarbeiten ist es erforderlich, die Straße Zum Ehrenfriedhof voll zu sperren. Die Arbeiten sollen voraussichtlich am Mittwoch, den 4. Januar ab 8 Uhr bis circa 15 Uhr durchgeführt werden.

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven weist darauf hin, dass die Fällung des Baumes aufgrund der unbeständigen Witterung eventuell auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden muss.

Dadurch auftretende Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen und bitten um Ihr Verständnis.




27.12.2011: Kostenlose Tannenbaumentsorgung

Wenn der Baum die Nadeln verliert, entsorgen die Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) den ausgedienten Weihnachtsbaum. Die Weihnachtsbäume -ohne Baumschmuck- aus privaten Haushalten können bis zum 8. Januar an folgenden Sammelstellen im Stadtgebiet abgelegt werden:
Sengwarden:
Grundschule Sengwarden, Hauptstraße 26
Fedderwarden:
Parkplatz am Sportplatz, Accumer Weg
Voslapp:
Festplatz Voslapp, Geniusbankstraße
Grundschule Voslapp, Tiarksstraße 31
Fedderwardergroden:
Grundschule Albrechtstraße (Lehrerparkplatz), Albrechtstraße 1
Finkenburgschule, Posener Straße 111
Marion-Dönhoff-Schule/Turnhalle, Warthestraße 10
Nogatschule, Nogatstraße 1
Turnhalle Salzastraße, Salzastraße 16
Rüstersiel:
Grundschule Rüstersiel, Achtern Diek 7
Himmelreich:
Himmelreich am Dorfanger, Klinkerstraße
Maadebogen:
Beringallee am Wertstoffsammelplatz
Altengroden:
Schule Altengroden, Ubbostraße 5
Neuengroden:
Sportanlage Freiligrathstraße (neben dem Wertstoffsammelplatz), Freiligrathstraße 81
Parkplatz am Frisia Sportplatz, Triftweg
Heppens:
Berufsbildende Schulen /Turnhalle, Heppenser Straße 18
Seipel-Halle (Spielplatz), Schellingstraße 13
Grundschule Mühlenweg, Schellingstraße 15
Grundschule Kirchreihe, Kirchreihe 11
Schotterparkplatz an der Flensburger Straße
Siebethsburg:
Grundschule Siebethsburg, Edenburgstraße 1
Integrierte Gesamtschule (IGS), Friedenstraße 107
Käthe-Kollwitz-Gymnasium, Tom-Brok-Straße 15
Wasserturmschule, Störtebekerstraße 49
Neuende:
Ehem. Grundschule Neuende, Schaareihe 4
Aldenburg:
Grundschule Wiesenhof, Am Wiesenhof 142
Bant/ Innenstadt:
Ansgarischule, Ruseler Straße 12
Cäcilienschule, Peterstraße 69
Ehemalige Berufsschule, Marktstraße 161
Franziskusschule, Mitscherlichstraße 23
Freiherr-vom-Stein-Schule, Paul-Hug-Straße 43
Grundschule Peterstraße, Peterstraße 126 A
Hafenschule, Werftstraße 20
Katholische Grundschule St. Martin, Oldeoogestraße 4
Schule Bremer Straße, Bremer Straße 84
Südstadt:
Ehemalige Grundschule Allerstraße, Allerstraße 3
Schule an der Deichbrücke, Rheinstraße 112

Die Weihnachtsbäume werden gesondert eingesammelt und kommen anschließend in die Kompostierungsanlage. Darum ist es wichtig, dass alle Weihnachtsbäume komplett abgeschmückt sind. Künstliche Tannenbäume entsorgen Sie bitte über den Restabfallbehälter.




22.12.2011: Lieferung einer Pritsche mit Kranaufbau

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) beabsichtigt gemäß § 3 (2) VOL/A folgende Maßnahme öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:
Maßnahme: Beschaffung einer Pritsche mit Kranaufbau
Lieferung/Leistung: Herstellung, betriebsfertige Montage und Lieferung des Fahrzeuges

Lieferung: schnellstmöglich
Angebotsfrist: 17.01.2012, 15:00 Uhr
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4640
Fax: 04421/16-4619
email: thomas.stoffers@tbw-whv.de




15.12.2012: Vollsperrung der Sengwarder Straße aufgehoben

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) weist darauf hin, dass die Sengwarder Landstraße zwischen Fedderwarden und Inhausen ab Freitag, dem 16.12.2011 termingerecht wieder für den Straßenverkehr freigegeben wird.

Der Einbau des Durchlasses als Ersatz für die abgängige Brücke erfolgte gemäß des Bauzeitenplanes der Firma Freitag in der vorgesehenen Zeit. Restarbeiten wie die Herstellung des Natursteinmauerwerkes an den Köpfen des Durchlasses können witterungsbedingt erst im Frühjahr ausgeführt werden. Die ebenfalls herzustellende Abschlussdecke der Fahrbahn wird ohne Vollsperrung für den Verkehr erfolgen, sodass nur mit geringen Beeinträchtigungen zu rechnen ist.

Für die entstandenen Verkehrsbehinderungen bedanken uns für Ihr Verständnis.




12.12.2011: Öffentliche Ausschreibung

Der Eigenbetrieb TBW beabsichtigt gemäß § 3 (2) VOL/A folgende Maßnahme öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:

Maßnahme: Beschaffung eines Fahrgestells für eine Hochdruckspül- und Saugfahrzeugaufbau
Lieferung/Leistung: Herstellung, betriebsfertige Montage und Lieferung von einem Fahrgestell

Lieferung: schnellstmöglich
Angebotsfrist: 10.01.2012, 15:00 Uhr
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4516
Fax: 04421/1641-4516
email: thomas.jordan@tbw-whv.de




05.12.2011: Bekanntmachung einer Auftragsvergabe

Name des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
-Eigenbetrieb der Stadt Wilhelmshaven-
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4516
Fax: 04421/16-41-4516
thomas.jordan@tbw-whv.de

Name des beauftragten Unternehmens:
Müller Umwelttechnik GmbH & Co. KG
Julius-Müller-Straße 3
32816 Schieder-Schwalenberg

Vergabeart:
VOL/A: Freihändige Vergabe

Art und Umfang der Leistung:
Herstellung, betriebsfertige Montage und Lieferung eines kombinierten Hochdruckspül- und Saugfahrzeug-Aufbau

Zeitraum der Leistungserbringung:
Juni 2012

 




29.11.2012: Abfallkalender 2012

Die Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) bieten auch in diesem Jahr einen kostenlosen Abfallkalender mit den Abfuhrterminen in gebundener Kalenderform an. Er ist ab sofort kostenlos bei folgenden Ausgabestellen erhältlich:

• Technische Betriebe Wilhelmshaven, Freiligrathstraße 420
• Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1
• Bürgeramt im Ratrium, Rathausplatz 10
• Information im Rathaus, Zimmer 268, Rathaus
• Verwaltungsstelle Sengwarden, Heddostraße 9
• Stadtbücherei, Virchowstraße 29

• Oldenburgische Landesbank AG
• Sparkasse Wilhelmshaven
• Volksbank Wilhelmshaven eG
• Volksbank Jever eG

• Blume + Pflanze, Klinkerstraße 30a
• Drum & Dran, Posener Straße 92
• Heike`s Lotto Shop, Gökerstraße 109
• Heppenser Kiosk, Heppenser Straße 6a
• Kiosk Am Bunker, Flutstraße 202
• Kiosk Am Hafen, Rüstersieler Straße 86
• Kiosk Banter Markt, Werftstraße 43
• Kiosk Gisela Lamping, Störtebekerstraße 3
• Kiosk Maadebogen, Sven-Hedin-Straße 70a
• Kiosk Manfred Bretten, Mühlenweg 80
• Kiosk Werdumer Pavillon, Werdumer Straße 90
• Kiosk Zum Bontekai, Rheinstraße 48
• Tabakwaren Harms, Bismarckstraße 229

Der Abfallkalender informiert auch über die Termine der mobilen Schadstoffsammlung für das neue Jahr 2012. Er bietet viel Platz für persönliche Daten und Termine und gibt ebenfalls nützliche Hinweise zur Abfalltrennung in den Haushalten und weitere Informationen über Entsorgungsmöglichkeiten im Stadtgebiet Wilhelmshaven.

Wann werden die Abfallbehälter geleert, wann die blauen Papierbehälter geleert und die gelben Säcke abgeholt? Der Kunde kann den Abfuhrkalender auch hier ausdrucken.




24.11.2011: Sicher durch den Winter

Wilhelmshaven, 24.11.2011 – Wenn es draußen kalt wird, geht es bei dem städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) heiß her. Denn auf vielen öffentlichen Flächen sorgen sie bei Schnee und Eis für Sicherheit.

Von O bis O (Oktober bis Ostern) haben die Mitarbeiter von TBW einen direkten Draht zum Deutschen Wetterdienst. Vor allem bei Warnungen vor Blitzeis ist ein guter Wetterdienst unentbehrlich. Bei kritischen Wetterlagen werden Kontrollfahrten gemacht und bei Glätte die Einsatzkräfte informiert. Egal, ob am Wochenende, an Weihnachten oder mitten in der Nacht. Ihr Einsatz beginnt meist lange vor dem Berufsverkehr. Bis zu 30 MitarbeiterInnen betreuen mit vier Streufahrzeugen ein Straßennetz von circa 150 Kilometern, 18 weitere Fahrzeuge kommen auf Geh- und Radwegen, in der Fußgängerzone und auf Fußgängerüberwegen usw. zum Einsatz.

Die TBW sind auf den Winter gut vorbereitet.  „In diesem Jahr steht uns eine Streusalzmenge von 1.600 Tonnen zur Verfügung“, so der Technische Betriebsleiter Tim Menke. 1.000 Tonnen sind schon vor Ort eingelagert und weitere 600 Tonnen stehen zum Abruf bereit. Gegenüber der schon sehr hohen Verbrauchsmenge des Vorjahres hat sich die Vorratsmenge nochmals um 300 Tonnen erhöht. Aufgrund der Erfahrungen aus den beiden vorangegangenen Wintern wurden die Räumstrecken und der Räumzyklus optimiert. Durch verkürzte Räumzeiten soll verhindert werden, dass sich feste Schneedecken und Eisflächen auf den Fahrbahnen bilden. Ebenso die Räumung der öffentlichen Plätze, Parkplätze und Bushaltestellen wird mit verstärktem Mitarbeitereinsatz erfolgen. Trotz allem, werden sich natürlich nicht immer Einschränkungen vermeiden lassen.

Für die Räumung eines Großteils der Geh- und Radwege sind die Anlieger, d.h. die Eigentümer der anliegenden Grundstücke verantwortlich. Z.B. sind von allen Geh- und Radwegen, die an das Grundstück grenzen, Eis und Schnee zu beseitigen, und zwar in einer Breite von mindestens 1,50 Meter. Die vielfältigen Aufgaben der Anlieger im Winterdienst werden zur Information der Bürger in der hiesigen Presse veröffentlicht und in Kürze wird ein Informationsflyer mit Winterdiensthinweisen bei den TBW erhältlich sein.  „Bei Fragen hierzu können die Bürger sich gerne an uns wenden“, so Annemarie Hasselhorn, Abteilungsleiterin Stadtreinigung, die für den Winterdienst verantwortlich ist.

Die TBW sind sich sicher, dass mit den umgesetzten Verbesserungen und den Erfahrungen der letzten beiden Winter, die Qualität des Winterdienstes weiter verbessert  ist.

Die aktuellen Vorschriften zum Winterdienst erhalten Sie bei den TBW oder im Internet unter www.tbw-whv.de. Für weitergehende Fragen stehen die TBW-MitarbeiterInnen unter der Telefonnummer 04421 16 25 81  bzw. per E-Mail service@tbw-whv.de gerne zur Verfügung.




22.11.2011: Hinweise zum Winterdienst

Mit Beginn der winterlichen Witterungsverhältnisse informiert der Eigenbetrieb TBW über die Räum- und Streupflicht. Räum- und Streupflicht ist - wie der Name schon sagt - keine freiwillige Angelegenheit. Die Vorschriften über die Straßenreinigung der Stadt Wilhelmshaven regeln verbindlich, wer, wo, wie und wann auf öffentlichen Flächen zu räumen und zu streuen hat.

Wer?
Räumen und streuen auf Geh- und Radwegen muss der Anlieger. Verantwortlich ist immer der Eigentümer des anliegenden Grundstückes. In Mehrfamilienhäusern ist diese Aufgabe häufig durch den Mietvertrag oder durch die Hausverwaltung auf den Mieter übertragen.

Wo?
Von allen Geh- und Radwegen, die an das Grundstück grenzen, müssen Eis und Schnee beseitigt werden, und zwar in einer Breite von mindestens 1,50 Meter. Ist der Weg nicht so breit, muss dieser komplett geräumt und gestreut werden.

Ist kein Gehweg vorhanden, muss für die Fußgänger ein mindestens 1 Meter breiter Streifen am Fahrbahnrand freigemacht werden.

In verkehrsberuhigten Bereichen ist, wenn ein optisch markierter Gehweg vorhanden ist, ein mindestens 1,50 Meter breiter Streifen zu räumen und zu streuen. Falls kein optisch markierter Gehweg vorhanden ist, ist ein mindestens 1 Meter breiter Streifen am Fahrbahnrand zu räumen und zu streuen.

Im Bereich einer öffentlichen Haltestelle muss der Geh-und Radweg so geräumt und gestreut werden, dass Fahrgäste den Bus sicher besteigen bzw. verlassen können. An Bushaltestellen ist auch der Weg zum Wartehäuschen zu räumen und zu streuen.

In Fußgängerzonen (z. B. Marktstraße) ist entlang der jeweiligen Hauswand ein durchgängig mindestens 1,50 Meter breiter Streifen zu räumen und zu streuen.

Wie?
Die Flächen sind von Schnee- und Eisglätte zu befreien und mit abstumpfenden Mitteln zu bestreuen. Der Einsatz von Streusalz ist verboten. Lediglich bei außergewöhnlichen Witterungsverhältnissen, wie z. B. überfrierende Nässe oder Eisregen sowie an gefährlichen Stellen, wie z. B. Rampen und Treppen dürfen Salz und andere auftauende Stoffe eingesetzt werden.
Der Schnee muss so gelagert werden, dass die freigeräumten Geh- und Radwege sowie Gullys und Hydranten frei bleiben und darf nicht auf die Straße geschoben werden.
Bei eintretendem Tauwetter sind noch vorhandenes Eis zu entfernen und die Rinnsteine freizumachen, damit das Schmelzwasser ablaufen kann. Rückstände von Streumitteln und Schmutzablagerungen sind zu entfernen.

Wann?
Bei Schneefall oder Glätte über Nacht muss die Reinigung bzw. das Streuen montags bis samstags bis 7 Uhr, sonn- und feiertags bis 9 Uhr erfolgen.
Das Schneeräumen und Abstumpfen bei Glätte ist bei Bedarf zu wiederholen.

Park-, Grünanlagen und Friedhöfe
Der Winterdienst innerhalb von Park- und Grünanlagen sowie auf den Friedhöfen wird von der TBW nur im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht geleistet. Die Benutzung aller nicht geräumten bzw. gestreuten Wege innerhalb der öffentlichen Anlagen geschieht auf eigene Gefahr.

Die aktuellen Vorschriften zum Winterdienst erhalten Sie bei den TBW oder im Downloadbereich. Für weitergehende Fragen stehen die TBW-MitarbeiterInnen unter der Telefonnummer 04421 16 25 81  bzw. per E-Mail service@tbw-whv.de gerne zur Verfügung.




22.11.2011: Kabelverlegungsarbeiten

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) beabsichtigt gemäß § 3 (3) VOB/A folgende Arbeiten beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:
Projekt: Kabelverlegungsarbeiten
Leistung: Kabel und Schutzrohre verlegen, LWL-Kabel einblasen
Ort der Ausführung: Nördlich der Maade zwischen Pumpwerk Nord und TBW-Gelände an der Freiligrathstraße 420
Umfang der Leistungen: rund 35.000,00 €

Voraussichtliche Ausführung: Dez. 2011 – Jan. 2012
Submissionstermin: 13.12.2011, 11:00 Uhr
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4714
Fax: 04421/1641-4714
email: frank.jakobs@tbw-whv.de




Baumpflegearbeiten als Sofortmaßnahme zur Gefahrenabwehr

Im Zuge einer Sofortmaßnahme zur Gefahrenabwehr werden ab der 46. Kalenderwoche die im Rahmen der jährlichen Baumkontrollen erforderlichen Baumpflegemaßnahmen auf den städtischen Friedhöfen durchgeführt. In diesem Zusammenhang werden Teile der Friedhöfe und Bereiche der Fuß- und Radwege im direkten Umfeld der Friedhöfe gesperrt. Es handelt sich um Baumschnitt- und Fällarbeiten an Bäumen, die wegen Holzfäule, Pilzkrankheiten oder durch hohen Totholzanteil als nicht verkehrssicher eingestuft wurden.

Der Eigenbetrieb TBW bittet um Verständnis für eventuelle Beeinträchtigungen und warnt eindringlich vor dem Betreten abgesperrter Bereiche.




Neuer Wertstoffsammelplatz an der Flensburger Straße

Ab sofort können die Bürgerinnen und Bürger Wilhelmshavens den neuen Wertstoffsammelplatz an der Flensburger Straße nutzen. Die Wertstoffcontainer für die Entsorgung von Altpapier, Altglas und Altkleidern aus privaten Haushalten, die sich bislang auf dem Bismarckplatz befunden haben, sind an den neuen Standort an die Flensburger Straße „umgezogen“.

Über die Altpapiercontainer dürfen private Haushalte Verpackungen aus Papier oder Pappe und zerlegte Kartonagen (mit und ohne Grünen Punkt), EDV-Papier, Hefte, Kataloge, Prospekte, Zeitschriften und Zeitungen entsorgen. Nicht in den Altpapiercontainer gehören: z. B. Folien, Styropor, Verpackungsbänder, Butterbrotpapier (Pergamentpapier), Polaroidfotos, Getränke- und Milchtüten, Hygienepapiere wie Papiertaschentücher oder -servietten, Kohlepapier, Tapeten, Telefaxpapier (beschichtetes Papier) und verschmutzte Haushaltspapiere.

Der Eigenbetrieb TBW empfiehlt große Kartons zu zerkleinern, so ist das Befüllen der Altpapiercontainer leichter und nachfolgende Nutzer freuen sich, wenn für ihre Wertstoffe noch genügend Platz im Container bleibt. Papier, Pappe und andere Abfälle dürfen nicht neben den Containern abgelagert werden.

Über den Altglascontainer entsorgen Sie bitte Glasflaschen, Flakons aus Glas, Lebensmittelgläser jeder Art für Gemüse, Obst, Senf, Babynahrung, Marmelade usw., Einmachgläser getrennt nach Weiß-, Braun- und Grünglas. Andersfarbiges Glas (z.B. blau, rot, schwarz) bitte immer in den Grünglascontainer entsorgen. Nicht hinein gehören z. B. Porzellan, Keramik- oder Tontöpfe, Steingutflaschen, Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren, Fensterscheiben, Spiegel, Auflaufformen, Bleiglas, Kachelofen- und Kaminglas, Mikrowellenherdgeschirr und Metall.

Über die Altkleidercontainer entsorgen Sie bitte Bekleidungstextilien, z.B. Hosen, Hemden, Pullover, Mäntel, Röcke, Mützen, Hüte, Unterwäsche, Strümpfe sowie Tischdecken, Bettwäsche, Federbetten, Decken, Handtücher, Gardinen, Vorhänge, Dekorationsstoffe, Schuhe und Stiefel (paarweise gebündelt). Nicht hinein gehören z. B. Teppiche, Fußmatten und Abfälle.

Bitte beachten Sie zur Vermeidung von Lärmbelästigungen die Einwurfzeiten von Montag bis Samstag 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Die Anwohner werden es Ihnen danken.




04.11.2011: Vollsperrung der Sengwarder Landstraße wegen Bauarbeiten

Ab Montag, den 07. November bis voraussichtlich 16. Dezember ist die Sengwarder Landstraße im Bereich zwischen Inhauser Landstraße und Brumunder Ring wegen dringender Brückenbauarbeiten voll gesperrt.
Die Umleitung über die Fedderwarder Landstraße – Langewerther Landstraße – L 810 – Inhauser Landstraße und zurück ist ausgeschildert. Das bedeutet, Fedderwarden ist aus Richtung Sengwarden und Fedderwardergroden nicht mehr erreichbar.
Der Fahrradverkehr in diesem Bereich wird aufrecht gehalten.

Der Verkehrsverbund Ems-Jade teilt mit, dass die Vollsperrung für den Linienbusverkehr auf den Buslinien 121 und 216 zum Teil erhebliche Auswirkungen hat. In Fedderwarden werden die Haltestellen Kleine Reihe und Accumer Weg nicht bedient. Einzige Haltestelle ist Fedderwarden, Schule. In Fahrtrichtung Norden (nach Sengwarden, Fedderwardergroden, Hooksiel und Schillig) ergeben sich für Fedderwarder Bürger/Schüler keine Änderungen. Ausnahme: Der Bus um 6:42 Uhr nach Hooksiel bedient Fedderwarden nicht. Die Fahrgäste werden gebeten, bereits um 5:57 Uhr mit nach Wilhelmshaven zu fahren, dieser Bus fährt anschließend nach Hooksiel.

In Fahrtrichtung Wilhelmshaven Zentrum müssen die Fahrgäste oftmals bereits mit den Bussen nach Sengwarden/ Schillig, also circa 15 Minuten früher fahren. Diese halten nach Bedienung der Haltestelle an der Schule an der Kreuzung Antonslust/ Rundum. Dort können die Fahrgäste an einer Ersatzhaltestelle aussteigen und in die Busse der Linien 121 und 219 ins Zentrum umsteigen. Der Schülerverkehr ist davon größtenteils ausgenommen. Die Schüler nach Sengwarden und Fedderwardergroden müssen z. B. nicht umsteigen. Auch die morgendlichen Busse ins Zentrum sind morgens umsteigefrei, verkehren jedoch verspätet und damit leider nicht ohne Auswirkungen auf die Schulen.
Die Haltestelle Inhausen wird zur Kreuzung verlegt.

Die Busse um 18:25 Uhr und 20:25 Uhr ab Wilhelmshaven verkehren nur bei Bedarf über Sengwarden/ Fedderwarden. Ein Einstieg dort in Richtung Jever ist also nicht möglich.

An den betroffenen Haltestellen werden die neuen Fahrzeiten während der Vollsperrung ausgehängt.
Die von diesen Maßnahmen betroffenen Fahrgäste werden um Verständnis gebeten, auch für die voraussichtlichen Verspätungen bei einigen Fahrten.
Informationen sind erhältlich beim Verkehrsverbund Ems-Jade unter Tel.: 04461-9490-0 oder 04941-93377.

 




01.11.2011: Herbstzeit ist Laubzeit – auch Bürger müssen Laub entsorgen

Herbstzeit ist Erntezeit – und die Zeit des vermehrten Blätterfalls. Sturm, Regen und tiefe Nachttemperaturen, das typische Herbstwetter, nehmen den Bäumen ihr sommerliches Gewand und sorgen damit für viel Arbeit bei dem Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW). Oberste Priorität bei der Laubbeseitigung hat die Verkehrssicherheit. „Deswegen ist Schnelligkeit wichtig, um das Laub noch vor dem ersten Frost und Schnee von der Straße zu bekommen“, informiert Tim Menke, Betriebsleiter Technik. „Damit es nicht zu Rutschpartien oder gar Unfällen kommt, tun wir alles, was in unserer Macht steht.“
Überall dort, wo TBW das ganze Jahr über den Gehweg reinigt, entfernt es im Herbst auch das Laub. Anwohner jedoch, die ihren Gehweg selbst reinigen, müssen das Laub auf eigene Kosten entsorgen. Dabei ist es egal, woher es stammt: Auch Laub, das von städtischen Bäumen auf den Gehweg fällt, müssen die verantwortlichen Anwohner entsorgen. Doch, wohin mit all dem Laub? Zum Beispiel in die Biotonne oder in den so genannten Laubsack einfüllen oder zum Entsorgungszentrum Wilhelmshaven bringen. Eine weitere Möglichkeit für den Gartenbesitzer ist der eigene Kompost, der als ausgezeichneter und natürlicher Bodenverbesserer den biologischen Nährstoffkreislauf schließt und gleichzeitig die Bodenqualität nachhaltig verbessert. Außerdem bieten Laubhaufen wichtige Überwinterungsplätze für Igel und andere nützliche Tiere.
Für große Mengen an Herbstlaub bietet der städtische Eigenbetrieb TBW Privatpersonen auch 2011 wieder an vier Samstagen eine Laubentsorgung an. Auf dem TBW-Betriebshof in der Freiligrathstraße 420 kann das Laub samstags am 5., 12., 19. und 26. November 2011 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr kostenlos entsorgt werden. Eine Annahme von Strauch- und Grünschnitt oder sonstigen Abfällen ist hierbei nicht möglich!



18.10.2011: Kanalsanierung Heppens – 2. Bauabschnitt in der Margaretenstraße beginnt

Nach Fertigstellung der Kanal- und Straßenbaumaßnahme in der Heppenser Straße wird durch den städtischen Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) nun der 2. Bauabschnitt zur Verbesserung des Entwässerungskomforts realisiert.

Am Montag, den 24. Oktober werden die Arbeiten in der Margaretenstraße (zwischen Heppenser Str. und Krumme Str.) fortgesetzt. Hier wird ein neuer Mischwasserkanal mit einem Durchmesser von 400 mm eingebaut, alle Anschluss- und Sinkkastenleitungen werden ebenfalls erneuert. Die Arbeiten sollten bei günstigen Wetterverhältnissen bis Weihnachten abgeschlossen sein.

Während der Bauarbeiten ist dieser Bereich der Margaretenstraße für den Verkehr voll gesperrt.

Für die Beeinträchtigungen bitten wir die Anwohner um Verständnis und stehen gerne telefonisch unter 04421/16 45 82 für auftretende Fragen zur Verfügung.




10.10.2011: Heppenser Straße – Straßengrundsanierung und Bau des Stauraumkanals abgeschlossen

TBW verbessert Entwässerungskomfort im Einklang mit einer Straßengrundsanierung

Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) hat zur Verbesserung des Entwässerungskomforts einen Stauraumkanal in der Heppenser Straße fertiggestellt. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen einschließlich des Straßenbaus circa 1,4 Mio. Euro. „Hier wurden in beispielhafter Weise notwendige Kanalbau- und Straßenbaumaßnahmen in einer gemeinsamen Maßnahme umgesetzt“, so Tim Menke, Technischer Betriebsleiter der TBW.
Auch die Straßengrundsanierung in diesem Bereich war eine seit langem geplante Maßnahme. Der vorhandene Straßenzustand war schon seit Jahren immer wieder Thema bei den Verantwortlichen des Straßenbaus. Die Straßenbauarbeiten wurden abgestimmt mit dem Bau des Stauraumkanals, der der Rückstauproblematik bei heftigen Niederschlägen entgegenwirkt. Die unangenehmen Begleiterscheinungen der Regenfälle, wie überflutete Keller und Straßen, werden mithilfe des Stauraumkanals weiter minimiert. Durch das Rückhaltevolumen von ca. 500 m³ wird die Entwässerungssituation in diesem Bereich erheblich verbessert.
Parallel wurde die Grundsanierung der Heppenser Straße in diesem Bereich mit realisiert. Die vorhandene Straße wurde komplett aufgenommen und ein fachgerechter neuer Straßenkörper hergestellt. Es wurden die Anforderungen des Busverkehrs berücksichtigt und die Straße ist von 5,50 Meter auf 6,30 Meter verbreitert worden. Im Zuge der Baumaßnahme werden noch 14 Bäume neu gepflanzt werden. Im östlichen Bereich, parallel zur Heppenser Straße, werden neue Parkplätze eingerichtet. Ab sofort wird die Straße wieder für den Straßenverkehr freigegeben. Die Busse nutzen bis auf Weiteres die Umleitungsstrecke.
In einem zweiten Bauabschnitt werden die Entwässerungsarbeiten im Bereich Margarethenstraße – Halligenweg – Baltrumstraße fortgeführt. In diesem Zuge wird die Straßenoberfläche in der Margaretenstraße neu hergestellt. Mit den Arbeiten wird noch im Oktober begonnen werden.



10.10.2011: Herbstlaubsammlung 2011

Wenn in der Herbstzeit wieder bunte Blätter auf die Gehwege und Straßen fallen, dann bedeutet das für die TBW-Mitarbeiter erhöhten Arbeitseinsatz..
Wie jedes Jahr fragen sich viele Bürger, wohin mit dem ganzen Herbstlaub. Wer einen eigenen Garten hat, sollte die Blätter auf den Beeten als Frostschutz für die Pflanzen verteilen. Doch wenn die Laubberge überhand nehmen, dann dürfen die Blätter von privaten Grundstücken nicht auf öffentlichen Straßen und Gehwegen abgelagert werden. Da gehört es nicht hin und es verstopft die Einlaufschächte der Kanalisation. Der Gesetzgeber spricht hier eine eindeutige Sprache und sieht für diese illegale Art der Laubentsorgung hohe Geldbußen vor.
Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn das Laub in den Laubsäcken der TBW verpackt wird. Diese können in der Freiligrathstraße 420 oder im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven für 3 € erworben werden – im Preis ist die Abholung und Entsorgung bereits inbegriffen.
Größere Mengen werden gegen eine geringe Gebühr (z.B. 0,5 cbm Abfall für 4 €) im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, angenommen.
Darüber hinaus können Grundstücksbesitzer ihr Herbstlaub auf dem eigenen Grundstück auch kompostieren (sollte bei Schädlingsbefall jedoch nicht praktiziert werden) oder über den Biobehälter entsorgen.
Für große Mengen an Herbstlaub bietet der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) Privatpersonen auch 2011 wieder an vier Samstagen eine Laubentsorgung an.
Dabei bittet der Eigenbetrieb TBW darum, besonderes Augenmerk auf die Sammlung von Kastanienblättern zu legen, da diese von der Kastanienminiermotte befallen sind. Nur so lässt sich der Krankheitsbefall zukünftig eingrenzen.
Auf dem TBW-Betriebshof in der Freiligrathstraße 420 kann das Laub samstags am
5., 12., 19. und 26. November 2011 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
entsorgt werden.
Eine Annahme von Strauch- und Grünschnitt oder sonstigen Abfällen ist hierbei nicht möglich!



30.09.2011: Anliegerinformation zum Umbau der Straße „Am Handelshafen“

Mit dem Umbau der Straße „Am Handelshafen“ zwischen der Deichstraße und dem Kanalweg soll ein besonders desolater Straßenzustand im Sanierungsgebiet der „westlichen Südstadt„ behoben werden.
Ziel des Umbaus ist die Schaffung einer neuen attraktiven Adresse für den gewerblichen Teil des Sanierungsgebietes am Handelshafen. Der erste Schritt ist die Herstellung der Funktionalität der vorhandenen Straße „ Am Handelshafen“ zwischen der Deichstraße und dem Kanalweg.
Mit der Erneuerung der Straße erfolgt gleichzeitig die Umstellung der vorhandenen Mischwasserkanalisation auf ein Trennsystem.
Der Baubeginn erfolgt ab Mitte Oktober. Es ist beabsichtigt, mit den Straßen- und Kanalbauarbeiten im Westen vom Kanalweg aus zu beginnen. Die Baumaßnahme soll je nach Witterung bis Mitte 2012 fertiggestellt sein.
Der städtische Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ (TBW) lädt zusammen mit dem Sanierungskoordinator alle Anlieger zu einer Informationsveranstaltung über den Bauablauf
am Donnerstag, den 06.10.2011 um 19.00 Uhr im Hotel Kaiser
ein.



29.09.2011: Beseitigung wilder Abfallablagerungen

Seit dem 15. August setzt der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) drei Mitarbeiter zur Beseitigung von wilden Abfallablagerungen ein.

Daneben bekämpfen die Mitarbeiter das Littering an bekannten Straßen, reinigen Grün- und Parkanlagen sowie Flächen in exponierter Lage. In der Vergangenheit wurden pro Jahr etwa 200 „wilde Abfallablagerungen“ beseitigt und dabei 80 Tonnen Abfälle eingesammelt.

Die Sauberkeit in der Stadt Wilhelmshaven gewinnt durch den gezielten Einsatz der Mitarbeiter an Bedeutung, insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Bewilligung der Bürgerarbeit und der „gelben Engel“ der Gesellschaft für Arbeitsvermittlung und Qualifizierungsförderung e.V. nicht erfolgt ist.

Thomas Wolanski, Abteilungsleiter Abfallwirtschaft: „Die Mitarbeiter und den Betrieb freut es, dass die Mitarbeiter bei ihren Tätigkeiten großen Zuspruch aus der Bevölkerung erhalten.“

Besondere Bedeutung kommt mit einer schnellen Beseitigung „wilder Abfallablagerungen“ aber zugleich der Ermittlung der Verursacher zu. Der städtische Fachbereich Umwelt ist daher bestrebt, die Aufklärungsquote zu erhöhen. Fachbereichsleiter Gerold Janßen: „Die unzulässige Abfallablagerung fängt beim gedankenlosen Wegwerfen einer Zigarettenkippe, -schachtel, Fast-Food- oder Getränkeverpackung an. Dies müssen wir in die Köpfe der Verursacher hineinbekommen - auch durch Ahndung von Verstößen“. Der Einsatz der drei Mitarbeiter sollte daher nicht missverstanden werden als Freibrief zur Vermüllung unseres Stadtgebietes.

„Wilde Abfallablagerungen“ können dem Fachbereich Umwelt unter der Telefonnummer 16 25 48 gemeldet werden. „Selbstverständlich sind wir für jeden Hinweis, der zur Ermittlung der Verursacher führt, dankbar.“ erklärt Stadtrat Dr. Jens Graul.
Fernsehbeitrag FRF
   




14.09.2011: Hinweis auf öffentliche Ausschreibung

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven schreiben folgende Leistung gemäß VOB/A öffentlich aus:

Maßnahme: Kläranlage Wilhelmshaven.
Leistung: Messtechnische Erweiterung, EMSR-Technik.

Eröffnungstermin: 13. Oktober 2011, 9.00 Uhr

Nähere Angaben zu dieser Maßnahme sind dem Submissions-Anzeiger, dem Subreport und dem bi-Ausschreibungsblatt zu entnehmen.
Die Betriebsleitung




13.09.2011: Projekt: DSK 2011 in der Stadt Wilhelmshaven

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) beabsichtigt gemäß § 3 VOB/A folgende Arbeiten öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt: DSK 2011 in der Stadt Wilhelmshaven
Leistung: Straßen- und Asphaltarbeiten
Ort der Ausführung: Stadtgebiet Wilhelmshaven
Art und Umfang der Leistungen: 4 Straßen im gesamten Stadtgebiet sind mit einer Lage „Dünne Schichten im Kalteinbau“, DSK, neu herzustellen. Gesamtfläche: 17.800 m².
Voraussichtliche Ausführung: Oktober  bis November 2011
Einsendefrist (Submissionstermin): 29.09.2011, 12:00 Uhr.
Abgabestelle: Technische Betriebe Wilhelmshaven, Vergabestelle, Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/1641-2673
Email: christian.luths@tbw-whv.de

Nähere Angaben zu dieser Maßnahme sind dem Submissionsanzeiger, dem Subreport und dem bi-AusschreibungsDienste zu entnehmen.
Die Betriebsleitung

 




13.09.2011: Asphaltprofilierung 2011, 2. Teil, in der Stadt Wilhelmshaven

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) beabsichtigt gemäß § 3 VOB/A folgende Arbeiten öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt: Asphaltprofilierung 2011, 2. Teil, in der Stadt Wilhelmshaven
Leistung: Straßen- und Asphaltarbeiten
Ort der Ausführung: Stadtgebiet Wilhelmshaven
Art und Umfang der Leistungen: 7 Straßen im gesamten Stadtgebiet sind zu fräsen und mit einer Decke aus 125 kg/m² Splittmastixasphalt bzw. Asphaltbeton neu herzustellen. Gesamtfläche: 10.260 m².
Voraussichtliche Ausführung: Oktober  bis November 2011
Einsendefrist (Submissionstermin): 29.09.2011, 11:30 Uhr.
Abgabestelle: Technische Betriebe Wilhelmshaven, Vergabestelle, Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/1641-2673
Email: christian.luths@tbw-whv.de

Nähere Angaben zu dieser Maßnahme sind dem Submissionsanzeiger, dem Subreport und dem bi-AusschreibungsDienste zu entnehmen.

Die Betriebsleitung




Jahresabschluss

In der Sitzung des Betriebsausschusses Technische Betriebe Wilhelmshaven vom 02.09.2011 wurden sowohl der Jahresabschluss als auch der Lagebericht der Wilhelmshavener Entsorgungsbetriebe (WEB) für das Wirtschaftsjahr 2010 beraten. Gemäß den Feststellungen des mit der Abschlussprüfung beauftragten Wirtschaftsprüfungsunternehmens beträgt der handelsrechtliche Jahresgewinn rund 2,4 Mio. € bei Gesamterlösen in Höhe von 25,9 Mio. € und Gesamtaufwendungen in Höhe von 23,5 Mio. €. Entsprechend den kommunalrechtlichen Regelungen wird der Rat über die Verwendung entscheiden; eine Beschlussvorbereitung bzw. -vorberatung erfolgt im Betriebsausschuss.

Nach den Feststellungen der mit der Abschlussprüfung beauftragten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft entsprechen der Jahresabschluss, der Lagebericht und die Buchführung den Rechtsvorschriften. Die Geschäftsführung erfolgte ordnungsgemäß. Auch geben die Entwicklung der Finanz- und Ertragslage, der Liquidität und letztlich der Rentabilität keinen Anlass zu Beanstandungen. Der Eigenbetrieb wurde wirtschaftlich geführt.




31.08.2011: Deichbrücke wird repariert

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) repariert in Zusammenarbeit mit der Stadtwerke-Verkehrsgesellschaft Wilhelmshaven GmbH in der Zeit vom 15. August bis circa 25. November die Deichbrücke. Das historische Brückenbauwerk wurde in den Jahren 1906 bis 1908 mit einer Gesamtlänge von circa 58 Metern als genietete Stahlkonstruktion erstellt. An der denkmalgeschützten Drehbrücke, die die Jadeallee über den Ems-Jade-Kanal überführt, sind Mängel festgestellt worden, die nunmehr beseitigt werden.

So wird im Bereich des Gehwegs auf der östlichen Seite die gesamte Holzbeplankung komplett mit Eichenbohlen erneuert, um die weitere langfristige Nutzung durch Fußgänger sicherzustellen.

Während der Sanierungsarbeiten ist dieser Gehweg gesperrt, aber es wird ein ca. 1 Meter breiter Gehweg am Straßenrand auf der Fahrbahn für die Fußgänger eingerichtet. Der Straßenverkehr kann trotzdem ungehindert weiter fließen, da eine Straßenbreite von 5,50 – 6 Metern erhalten bleibt.

Zudem wird die Kragarmkonstruktion an der östlichen Seite der Brücke, die aus einem genieteten Fachwerk besteht, durch eine neue Kragarmkonstruktion ersetzt.

Die Brückengeländer auf beiden Seiten sind aufgrund starker Korrosion angegriffen und werden daher durch historische Geländer mit Pfosten aus U-Profilen, einem Halbrundhandlauf, Zwischenholmen aus Flachstahl und einem innenseitig vorgespannten Seilnetz ersetzt. Dazu ist es erforderlich, den sich sich auf der westlichen Seite befindlichen Gehweg zu gegebener Zeit zu sperren. Dies erfolgt jedoch erst nach Fertigstellung des östlichen Gehwegs, so dass ein ungehinderter Fußgängerverkehr – dann über die sanierte Ostseite – sichergestellt ist.

Die Durchführung der dringend notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen an der Deichbrücke finanziert der städtische Eigenbetrieb TBW mit rund 450.000 €. Alle auszuführenden Arbeiten sind mit der Denkmalschutzbehörde im Vorfeld abgestimmt worden.




Erinnerungsstätte „ Seefrieden“ am Rüstringer Berg

Der Eigenbetrieb TBW hat in den vergangenen Wochen den Bau der Erinnerungsstätte „Seefrieden“ am Rüstringer Berg realisiert. Im Rahmen einer ökumenischen Andacht der örtlichen Kirchenvertreter wurde die Erinnerungsstätte „Seefrieden“ feierlich eingesegnet und ihrer eigentlichen Bestimmung übergeben.

Hinterbliebene von Seebestatteten haben direkt an der Nordsee die Möglichkeit einen Trauerort aufzusuchen, um ihren Lieben nah zu sein. Mit Blick auf das Meer findet man hier eine Stelle der Ruhe, der Begegnung und Erinnerung.  Holzstelen, die ursprünglich als Dalbenhölzer jahrzehntelang in der Nordsee gestanden haben, tragen die Namensschilder der Verstorbenen. Auf Messingtafeln sind der Name des Bestatteten mit den Geburts- und Sterbedaten sowie die Koordinaten der Seebestattung eingraviert. Zur Standortbestimmung der Beisetzungsstätte dient eine Seekarte.

Die Erinnerungsstätte „Seefrieden“ bietet den Familien erstmalig an der deutschen Nordseeküste eine besondere Möglichkeit des Abschied Nehmens.




Spielplatz Parkmittelweg

Der städtische Eigenbetrieb TBW möchte, dass Eltern mit ihren Kindern Spielplätze besuchen, damit sich der Nachwuchs dort ohne Gefahr austoben kann. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, werden die Spielplätze in Wilhelmshaven regelmäßig gereinigt und z.B. die Sandflächen von Schnapsflaschen, Glasscherben, Zigarettenkippen und weiterem Unrat, der achtlos von Fremden dort zurückgelassen wurde, befreit.

Heike Hansemann, Betriebsleiterin Verwaltung der TBW, sieht die wilden Treffpunkte der Jugendlichen als großes Problem an. „Leider können wir nicht zu jeder Zeit auf jedem Spielplatz sein. Wir beseitigen die Hinterlassenschaften eines Abends oder eines Wochenendes so schnell es geht, um die spielenden Kinder vor den Gefahren zu schützen und ihnen insbesondere in der Sommersaison einen sicheren Ort zum Spielen und Toben zu bieten“. Das Abfallvolumen wächst jedoch proportional mit der Anzahl warmer Sommernächte und den ansteigenden Temperaturen.

TBW appelliert insbesondere an die Jugendlichen, die Spielplätze an Wochenenden und in den Abendstunden als Treffpunkt nutzen, ihre Flaschen und Abfälle vernünftig zu entsorgen und nicht auf den Spielplatzflächen zu zerschmettern. Dies ist für Kinder unzumutbar!

Detlef Schütte, bei TBW zuständig für über 60 Spielplätze in Wilhelmshaven, ist das Müllproblem bekannt. Es handelt sich um ein deutschlandweites Problem der Verunreinigung, so dass es spezialisierte Firmen gibt, die Sandflächen wieder bespielbar machen, indem mit Spezialgeräten der Sand großflächig gesiebt und bis in circa 30 cm Tiefe von z.B. Scherben und Ästen befreit wird. Noch in diesem Monat werden die Spielplätze im Kurpark/ Parkmittelweg, Grashaus, Marschhof, Weidenstraße, Fort Schaar, Nansenweg, Gutenbergweg, Sven-Hedin-Straße, Ida-Pfeiffer-Weg und am Markt in Voslapp von einer Spezialfirma gereinigt. Die Aufträge sind bereits im letzten Monat erteilt worden.

Der städtische Eigenbetrieb TBW versucht permanent der blinden Zerstörungswut entgegenzuwirken. „Die Verursacher der Verunreinigungen werden leider selten erwischt“, bedauert Detlef Schütte. Aufgrund von Hinweisen besorgter Eltern in dieser Woche wurde der Spielplatz im Kurpark umgehend gereinigt und ist jetzt wieder „müllfrei“!
„Wir sind auf die Mithilfe und Hinweise aller angewiesen. Daher suchen wir nach weiteren Spielplatzpaten, die als Ansprechpartner vor Ort bei Fragen und Problemen rund um den Platz fungieren sollen. Ideal für diese Aufgabe sind z.B. Eltern, die Kinder im Spielplatzalter haben und in der Nähe wohnen.“ erklärt Heike Hansemann.




Baumkontrollen

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert, dass in den nächsten Tagen an verschiedenen Standorten in Wilhelmshaven abgestorbene Bäume im Straßenraum aus Verkehrssicherungsgründen entfernt werden.

Diese Arbeiten sind notwendig, da im Rahmen der Baumkontrolle der letzten Jahre eine Holzfäule und Pilzerkrankung festgestellt wurde.

In den entsprechenden Bereichen kann es kurzweilig zu leichten Verkehrsbehinderungen kommen.

Der Eigenbetrieb TBW bittet seine Kunden um Verständnis!




Aufräumen nach dem "Wochenende an der Jade 2011"

„Wegräumen, was andere wegwerfen!“ - ist die Devise. Das Stadtfest „Wochenende an der Jade“ ist vorbei und nun heißt es an vielen Stellen aufzuräumen. „Ausgelassene Feierstimmung hinterlässt nun einmal stadtweit reichlich (Abfall)Spuren – das ist völlig normal!“, sind sich Annemarie Hasselhorn, Abteilungsleiterin der Stadtreinigung bei TBW, Tim Menke, technischer Betriebsleiter der TBW und Thomas Wolanski, Betriebsleiter der WEL GmbH einig.

Das jährliche Highlight in Wilhelmshaven, das „Wochenende an der Jade“ bringt immer wieder jede Menge „Feierreste“ wie Flaschen, Dosen, Pappkartons, Pappbecher und Glasscherben mit sich, die es gilt schnellstmöglich zu beseitigen. Ein engagiertes Team von Mitarbeitern des Eigenbetriebes Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) und der Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH (WEL GmbH) leisteten schon während der Veranstaltung von Freitag bis Sonntag in den frühen Morgenstunden den „Feierresten“ Widerstand.

Nach Ende der Veranstaltung beginnt das „Großreinemachen“. Bewaffnet mit vier Kehrmaschinen, Besen, Kleingeräte, die im großen Umfang für die manuelle Reinigung notwendig sind, Abfallsammelfahrzeugen, Pritschen und vielem mehr beseitigen die 17 Reinigungsprofis der zwei Betriebe die Partyspuren der vergangenen vier Tage.

Um die Stadt wieder zügig sauber zu bekommen, sind die seit langem eingespielten Mannschaften nach einem bewährten Putzplan im Einsatz:
TBW für die Reinigung der Flächen und
WEL für das Leeren der Festivaltonnen und Container.

In diesem Jahr setzte die TBW erstmalig eine neue Festivaltonne ein, die eine große Einwurföffnung hat, so dass die Besucher des Wochenendes an der Jade trotz Getränk in der einen Hand, Überflüssiges einfach wegwerfen konnten. Die Festivaltonne lockte den Besuchern die Abfälle mit lustigen Sprüchen auf dem Deckel ab, wie "Danke!", "Ihr bester Einwurf" und "Gib's lieber mir!".




Verkehrsbehinderungen durch Asphaltierarbeiten

Der städtische Eigenbetrieb TBW informiert über Behinderungen durch Asphaltierarbeiten am 06.07.2011 und 07.07.2011 im Bereich Banter Weg zwischen Havermonikenstraße und Genossenschaftsstraße. Der Verkehr wird mit Signalanlagen durch die Baustelle geleitet, es wird empfohlen den Bereich zu umfahren.

Am 08.07.2011 und 09.07.2011 ist im Bereich Weserstraße/Virchowstraße mit Behinderungen durch Asphaltierarbeiten zu rechnen. Der Verkehr wird mit Signalanlagen durch die Baustelle geleitet, zusätzlich ist eine Umleitung über die Rheinstraße - Neckarstraße bzw. Allerstraße - Rheinstraße - Gökerstraße - Ebertstraße ausgeschildert.

Der Eigenbetrieb TBW bittet seine Kunden um Verständnis!




07.06.2011: Rest- und Bioabfall: Abfuhrtermine verschieben sich

Aus Anlass von Pfingsten verschieben sich die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall in dem Zeitraum vom 13. bis 18. Juni.

Die neuen Termine: 14. Juni: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden); 15. Juni: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord); 16. Juni: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof); 17. Juni: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 18. Juni: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.
Ab Montag, dem 20. Juni, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Himmelreich, Coldewei, Klein Ramina, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände, Stadtparkkolonie). 

Die TBW weisen darauf hin, dass alle Termine dem Onlineabfuhrkalender entnommen werden können. An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.

Für Rückfragen stehen unsere Mitarbeiter unter Tel. 0 44 21/ 16-4641 zur Verfügung.



12.05.2011: Öffentliche Ausschreibungen

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) beabsichtigt gemäß § 3 VOB/A folgende Arbeiten öffentlich auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt: Bushaltebucht Fachhochschule Wilhelmshaven
Leistung: Erneuerung der Bushaltebucht, Straßen- und Betonarbeiten
Ort der Ausführung: Bushaltebucht Fachhochschule Wilhelmshaven
Art und Umfang der Leistungen: 635 m² Betonsteinpflaster aufnehmen, 335 m² Betonplatte in einer Stärke von 26 cm neu herstellen, 110 m Buskappsteine neu setzen und 300 m² Gehwegpflaster neu herstellen.
Voraussichtliche Ausführung: Juli bis Ende September
Einsendefrist (Submissionstermin): 07.06.2011, 11:00 Uhr.
Abgabestelle: Technische Betriebe Wilhelmshaven, Vergabestelle, Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven

Projekt: Bushaltebucht Reinhard-Nieter-Krankenhaus in Wilhelmshaven
Leistung: Erneuerung der Bushaltebucht, Straßen- und Betonarbeiten
Ort der Ausführung: Bushaltebucht Reinhard-Nieter-Krankenhaus in Wilhelmshaven
Art und Umfang der Leistungen: 850 m² Betonsteinpflaster aufnehmen, 360 m² Betonplatte in einer Stärke von 26 cm neu herstellen, 120 m Buskappsteine neu setzen und 600 m² Gehwegpflaster neu herstellen.
Voraussichtliche Ausführung: Juli bis Ende September
Einsendefrist (Submissionstermin): 07.06.2011, 11:30 Uhr.
Abgabestelle: Technische Betriebe Wilhelmshaven, Vergabestelle, Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven

Projekt: Asphaltprofilierung 2011 in der Stadt Wilhelmshaven
Leistung: Straßen- und Asphaltarbeiten
Ort der Ausführung: Stadtgebiet Wilhelmshaven
Art und Umfang der Leistungen: 17 Straßen im gesamten Stadtgebiet sind zu fräsen und mit einer Decke aus 125 kg/m² Splittmastixasphalt neu herzustellen. Gesamtfläche: 22.400 m².
Voraussichtliche Ausführung: Juli bis November 2011
Einsendefrist (Submissionstermin): 07.06.2011, 12:00 Uhr.
Abgabestelle: Technische Betriebe Wilhelmshaven, Vergabestelle, Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/1641-2673
Email: christian.luths@tbw-whv.de

Nähere Angaben zu dieser Maßnahme sind dem Submissionsanzeiger, dem Subreport und dem bi-AusschreibungsDienste zu entnehmen.




09.05.2011: Nachträgliche Veröffentlichung von Vergaben nach § 20 Abs. 3 VOB/A

Name des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
-Eigenbetrieb der Stadt Wilhelmshaven-
Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven

Name des beauftragten Unternehmens:
Stump Spezialtiefbau GmbH
ZN Chemnitz
Lankenauer Straße 99
09113 Chemnitz
Tel.: 0371 / 2625190
Fax: 0371 / 26251930
Email: info@stump.de

Vergabeart:
Beschränkte Ausschreibung gem. § 3 Abs. 3 Nr. 3 Bst. b VOB/A

Art und Umfang der Lieferung:
Baumaßnahme: Zentralkläranlage Wilhelmshaven
Leistung: Betoninstandsetzung an einem Nachklärbecken

Zeitraum der Leistungserbringung:
20. bis 25. KW 2011

 




19.04.2011: Kommunaler Erfahrungsaustausch Abwasser

Am 13.04.2011 fand  der diesjährige Kommunale Erfahrungsaustausch „Abwasser“ der Entwässerungsbetriebe zwischen 25.000 und 200.000 Einwohnern  bei dem städtischen Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“  in Wilhelmshaven statt.

Der überregionale Erfahrungsaustausch von Fachleuten bietet eine breite Diskussionsplattform für aktuelle Fragestellungen und einen intensiven Informationsfluss zu einer Vielfalt von Themen.

Es wurden verschiedene Fachvorträge zu interessanten Themen wie z.B. praxisnahe „Kommunale Abwasser-/Wasserkooperationen“ gehalten.

Oberbürgermeister Eberhard Menzel begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und wünschte ihnen einen schönen Aufenthalt in Wilhelmshaven sowie für die Veranstaltung viel Erfolg und interessante Diskussionen.




18.04.2011: Erinnerungsstätte Seefrieden

Die Technischen Betriebe Wilhelmshaven realisieren zurzeit den Bau einer Erinnerungsstätte am Rüstringer Berg.
Hinterbliebene von Seebestatteten haben direkt an der See die Möglichkeit einen Trauerort aufzusuchen, um ihren Lieben nah zu sein. Die Erinnerungsstätte „Seefrieden“ trägt die Namen der Verstorbenen und bietet den Familien erstmalig an der deutschen Nordseeküste eine besondere Möglichkeit des Abschied Nehmens.

Auf dem Rüstringer Berg werden Holzstelen, die ursprünglich als Dalbenhölzer jahrzehntelang in der Nordsee gestanden haben, die Namensschilder der Verstorbenen tragen.

Die Bautätigkeiten werden in der 1. Maiwoche beginnen und circa 6 Wochen andauern.
Für eventuelle Beeinträchtigungen, die durch die Bautätigkeiten am Rüstringer Berg entstehen können, bitten die Technischen Betriebe Wilhelmshaven um Verständnis.




14.04.2011: Hinweis auf Vergabe

Nachträgliche Veröffentlichung von Vergaben nach § 20 Abs. 3 VOB/A

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), Freiligrathstraße 420, 26382 Wilhelmshaven, hat gemäß VOB/A, folgendes Gewerk beschränkt ausgeschrieben und vergeben.

Projekt:       Leerrohrverlegung für LWL-Kabel der SDW
Ort der Ausführung:    Schellingstraße und Mozartstraße
Name des beauftragten Unternehmen:  Firma A. Grimmert GmbH & Co. KG, Emsstraße 68, 26382 Wilhelmshaven




13.04.2011: Hinweis auf Vergabe

Der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), Freiligrathstr.420, 26386 Wilhelmshaven, (Tel: 04421/164500, Fax: 04421/162899, mail: service@twb-whv.de) hat gemäß VOB/A folgende(s) Gewerk(e) beschränkt auszuschreiben und vergeben:

Projekt:  Friedhof Friedenstraße - Neubau Ausstellungspavillon, Friedenstraße 45, 26382 Wilhelmshaven

Gewerk:  Dachabdichtungsarbeiten (Gründach) nach DIN 18338, 18339
Firma:    Peter Hansen GmbH, Oldebrüggestraße 20a, 26382 Wilhelmshaven
Auftragsvolumen o. MwSt: 26.640,62 €

Gewerk:  Zimmer- u. Holzbauarbeiten nach DIN 18334
Firma:    Fritz Kathe & Sohn GmbH, Krusenschlopp 2a, 49377 Vechta
Auftragsvolumen o. MwSt: 50.179,18 €

Gewerk:  Metallbauarbeiten nach DIN 18360, 18361
Firma:    Traba Metallbau GmbH & Co.KG, Oldenburger Straße 30b, 26639 Wiesmoor
Auftragsvolumen o. MwSt: 46.880,00 €

Gewerk:  Rohbauarbeiten nach DIN 18306, 183331, 18330, 18353, 18350
Firma:    Heino Frerichs  GmbH, Am Hillernsen Hamm 10, 26441 Jever
Auftragsvolumen o. MwSt: 58.061,08 €

 


 




11.04.2011: Rest-/ Bioabfall: Abfuhrtermine verschieben sich

Aus Anlass der Osterfeiertage verschieben sich die Abfuhrtermine von Rest- und Bioabfall.

Die neuen Termine: 16. April: Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden);18. April: Bezirk 2 (Fedderwardergroden und Altengroden Nord); 19. April: Bezirk 3 (Villenviertel, Pädagogenviertel, Freiligrathstr. - gerade Hausnr., Wiesenhof); 20. April: Bezirk 4 (Europaring, Siebethsburg, Jadeviertel, Neuende); 21. April: Bezirk 5 (Aldenburg, Bant, Ebkeriege, Industriegelände West, Südstrand). 26. April: Bezirk 6 (Maadebogen/ -tal, Himmelreich, Coldewei, Klein Ramina, Fort Schaar, Langewerth, Kavernengelände, Stadtparkkolonie); 27. April: Bezirk 7 (Heppens, Inselviertel, Südstadt östlich der Gökerstr., Nordhafen), 28. April: Bezirk 8 (Citybereich, Südstadt), 29. April: Bezirk 9 (Hansaviertel, Tonndeich, Rathausbereich) und 30. April: Bezirk 10 (Rüstersiel, Altengroden Süd, Freiligrathstr. - ungerade Hausnr.), Hierbei handelt es sich lediglich um die beispielhafte Nennung einzelner Stadtbereiche.

Ab Montag, dem 2. Mai, findet die Abfuhr wieder im normalen Rhythmus statt, beginnend mit Bezirk 1 (Voslapp, Fedderwarden, Sengwarden). Die TBW weisen darauf hin, dass die nächsten Terminverschiebungen aufgrund von Himmelfahrt am 2. Juni beginnen und dem Internetauftritt unter www.tbw-whv.de entnommen werden können. An den Abholtagen ist von 7:00 bis 16:30 Uhr für den freien Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen bzw. sind die Abfallbehälter am Fahrbahnrand bereitzustellen.




TBW verbessert den Entwässerungskomfort - Straßensperrung in Heppens

Der Eigenbetrieb TBW baut zur Verbesserung des Entwässerungskomforts einen Stauraumkanal in der Heppenser Straße. Hiermit wird eine weitere Maßnahme realisiert, um der Rückstauproblematik bei heftigen Niederschlägen entgegenzuwirken. Die unangenehmen Begleiterscheinungen, wie überflutete Keller und Straßen, werden mit der Fertigstellung des Stauraumkanals minimiert. Das Bauwerk mit den Außenabmessungen von 1,70 m Höhe und 2,70 m Breite wird auf einer Länge von ca. 280 Metern zwischen der Zedeliusstraße und der Margarethenstraße eingebaut.

Im Zuge der Maßnahme beginnen am Mittwoch, den 30.03 Arbeiten im Kreuzungsbereich der Zedeliusstraße / Heppenser Straße. Dafür wird es notwendig die Zu- und Ausfahrt zum/ vom Heppenser Berg voraussichtlich für 3 Wochen für den Verkehr zu sperren. Die Zedelius- und Saarbrücker Straße werden weiterhin halbseitig befahrbar sein.

Der Eigenbetrieb TBW bittet die Bürgerinnen und Bürger Wilhelmshavens für die Beeinträchtigungen um Verständnis!




Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet durch Asphaltierarbeiten

Der Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass in der Zeit vom 28. März bis 8. April mit Verkehrsbehinderungen in folgenden Bereichen zu rechnen ist.

1. Halbseitige Sperrmaßnahmen mit Verkehrseinengungen
Sengwarder Landstraße, im Bereich zwischen Sengwarden und Fedderwarden.
Kurt-Schumacher-Straße, nördlicher Bereich der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße/Schaarreihe.
Friedrich-Paffrath-Straße, südlicher Bereich der Kreuzung Friedrich-Paffrath-Straße/
Friedenstraße.

2. Sperrung zweier Fahrstreifen in einer Richtung, Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn umgeleitet:
Bismarckstraße, im Bereich der Kreuzung Berliner Straße.

3. Vollsperrung mit Umleitung
Am Wiesenhof, im Bereich der Kreuzung Friedrich-Paffrath-Straße. Der Verkehr vom Wiesenhof kommend wird in südlicher Richtung über Schaar geleitet und in nördlicher Richtung wieder auf die Friedrich-Paffrath-Straße. Der Buslinienverkehr in diesem Bereich wird aufrecht erhalten.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten in diesen Bereichen mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren bzw. die Bereiche nach Möglichkeit zu umfahren.

Der Eigenbetrieb TBW bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis!




Ausschreibung: Erneuerung von Abwasserpumpen

Der Eigenbetrieb TBW beabsichtigt gemäß § 3 (3) VOL/A folgende Arbeiten nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt: Hauptpumpwerk Ost
Leistung: Erneuerung von Abwasserpumpen
Ort der Ausführung: Hauptpumpwerk Ost, Beim Pumpwerk 26, 26384 Wilhelmshaven
Art und Umfang der Leistungen: 2 Abwasserpumpen: Horizontale, einstufige, Gehäusepumpe in Prozeßbauweise mit geschlossenem Einschaufelrad, nicht selbstansaugend. Fördermenge 720 m³/h. Förderhöhe 7,4 m. 2 Motoren: Betrieb am Frequenzumrichter: Ja. Motordrehzahl 1465 1/min. Frequenz 50 Hz. Betriebsspannung 400 V. Motorpolzahl: 4.

Voraussichtliche Ausführung: schnellstmöglich

Einsendefrist: Die Anträge auf Teilnahme am Wettbewerb sind bis spätestens 04.04.2011 bei den TBW schriftlich einzureichen.
Abgabestelle: Technische Betriebe Wilhelmshaven, Vergabestelle, Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven
Beginn der Angebotsfrist: Die Aufforderung zur Angebotsabgabe soll bis zum 14.04.2011 abgesandt werden.
Abgabetermin: 16.05.2011, 15:00 Uhr
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4516
Fax: 04421/1641-4516
email: thomas.jordan@tbw-whv.de



Kanalsanierung Heppenser Straße

Der Eigenbetrieb TBW weist darauf hin, dass die Arbeiten zur Kanalsanierung in der Heppenser Straße ab Montag, den 14. März fortgesetzt werden. Aus diesem Grunde wird die Heppenser Straße zwischen Zedeliusstraße und Pellwormweg für den Verkehr gesperrt. Die Anlieger des betroffenen Bauabschnittes werden ihre Grundstücke erreichen.

Mit Beginn der Bauarbeiten wird die Heppenser Straße auch für den Busverkehr gesperrt. Die Linie 2 wird ab kommenden Montag, den 14. März mit Dienstbeginn folgende Umleitung fahren:

Richtung RNK/FH:
Bis zum Bismarckplatz den normalen Linienweg der Linie 2. Ab dem Bismarckplatz weiter auf dem Linienweg der Linie 1 über die Gökerstraße. An der Ampelkreuzung Göker-/ Zedeliusstraße rechts in die Zedeliusstraße und geradeaus in die Saarbrücker Straße. Dort ab Haltestelle Heppenser Straße in der Saarbrücker Straße wieder auf dem normalen Linienweg der Linie 2.

Richtung ZOB:
Ab Haltestelle Heppenser Straße in der Saarbrücker Straße geradeaus in die Zedeliusstraße bis zur Ampelkreuzung Gökerstraße. Dort links in die Gökerstraße und wie die Linie 1 zum Bismarckplatz. Ab dem Bismarckplatz wieder auf dem normalen Linienweg der Linie 2 in Richtung ZOB.

Wichtige Info:
Aufgrund der Umleitung ist mit leichten Verspätungen der Linie 2 in Richtung ZOB zu rechnen.

Der Eigenbetrieb TBW bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis!




04.03.2011: Mischwassereinleitungen

Am 4. März entscheidet der Betriebsausschuss Technische Betriebe Wilhelmshaven über das weitere Vorgehen zur Verringerung der Mischwassereinleitungen am Banter Siel.

Bereits mit Ratsbeschluss vom 21.05.2008 wurden die ehemaligen Wilhelmshavener Entsorgungsbetriebe beauftragt, Maßnahmen zur Optimierung des bestehenden Mischwassersystems im Einzugsbereich des Hauptpumpwerkes Süd umzusetzen.

Zielsetzung des Ratsbeschlusses aus 2008  ist es, eine deutliche Verbesserung der bestehenden Einleitungspraxis sowie eine Reduzierung der Gewässerbelastung aus Mischwasserabschlägen der Kanalisation von Wilhelmshaven in den Jadebusen  anzustreben.

Die Maßnahmen der 1. Ausbaustufe sind bereits umgesetzt. Am Pumpwerk Süd wurde ein Feinsieb mit einem Stababstand von 6 Millimetern eingebaut und eine umfangreiche Kanalnetzsteuerung wurde implementiert, so dass eine Reduzierung der Mischwassereinleitungen am Banter Siel von bereits 50% realisiert werden konnte.

Vor dem Einstieg in die Umsetzung von Maßnahmen der 2. Ausbaustufe haben sich die Technischen Betriebe Wilhelmshaven nochmals intensiv mit dem Thema beschäftigt. Es wurden verschiedene Varianten und Möglichkeiten zur Optimierung des bereits beschlossenen Maßnahmenpaketes untersucht und bewertet. Die Variantenbewertung orientierte sich hierbei an der Beschlussvariante aus dem Jahr 2008 (Bau einer Druckrohrleitung zur Kläranlage und Bau einer Mischwasserbehandlungsanlage am Standort Kläranlage, Kosten 17,9 Mio. €). Alle Varianten waren an der Zielsetzung, dass eine zeitnahe Reduzierung der Mischwassereinleitungen am Banter Siel um mindestens 85% zu erreichen ist, zu messen.

Insgesamt wurden 11 Varianten betrachtet und bewertet. Von diesen 11 Varianten erfüllen folgende 5 Maßnahmen  die Zielsetzung: Die bereits beschlossene Variante, der Bau einer Druckrohrleitung kombiniert mit einem Speicher in der Südstadt, ein Speichersystem von 12.000 m³ Volumen in Kombination mit einer Mischwasserbehandlungsanlage im Banter See, ein konventioneller Speicher mit 18.000 m³ Volumen sowie eine Verlegung der Einleitstelle, um rd. 2,7 km bis hinter den Leitdamm, im Jadebusen.

Als nicht gleichwertig hinsichtlich der Zielsetzung wurden folgende 6 Varianten identifiziert: Bau eines Trennsystems, Entsiegelung, Abkoppelung von städtischen Verkehrsflächen, eine vollständige Einleitung in den Kanalhafen, Bau einer Mischwasserbehandlungsanlage im südl. Stadtgebiet und Einleitung in den Kanalhafen sowie der Einsatz von neuartigen Sanitärsystemen.

Die als gleichwertig eingestuften Varianten wurden unter Berücksichtigung der Kriterien Systemvorteile, Zukunftsfähigkeit, Investitionskosten, Reduzierung Gewässerbelastung und Umsetzungszeitraum bewertet. Da mit den  Maßnahmen vergleichbare Auswirkungen auf die Einleitstelle Banter Siel erzielt werden, liegt ein besonderes Augenmerk auf den Kriterien Systemvorteile und Zukunftsfähigkeit.

Nach Bewertung wird deutlich, dass die Maßnahmen, welche den Bau einer Druckrohrleitung zur Kläranlage beinhalten, die Spitzenplätze belegen. Der Bau einer neuen Druckrohrleitung zur ZKA bietet aus betrieblicher Sicht den wichtigen Vorteil einer Systemredundanz für Störfälle an der vorhandenen Druckrohrleitung DN 700. Über diese vorhandene Leitung wird die Entsorgung des südlichen Kernstadtbereiches mit ca. 27 Tsd. Einwohnern sichergestellt. Die Wirksamkeit des Systems kann in Abhängigkeit von gewässerökologischen, hydraulischen und wirtschaftlichen Aspekten durch den Bau einer Mischwasserbehandlungsanlage oder den Bau eines zusätzlichen Speichers im südlichen Kernstadtbereich verbessert werden. Auch ist sichergestellt, dass alle hiermit zusammenhängenden Maßnahmen sich auch in zukünftige Systemanpassungen einbinden lassen.  Es ist geplant in 2012 mit den Baumaßnahmen zu beginnen.




03.03.2011: Reinigung von Gräben

Die städtischen Gräben werden nach Bedarf gereinigt, um den Abfluss des Wassers zu gewährleisten. Heutzutage werden seitlich der Gräben i. d. R. Räumstreifen freigehalten, um mit Baggern den Schlamm zu entfernen und auf diesem Grünstreifen aufzubringen. Der Schlamm trocknet und schon nach kurzer Zeit hat sich bereits wieder das Gras dort angesiedelt.

In der vergangenen Woche wurde der Graben östlich des Neuengrodener Weges von einem beauftragten Unternehmen gereinigt und vom Schlamm befreit. An den Graben grenzen Kleingartengrundstücke, die der Historie geschuldet lediglich einen circa 1,5 Meter breiten Grünstreifen aufweisen.

Aufgrund der beengten Situation sollte der Schlamm in Mulden abgefahren werden, wurde jedoch leider zunächst auf dem Grünstreifen abgelagert und landete unglücklicherweise auch in einzelnen Benjes-Hecken der angrenzenden Kleingärten.

Rainer Tjaden, zuständiger Straßenmeister des Eigenbetriebes Technische Betriebe Wilhelmshaven, intervenierte noch während der Reinigung des Grabens am Neuengrodener Weg und ließ den Aushub mit Mulden zum Entsorgungszentrum Wilhelmshaven bringen.
Nach Abschluss der Grabenreinigung wurde bereits in der vergangenen Woche mit dem Vorsitzenden des Kleingartenvereins telefoniert und zugesichert, dass der getrocknete Schlamm schnellstmöglich aus den Hecken entfernt und entsorgt wird.

Die TBW entschuldigen sich für die Unannehmlichkeiten und werden für entstandene Schäden einstehen.




03.03.2011: Betoninstandsetzung an einem Nachklärbecken

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) beabsichtigt gemäß § 3 (3) VOB/A folgende Arbeiten beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt: Zentralkläranlage Wilhelmshaven
Leistung: Betoninstandsetzung an einem Nachklärbecken (DIN 18349)
Ort der Ausführung: Zentralkläranlage Wilhelmshaven
Umfang der Leistungen: rund 50.000,00 €

Voraussichtliche Ausführung: 20. KW – 25. KW 2011
Submissionstermin: 12.04.2011, 11:00 Uhr

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-4516
Fax: 04421/1641-4516
email: thomas.jordan@tbw-whv.de




02.03.2011: Beabsichtigte beschränkte Ausschreibung nach § 3 Abs. 3 Nr. 1 VOB/A

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), beabsichtigt gemäß §3 (3) VOB A folgende Arbeiten beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt:  Sanierung Sengwarder Altendeich und Coldehörner Weg

Ort der Ausführung:   Sengwarder Altendeich
Umfang der Leistung:  rund 85.000,00 €
    
Voraussichtliche Ausführung: Mai 2011
Submissionstermin:  15.März 2011,  14:00 Uhr
 
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/16-41-2673
email: christian.luths@tbw-whv.de



01.03.2011: Saisonbehälter für Bioabfälle

Gerade die Besitzer von größeren Gärten kennen das Problem, dass in den Sommermonaten besonders viel Bioabfall durch Rasen- und Strauchschnitt anfällt. Der Bioabfall wird meist gelagert oder im Entsorgungszentrum angeliefert, da das Volumen der vorhandenen Biotonne nicht ausreicht.

Der Eigenbetrieb TBW bietet daher allen Kunden für die kommende Sommersaison die „Saison“-Biotonne an. Die Leerung der „Saison“-Biotonne erfolgt 14-tägig in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober jeden Jahres. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Größen – ein 120-Liter-Behälter und ein 240-Liter-Behälter. In den Wintermonaten verbleibt dieser „Saison“-Behälter beim Kunden, um Kosten für das Abholen und Ausliefern und damit Gebühren zu sparen. In den verbleibenden Wintermonaten werden die anfallenden kompostierbaren Abfälle auf dem eigenen Komposter verwertet oder über eine ganzjährige Biotonne entsorgt.

Dieses Angebot können die Hauseigentümer ab sofort bequem per Fax (0 44 21/ 16 45 36), per Brief oder direkt bei der TBW in der Freiligrathstraße 420 bestellen. Online steht der Antrag unter www.tbw-whv.de zur Verfügung. Die bisherigen Biotonnengrößen bleiben selbstverständlich neben dem zusätzlichen Angebot bestehen.

Kompostierbare Abfälle aus Haushaltungen sind z.B. alle organischen Küchenabfälle wie rohe Gemüse- und Obstabfälle, Blumen, Eier- und Nussschalen, Kaffeesatz/-filter, Teereste, gebrauchte Blumenerde. In Gärten und Grünanlagen fallen beispielsweise Bioabfälle wie Rasenschnitt, Laub und Reisig, Wildkräuter, Strauch- und Heckenschnitt usw. an, die über die Biotonne entsorgt werden können.

Diese kompostierbaren Abfälle aus Haus und Garten werden in einem Kompostwerk zu einem hochwertigen Qualitätskompost verarbeitet, daher dürfen keine Störstoffe wie beispielsweise Plastiktüten, Windeln, Blumentöpfe, Staubsaugerbeutel, Kleintierstreu und Asche in der Biotonne enthalten sein.

Der Eigenbetrieb „Technische Betriebe Wilhelmshaven“ empfehlen, stark feuchtende Bioabfälle zur Entsorgung in Zeitungspapier einzuwickeln. Weiterhin sollen neben den ohnehin verbotenen Müllbeuteln aus Plastik auch keine kompostierbaren Abfalltüten zusammen mit dem Bioabfall entsorgt werden. Kompostierbare Abfalltüten aus Plastik lassen sich kaum von normalen Plastikbeuteln unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass der Biobehälter wegen unkorrekter Befüllung ungeleert stehen bleibt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die "kompostierbaren" Abfalltüten aus Plastik den Ablauf der Kompostierung stören und in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht ausreichend schnell und beeinträchtigen den Kompost.




23.02.2011: Beabsichtigte beschränkte Ausschreibung nach § 3 Abs. 3 Nr. 1 VOB/A

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), beabsichtigt gemäß §3 (3) VOB A folgende Arbeiten beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:
Projekt:  Leerrohrverlegung für LWL-Kabel der SDW
Ort der Ausführung:   Schellingstraße und Mozartstraße
Umfang der Leistung:  rund 75.000,00 €
    
Voraussichtliche Ausführung: 26.04.2011 - 30.06.2011
Submissionstermin:  29.März 2011,  11:30 Uhr
 
Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/16-41-2673
email: christian.luths@tbw-whv.de



23.02.2011: Beabsichtigte beschränkte Ausschreibung

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), beabsichtigt gemäß §3 (3) VOB A folgende Arbeiten beschränkt auszuschreiben und zu vergeben:

Projekt:  Friedhof Friedenstraße - Neubau Ausstellungspavillon
                Friedenstraße 45, 26382 Wilhelmshaven

Gewerk:  Metallbauarbeiten nach DIN 18360, 18361

Umfang der Ausschreibung (circa):  
Metall-Glas-Fassaden: 94 m³
Süd-West-Ost-Nord-Fassade
Pfosten-Riegel- Konstruktion
Fassadenoberlichter: 3 Stück
Fassadentüren: 2 Stück                     
Alu-Türelemente, Außen: 2 Stück           
Voraussichtliche Ausführung: 22. - 25. KW 2011 

Anschrift des Auftraggebers:
Technische Betriebe Wilhelmshaven
Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2681
Fax: 04421/16-41-2681
email: stefan.pallaske@tbw-whv.de




17.02.2011: Geänderte Fahrtrichtung in der Baustelle Jadeallee

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven weist auf eine aktuelle Änderung der Verkehrsführung durch die Baustelle Jadeallee hin.
Ab heute bis voraussichtlich Ende Juni wird der Verkehr von der Weserstraße kommend einspurig in Richtung Süden durch die Baustelle geführt. Die aus Richtung Süden kommenden Fahrzeuge werden am neuen Kreisverkehr über die Emsstraße abgeführt und folgen bitte der Umleitungsbeschilderung.



17.02.2011: Vergaben des Eigenbetriebes TBW

Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), Freiligrathstraße 420, 26382 Wilhelmshaven, hat gemäß VOB/A, folgendes Gewerk beschränkt ausgeschrieben und vergeben.

Projekt:  Rahmenvertrag Straßenunterhaltung 2011 - 2012 in der Stadt Wilhelmshaven

Ort der Ausführung:    Stadtgebiet Stadt Wilhelmshaven
Name des beauftragten Unternehmens:
     Firma Wübbenhorst, Ahmstraße 5, 26382 Wilhelmshaven
     Firma A. Grimmert, Emsstraße 68, 26382 Wilhelmshaven

Technische Betriebe Wilhelmshaven
-Eigenbetrieb der Stadt Wilhelmshaven-
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/16-41-2673
christian.luths@tbw-whv.de


Der Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW), Freiligrathstraße 420, 26382 Wilhelmshaven, hat gemäß VOB/A, folgendes Gewerk beschränkt ausgeschrieben und vergeben.

Projekt:  Rahmenvertrag Graben- und Mäharbeiten 2011 - 2012 in der Stadt Wilhelmshaven

Ort der Ausführung:    Stadtgebiet Stadt Wilhelmshaven
Name des beauftragten Unternehmens: 
     Firma M. Meinen, Bagbander Straße 21, 26835 Firrel

Technische Betriebe Wilhelmshaven
-Eigenbetrieb der Stadt Wilhelmshaven-
Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/16-2673
Fax: 04421/16-41-2673
christian.luths@tbw-whv.de




Zwischenbilanz zum Winterdienst

Deutschlandweite Streusalzknappheit - TBW verfügt
derzeit noch über 180 Tonnen Streusalz. Eine Beschrän-
kung auf die Hauptverkehrswege ist sinnvoll.

Der Eigenbetrieb TBW räumt und streut auch in diesem Jahr nahezu täglich 300 km Hauptverkehrsstraßen, Buslinien und den Innenstadtbereich sowie parallel dazu ca. 89.000 laufende Meter Rad- und Gehwege und die öffentlichen Plätze mit den entsprechenden Streufahrzeugen, mit Schleppern, Pritschen, Schneeschiebern und Schaufeln. „Unsere engagierten 35 Mitarbeiter sind in bis zu zwei Schichten im Einsatz. Wir sind dann bereits nachts ab 2 Uhr im Einsatz auf den Wilhelmshavener Straßen und streuen durchschnittlich 10 – 15 Tonnen Salz pro Einsatz“, bestätigt Annemarie Hasselhorn, Abteilungsleiterin der Stadtreinigung und verantwortlich für den Winterdienst des Eigenbetriebes TBW. Bis jetzt sind schon über 80 Räum- und Streueinsätze durchgeführt worden.

Aufgrund der Erfahrungen des letzten Winters wurden die Streusalzvorräte erhöht. Eine Gesamtmenge von 1600 t wurde über Lieferverträge gesichert. Hiervon wurden bereits rund 1200 t geliefert von denen noch ca. 180 t verfügbar sind. Eine grundsätzliche Empfehlung der Verkehrsministerkonferenz besagt, dass für Landstraßen und innerstädtische Straßen mindestens 3,5 t pro km Streusalz als Jahresbedarf vorzuhalten sind. Für Wilhelmshaven beträgt die Gesamtstreustrecke 300 km – die empfohlene Menge demnach 1.050 t. Aufgrund der deutschlandweiten Streusalzknappheit werden von dem Salzlieferanten die Liefertermine nicht eingehalten. Mit einer rechtzeitigen Nachlieferung wird jedoch gerechnet.

Aufgrund der Lieferengpässe war es notwendig, den Winterdienst einzuschränken und sich ausschließlich auf die verkehrswichtigen Strecken zu konzentrieren. Die Folge ist eine Reduzierung der Streustrecken (Hauptverkehrsstrecken, Einmündungsbereiche, etc.) und -mengen -, teilweise wird nur noch mit Sand (Wochenmärkte, etc.) gestreut. Der Busverkehr war während der gesamten Zeit gesichert.

Parallel zu dem Winterdienst auf den Hauptverkehrsstraßen wird TBW als Dienstleister zusätzlich auf den Geh- und Radwegen vor den städtischen Grundstücken tätig und kommt dort den Verpflichtungen nach.

Durch den permanenten Einsatz der Fahrzeuge treten derzeit kleine Probleme wie z. B. die Beschädigung des Schneeschildes auf, welches ersetzt werden muss. „Den meteorologischen Daten zufolge sei aber erst ab Ende Januar wieder mit einer längerfristigen Frostperiode zu rechnen – bis dahin werden wieder alle Fahrzeuge ordnungsgemäß einsatzbereit sein und TBW kann auf die ganze Fahrzeugflotte zurückgreifen“, informiert Dr. Jens Graul, verantwortlicher Dezernent für den Eigenbetrieb TBW.

Die kontinuierlichen Einsätze der letzten Wochen, so zum Beispiel bei der Bewältigung der Schneeverwehungen am Heiligabend waren nur mit dem stets einsatzbereiten Mitarbeiterteam möglich, das in vielen Stunden über das normale Maß hinaus im Einsatz war.

Die bisherigen Erfahrungen werden mit der Zielsetzung ausgewertet, eine weitere Verbesserung des Winterdienstes zu erreichen. Hier steht der Aspekt einer schnellen Schneeräumung zur Verhinderung von dauerhaften Eisbildungen im Fokus.
Fazit ist, der Winterdienst in Wilhelmshaven hat sich bewährt.




Grünpfeil

Der Eigenbetrieb TBW teilt mit, dass bei der Auswertung des Unfallgeschehens Peterstraße / Grenzstraße festgestellt wurde, dass seit 2009 bei insgesamt fünf Verkehrsunfällen der Grünpfeil Unfall begünstigender Faktor war. Entsprechend der Straßenverkehrsordnung ist der Grünpfeil zu entfernen, wenn in einem Zeitraum von drei Jahren zwei oder mehr Unfälle mit Personenschäden, drei Unfälle mit schwerwiegendem oder fünf Unfälle mit geringem Verkehrsverstoß geschehen sind.

Die Vorgaben sind damit erfüllt, so dass der Grünpfeil entfernt werden muss. Das wird in den nächsten Tagen geschehen.




Einstellung der Abfallsammlung

Der Eigenbetrieb TBW und die WEL führen am 06.01.2011 witterungsbedingt keine Abfallsammlung durch. „Angesichts der extremen Glätte ist ein gefahrloser Einsatz von Mitarbeitern von Fahrzeugen nicht möglich“ teilen Thomas Wolanski, Betriebsleiter der WEL und Tim Menke, Technischer Betriebsleiter des Eigenbetriebes TBW mit.

Die Leerung der Abfallbehälter und der Container wird, sofern es das Wetter zulässt, am Freitag und Samstag mit Sonderfahrzeugen nachgeholt.

TBW und WEL bitten die Wilhelmshavener Kunden um Verständnis!




Tannenbaumentsorgung

Wenn der Baum die Nadeln verliert entsorgt der Eigenbetrieb TBW den ausgedienten Weihnachtsbaum. Die Weihnachtsbäume -ohne Baumschmuck- aus privaten Haushalten können bis zum 08. Januar an folgenden Sammelstellen im Stadtgebiet abgelegt werden:

Sengwarden:
Grundschule Sengwarden, Hauptstraße 26
Fedderwarden:
Parkplatz am Sportplatz, Accumer Weg
Voslapp:
Festplatz Voslapp
Grundschule Voslapp, Tiarksstraße 31
Fedderwardergroden:
Marion-Dönhoff-Schule/Turnhalle, Warthestraße 10
Finkenburgschule, Posener Straße 111
Grundschule Albrechtstraße, Albrechtstraße 1
Nogatschule, Nogatstraße 1
Turnhalle Salzastraße, Salzastraße 16
Rüstersiel:
Grundschule Rüstersiel, Achtern Diek 7
Himmelreich:
Himmelreich am Dorfanger
Maadebogen:
Beringallee am Wertstoffsammelplatz
Altengroden:
Schule Altengroden, Ubbostraße 5
Neuengroden:
Parkplatz am Frisia Sportplatz, Triftweg
Heppens:
Berufsbildende Schulen /Turnhalle, Heppenser Straße 18
Gymnasium am Mühlenweg, Mühlenweg 63
Seipel-Halle (Spielplatz), Schellingstraße 13
Schule Heppens, Schellingstraße 17
Schotterparkplatz an der Flensburger Straße
Siebethsburg:
Grundschule Kirchreihe, Kirchreihe 11
Grundschule Siebethsburg, Edenburgstraße 1
Integrierte Gesamtschule (IGS), Friedenstraße 107
Käthe-Kollwitz-Gymnasium, tom-Brok-Straße 15
Wasserturmschule, Störtebekerstraße 49
Aldenburg:
Grundschule Wiesenhof, Am Wiesenhof 142
Bant/ Innenstadt:
Ansgarischule, Ruseler Straße 12, Ansgaristraße 13
Franziskusschule, Peterstraße 69
Franziskusschule, Mitscherlichstraße 23
Freiherr-vom-Stein-Schule, Paul-Hug-Straße 43
Hafenschule, Werftstraße 20/22
Ehemalige Oldeoogeschule, Oldeoogestraße 4
Schule Bremer Straße, Bremer Straße 84
Schule Peterstraße, Peterstraße 126 A
Südstadt:
Ehemalige Schule Allerstraße, Allerstraße 3
Grundschule Rheinstraße, Rheinstraße 73

Die Weihnachtsbäume werden gesondert eingesammelt und kommen anschließend in die Kompostierungsanlage. Darum ist es wichtig, dass alle Weihnachtsbäume komplett abgeschmückt sind. Künstliche Tannenbäume entsorgen Sie bitte über den Restabfallbehälter.







Sie haben eine Frage?
Telefon (04421) 16-4500
service.tbw@wilhelmshaven.de
Sie möchten uns besuchen?
Adressen


Abfallkalender
Wann kommt die Müllabfuhr zu Ihnen?
Wann wird der gelbe Sack entsorgt?
Wann wird die blaue Altpapiertonne entsorgt? 
Pressemitteilungen
Neueste Informationen rund um den Eigenbetrieb TBW finden Sie unter "News und Termine"
Info & Hilfe
Sitemap
Impressum

       
Home Restabfall Bioabfall Abwasser Elektroschrott Sperrmüll Schadstoff Gelber Sack Strassenreinigung